THEMA: Reisebericht OBT -Camping trip KNP/Mapungubwe 2020
26 Nov 2020 16:33 #599753
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1823
  • Dank erhalten: 1197
  • maddy am 26 Nov 2020 16:33
  • maddys Avatar
Hallo liebe Fomis,

Nun habe ich mich dank eurer Ermutigungen doch dazu entschieden, einen Bericht zu schreiben ueber unsere kuerzliche Camping Tour, obwohl mir mit dem besten Willen kein geeigneter Titel einfallen will!

Anfang dieses Jahres haben wir diese Reise geplant und die Kruger und Mapungubwe Unterkuenfte gebucht, da sprach noch keiner von Covid und Lockdown. Bald wurden dann aber Reisen in andere Provinzen nicht mehr erlaubt und wir hatten lange so unsere Zweifel, ob dieser Urlaub ueberhaupt stattfinden wird.
To cut a long Story short: wie ihr ja alle wisst wurden dann die strikten Regeln doch noch rechtzeitig aufgehoben, und los ging’s in den Urlaub!

Der Plan war folgender:
Sodwana – Skukuza, 684km, 3 Naechte Skukuza
Skukuza – Satara, 103km, 2 Naechte Satara
Satara – Tsendze, 133km, 2 Naechte Tsendze
Tsendze – Punda Maria, 143km, 3 Naechte Punda Maria
Punda Maria – Mapungubwe, 365km, 3 Naechte
Mapungubwe – Magoebaskloof, 288km, 3 Naechte Magoebaskloof
Magoebaskloof – Mt.Sheba, 210km, 2 Naechte Mt.Sheba
Mt.Sheba – Sodwana, 651km

Rueckblickend war das natuerlich alles viel zu kurz!

Wir, das sind mein Mann Colin und ich. Nicht mehr die Juengsten, aber wir lieben unseren Camping Trailer und das einfache camping leben. Unsere Hauptinteressen sind Natur und Tiere, vor allem auch Vogelbeobachtungen. Deshalb kamen auch Magoebaskloof und Mt. Sheba mit in den Plan, um somit die Artenvielfalt etwas zu erweitern… Ausserdem musste ja die Rueckfahrt auch unterbrochen werden....

Also wer Lust hat mitzufahren ist herzlich willkommen! Ich freue mich auf eure Begleitung. :cheer:

Gruss aus Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, Fluchtmann, peter 08, fotomatte, freshy, speed66, Strelitzie, urolly, Klaudi und weitere 6
26 Nov 2020 16:44 #599758
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 1595
  • Dank erhalten: 1292
  • ALM am 26 Nov 2020 16:44
  • ALMs Avatar
Yeppa, Maddy.

Hau in die Tasten

:silly:

Alm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy
26 Nov 2020 17:11 #599762
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2205
  • Dank erhalten: 8596
  • fotomatte am 26 Nov 2020 17:11
  • fotomattes Avatar
Hallo maddy,

ich freu mich auf einen bunten Reigen ebensolcher Vögel, das kann ich momentan ganz gut gebrauchen.
Du darfst gerne ausführlich berichten. ;)

Viele Grüße,
Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy
26 Nov 2020 18:44 #599792
  • Tanzmaus
  • Tanzmauss Avatar
  • Beiträge: 30
  • Dank erhalten: 40
  • Tanzmaus am 26 Nov 2020 18:44
  • Tanzmauss Avatar
Hey Maddy ,
Ich bin natürlich auch dabei und freue mich auf tolle Erlebnisse und Bilder :)
LG Martina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, Malbec
27 Nov 2020 08:54 #599838
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1823
  • Dank erhalten: 1197
  • maddy am 26 Nov 2020 16:33
  • maddys Avatar
Tag 1: Montag, 19 October 2020
Sodwana – Skukuza, 684 km, 619 km to Malelane Gate (8h15), 65 km in Park (1h50)

Wetter: zuhause bedeckt und kuehl, Mkhondo sonnig, Malelane sonnig
Skukuza sonnig, 33 C, altitude 288m

Vollgepackt steht unser Camping Trailer in der Einfahrt, angekoppelt an den Cruiser schon seit dem Vortag und abfahrbereit! So bleibt denn nur noch: Kaffee trinken (obligatorisch!), Handtasche, Computer und Kamerataschen ins Auto bringen, und schon kann’s losgehen. Puenktlich um 5 Uhr morgens sind wir abfahrbereit. Die Hunde schauen uns enttaeuscht nach, als sich das Tor hinter uns schliesst…
Die ersten 400 km sind recht langweilig, eine altbekannte Route die sich erst an der N17 aenderte, wo wir statt wie ueblich Richtung Westen (Richtung Pretoria/JHB), nach Osten abbogen.




Kurz darauf gehts dann nach Norden, Richtung eManzana (Badplaas), aber erst nachdem uns der Speedcop angehalten und uns eine saftige Busse (R500) aufgebrummt hatte! Ist ja klar, da faehrt man mit dem Anhaenger und kommt kaum mal auf die erlaubte Hoechstgeschwindigkeit, aber dann, wie aus dem Nichts, gehts abwaerts und aus keinem ersichtlichen Grund wird die Geschwindigkeit von 120 km/h auf 80 runtergesetzt. Genau dort hatte uns ein Auto ueberholt, und wir glauben heute noch dass das des anderen Geschwindigkeitsmessung war und nicht unsere… aber was solls, kannst das ja nicht beweisen! Die Cops in Mpumalanga spinnen ja sowieso, an zwei Orten haben wir sie stehen sehen, bei einem Bahnuebergang (seit Jahren faehrt da keine Bahn mehr, die Schienen verschwinden unter Sand und Asphalt), aber die Stop Tafel fuer die Strassenbenutzer steht halt immer noch dort. Und Autofahrer, die nicht anhielten, wurden auf die Seite geholt und gebuesst… tz tz tz





Kurz vor 13 Uhr kamen wir dann bei Kaapmuiden auf die N4, ein paar 100 meter vom Nkomazi Toll gate entfernt und keine Moeglichkeit, das Gate zu umfahren. Natuerlich war ab da Ende mit Autobahn, und wofuer wir die R73 bezahlt haben ist mir immer noch ein Raetsel….
Das toent zwar nicht gerade nach einem besonders erfreulichen Trip, aber was solls, wir sind jetzt im Urlaub und lassen uns nicht laenger aergern!! Und hier scheint zudem noch die Sonne!
Als Zeitvertrieb haben wir natuerlich schon jetzt Voegel gezaehlt, und wenn's nur im vorbeifahren war! Auf 23 haben wir es doch gebracht, das Highlight war der Bald Ibis, der fast immer in Amsterdam auf den Wiesen herummarschiert...

In Malelane gehts dann rein in den Kruger. Haende desinfizieren, Covid Formular ausfuellen, Fiebermessen nebst dem ueblichen Papierkram, und schon sind wir im Park drin.




Welches Tier werden wir als erstes sehen? Ich sage Impala, Colin sagt Zebra. Natuerlich hatte ich richtig geraten. :P Ganz am Anfang sahen wir sogar in der Ferne ein Rhino – uebrigens das einzige der ganzen Reise! Ansonsten war tiermaessig nicht allzuviel los, aber wir hatten wohl auch genug von der Fahrerei und nicht mehr so gut aufgepasst. Jedenfalls habe ich von den ganzen 65km im Park drin kein einziges Tierfoto – aber der Urlaub hat ja gerade erst angefangen, da bleibt noch viel Zeit dazu!




Um 15 Uhr kamen wir in Skukuza an. 10 Stunden waren wir unterwegs, nur zweimal unterbrochen zum Tanken (und natuerlich der Stop bei den Traffic Cops).
Es war gar nicht einfach, um diese Zeit einen anstaendigen Platz zu finden – ich finde der Camp Site in Skukuza ist fuer die groesse des Camps eher sehr klein. Und er war total voll! (Ansonsten mag ich das Skukuza Camp sehr gut!)
Bei 33 Grad Zelt aufstellen war auch nicht gerade erfrischend, so hingen wir denn fuer den Rest des Tages nur noch in unseren Stuehlen mit einem G&T in der Hand.
Kochen mussten wir auch nicht, denn wir haben die Reste des Beef Curry von zuhause mitgebracht!

Accommodation: Skukuza campsite CK6P, R230.30 pn

Ab morgen wirds interessanter, versprochen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, casimodo, Fluchtmann, fotomatte, freshy, ALM, speed66, Strelitzie, Klaudi und weitere 9
27 Nov 2020 09:27 #599839
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 877
  • Dank erhalten: 4253
  • Beatnick am 27 Nov 2020 09:27
  • Beatnicks Avatar
Hallo Maddy,

da bin ich doch gerne dabei, zumal wir unsere SAF-Reise leider verschieben mussten.

Viele Grüße,
Bettina

Reisebericht Namibia 2019

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018, Namibia 2019
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy