THEMA: Uganda (und Tansania) 2019
10 Dez 2017 18:27 #501102
  • trsi
  • trsis Avatar
  • Sehnsucht nach Afrika
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 368
  • trsi am 10 Dez 2017 18:27
  • trsis Avatar
2. Änderung April 2018: Ich unsteter Geist! Den Gnus folgend ist nun Tansania statt Kenia mehr als im Gespräch. Dazu habe ich an passender Stelle eine neuen Thread eröffnet. Die aktuelle Uganda-Planung ist ab hier zu finden.

Änderung April 2018: Dieser Beitrag ist so nicht mehr aktuell, da ich statt in den Kongo eher nach Kenya liebäugle. Aktuelle Route findest du hier

Liebe Weltenbummlerinnen und Weltenbummler :woohoo:

Nachdem das Reisejahr 2018 geplant und gebucht ist, liebäugle ich jetzt schon ins 2019 :silly: Reisen zu planen ist einfach etwas Wunderbares :laugh: Verschiedene Reiseberichte haben mich motiviert, mich näher mit Uganda, Rwanda und DRC zu beschäftigen. Juni/Juli stehen mir maximal fünf Wochen zur Verfügung. Da ich allenfalls allein untewegs bin, würde ich mir einen Fahrer nehmen - insofern sind längere Fahrstrecken nicht so sehr das Problem. Trotzdem soll die Rundreise auch genügend mögliche Ruhezeiten haben, damit ich das Erlebte verarbeiten kann. Folgendes habe ich mir aufgrund der Bericht hier zusammengestellt:

Ankunft Entebbe (2N) -> Oder macht Kampala mehr Sinn? Wichtig: Gemütlich ankommen.
Ziwa Rhino Sanctuary (1N, Rhinotracking am Vormittag vor Weiterfahrt)
Murchison Falls NP (4N)
Hoima (1N, reine Zwischenübernachtung)
Kibale NP (2N, Schimpansentracking)
Queen Elizabeth NP (3N)
Ishasha Sector (2N)
Bwindi NP (2N, Gorillatracking)
Mgahinga NP (2N)
Volcanoe NP (2N, Dian Fossey Trail)
Goma (2N, Gorillatracking Virunga NP)
Nyirangongo Vulkan (2N) -> Ich möchte gerne einen Tag da oben bleiben und Zeit haben fürs Fotografieren und Zeichnen)
Kivu Gisenyi (1N) -> zeitlich realistisch, nach dem Abstieg noch über die Grenze zu gehen?
Kigali (2N)
Lake Bunyonyi (2N)
Lake Mburo NP (2N) -> Da habe ich etwas von einer Reitsafari gelesen? Ich weiss aber nicht mehr wo...
Entebbe (3N, Mabamba Swaps & relaxen)

Unterkünfte habe ich noch nicht weiter verfolgt. Ebenso behalte ich natürlich die politischen Entwicklungen im Auge.

Was meint ihr? Ist diese Reise nicht einfach nur machbar, sondern auch zu geniessen? Oder wo würdet ihr allenfalls Anpassungen vornehmen?

Danke für euren wertvollen Input!
VG trsi
2009 Namibia & Botswana (3 Wochen) / 2011 Nambia, Sambia & Botswana (7 Wochen) / 2015 USA, Kanada & Bahamas (4 Wochen) /
2016 Namibia & Botswana (4 Wochen) / 2017 USA Südwest (5 Wochen) / 2017 Oman (2 Wochen) / 2018 Kamerun (2 Wochen) /
2018 Namibia & KTP (5 Wochen) / 2019 Uganda & Tansania (5 Wochen) / Dazu immer wieder im schönen Europa unterwegs
Letzte Änderung: 06 Mai 2018 17:47 von trsi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Dez 2017 16:27 #501209
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4046
  • Dank erhalten: 8835
  • picco am 11 Dez 2017 16:27
  • piccos Avatar
Hoi trsi
trsi schrieb:
Ankunft Entebbe (2N) -> Oder macht Kampala mehr Sinn? Wichtig: Gemütlich ankommen.
Entebbe und Kampala sind sehr nah zusammen, wenn Du mit dem Flieger ankommst dann landest Du zwangsläufig in Entebbe. Ich würd mir da eine Unterkunft nehmen...
trsi schrieb:
Nyirangongo Vulkan (2N) -> Ich möchte gerne einen Tag da oben bleiben und Zeit haben fürs Fotografieren und Zeichnen)
Ob das geht weiss ich nicht, ich vermute jedoch schon...einfach bei einem der Anbieter anfragen!
Warst Du schon mal auf 3500müM?
trsi schrieb:
Kivu Gisenyi (1N) -> zeitlich realistisch, nach dem Abstieg noch über die Grenze zu gehen?
Ja, haben wir im 2016 so gemacht. Problemlos. Siehe meinen Reisebericht (Signatur)
trsi schrieb:
Lake Mburo NP (2N) -> Da habe ich etwas von einer Reitsafari gelesen? Ich weiss aber nicht mehr wo...
Vieleicht in meinem Reisebericht Ruanda/Uganda 2013 (Signatur)
trsi schrieb:
Ebenso behalte ich natürlich die politischen Entwicklungen im Auge.
Das ist auch wichtig! Vor wenigen Tagen wurde die UNO-Friedensmission Monusco bei Semuliki von Rebellen (wohl die ADF) angegriffen, 14 tote UN-Soldaten, 5 tote Soldaten der DR Congo und 53 Verletzte...
Seit Januar 2017 (Rebellenangriffe nahe des Nyiragongo und des Gorilla-Trecking-Startpunktes) ist der Ostkongo wieder recht unruhig, aktuell würd ich nicht in den Ostkongo gehen!!!
trsi schrieb:
Ist diese Reise nicht einfach nur machbar, sondern auch zu geniessen? Oder wo würdet ihr allenfalls Anpassungen vornehmen?
Die ist durchaus zu geniessen, toller Tripp! Aber eben: der Kongo muss erst wieder zur Ruhe kommen...
Gruss, Picco B) Diese Schule im Virunga-Gebiet braucht Eure Hilfe: (klick mich) und klick hier um direkt zur Spendenplattform zu gelangen. Danke!
Meine Reiseberichte: Nord- und Süd-Tansania, Kenya, Ruanda, Uganda, Botsuana/Sambia, DR Congo und Mt. Everest BC (klick hier)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: trsi
11 Dez 2017 17:01 #501219
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Es gibt nichts was es nicht gibt!
  • Beiträge: 6566
  • Dank erhalten: 11120
  • ANNICK am 11 Dez 2017 17:01
  • ANNICKs Avatar
Coucou trsi,

Tolle Tour!

Ich würde mir lieber eine Unterkunft in Entebbe suchen.

Es gibt Anbieter die eine Nacht auf dem Vulkan planen! Hoffentlich sind dir 3500müM nicht zuviel. Mein Man verträgt zum Beispiel diese Höhe nicht....

Gisenyi nach dem Vulkan Abstieg wäre kein Problem. Ich würde mir aber einen Puffertag gönnen. T.I.A . In Africa you never know!

Ich bin im Mburo NP geriten. Einfach spitze. Es ging von der Mihingo Lodge aus.

Wir wollten auch noch in den Kongo, war politisch aber nicht pico bello......

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: trsi
16 Dez 2017 11:14 #501755
  • trsi
  • trsis Avatar
  • Sehnsucht nach Afrika
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 368
  • trsi am 10 Dez 2017 18:27
  • trsis Avatar
Danke euch beiden! :kiss:

Entebbe scheint wohl tatsächlich ein sinnvollerer Übernachtungsort zu sein. Am Schluss sowieso. Für den Anfang dachte ich, dass die Hauptstadt auch interessant sein dürfte. Oder einfach von Entebbe aus hinfahren, anschauen und zurückfahren? Und dann am nächsten Tag Kampala durchquerend weiter...? Irgendwie ein ordentliches Hin und Her :huh:

