THEMA: KwaZulu-Natal - ein Urlaub mit Höhen und Tiefen
02 Feb 2017 23:04 #462112
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1296
  • Dank erhalten: 1977
  • jaffles am 02 Feb 2017 23:04
  • jaffless Avatar
Hi Nadja,

schön, dass du uns wieder mit einem Reisebericht verwöhnst! Ich bin noch genau 14 Tage dabei :woohoo: , den Rest lese ich dann nach unserem Urlaub nach :silly:
Ich hoffe, uns bleiben solche Aktionen mit vergessenem Eqiupement erspart. Aber im Stress ist leider alles möglich :whistle:

Grüssle aus dem Süden
Claudia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
02 Feb 2017 23:22 #462114
  • soletta
  • solettas Avatar
  • Beiträge: 131
  • Dank erhalten: 275
  • soletta am 02 Feb 2017 23:22
  • solettas Avatar
Hallo Nadja,
bin auch dabei. Der Reisebericht fängt ja schon mal gut an. An einigen Orten war ich 2014 auch ( Drakesberge, St. Lucia, Tembe und Ithala).
Jetzt bin ich gespannt wie es weiter geht.
Gruss
Monika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
02 Feb 2017 23:22 #462115
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1320
  • Dank erhalten: 3536
  • Old Women am 02 Feb 2017 23:22
  • Old Womens Avatar
Hallo Nadja,
auch ich reise noch mit. Freue mich schon auf deinen bestimmt kurzweiligen Bericht.
Herzliche Grüße
Beate
Reiseberichte:
Aktuell: Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html

Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
03 Feb 2017 12:45 #462178
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2746
  • Dank erhalten: 4315
  • CuF am 03 Feb 2017 12:45
  • CuFs Avatar
Hallo Nadja, darf ich auch noch mit? Ich habe auch kleine braune Tabletten dabei :S :S
Gruß
Friederike
:S (Gingko)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
03 Feb 2017 19:17 #462283
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 837
  • Dank erhalten: 4260
  • Fortuna77 am 03 Feb 2017 19:17
  • Fortuna77s Avatar
jaffles schrieb:
Hi Nadja,

schön, dass du uns wieder mit einem Reisebericht verwöhnst! Ich bin noch genau 14 Tage dabei :woohoo: , den Rest lese ich dann nach unserem Urlaub nach :silly:
Ich hoffe, uns bleiben solche Aktionen mit vergessenem Eqiupement erspart. Aber im Stress ist leider alles möglich :whistle:

Grüssle aus dem Süden
Claudia

Hi Claudia!

Stimmt, bei euch geht es ja bald los!!! :) Vielleicht dient der Bericht ja für euch als Reminder und ihr denkt zumindest an alles (Wichtige)?! :laugh:

@ Monika, Beate und Friederike, willkommen an Bord! Ich freue mich sehr über euer Feedback... :blush: Aber Friederike, wofür sind denn die kleinen braunen Tabletten gedacht?! :unsure:

Nun geht's aber erstmal weiter! :)
Viele liebe Grüße,
Nadja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles
03 Feb 2017 19:53 #462289
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 837
  • Dank erhalten: 4260
  • Fortuna77 am 03 Feb 2017 19:17
  • Fortuna77s Avatar
10.12.2016 – Der Berg ruft: Tugela George Walk

Der Wecker ging um sechs, da wir uns nicht sicher waren, wann die Rezeption öffnet und wir ja noch offiziell einchecken mussten. B) Vom Amphitheater war nicht viel zu sehen und wir tranken erstmal Kaffee bzw. Kakao und aßen etwas Müsli. Für’s spätere Picknick schmierte ich Brote und Markus kochte Eier.



Um kurz nach sieben machten wir uns auf den Weg zur Rezeption, doch diese öffnete erst um acht. :S Also fuhren wir weiter zum Rugged Glen Stable, um meinen Ritt für den Folgetag abzusprechen. Im Internet hatten wir uns bereits schlau gemacht, doch der Stall hat weder eine Website, noch eine Emailadresse und man kann sie nur telefonisch oder über KZN kontaktieren oder vor Ort Ritte an der Thendele Rezeption buchen.



Dassies haben wir leider während unseres gesamten Aufenthaltes nicht zu Gesicht bekommen...



Dafür einen Buschbock... Ich wollte eigentlich das Gate fotografieren, als Markus ihn entdeckte - wahrscheinlich sind wohl deshalb im Getümmel beide Bilder unscharf geworden... :blink:





Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste - dieses Schild würde mir an nächsten Tag noch zu denken geben!!!



Nach einigen Kilometern ging es rechts ab zum Rugged Glenn Stable und die ersten Vierbeiner "begrüßten" uns rechts und links des Weges.







Man schaute uns etwas verwundert an, als wir um halb acht auf dem Hof standen. :blink: Die Ritte starten erst ab neun und so früh hatten sie wohl noch nicht mit unangemeldeten Besuchern gerechnet. :laugh: Nachdem ich dem "Boss" versichert hatte, dass ich genügend Reiterfahrung habe, war alles klar und ich trug mich in einen Kalender von 2015 (!!) für den nächsten Tag für einen Full-Day-Ride ein. B)

Die "you-are-here" Beschreibung stimmt nicht so ganz... ;)



Pünktlich um acht waren wir also wieder im Thendele Camp und standen vor der Rezeption. Ordnungsgemäß legten wir unsere Buchung für drei Nächte vor und schauten erstmal dumm aus der Wäsche, als wir 1080 Rand nachzahlen sollten, da sich die Preise seit unserer Buchung (und vollständigen Bezahlung) im Januar erhöht hatten... :unsure: Wir diskutierten mit dem Mitarbeiter, da wir die ausgedruckte Bestätigung dabei hatten, doch es brachte nichts und Markus musste noch mit einem Mitarbeiter der KZN-Zentrale telefonieren – leider kam auch dabei nix vernünftiges raus und uns blieb nichts übrig, als den Betrag zu bezahlen. :angry: Schließlich benötigten wir ein Exit-Permit und der Mitarbeiter vor Ort konnte am Wenigsten dazu. Bis heute gibt es regen Mailverkehr mit KZN, doch der Betrag wurde uns immer noch nicht zurückerstattet.

Nachdem wir gezahlt hatten, machten uns endlich um halb neun auf den Weg. :S Eigentlich hätten wir früher starten wollen und waren schon etwas genervt. Vor allen Dingen rechneten wir fest damit, dass uns das Gleiche im Mpila Camp und im Thendele widerfahren würde… schließlich ändern sich die Preise jedes Jahr, warum sollte KZN dann dort nicht auch 20% draufschlagen?! :evil:











Zumindest wurde das Wetter besser und der Himmel lockerte auf. :)



















Ein flottes Paar überholte uns, wir wiederum überholten andere. Insgesamt war es jedoch nicht zu voll auf der Strecke. Nach 1.5 Stunden kamen uns die ersten Wanderer entgegen. :ohmy: Ups – hoffentlich hatten wir uns nicht verkalkuliert, mit der Strecke und dem Wetter – schließlich war für den Nachmittag mal wieder ein Gewitter angesagt. :(

















Der Walk war sehr schön, teilweise ging es durch dicht bewaldetes Gebiet.























Alles war grün und mit dem Wetter hatten wir Glück, da es immer mehr aufklarte und man bequem im T-shirt laufen konnte. Die Temperaturen waren optimal, nicht zu warm und nicht zu kalt. :)







Immer wieder gab es auch Passagen, die richtig verwunschen wirkten...









Nach zwei Stunden kamen wir zum Flusslauf und es ging durch das steinige Flussbett weiter. Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass Wasser diesen Tunnel geformt hat! Wir sahen jedoch nur ein kleines Rinnsal, doch es gab auch immer wieder gab kleine Pools mit kristallklarem Wasser.















Schließlich kamen wir an die Stelle, an der sich der Weg teilt.





Auf große Experimente hatten wir keine Lust und kletterten nur zum Spaß die rechte Kettenleiter ein Stückchen hoch. Die Strafe für den „Spaß“ folgte auf dem Fuße, denn ich riss mir an einem abstehenden Draht direkt ein Loch in die Hose (und ins Bein). :pinch:





Also schlugen wir, wie geplant, den linken Weg mit der kurzen Leiter ein. Es ging es nochmal ein Stück bergauf und nach 10 Minuten kamen wir bis zu einer Art Höhle, von dem Wasserfall sahen wir allerdings nicht viel. Genauer gesagt konnten wir gar nicht ausmachen… :whistle:









Wieder unten angekommen, suchten wir uns im Tunnel eine schöne sonnige Stelle und aßen unser Lunch.



Wie klein man doch zwischen den ganzen großen Steinen aussieht! :laugh:



Es war halb zwölf, als wir den Rückweg antraten und noch immer kamen uns Leute entgegen?! Dabei zog es sich über den Bergen bereits immer dunkler zusammen. :huh:









Als wir durchs Flussbett liefen, fing es sogar an zu regnen und wir stellten uns unter einem Felsvorsprung unter. Schließlich zog ich meine Regenjacke über, doch schon bald hörte es wieder auf. Sogar blauer Himmel war in Laufrichtung zu sehen.















Während auf der einen Seite blauer Himmel zu sehen war, braute sich hinter uns etwas zusammen...





Der Donner grollte hinter uns und Markus mahnte zur Eile. Da es jedoch wieder trocken war, fotografierte ich seelenruhig hier einen Baum und da eine Blume und natürlich meinen Liebsten.... :whistle:











War das wohl ein Blitzeinschlag?!

















Der Gecko saß versteckt unter den Grashalmen, doch als ich mich da anschickte, ihn scharf stellen zu wollen, riss Markus dann doch der Geduldsfaden und ich trabte hinterher. ;)



Zum Glück, denn die letzten Kilometer auf offener Strecke startete der Regen erneut, Donner und Blitze tobten in den Bergen hinter uns. Wir konnten uns nirgendwo unterstellen und so blieb nur die Flucht nach vorne. :side: Immerhin hatten wir im Gegensatz zu einigen anderen bereits das längste Stück geschafft...



Als wir wieder am Camp eintrafen, hörte der Regen auf, doch wir waren klitschenass... Der Blick zurück wirkt auf dem Foto gar nicht mehr so dunkel.







Den Hadeda Ibis interessierte das alles wenig, er freute sich über Insekten und Würmer, die wohl gerade aus der Erde krabbelten.



Zuhause angekommen, entledigten wir uns erstmal der nassen Klamotten und verteilten alles zum Trocknen im Bungalow.
Wahnsinn, da hatten wir uns so lange auf Afrika und angenehme Temperaturen im Dezember gefreut und nun saßen wir bei 14 Grad und Regen in unserem Bungalow. :S



Das Perlhuhn saß derweil auf Nachbar’s Dach und krähte aus vollem Hals.



Kurze Zeit später hatten Regenwolken und Nebel dann alles endgültig eingehüllt und es goss aus Eimern. Wir entschlossen uns also spontan zu einem ausgedehnten Mittagsschlaf. Was sollten wir auch besseres mit dem restlichen Tag anfangen und ein wenig fehlenden Schlaf vom Vortag nachholen, konnte ja schließlich nicht schaden! ;)



Auch nach zwei Stunden Schlaf regnete es noch und das abendliche Grillen fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Noch nicht mal auf einen Sundowner auf der Terrasse hatten wir Lust – die Sonne war schließlich seit Stunden im dichten Nebel und hinter Regenwolken verschwunden. Somit gab es Schweinefilet aus der Pfanne mit Bohnen und Kartoffeln und einer selbstkreierten Schafskäsesauce und wir aßen Indoor.

Leider mussten wir feststellen, dass auch die Innenbestuhlung nicht zur Thekenhöhe passte. Irgendwie seltsam, dass man in dieser recht schönen und großzügigen Unterkunft, weder drinnen noch draußen einen vernünftigen Tisch hat, an dem man sein Essen einnehmen kann. :unsure:

Um zehn ging es für uns ins Bett, ich las noch etwas und Markus beschäftigte sich mit unserem „Afrika“ Handy. Trotz afrikanischer SIM Karte vom letzten Urlaub, gab es kein Signal ab. Anrufe gingen weder rein noch raus, SMS verschicken konnte man, an Internetempfang war jedoch gar nicht zu denken! :angry: Irgendwie war bisher ein wenig der Wurm drin dieses Mal… :unsure:
Letzte Änderung: 03 Feb 2017 20:32 von Fortuna77. Begründung: Bilder ergänzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, Hanne, jaffles, Fluchtmann, Puffi, marimari, speed66, tiggi, Graskop, soletta und weitere 6