THEMA: Nam, die Elfte
11 Mär 2018 17:19 #514189
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1254
  • Dank erhalten: 3394
  • sphinx am 11 Mär 2018 17:19
  • sphinxs Avatar
Lieber Matthias

da bin ich mal mit etwas Anderem als dem Forum beschäftigt und dann kommt noch so eine geniale Tour um die Ecke. Natürlich lese und gucke ich super gerne mit, auch wenn ich bald eine kleine Auszeit habe-aber dafür kann ich mich bei unserer Rückkehr auf viel Lesestoff freuen, das ist doch schön.

Viele Grüße und einen schönen Restsonntag
wünscht Elisabeth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fotomatte
11 Mär 2018 17:52 #514201
  • franzicke
  • franzickes Avatar
  • Beiträge: 1765
  • Dank erhalten: 2599
  • franzicke am 11 Mär 2018 17:52
  • franzickes Avatar
Hallo Matthias,
auch wenn du jetzt schon losgefahren bist - bei der Elften bin ich natürlich dabei!!!
Ich freu mich sehr auf eine entspannte Reise in den Süden und bin mal sehrsehr gespannt, was dir im KTP so alles vor die Linse geflattert oder gelaufen ist und ganz besonders auf die Strecke am Oranje River entlang (das ist ein unerfüllter Wunsch bei unserer Reise von 2012 geblieben, weil die Strecke damals nach dem Regen nicht passierbar war).
Viele Grüße Ingrid
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fotomatte
11 Mär 2018 20:26 #514239
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2179
  • Dank erhalten: 8545
  • fotomatte am 11 Mär 2018 20:26
  • fotomattes Avatar
Hallo Mädels,

@ sphinx : Liebe Elisabeth, schön, dass du den Bericht gefunden hast. Wo geht denn die Auszeit hin? Wie auch immer, ich freue mich sehr, dich persönlich kennen zu lernen, denn ich habe gesehen, dass du nach Büsnau kommen willst. Gute Entscheidung.

@ franzicke : Liebe Ingrid, ein bisschen von dem 2012er Regen hätte ich mir soo gewünscht, denn das war tatsächlich das grosse Manko der Tour: es war überall knochentrocken, kein Gras, nichts. Deshalb kaum Insekten, ergo ( fast ) keine Vögel, die sind alle Richtung Osten abgewandert. Aber! Die Strecke am Oranje längs war ein Hauptgewinn. Damit solls gut sein, ich greife vor... :whistle:

Mal schaun, ob mir heute noch ein Kapitelchen gelingen mag.

Bis dahin,
Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sphinx
11 Mär 2018 20:41 #514243
  • binca75
  • binca75s Avatar
  • Beiträge: 1121
  • Dank erhalten: 2711
  • binca75 am 11 Mär 2018 20:41
  • binca75s Avatar
Hallo Matthias,

leg mal los! B)
Bin mal gespannt, was uns dieses Jahr im Süden für Federvieh erwartet... Da brauche ich dringend Nachhilfe... :laugh:
Und einige Orte werden wir ja vielleicht im Juli auch besuchen...
Lieben Gruß
Bianca
Standardtour mit Zwillingen: namibia-forum.ch/for...milienabenteuer.html

Caprivi mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...euer-im-caprivi.html

Süden und KTP mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...den-und-den-ktp.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fotomatte
11 Mär 2018 21:10 #514251
  • Nadine*76
  • Nadine*76s Avatar
  • Beiträge: 87
  • Dank erhalten: 518
  • Nadine*76 am 11 Mär 2018 21:10
  • Nadine*76s Avatar
Hallo Matthias,

da komme ich doch gerne auch noch mit! :)
Freue mich schon auf Deinen Bericht und hoffentlich viele Bilder. ;) Wir waren ja (noch) nicht im Süden und den KTP kennen wir auch nicht. Den Fish River Canyon hätten wir auf unserer Tour auch sehr gerne dabei gehabt.
Leider reichte die Zeit dafür nicht.
KTP ist auch spannend, wüsste aber nicht ob wir uns das für die nächste Reise schon zutrauen würden... :dry:

Liebe Grüße
Nadine
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fotomatte
11 Mär 2018 21:55 #514258
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2179
  • Dank erhalten: 8545
  • fotomatte am 11 Mär 2018 20:26
  • fotomattes Avatar
Dienstag, 16. Januar; endlich wieder im KTP

Ich habe geschlafen wie tot, scheinbar hat mich der lange Fahrtag gestern doch geschlaucht, dazu die ungewohnte Wärme. Nach einer belebenden Dusche und einem kleinen Frühstück fahre ich das kurze Stück nach Stampriet rein, um zu tanken.
Dann fahre ich ein Stück auf Teer die C 20 nach Osten, um dann auf der Sandpad D 1033 dem Olifants Rivier zu folgen. Landschaftlich sehr viel schöner als die parallel verlaufende C 15, und auch Vögel lassen sich ab und an spotten. So kommt der erste Zwergfalke auf die Liste. Fotos habe ich aber kein einziges gemacht. Bei Akanaus trifft man wieder auf die C 15, die in einem hervorragenden Zustand ist. Glatt wie ein Kinderpoppes, ganz frisch gehobelt.
Am frühen Nachmittag erreiche ich den Grenzübergang Mata Mata, und da sonst nichts los ist, bin ich auch schon bald auf der anderen Seite. Hier buche ich eine Nacht im hiesigen Camp und frage auch gleich nach einem Night-Drive. Da muss ich später nochmals nachfragen, bislang gibt´s keine weitere Anmeldung.
Ich fahre auf den Campingplatz und suche mir einen schönen Platz hinten links. Während ich Tisch und Stuhl aufbaue, wuselt mir zwischen den Füssen ein Erdhörn...., nee, Moment mal, ein Erdmännchen rum.
Also Kamera raus, die ersten Fotos entstehen.










Ein Blick über den Zaun verspricht ein aufziehendes Gewitter.

Nachdem ich das Auto um- und eingeräumt habe, sodass ein ordentliches Gamedrive-Fahrzeug draus geworden ist, schnappe ich mir den Foto und checke mal den einzelnen Baum neben der Tanke. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass da öfters eine Eule zu finden wäre.


Bingo, da sitzt sie ganz schläfrig und blinzelt mich an, die Weissgesichts-Ohreule.

Das läuft soweit, so kann´s weiter gehen. Zurück im Camp esse ich etwas, dann fahre ich, trotz immer dunkler werdenden Himmels, los zu einer ersten Erkundungsrunde ins Auobtal.


Blitze zucken, Donner hallt, aber Regen gibt es zunächst keinen.

Ich fahre langsam talabwärts, in Craig Lockhart stehen ein paar Autos. Da liegen die ersten Löwen träge im Schatten, die Autos stehen ihnen fast aufm Schwanz. Darauf habe ich keine Lust, ich fahre weiter.


Eine gute Entscheidung, denn ich finde einen Löffelhund, der auch im Schatten parkt. Den habe ich für mich alleine und kann ihn für eine Viertelstunde beobachten, dann fahre ich langsam wieder zurück.
Der dunkle Himmel hat wieder aufgerissen, das Gewitter ist weiter gezogen.




Ich finde eine Ludwigstrappe, die hätte ich hier auch nicht vermutet.

Ich tuckere langsam das Auobtal hinauf und gewahre links im Rivier einen Cheetah, der aber gleich drauf im hohen Gras verschwunden ist.



Mist, wo geht der hin. Ich fahre etwas vor, kann nichts sehen. Also schnell rückwärts zurück, aber das Rivier ist leer. Ich hatte noch bemerkt, dass dem Gepard zwei Schakale auf den Fersen waren, und plötzlich sehe ich weiter vorne einen Schakal. Vielleicht? Ich fahre wieder vor, und direkt neben mir trottet ein Gepard durchs hohe Gras.



Moment, da ist noch einer.




Sie markieren ausgiebig ihren Revierbaum, letztlich sind es vier Brüder.


Sie passieren direkt vor mir die Pad und wechseln dann eine Anhöhe hinauf, gegen einen dramatischen Wolkenhimmel.





Ich stehe ganz alleine hier, und letztlich beobachte ich die Truppe eine halbe Stunde lang. Kurz bevor die Cheetahs über die Kuppe verschwinden, tauchen ein paar Autos auf, denn langsam nähern wir uns der Gate-Closing-Time.

Ich bin ziemlich euphorisch, fast wie im Rausch. Gerade mal wenige Stunden hier, und schon ein paar tolle Sichtungen auf der Uhr.
Nun fahre ich beim Office vor und gebe meinen Laufzettel ab. Ich frage nach dem Night-Drive. Jepp, findet statt, drei weitere Personen angemeldet, um 21.30 Uhr geht es los.
Als ich zurück zu meinem Camp komme, haben sich hier drei Südafrikaner breit gemacht, sogar meinen Tisch haben sie in Beschlag genommen. Sie dachten, jemand hätte die Sachen vergessen. :evil: Ich bedenke sie mit einigen unflätigen deutschen Begriffen und suche mir eine andere Site, weit genug von dem Volk entfernt.
Nun habe ich noch Zeit, um zunächst in den Pool zu hopsen und mich abzukühlen.
Dann brate ich mir ein Elandsteak, das ich schon von Deutschland aus bei der Klein-Windhoek-Schlachterei vorbestellt hatte, auf dem Gasgrill, denn für ein Feuer ist es mir zu windig. Dazu brate ich eine Zwiebel an und koche Nudeln. Mit einem Bier spüle ich nach, und pünktlich halbzehn stehe ich parat.
Der Guide kommt vorgefahren, wir vier Gäste steigen ein. Ein weiterer Begleiter nimmt ganz hinten Platz, ebenfalls ausgerüstet mit einem grossen Strahler. Dann geht´s los, wir fahren das Auobtal abwärts. Da es sehr windig ist, halten wir schon bald, denn bei Wind sind die Skorpione sehr aktiv.




Als nächstes finden wir die vier Brüder wieder.


Löffelhunde sehen wir alle paar Meter.


Auch Berguhus sitzen einige direkt auf der Pad.


Von einem Kapfuchs gelingt mir wenigstens ein Belegbild, nicht aber von den Springhasen, der Kleinfleck-Ginsterkatze oder der Tüpfelhyäne.

Pünktlich nach zwei Stunden sind wir zurück im Camp. Die 303.- Rand sind sehr gut angelegtes Geld.


Gute Nacht,
viele Grüße,
Matthias
Letzte Änderung: 11 Mär 2018 22:33 von fotomatte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Tanja, Eulenmuckel, tigris, Fluchtmann, Andrea 1961, aos, Topobär, maddy, bayern schorsch und weitere 27