THEMA: Neue Visumpflicht Malawi - Bereits Erfahrungen ?
01 Dez 2016 10:40 #454210
  • fordfahrer
  • fordfahrers Avatar
  • Beiträge: 926
  • Dank erhalten: 489
  • fordfahrer am 01 Dez 2016 10:40
  • fordfahrers Avatar
Hi,
ich hatte doch geschrieben, außer südliches Afrika.
Visa on Arrival (Touris) sind nach meiner objektiven Erfahrung nie mit irgendeinem Nachweis für irgendetwas verbunden. Maximal die Visa Waiver Programme (USA,RSA, CDN etc.).
Zimbabwe, Zambia, Uganda - Geld eingesammelt und ohne Frage reingeklebt / gestempelt - fertig, Eintrittsgebühr. Malawi gab's damals noch kein Visum.
Von NAM hatte ich nicht gesprochen. Die Frage steht ja für uns hier nicht.
Schengenvisum wird bearbeitet - gibt's on arrival nicht, deswegen Bearbeitungsgebühr.
Und nein, es müssen nicht alle gleich behandelt werden, is bei uns nicht so, in RSA nicht so in NAM nicht so, in USA nicht so eigentlich nirgendwo.
Gruss
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2016 10:50 #454211
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 23403
  • Dank erhalten: 17383
  • travelNAMIBIA am 01 Dez 2016 10:50
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Christian,

Du missverstehst mich bzw. das Visa-System. Ein Visum (ob gegen Geld oder nicht, ob on arrival oder nicht) wird zum "Tracking" und Überwachtung genutzt. Es ist eine Erlaubnis ein Land zu betreten und durch dieses zu reisen. Man will wissen wer ins Land reinkommt, wieder ausreist oder eben illegal dort bleibt. In einigen Staaten muss man sich sogar heute noch wöchentlich bei der Polizei melden, damit die Überwachung der Reisewege nachvollziehbarer wird.
Dafür zahlt man im Falle von Malawi eine Gebühr. Für einige Staatsangehörige wird das Prozedere eben einfacher gehandhabt (eben durch z.B. laxere Handhabung bei Visa on Arrival für Deutsche), für den Großteil (!) der Menschen die nach Malawi wollen eben aber nicht. Malawi hat genauso wenig Bock auf illegale Leute im Land wie Deutschland, die USA, Namibia oder sonstwer.
Ich wüsste aber auch nicht, warum es ein Problem ist einen Nachweis für die Ausreise und über genügend Geld zu erbringen... entweder man kann es oder eben nicht. Das Prozedere ist eher die Regel als die AUsnahme.
Visa on Arrival (Touris) sind nach meiner objektiven Erfahrung nie mit irgendeinem Nachweis für irgendetwas verbunden.
Oh, doch. Auch dann wird in vielen Staaten der Erde der Nachweis des Rückflugtickets o.ä. zur Ausreise, genügend Geldmittel etc. verlangt. Egal ob in Afrika, Asien oder Südamerika.

Beste Grüße
Christian

P.S. Malawi ist übrigens durchaus Südliches Afrika (z.B. SADC-Mitglied).
19. Dezember 2020 bis 3. Januar 2021 und 23. April bis 22. Mai 2021 nicht im Forum aktiv!
Reiseplanungen 2021: Südafrika, Deutschland, Mosambik, Sierra Leone
Letzte Änderung: 01 Dez 2016 10:51 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2016 11:24 #454212
  • fordfahrer
  • fordfahrers Avatar
  • Beiträge: 926
  • Dank erhalten: 489
  • fordfahrer am 01 Dez 2016 10:40
  • fordfahrers Avatar
Hi,
Du musst mir nicht den Zweck eines Visums erklären.

SADC Bürger brauchen in Malawi keins. Einige müssen das vorher beantragen und einige bekommen das on arrival. Es steht eindeutig da, dass das die Länder bezahlen müssen, wo für Malawier das Visum auch kostenpflichtig ist. Ein Visum on arrival ist für mich kein Visum sondern eine Aufenthaltsgenehmigung - wie eben in RSA oder NAM auch. Was mE unverhältnismäßig und mittelfristig kontraproduktiv ist, insbesondere für so ein touristisch eher unbedeutendes Land wie Malawi, sind die hohen Kosten. Das wirkt abschreckend.
Gruss
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2016 11:40 #454215
  • Turi
  • Turis Avatar
  • In der Ruhe liegt die Kraft
  • Beiträge: 338
  • Dank erhalten: 249
  • Turi am 01 Dez 2016 11:40
  • Turis Avatar
Hallo christian
Den Ländern geht es ja in der Regel darum, dass sie sicherstellen wollen, dass die Einreisenden auch wieder ausreisen und nicht ohne finanzielle Mittel im Land bleiben und sich dann auf ungewisse Weise durchschlagen bzw. illegal ohne Aufenthaltsgenehmigung dortbleiben.
Das halte ich für ein Gerücht - speziell in Afrika außer vielleicht dem südlichen Afrika.

Glaub mir , da liegst Du falsch!
Wir haben 2013 bis 2015 in 30 Monaten Afrika umrundet und ohne Ausnahme, alle Staaten kontrollierten unsere Ein- und Ausreise.
In Marokko zB. hatten wir Probleme, wir haben die 3 Monate verlängern lassen und es wurde uns bestätigt, aber nicht im Pass eingetragen, bei der Ausreise wurde telefonisch abeklärt, ob das tatsächlich zutraf.
In Nigeria wurde uns das Visum bei der Einreise auf 14 Tage gekürzt und auf die Einhaltung strickt wert gelegt, würde eine Überschreitung nicht wagen.
Selbst in den beiden Congos wurden die Pässe und Fingerabdrücke gescannt.
Die Visa wurden teilweise in den Ländern kontrolliert, bei der Ausreise jedoch immer und die Ausreise mit Stempel im Pass bestätigt.
In Südafrika gibt es einige, die unerlaubt das Visum überschritten haben, das kostet richtig Geld.

Der Kontinent Afrika war mal einfach zu bereisen, teilweise auch mit selbst gemachten Visa, die Zeit ist definitiv vorbei.

Gerade das südliche Afrika will uns (Traveller) nicht für längere Zeit.
3 Wochen Pauschalurlauber bringen mehr Geld und sind besser zu kontrollieren.
Betreffend der Gebühren, wir haben die Erfahrung gemacht, musste es schnell gehen, versickert so mancher Dollar in der Tasche der jeweiligen Angestellten der Botschaften, im Regelfall geht alles mit rechten Dingen zu und das Geld fliesst in die Staatskassen, Ausnahmen wie zB. im Senegal bestätigen die Regel, dort hat man auf Zahlung über's Internet umgestellt, dass zumindest die Visagebühren nicht "versickern".

Betreffend Malawi, da haben wir als Schweizer ein spezielles Problem mit dem Visum, weiss nicht ob das im Moment noch so ist, nachzulesen hier:
www.wuestenschiff.de...hilit=malawi#p161800

Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2016 13:00 #454218
  • fordfahrer
  • fordfahrers Avatar
  • Beiträge: 926
  • Dank erhalten: 489
  • fordfahrer am 01 Dez 2016 10:40
  • fordfahrers Avatar
Lieber Turi,
das bezweifle ich nicht. Deine Reise habe ich ja verfolgt.

Aber bitte, hier ging es nicht um kontrollierte Bewegung innerhalb von Malawi, sondern um die Frage, ob das Erteilen des Visums in Zusammenhang mit Nachweisen für Geld, Ticket etc. steht. In diesem Zusammenhang war mein Argument, dass in den von mir genannten Ländern an den Grenzen nur das Geld für den Aufkleber/Stempel eingesammelt wird, eine Überprüfung des oben genannten nicht stattfindet, Zumal Malawi Visa nach Aussage des Malawischen Außenministeriums für eine Reihe von Staaten auch ohne vorherige Autorisierung erteilt werden, darunter D. Also ohne Überprüfung. Ob die Einreise / Ausreise elektronisch erfasst und abgeglichen werden, bleibt davon unberührt. Macht ja RSA auch, nur eben aktuell (für uns) ohne Visum und ohne Gebühren mit einer einfachen Aufenthaltsgenehmigung.

Ein Visum ist für mich im engeren Sinne ein Vorgang wo ich ggf. sogar eine Einladung, Tickets, Adressen und was weiss ich noch nachweisen muss und man dann entscheidet, ob ich reingelassen werde oder nicht. Dafür entsteht Aufwand und das kostet. Nur Stempel / Aufkleber rein rechtfertigt keine USD 75 oder USD 100 oder so was. Meine Meinung.
Gruss
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2016 13:36 #454222
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 23403
  • Dank erhalten: 17383
  • travelNAMIBIA am 01 Dez 2016 10:50
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Christian,
...dafür entsteht Aufwand und das kostet. Nur Stempel / Aufkleber rein rechtfertigt keine USD 75 oder USD 100 oder so was.
Das ist durchaus ein berechtigte Anmerkung, wobei Steuern und andere staatliche Abgaben ja häufig für uns Normalos kaum nachvollziehbar sind ;-) Ich würde mir manchmal wünschen, dass man campenden Südafrikanern bei Einreise nach Namibia auch eine Gebühr abknüpft... so würde von denen zumindest irgendwas im Land bleiben (denn meist bringen sie von Fleisch bis zum Treibstoff alles aus SA mit und hinterlassen einzig und alleine Müll).

Viele Grüße
Christian
19. Dezember 2020 bis 3. Januar 2021 und 23. April bis 22. Mai 2021 nicht im Forum aktiv!
Reiseplanungen 2021: Südafrika, Deutschland, Mosambik, Sierra Leone
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.