Die 3'500 Meter sollten mir eigentlich nich so viel anhaben. Ich hab schon manche Nacht > 3'000 Meter verbracht. Ich kann mir sogar vorstellen, dass es durch die Doppelnacht weniger anstrengend wird. Es hängt nicht alles von dem einen Abend ab, sollte mir der Aufstieg doch mehr zusetzen als erwartet... :silly:

Zur Lage im Kongo: Ein Kollege von mir war die Tage dort. Gut, es mag ein Arbeitsauftrag gewesen sein (Fotograf). Schlussendlich lässt es sich sowieso nur im Moment entscheiden. Sehe ich es richtig, dass man durchaus auch flexibel noch Unterkünfte findet und nicht wie in Namibia alles 10 Jahr im Voraus zu buchen hat? :woohoo:

Stimmt, Picco, das mit dem Reiten habe ich bei dir gelesen! Weil aber der entsprechende Teil nicht mit der Reisebericht-Sonne gekennzeichnet war, las ich dann doch nur die Ankündigung, nicht aber den Ausritt. Das holte ich nun nach. Und Annick hat den Ort ja bestätigt ;)

LG aus dem Schnee
trsi
2009 Namibia & Botswana (3 Wochen) / 2011 Nambia, Sambia & Botswana (7 Wochen) / 2015 USA, Kanada & Bahamas (4 Wochen) /
2016 Namibia & Botswana (4 Wochen) / 2017 USA Südwest (5 Wochen) / 2017 Oman (2 Wochen) / 2018 Kamerun (2 Wochen) /
2018 Namibia & KTP (5 Wochen) / 2019 Uganda & Tansania (5 Wochen) / Dazu immer wieder im schönen Europa unterwegs
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Dez 2017 13:06 #501768
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4046
  • Dank erhalten: 8835
  • picco am 11 Dez 2017 16:27
  • piccos Avatar
Hoi trsi...hast Du auch einen Namen?

Unterkünfte findet man schon, vor allem wenn man die Telefonnummern der infragekommenden Unterkünfte hat. Für das Visa der DRC braucht man aber soweit ich weiss eine Unterkunft, die man angeben muss. Ohne Gewähr, lass mich gerne belehren.
Unseren 'Nicht-Reit-Bericht' hab ich nun auch gesonnt, danke für den Hinweis!
Am Ende meines RB's von 2016 hab ich einen kleinen Beitrag zum Rebellenüberfall im Januar 2017 gescchrieben, ist vieleicht auch für Dich interessant.
Gruss, Picco B) Diese Schule im Virunga-Gebiet braucht Eure Hilfe: (klick mich) und klick hier um direkt zur Spendenplattform zu gelangen. Danke!
Meine Reiseberichte: Nord- und Süd-Tansania, Kenya, Ruanda, Uganda, Botsuana/Sambia, DR Congo und Mt. Everest BC (klick hier)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: trsi
16 Dez 2017 16:51 #501805
  • Bwana Tucke-Tucke
  • Bwana Tucke-Tuckes Avatar
  • Der etwas andere Reiseveranstalter
  • Beiträge: 129
  • Dank erhalten: 371
  • Bwana Tucke-Tucke am 16 Dez 2017 16:51
  • Bwana Tucke-Tuckes Avatar
Sehr geehrte Trsi,
falls Congo nicht geht und keine Angst vor Piraten besteht, haben wir 2019 eine kleine private Sylvester - Sondertour mit der gecharterten MV Liemba auf dem Lake Tanganjika

31.12.2019 Dienstag Kigoma an Bord
01.01.2020 Mittwoch Mahale
02.01.2020 Donnerstag Mahale
03.01.2020 Freitag Bismarckburg

Ausführlicher Reisebericht folgt im 1. Quartal 2018 hier im Forum.
Besonders geeignet für Personen auf Ananasdiät und ohne Stoffwechsel.

Mit sonnigen Grüßen von Tour aus Mwanza
Carsten Möhle





Letzte Änderung: 16 Dez 2017 16:59 von Bwana Tucke-Tucke. Begründung: Bilder einzeln einfügen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco