THEMA: Unterkünfte / Campen im Botswanischen Teil des KTP
27 Jan 2019 17:41 #546465
  • TinuHH
  • TinuHHs Avatar
  • Beiträge: 289
  • Dank erhalten: 470
  • TinuHH am 27 Jan 2019 17:41
  • TinuHHs Avatar
Moin allerseits,

ich grübele gerade über einer möglichen Reiseroute, die wir mit Camper 2020 machen wollen. Meine Idee ist, von Namibia aus in den KTP zu fahren (Mata Mara), dort auf der Südafrikanischen Seite ein paar Tage zu bleiben, um dann nach Norden Richtung Botswana zu fahren.
Leider finde ich überhaupt keine Info über Camps oder Zeltplätze auf dem Botswanischem Teil des KTP. Oder ich suche flasch, wer weiß.

Wo kann ich Infos zu dem Thema finden? Gibt es eine Übersicht, oder hat vielleicht jemand ein paar Tipps aus der eigenen Erfahrung heraus?

An dieser Stelle schonmal herzlichen Dank!

Viele Grüße
Martin
--
NAM 1.0: 2008, NAM 2.0: 2010, NAM 3.0: 2013, [url=https://www.namibia-forum.ch/forum/10-reiseberichte/295375-nam-4-0-im-land-der-gruenen-wiesen.html?rb=1&template=simple[/url]
Bilder in der Fotocommunity
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jan 2019 18:15 #546472
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 6399
  • Dank erhalten: 4595
  • Logi am 27 Jan 2019 18:15
  • Logis Avatar
Vielleicht hilft das hier weiter?

www.bwana.de/images/...adi-Taschenkarte.pdf

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Old Women
27 Jan 2019 19:23 #546480
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 317
  • Dank erhalten: 1301
  • @Zugvogel am 27 Jan 2019 19:23
  • @Zugvogels Avatar
TinuHH schrieb:
ich grübele gerade über einer möglichen Reiseroute, die wir mit Camper 2020 machen wollen. Meine Idee ist, von Namibia aus in den KTP zu fahren (Mata Mara), dort auf der Südafrikanischen Seite ein paar Tage zu bleiben, um dann nach Norden Richtung Botswana zu fahren.
Leider finde ich überhaupt keine Info über Camps oder Zeltplätze auf dem Botswanischem Teil des KTP. Oder ich suche flasch, wer weiß.

Wo kann ich Infos zu dem Thema finden? Gibt es eine Übersicht, oder hat vielleicht jemand ein paar Tipps aus der eigenen Erfahrung heraus?

Hallo Martin

Wollt ihr denn in die Kaa-Region fahren oder in die Mabuasehube-Region? Zur Mabua kann ich dir gerne einige Infos geben, die Kaa-Region werden wir diese Jahr zum ersten Mal bereisen aber erst im Oktober...

Der Ilona-Hupe Botswana-Reiseführer bietet reichlich Informationen zum (Botswana-Teil des) KTP. Ebenso wirst du in einigen Reiseberichten hier im Forum Informationen dazu finden. Vielleicht hilft dir auch diese Website , um dir zumindest mal einen Überblick über die verschiedenen Campsites zu schaffen. Ansonsten komme ich im südafrikanischen '4x4 Community Forum' auch immer zu vielen nützlichen Informationen (auch zu Botswana).

Gruss
Stefanie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Old Women
27 Jan 2019 20:02 #546484
  • kalachee
  • kalachees Avatar
  • Beiträge: 697
  • Dank erhalten: 1226
  • kalachee am 27 Jan 2019 20:02
  • kalachees Avatar
Hallo Martin

In der Zwischenzeit hast du ja schon per PN einiges an Informationen erhalten von mir. Ich schreibe hier aber nun auch noch etwas dazu, weil es vielleicht ja auch andere interessiert.

Wir sind gerade jetzt auch so gefahren wie von dir angedacht: von Namibia kommend nach Mata Mata und dann mit Stopps in Rooiputs, (Polentswa - gecancelled, Geschichte dann im Reisebericht...) und Nossob rüber zur Mabuasehube-Pfanne.

Rooiputs und Polentswa befinden sich auf der botswanischen Seite im Nossob-Tal, also eigentlich direkt auf der anderen Seite der Grenze. Man kann von diesen Campsites aus also immer gleich ins Nossob-Tal fahren für die Gamedrives. Die Campsites sind nicht eingezäunt, man kann also jederzeit Tierbegegnungen haben und sollte daher etwas umsichtig handeln. Beide liegen sehr schön, wobei Rooitputs nur 26km von Twee Rivieren entfernt ist. Das ist noch praktisch, weil wenn ihr dann nach Botswana weiterfahren wollt, müsst ihr so oder so dort vorbei wegen den Grenzformalitäten. Polentswa liegt wunderschön weit oben und einsam im Norden etwas erhöht über der gleichnamigen Pfanne, welche man dadurch schön überblicken kann.

In der Region um das Kaa-Gate gibt es auch noch Campsites, dort war ich aber noch nicht wirklich bis einmal eine Nacht am Gate selber. Eigentlich auch sehr schön, aber wenn ihr schon nach Botswana wollt, solltet ihr auf jeden Fall in die Mabuasehube-Sektion fahren. Dort gibt es mehrere Pfannen (Bosobogolo, Mpayathutlwa, Mabuasehube, Lesholoago, Monamodi) und an jeder hat es auch Campsites. Sehr wild, sehr einsam, Natur pur. Die frühen Morgenstunden und die Abende dort sind einfach ein Erlebnis für sich. Bisher empfehlen kann ich an der Mabuasehube Pfanne die Campsites Nr. 2 und 3, schön am Pfannenrand mit fantastischem Ausblick. Und das nächste Mal werden wir sicher zur Lesholoago Campsite fahren, diese liegt ebenfalls sehr schön und nur wenige hundert Meter vom künstlichen Wasserloch entfernt. Ein künstliches Wasserloch hat es auch an der Mpayathutlwa Pfanne, an der Mabuasehube hat es keines und wenn dort kein Wasser mehr steht, auch keine Tiere mehr (zumindest vergangene Woche nicht...).

Von der Mabuasehube-Sektion kann man dann gut an einem Tag über Hukuntsi und Kang rausfahren und schafft es auch gut bis Ghanzi. Ist zwar ein recht langer Fahrtag, aber es gibt dazwischen eigentlich nicht wirklich etwas, wofür sich ein Zwischenhalt lohnen würde. Haben wir jetzt auch wieder gemacht, vom Mabua Gate nach Hukuntsi ist die Piste mittlerweile in sehr gutem Zustand, Teile davon sind bereits geschottert (wird offenbar grad gemacht momentan), der Rest breite Tiefsandpiste, wo man aber sehr gut vorwärts kommt. Ab Hukuntsi alles allerfeinste Teerstrasse.

Trinkwasser: vergiss die Angaben auf der T4A-Karte. Auf der Campsite Mabua gab es keines, da sind nicht mal mehr Wasserhahnen montiert. Aber ihr werdet ja wohl mit einem Bushcamper fahren, da sollte das nicht so ein Problem sein.

Wenn man vom Nossob-Tal nach Mabua fahren will, empfiehlt sich in jedem Fall vorgängig eine Übernachtung im Nossob-Camp. Der Abzweig auf die Piste hinüber nach Mabua ist nur 3km vom Gate im Nossob-Camp entfernt und man kann vorher natürlich an der Tanke noch Diesel bunkern und allfällige Vorräte im Shop nachkaufen.

Die Piste nach Mabua ist derzeit in einem absolut erbärmlichen Zustand, monströs viel Wellblech, es schüttelt und rüttelt echt heftig und macht die Fahrt sehr anstrengend. Ich hoffe sehr, dass der Regen jetzt noch kommt, weil danach dürfte dann auch die Piste wieder etwas ruhiger zu fahren sein. Aber abgesehen davon ist die Strecke wunderschön und mit einem starken Fahrzeug à la Toyota Hilux und Konsorten absolut kein Problem.

