Deutsch-Südwestafrika

Der Bogenfels, eine faszinierende Felsformation
Während meiner Kinder- und Jugendjahre in den 60er Jahren auf einer Farm östlich von Windhoek sammelte ich Briefumschläge. Sie waren für mich wegen der Briefmarken wahre Schätze. Einmal in der Woche fuhren mein Vater und ich mit dem „Farmbakkie“ (farmeigener Pritschenwagen) zur nahegelegenen Bahnstation Orumbo, um unseren Postsack zu holen, der in einem Blechfass deponiert […]
Weiter lesen
Rinderpest: Vernichtung und Tod, aber auch neue Möglichkeiten
Als ich in Windhoek vor Kurzem einen Freund besuchte, der in ein neues Haus gezogen war, fiel mir der Name „Robert-Koch-Straße“ auf. Ich fragte mich, wer Robert Koch wohl war und warum sein Name mir so bekannt vorkam. Nach darauffolgender Recherche im Internet fand ich schnell eine andere Gedenkstätte in Deutschland, das Robert-Koch-Institut, auch bekannt […]
Weiter lesen
Swakopmunds Dampfochse
Den meisten Besuchern der beliebten Küstenstadt Swakopmund ist die alte Dampflokomotive namens „Martin Luther“ bekannt, die am Stadtrand von einer Glaskonstruktion umschlossen steht. Sie wurde im späten 19. Jahrhundert nach Namibia eingeführt, um Fracht zu transportieren, die per Schiff ankam und durch die Namib-Wüste ins Landesinnere gelangen sollte. Die beschwerliche, 100 km lange Strecke über […]
Weiter lesen
Das weltweit erste Fahrzeug mit Vierradantrieb
Wussten Sie, dass Namibia vor mehr als einem Jahrhundert für den Gebrauch von 4×4-Fahrzeugen Pionierarbeit leistete? Im Jahr 1908 wurde eines der ersten Allradfahrzeuge der Welt nach Deutsch-Südwestafrika verschifft. Empfänger war der deutsche Kolonialsekretär. Das Fahrzeug wurde speziell für lange Strecken und unwegsames Gelände konzipiert. Robust konstruiert, betrug seine Höchstgeschwindigkeit auf Teer 40 Stundenkilometer, etwas […]
Weiter lesen
Wie es das Schicksal so wollte
Namibia hat eine äußerst vielfältige und wissenswerte Geschichte. Fast überall im Land trifft man heute noch auf Bauten im Kolonialstil, die mittlerweile zu nationalen Denkmälern erklärt wurden. Bei genauerem Hinsehen stellt man schnell fest, dass diese Gebäude vor allem einem Mann zu verdanken sind: Gottlieb Redecker. Gottlieb Redecker wurde am 30. April 1871 in Otjimbingwe […]
Weiter lesen
Die Wasserstelle Hornkranz – Biografie eines Platzes
Die Farm Hornkranz südwestlich von Namibias Hauptstadt Windhoek liegt im Khomas Hochland und hat eine interessante Vergangenheit. Ein unrühmlicher Überraschungsangriff der deutschen Schutztruppe auf den Clan des legendären Nama-„Kapitäns“ Hendrik Witbooi am 12. April 1893, also heute vor genau 126 Jahren, brachte Hornkranz einen festen Platz in den Geschichtsbüchern ein. Zwei Gedenksteine am Haus und […]
Weiter lesen
Als die Waffen verstummten
Am 11. November 1918, genau vor 100 Jahren, wurde ein Waffenstillstand unterzeichnet, der den „Krieg zur Beendigung aller Kriege“ beilegte. Wie jedes Jahr im vergangenen Jahrhundert erinnern Mohnblumen und der Klang des Last Post, der von einem einzelnen Bläser gespielt wurde, die Welt an die blutigsten Konflikte, die jemals aufgezeichnet wurden. Namibia oder Deutsch-Südwestafrika, wie […]
Weiter lesen
Windhoek – Biographie eines Platzes
Namibias Hauptstadt Windhoek mit ihren knapp 500.000 Einwohnern und modernen Hochhäusern liegt auf fast 1.700 Metern Höhe. Schwer vorstellbar, dass hier 1890, also vor fast 130 Jahren, nur afrikanischer Busch zu sehen war. Im heutigen Klein Windhoek stand die Ruine einer verlassenen Missionsstation. Gründung der Stadt Am 18. Oktober 1890 legte der deutsche Schutztruppenoffizier Hauptmann […]
Weiter lesen
Die erste afrikaanse Schule des Landes war in Kub
Zur Zeit der vorigen Jahrhundertwende lebten in und um Kub im damaligen Deutsch-Südwestafrika einige afrikaanssprachige Familien. Kub liegt am Fischfluss, 25 Kilometer westlich von Kalkrand. Das umliegende Farmland war von deutsch- und afrikaanssprachigen Siedlern von Namahäupling Hendrik Witbooi entweder gepachtet oder gekauft worden. Die Vorfahren von Jan Jurgens, dem ehemaligen Staatssekretär des Fischereiministeriums, waren die […]
Weiter lesen
Heute vor 100 Jahren: Die Spanische Grippe erreicht Südwestafrika
Am 9. Oktober 1918 wurde das erste Opfer der Spanischen Grippe im Land gemeldet: Herr J. Bester,  Zugbegleiter. Viele weitere Opfer sollten folgen. Die verheerende Epidemie, die sich wie ein Lauffeuer in der ganzen Welt ausbreitete, hatte Südwestafrika (das heutige Namibia) erreicht. Als die Truppen der südafrikanischen Union zu Beginn des Ersten Weltkriegs in die […]
Weiter lesen
Walvis Bay: Biographie eines Platzes – Teil 1
Besucher der namibischen Stadt Walvis Bay finden einen modernen Hafen vor, die Stadt selbst bietet gute Einkaufsmöglichkeiten. Touristen können zwischen verschiedenen Restaurants und Unterkünften wählen und Scharen rosa Flamingos in der Lagune beobachten. Schon phönizische Seefahrer sollen alten Aufzeichnungen zufolge 600 Jahre vor Christus die „Bucht der Wale“ auf dem Weg zur Südspitze Afrikas während […]
Weiter lesen
Leuchtturm – Denkmal für den Traum vom Hafen
Man mag es kaum glauben. Der Swakopmunder Leuchtturm lässt sich aus der ‚Skyline‘ des Küstenortes nicht wegdenken, gehört zum Stolz der Bewohner, ist fester Bestandteil des alten und neuen Stadtwappens. Und doch wird er von den Quellen zur Geschichte des Ortes stiefmütterlich behandelt – sprich: nur spärlich erwähnt. Liegt es vielleicht daran, dass er Teil […]
Weiter lesen
Seeheim beantragt legale Prostitution
Geschichte wiederholt sich nicht. Aber sie sorgt immer wieder für das eine oder andere Déjà Vu. Wie zum Beispiel bei immer neuen Initiativen, die Prostitution zu legalisieren. Einen Antrag ähnlichen Inhalts gab es schon 1908… “Zurückkommend auf die mit Ew. [ehrwürdiger] Hochwohlgeboren gehabte Unterredung gestatte ich mir, ganz erg. [ergebenst?] Ew. Hochwohlgeboren ein Zirkular [Rundbrief] […]
Weiter lesen