Geschichte Namibias

Rinderpest: Vernichtung und Tod, aber auch neue Möglichkeiten
Als ich in Windhoek vor Kurzem einen Freund besuchte, der in ein neues Haus gezogen war, fiel mir der Name „Robert-Koch-Straße“ auf. Ich fragte mich, wer Robert Koch wohl war und warum sein Name mir so bekannt vorkam. Nach darauffolgender Recherche im Internet fand ich schnell eine andere Gedenkstätte in Deutschland, das Robert-Koch-Institut, auch bekannt […]
Weiter lesen
Swakopmunds Dampfochse
Den meisten Besuchern der beliebten Küstenstadt Swakopmund ist die alte Dampflokomotive namens „Martin Luther“ bekannt, die am Stadtrand von einer Glaskonstruktion umschlossen steht. Sie wurde im späten 19. Jahrhundert nach Namibia eingeführt, um Fracht zu transportieren, die per Schiff ankam und durch die Namib-Wüste ins Landesinnere gelangen sollte. Die beschwerliche, 100 km lange Strecke über […]
Weiter lesen
De Pass: Eine Geschichte von Pionierarbeit und verpassten Gelegenheiten
Im Jahr 1854, als ein Großteil Namibias noch unerforscht und der westlichen Welt unbekannt war, kam ein Mann namens Aaron de Pass in Walvis Bay an. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand, dass er und seine Familie im Mittelpunkt der frühen namibischen Geschichte stehen würden. Der in England geborene Aaron de Pass wanderte 1846 mit seiner […]
Weiter lesen
Das weltweit erste Fahrzeug mit Vierradantrieb
Wussten Sie, dass Namibia vor mehr als einem Jahrhundert für den Gebrauch von 4×4-Fahrzeugen Pionierarbeit leistete? Im Jahr 1908 wurde eines der ersten Allradfahrzeuge der Welt nach Deutsch-Südwestafrika verschifft. Empfänger war der deutsche Kolonialsekretär. Das Fahrzeug wurde speziell für lange Strecken und unwegsames Gelände konzipiert. Robust konstruiert, betrug seine Höchstgeschwindigkeit auf Teer 40 Stundenkilometer, etwas […]
Weiter lesen
Wie es das Schicksal so wollte
Namibia hat eine äußerst vielfältige und wissenswerte Geschichte. Fast überall im Land trifft man heute noch auf Bauten im Kolonialstil, die mittlerweile zu nationalen Denkmälern erklärt wurden. Bei genauerem Hinsehen stellt man schnell fest, dass diese Gebäude vor allem einem Mann zu verdanken sind: Gottlieb Redecker. Gottlieb Redecker wurde am 30. April 1871 in Otjimbingwe […]
Weiter lesen
Die Spanische Grippe vor mehr als 100 Jahren
Oft, wenn ich im Süden Namibias auf dem Weg zur Klein-Aus Vista Lodge bin, halte ich bei den Commonwealth-Kriegsgräbern am Rande von Aus an. Dort sind etliche Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg begraben, von denen viele nicht durch den Feind, sondern durch den Ausbruch der Spanischen Grippe starben. Es beeindruckt mich jedesmal, dass Soldaten beider […]
Weiter lesen
Namibia hat in 30 Jahren viel erreicht
Am 21. März 2020 feiert Namibia dreißig Jahre Unabhängigkeit und blickt auf drei Jahrzehnte Demokratie, Frieden, Stabilität und wirtschaftliche Entwicklung zurück. Die einstige deutsche Kolonie (1884-1915) wurde nach dem Ersten Weltkrieg 1920 Mandatsgebiet und von Südafrika bis Anfang 1989 verwaltet. Nach einem Übergangsjahr unter UN-Aufsicht vom 1. April 1989 wurde während einer großen Feierlichkeit um […]
Weiter lesen
Namibias erste demokratische Wahl vor 30 Jahren
Vom 7. bis 11. November 1989, also vor genau 30 Jahren, fanden in Namibia in Vorbereitung auf die Unabhängigkeit des Landes die ersten demokratischen Wahlen statt. Unter Aufsicht der Vereinten Nationen wurde eine Verfassunggebende Versammlung gewählt. Ein historisches Ereignis, zu dem viele Wähler, die zum ersten Mal in ihrem Leben zu den Urnen gehen durften, […]
Weiter lesen
100 Jahre Ohlthaver & List
100 Jahre Ohlthaver & List Dirk Heinrich Jedem in Namibia ist das Unternehmen Ohlthaver & List (O&L) und erst recht dessen Flaggschiff, Namibia Breweries, ein Begriff.  „Am 21. Oktober 1919 registrierte das Sekretariat des Völkerbundes den Vertrag von Versailles. Am selben Tag erschien in der deutschen Lokalzeitung im fernen dünn besiedelten Südwestafrika eine Anzeige, mit […]
Weiter lesen
Grabmal eines Widerständlers in der Kalahari
20. Juli 1944, 12.42 Uhr in der “Wolfsschanze”, dem Führer-Hauptquartier in den Wäldern Ostpreußens. Adolf Hitler beugt sich bei der Lagebesprechung über die Karte, als unter dem Tisch plötzlich eine Bombe explodiert. Die Detonation hallt nach bis heute: In Deutschland ist im Jahr des 75-jährigen Gedenkens eine neue Debatte um den Bombenleger und den Umsturzversuch […]
Weiter lesen
Vor 30 Jahren kehrte Hage Geingob nach Namibia zurück
Am 18. Juni 1989 um 18h10 landete eine DC-10 von Zambia Airways aus Lusaka auf dem damaligen J.G. Strydom Airport, dem heutigen Hosea Kutako International Airport, außerhalb von Windhoek. An Bord war der heutige Präsident Namibias, Hage Geingob. Namibias Unabhängigkeit stand bevor und Geingob kehrte nach 27 Jahren im Exil als Wahldirektor der SWAPO zusammen […]
Weiter lesen
Die Wasserstelle Hornkranz – Biografie eines Platzes
Die Farm Hornkranz südwestlich von Namibias Hauptstadt Windhoek liegt im Khomas Hochland und hat eine interessante Vergangenheit. Ein unrühmlicher Überraschungsangriff der deutschen Schutztruppe auf den Clan des legendären Nama-„Kapitäns“ Hendrik Witbooi am 12. April 1893, also heute vor genau 126 Jahren, brachte Hornkranz einen festen Platz in den Geschichtsbüchern ein. Zwei Gedenksteine am Haus und […]
Weiter lesen
Denkwürdige Erstbesteigung des Fingers Gottes
Tausende und Abertausende Jahre hatte er Sonne, Wind und Regen getrotzt. Der Mûgorob, wie ihn die Nama nannten, oder auch Mukorob oder Finger Gottes im Süden Namibias. Erhaben überragte die Felssäule östlich der Teerstraße Mariental – Keetmanshoop nahe Asab die Landschaft. Eine Laune der Erosion. Oder ein Zeichen Gottes? Am 7. Dezember 1988, heute vor […]
Weiter lesen
Die verrückten Ideen eines experimentierfreudigen Universalgenies
Sir Francis Galton! Muss man sich diesen Namen merken? Sollte man, zumindest jeder Namibier und Namibia-Fan, Reiseveranstalter, Reiseleiter und Verleger von namibischen Reiseführern; denn Galton erforschte und kartierte das Damaraland und Ovamboland. Zudem ist das Galton-Tor im Etosha-Nationalpark nach ihm benannt und er veröffentlichte 1855 „The Art of Travel“, den wohl ersten Ratgeber für Reisende. […]
Weiter lesen
Vor 150 Jahren begann ein Treck ins Ungewisse
Die Basters, eine Volksgruppe, die aus der Verbindung zwischen Khoisan-Frauen und Trekburen enstand, hatten bereits Anfang des 19. Jahrhunderts südlich des Oranjeflusses Siedlungen errichtet, noch bevor die britische Regierung am Kap den Oranje-Fluss als Grenze der Kapkolonie festlegte. Pella und de Tuin waren die bekanntesten Siedlungen. 1863 gründete die Rheinische Missionsgesellschaft eine Missionsstation in de […]
Weiter lesen
Als die Waffen verstummten
Am 11. November 1918, genau vor 100 Jahren, wurde ein Waffenstillstand unterzeichnet, der den „Krieg zur Beendigung aller Kriege“ beilegte. Wie jedes Jahr im vergangenen Jahrhundert erinnern Mohnblumen und der Klang des Last Post, der von einem einzelnen Bläser gespielt wurde, die Welt an die blutigsten Konflikte, die jemals aufgezeichnet wurden. Namibia oder Deutsch-Südwestafrika, wie […]
Weiter lesen
Windhoek – Biographie eines Platzes
Namibias Hauptstadt Windhoek mit ihren knapp 500.000 Einwohnern und modernen Hochhäusern liegt auf fast 1.700 Metern Höhe. Schwer vorstellbar, dass hier 1890, also vor fast 130 Jahren, nur afrikanischer Busch zu sehen war. Im heutigen Klein Windhoek stand die Ruine einer verlassenen Missionsstation. Gründung der Stadt Am 18. Oktober 1890 legte der deutsche Schutztruppenoffizier Hauptmann […]
Weiter lesen
Die erste afrikaanse Schule des Landes war in Kub
Zur Zeit der vorigen Jahrhundertwende lebten in und um Kub im damaligen Deutsch-Südwestafrika einige afrikaanssprachige Familien. Kub liegt am Fischfluss, 25 Kilometer westlich von Kalkrand. Das umliegende Farmland war von deutsch- und afrikaanssprachigen Siedlern von Namahäupling Hendrik Witbooi entweder gepachtet oder gekauft worden. Die Vorfahren von Jan Jurgens, dem ehemaligen Staatssekretär des Fischereiministeriums, waren die […]
Weiter lesen
Eine „Klassenfahrt“ der anderen Art
An einem schönen sonnigen Junitag des Jahres 1942 wurde ich in Dresden geboren. Was danach kam, war allerdings weniger sonnig. Krieg, Vertreibung, Flucht, Vater in Gefangenschaft, Mutter verwundet, totale Enteignung; hinzu kam die Drohung, die Familie in das Lager nach Rügen zu deportieren, wo ehemalige sogenannte Junker nichts Gutes zu erwarten hatten (wie sich später […]
Weiter lesen
Heute vor 100 Jahren: Die Spanische Grippe erreicht Südwestafrika
Am 9. Oktober 1918 wurde das erste Opfer der Spanischen Grippe im Land gemeldet: Herr J. Bester,  Zugbegleiter. Viele weitere Opfer sollten folgen. Die verheerende Epidemie, die sich wie ein Lauffeuer in der ganzen Welt ausbreitete, hatte Südwestafrika (das heutige Namibia) erreicht. Als die Truppen der südafrikanischen Union zu Beginn des Ersten Weltkriegs in die […]
Weiter lesen