Soviel mal dazu. Wie gesagt, wenn du noch was wissen willst, melde dich einfach.

Liebe Grüsse aus dem heissen Windhoek
Sam
«Vor meiner Afrikareise habe ich von Afrika gar nichts verstanden. Heute verstehe ich immer noch nichts. Aber es ist ein bisschen weniger davon.»
-Frédéric Zwicker

Reisebericht: #safaribrothers on Tour Vol. VI - «Wo Problem?»
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Old Women, LolaKatze, PeWa
27 Jan 2019 20:40 #546491
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 856
  • loser am 27 Jan 2019 20:40
  • losers Avatar
das sollte auch hilfreich sein, weil sehr kompakt
www.travel4wildlife....es-botswana/#kteng01
Werner
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Old Women
28 Jan 2019 16:00 #546578
  • TinuHH
  • TinuHHs Avatar
  • Beiträge: 289
  • Dank erhalten: 470
  • TinuHH am 27 Jan 2019 17:41
  • TinuHHs Avatar
Moin!

Große Klasse, das sind ja tolle Tipps!
Logi schrieb:
Vielleicht hilft das hier weiter?
www.bwana.de/images/...adi-Taschenkarte.pdf
Super, vielen Dank, Logi. Sehr schön übersichtlich.

@Zugvogel schrieb:
Wollt ihr denn in die Kaa-Region fahren oder in die Mabuasehube-Region? Zur Mabua kann ich dir gerne einige Infos geben, die Kaa-Region werden wir diese Jahr zum ersten Mal bereisen aber erst im Oktober...
Hallo Stefanie, vielen Dank!
Das steht aktuell noch nicht ganz fest. Reizen würde mich, gerade nach den begeisterten Schilderungen von Sam, Mabuasehube. Das muss ich aber in die Gesamtplanung einbauen. Da ich nicht weiß, wie man im KTP fahren kann, wie lange man von A nach B braucht (z.B. von Nassob bis Mabuasehube), kann ich den Rest noch nicht wirklich planen.
Eigentlich möchten wir weiter in den Norden, um über Maun Richtung Caprivi zu fahren. Keine Ahnung ob das in drei Wochen (Start/Ende: Windhoek). realistisch ist.

kalachee schrieb:
..... ausführliche Info ....
Danke Dir ganz herzlich, Sam. Ich habe Dir auch schon per PM geschrieben. Das ist wirklich viel Input, das ackere ich nach und nach durch.

loser schrieb:
das sollte auch hilfreich sein, weil sehr kompakt
www.travel4wildlife....es-botswana/#kteng01
Werner
Auch Dir herzlichen Dank, Werner.
Das ist wirklich sehr übersichtlich und informativ.


Die erste, sehr vorsichtige Planung sieht so aus, wenn auch noch komplett ohne die Anzahl der Übernachtungen oder die genauen Campingplätze bezeichnen zu können:

Start in Windoek
Eine Übernachtung auf dem Weg nach Mata Mara
Nassob
Mabuasehube oder Kaa-Region (auch abhängig von der Attraktivität des Gebietes und der Tierwelt)
Weiterfahrt nach Norden
Nxai Pan
Chobe
Caprivi

Alles andere ist vollkommen ungeplant. Daher wäre eine Einschätzung von Euch extrem hilfreich, ob das ohne Hetze in drei Wochen machbar ist, oder ob ich das gleich vergessen kann und wir uns spezialisieren sollten.

Danke für Eure Hilfe!

Herzliche Grüße
Martin
--
NAM 1.0: 2008, NAM 2.0: 2010, NAM 3.0: 2013, [url=https://www.namibia-forum.ch/forum/10-reiseberichte/295375-nam-4-0-im-land-der-gruenen-wiesen.html?rb=1&template=simple[/url]
Bilder in der Fotocommunity
Letzte Änderung: 28 Jan 2019 16:01 von TinuHH.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi