THEMA: Bilder einer Äthiopienreise
17 Mär 2018 19:01 #515412
  • Lollo
  • Lollos Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 14
  • Lollo am 17 Mär 2018 19:01
  • Lollos Avatar
Hallo Gu-Ko,

vielen Dank für Deinen Bericht aus Äthiopien.
Gerne lese ich mit und verfolge Eure Route, die mit unserer im Okt/Nov 2017 identisch war.

Aus kaum einem anderen Land, von über 70 bereisten Staaten dieser Welt, sind wir ratloser zurückgekommen.

Wir waren über drei Wochen mit Driverguides unterwegs, da das Selbstfahren außerhalb von Addis nur Botschaftsangehörigen und Mitarbeitern von NGOs gestattet ist, und wir leider nur ein begrenztes Zeitfenster zur Verfügung hatten.

Addis ist aus meiner Sicht eine Stadt mit vielen Gesichtern:
Da ist einmal das internationale Addis mit zehntausenden von Botschaftsangehörigen ( hast Du die US-Botschaft auf dem Weg zum Entoto gesehen?), dem Sitz der UA (von China geschenkt samt zugehöriger Spy -software), einer großen Aussenstelle der EU und Expats vieler Firmen und Lobbyisten aller Branchen. Alle diese Leute wohnen in Gated Communities mit entsprechender Infrastruktur.

Das äthiopische Addis stellte uns wie von Dir beschrieben dar. Unser Hotel war eines der Prestigeobjekte inmitten von Blechhütten und Satellitenschüsseln. Kein Fenster war dicht, Duschen nur unter Lebensgefahr ( das Wasser setzte die Elektrik einer Whirlbadewanne unter Wasser), die Servicemannschaft des Restaurants fand ich einschließlich des Küchenpersonals freudig vereint im Keller vor dem Fernseher. Außerhalb des Hotels war das Essen in kleinen äthiopischen Restaurants erstaunlich gut!

Ganz gewiss berichtest Du noch von verschiedenen Gegebenheiten uns Situationen.
Ich freu mich drauf!

LG
Lollo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: KarstenB, robert.vienna, Gu-ko, loser
18 Mär 2018 11:58 #515504
  • Gu-ko
  • Gu-kos Avatar
  • Beiträge: 193
  • Dank erhalten: 858
  • Gu-ko am 18 Mär 2018 11:58
  • Gu-kos Avatar
Tidou schrieb:
Hallo,

Vielen Dank für deinen Bericht. :) Ich freue mich mehr Fotos zu sehen.

Viele Grüsse
Carmen
Fotos kommen :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Mär 2018 12:16 #515508
  • Gu-ko
  • Gu-kos Avatar
  • Beiträge: 193
  • Dank erhalten: 858
  • Gu-ko am 18 Mär 2018 11:58
  • Gu-kos Avatar
Lollo schrieb:
Hallo Gu-Ko,
Aus kaum einem anderen Land, von über 70 bereisten Staaten dieser Welt, sind wir ratloser zurückgekommen.
LG
Lollo
Hallo Lollo,
den Satz kann ich nachfühlen, auch wir haben Äthiopien mit zwiespältigen Gefühlen bereist.
Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Mär 2018 20:16 #515632
  • Gu-ko
  • Gu-kos Avatar
  • Beiträge: 193
  • Dank erhalten: 858
  • Gu-ko am 18 Mär 2018 11:58
  • Gu-kos Avatar
.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Mär 2018 20:16 #515633
  • Gu-ko
  • Gu-kos Avatar
  • Beiträge: 193
  • Dank erhalten: 858
  • Gu-ko am 18 Mär 2018 11:58
  • Gu-kos Avatar
Addis Abeba - Bahir Dar (Lake Tana)



Unser erstes Ziel war Bahir Dar am südlichen Ufer des Tanasees. Bahir Dar, die drittgrößte Stadt des Landes, ist für ihre christlich-orthodoxen Klöster bekannt und gehört zu den touristischen Zielen des nördlichen Äthiopiens. Nur 30 km südlich von Bahir Dar befinden sich zudem die Tisissat-Wasserfälle des blauen Nil.

Von Addis Abeba fahren täglich Direktbusse nach Bahir Dar. Ist man in Afrika mit Bussen unterwegs, muss man oft gnadenlos früh aufstehen. Zumindest Langstreckenbusse fahren gerne um 5 Uhr morgens ab, d.h. ab 4.30 Uhr ist Boarding.

So auch der Ethio-Bus. Diese Buslinie gilt als eine der besseren Busgesellschaften Äthiopiens. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist die Abfahrt im Stadtzentrum (Meskel Square). Das ersparte uns frühmorgens auf dubiosen Busbahnhöfen in dubiosen Stadtrandbezirken herumirren zu müssen.

Die Strecke ist 560 km lang und die Fahrt dauert neuneinhalb Stunden. Im Bus kann man zwar entspannt die wunderschöne Landschaft betrachten, aber einfach mal anhalten und fotografieren, geht nicht. Trotzdem versuchte ich aus dem fahrenden Bus heraus, ein paar Fotos zu schießen. Verschmutzte Fensterscheiben sowie Geschwindigkeit und Erschütterungen des Buses machen es nicht leicht, brauchbare Bilder zu bekommen.

Die Straße windet sich durch eine grüne, bergige Landschaft. Dünne Wasserfälle stürzen über schroffe Felswände. Wir überqueren den blauen Nil, der eindeutig braun ist. Wiesen und Strassenränder leuchten gelb von den Blüten der Meskel Blumen.


Der Blaue Nil ist braun


Meskel Blumen vergolden die Landschaft


Unterwegs


Unterwegs


Unterwegs


Kaffeepause


Kurz vor Bahir Dar



Bahir Dar – Tanasee



Der Tanasee ist Afrikas höchstgelegener (1.786m ü. d. Meeresspiegel) und Äthiopiens größter See. Er ist ca. 70 km lang und bis zu 65 km breit und hat eine Fläche von über als 3.000 km².

Bahir Dar, die Stadt am Tanasee, wird in Reiseführern und Reiseberichten gerne als die schönste Stadt Äthiopiens beschrieben, oder sogar als "äthiopische Riviera" beschwärmt. Soviel Lob weckt natürlich Erwartungen.

Als wir aus dem Bus stiegen fanden wir uns in einer lebendigen, quirligen Stadt wieder. Die Straßen mit knatternden Tuk-Tuks vollgestopft, Menschen strömten unablässig durch die von Restaurants, kleinen Läden und Cafes gesäumten Hauptstrassen.

Es gab jede Menge Hotels in allen Preislagen. In kleinen Saftläden bekam man leckere Fruchtäfte aus Papaya, Avocado, Mango, Banane etc. Die Früchte wurden im Mixer pürriert und als Fruchtmus im Glas serviert. Lecker, lecker, lecker…

Und tatsächlich gab es ein paar palmenbestandene Straßenabschnitte und Grünflächen am Seeufer, die man mit viel Wohlwollen als Alleen bezeichnen könnte. Unter den staubigen Palmen dieser ‚Alleen‘ saßen viele, teils aggressiv auftretende Bettler, was den Spaß am flanieren nicht gerade erhöhte. Wenn wir kein Geld gaben riefen sie Schimpfworte hinter uns her, die wir zwar nicht wörtlich verstanden da auf Amharisch, den Tonfall jedoch schon.

Nervig waren die vielen Schlepper und Guides, die vor allem in Hafennähe herumlungerten, uns alle paar Meter anquatschten, um ihre teils abstrus überteuerten Bootsfahrten oder Ausflüge zu verkaufen.

Injera

Jeder Reisende wird in Äthiopien mit Injera konfrontiert. In praktisch allen Reataurants steht Injera auf der Speisekarte und, oftmals nichts anderes. Injera ist das äthiopische Nationalgericht schlechthin. Äthiopier essen Injera überall und ständig, mindestens drei Mal am Tag, am liebsten schon als Frühstück.

Da es in Bahir Dar reichlich Restaurants gab, suchten wir uns ein Restaurant aus, das den Eindruck machte, als könnten sie kochen. Wir bestellten Injera mit Gemüse und Fleisch. Die Köchin fragte uns, ob wir das Fleisch roh oder gekocht haben wollten, wir haben uns dann für die gekochte Variante entschieden… ;)

Grundlage dieses Gerichtes ist ein säuerlicher, schwammartiger Teig in Form eines Fladens, manchmal auch zusammengerollt. Dazu gibt es je nach Wunsch verschiedene Gemüse-Curries, Soßen und Fleisch. Gegessen wird mit der Hand. Man reißt ein Stück vom Injera ab, nimmt damit die Curries auf und steckt sich das Ganze in den Mund. Was mit einem Chapati ganz gut funktioniert, ist mit Injera nicht so einfach. Da der Teig sehr weich ist, saugt er sich schnell mit Flüssigkeit voll und fällt dann auseinander.

Das Injera mit dem säuerlichen Geschmack und der wabbligen Konsistenz war für mich keine Liebe auf den ersten Biss. Ich würde nicht sagen, dass das Ganze schlecht schmeckte, aber sicherlich gewöhnungsbedürftig. Ich habe auf unserer Reise noch öfters Injera gegessen, aber so richtig konnte ich mich mit dem Sauerteig nie anfreunden.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, lilytrotter, Daktari, freshy, picco, Reinhard1951, THBiker, KarstenB, robert.vienna, adriana und weitere 5
12 Apr 2018 11:56 #518380
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3815
  • Dank erhalten: 3899
  • lilytrotter am 12 Apr 2018 11:56
  • lilytrotters Avatar
Hallo, Gu-ko,
vielen Dank für deine ausdrucksstarken Bilder und deine authentischen Reisegeschichten. Wir genießen es immer wieder „mit dir zu reisen“. Ein Genuss!

Stehen die gelben Meskel Blumen in irgendeiner Weise in Bezug zu den großen Meskel Celebrations?

Gruß lilytrotter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko