THEMA: KTP und Süd-Namibia
15 Jun 2019 09:30 #558935
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 466
  • Dank erhalten: 674
  • felix__w am 15 Jun 2019 09:30
  • felix__ws Avatar
Logi schrieb:
wenn das der Vorspeisen-Teller für 4 Personen war, dann finde ich den ziemlich mickerig:
Deiner ist wirklich fast gleich gross wie unserer für 4 Personen.

Felix
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
20 Jun 2019 07:25 #559500
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 466
  • Dank erhalten: 674
  • felix__w am 15 Jun 2019 09:30
  • felix__ws Avatar
Di 16.4.19 Klein Aus Vista: Tagesausflug Kolmanskop - Lüderitz

Auf dem Thermometer sah ich, dass die Minimaltemperatur in der Nacht mal 8C war. Aber am Morgen hatte es vor Sonnenuntergang 12C. Der Wind hatte aber auch gewechselt und kam nun aus dem Landesinneren.



Um 8 Uhr ging es bereits los, da wir zur 9:30 Tour in Kolmanskop wollten. Die Strecke nach Westen gefiel mir sehr gut. Die Namibwüste gefällt mir besser als die öde Landschaft um Keetmanshoop. Zu Beginn sahen wir mehrer Oryx. Kurz vor Kolmanskoop waren an zwei Stellen Arbeiter am Dünen am Strassenrand abtragen, die sonst auf die Strasse ‘gewandert’ wären. Und nicht viel weiter war ein Ory direkt neben der Strasse. Je näher wir dem Meer kamen desto kühler wurde es.





Um 9:15 kamen wir in Kolmanskop an. So hatten wir noch ein wenig Zeit bis die Führung begann. Die Führung war gut und gab interessante Informationen. Danach spazierten wir noch etwas durch die Gebäude. Meine Frau wären am liebsten noch lange geblieben. Aber uns Männern reichte es dann mal ;)







Nun ging es nach Lüderitz. Zuerst fuhren wir nach Shark Island wo wir zum Leuchtturm rauf stiegen.





Dann fuhren wir auf die andere Seite an einem Strand am Ortsrand (nicht Agate Beach). Dort hatte es Flamingos und ich stand kurz ins Meer und wenigstens ein wenig drin gewesen zu sein. Die Jungs kamen nicht mal aus dem Auto.





Nun fuhren wir ins Zentrum wo wir kurz durch die Strassen und zur Kirche spazierten und dann im Spar einkaufen gingen. Nun suchten wir einen Platz für Picknick. Wir wurden uns aber nicht einig und so ging es zurück. Am Ortsausgang wollten wir noch tanken. Aber man musste bar bezahlen und wir befürchteten zu wenig Bargeld bis zum Ende der Reise zu haben.



Schliesslich picknickten wir in der Namibwüste am einem ‘Rastplatz’ am Strassenrand. Danach ging es zum alten Bahnhof Garub (meine Frau war wieder begeistert, wir bleiben im Auto) und zu Wasserloch der Wüsten. Vier Pferde kamen uns nicht weit davon entfernt entgegen. Da das Wasserloch leer war, kehrten wir sofort um und schauten die Pferde an, die zuerst parallel zum Pad liefen und dieses dann überquerten.






Vor 15 Uhr waren wir wieder auf der Campsite. Ich gings zurück zur Lodge ans Pool. Meine Frau lief den Schanzentrail zur Lodge.
Um 17:30 ging es zurück und ich machte mich auf den Weg zum Viewpoint um den Sonnenuntergang zu sehen. Die Sicht vom Viewpoint auf die Ebene und in die Wüste finde ich fantastisch.



Leider wurden die Fotos zum Sonnenuntergang oft nicht gut, da der Fotoapparat/Handy wegen dem Sand in der Luft Mühe hatte zu fokussieren.








Nach dem Sonnenuntergang ging ich zügig zurück zur Campsite wo die Familie gekocht hatte. Heute Abend war es weniger windig und deutlich angenehmer draussen.
Anhang:
Letzte Änderung: 20 Jun 2019 09:09 von felix__w.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, maddy, Logi, Old Women, Daxiang, Malbec, AnjaundStephan, Lommi, kalaharicalling, jirka
21 Jun 2019 07:29 #559590
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 466
  • Dank erhalten: 674
  • felix__w am 15 Jun 2019 09:30
  • felix__ws Avatar
Mi 17.4.19 Klein Aus Vista - Namtib, Tirasberge

Wir standen vor 7 Uhr auf das meine Frau und ich den gut 10km langen Schutztruppen Trail joggen wollten. Zu Beginn hatte es ein tolle Morgenstimmung.



Etwa um 7:15 joggten wir los. Bald kam die Sonne. Im Morgenlicht war die Strecke super.



Oberhalb Geisterschlucht

Der Trail führt auch an der Geisterschlucht mit dem alten Auto mit Einschusslöcher vorbei.





Den letzten Teil lief ich dann alleine etwas zügiger zurück zur Campsite.

Von 10-11 Uhr ging es nochmals ans Pool/WLAN. Bevor wir Richtung Norden fuhren tankten wir in Aus noch voll. Der erste Abschnitt war gut aber nicht ausserordentlich schön. Um 12 Uhr erreichten wir die Abzweigung der D707 die uns am Rand der Tirasberge zur Namtib führte.



Nun wurde die Strecke interessanter/schöner. Auf der rechten Seite waren die Tirasberge und links die roten Dünen der Namib. Immer wieder hatte es Oryx.


Nach 45 Minuten kam die Zufahrt zu Namtib. Wir fuhren zur Lodge wo wir eincheckten.


Unterwegs sahen wir Oryx und Springböcke.


Dann ging es zur Little Hunters Rest Campsite wo wir uns eine aussuchen konnten. Die drei am nächsten bei der Ablution waren schon besetzt. Wir nahmen dann die letzte Campsite. Von dort hat man einen tollen Ausblick übe die Ebene. Sie sind auch schön eingerichtet mit einer grossen Feuerstelle mit Ablage zum Kochen. auch die Ablution ist sehr schön gemacht und sauber.


Es war schon ziemlich warm und so waren wir froh um den grossen Schatten spendenden Baum. Wir kochten Pasta zum Mittagessen und danach relaxten wir auf der Campsite. Etwas später fuhr ich nochmals zur Lodge um Holz für das Braai am Abend zu kaufen.
Um 16 Uhr spazierten meine Frau und ich nördlich Richtung eines Tal in die Tirasberge. Auf der Ebene hat es dort mehr Bäume und ist sehr schön. Wir sahen in der Ferne Paviane und zweimal ein Steinböckchen.
Nach einer guten halben Stunde hatten wir den Eingang des Tals erreicht und kehrten um. Etwas unangenehm waren auf die viele Fliegen die es hier hatte.




Auf dem Rückweg sahen wir noch zwei Pferde der Farm.

Im Hintergrund sind man den Eingang der Schlucht


Buben am Aufklappen ihres Zelt

Später kochte ich Bratkartoffeln und grillierte Maiskolben, Huhnspiessli und Würste.

Am Kochen

Wunderschöne "Küche"


Beim Abendessen hatten wir einen wunderschönen Sonnenuntergang und Abendstimmung.






Dazu kam der Vollmond über die Krete und erleuchtete alles relativ hell.


Little Hunters Rest war einen der schönsten Campsites unserer Reise. Die Natur war wunderschön und ich liebte die Ruhe und Abgeschiedenheit. Hier wäre ich noch weitere Nächte geblieben.
Letzte Änderung: 21 Jun 2019 07:56 von felix__w.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, aos, maddy, speed66, Logi, Old Women, Daxiang, @Zugvogel, Malbec, AnjaundStephan und weitere 2
28 Jun 2019 06:48 #560289
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 466
  • Dank erhalten: 674
  • felix__w am 15 Jun 2019 09:30
  • felix__ws Avatar
Endlich geht es weiter. Im Moment erinnert das Wetter hier an die Reise im April. Ich geniesse es :)

Do 18.4.19 Namtib - D707 - Sesriem

Wie schon am Vortag standen wir wieder vor 7 Uhr auf und den Tag mit einem Morgenlauf zu starten. Es hatte wie schon gestern eine tolle Morgenstimmung.


Wir liefen/joggten den gleichen Weg den wir gestern Abend spazierten.




Ohne Sonne war es zum Laufen angenehmer. Gegen das Tal sahen wir dann eine Grosse Gruppe Oryx. Sie flüchtete aber bald (leider finde ich Video davon nicht mehr.


Auf dem Rückweg machte ich dann alleine noch einen Umweg. Dabei flüchtete vor mir immer wieder ein Oryx ein Stück weit, bliebe dann stehen und als ich näher kam lief es erneut davon.


Knapp bevor die Sonne unsere Campsite erreichte waren wir zurück (hatte meine Frau fast wieder aufgeholt).


Dann gab es ein gemütliches Morgenessen auf der wunderschönen Campsite.


Gegen 9:30 fuhren wir los Richtung Norden. Die D707 war weiterhin wunderschön zwischen den Tirasbergen und den roten Dünen. Immer wieder hatte es Oryx neben der Strasse. Auf den ersten ca 2h bis zum Ende der D707 sahen wir kein einziges anderes Fahrzeug. So ist fahren sehr angenehm.






In Betta war ein Gruppe Oryx in einem eingezäunten Feld.


Je näher wir Sesriem kamen desto mehr Autos hatte es. Seriem war dann fast ein Schock für uns: Nachdem wir zwei Wochen oft alleine oder nur mit wenigen anderen Touristen waren, war hier ein riesiger Trubel. Zudem war es ziemlich heiss. Zuerst ging es zum Checkin und nachher die PErmit kaufen. Für beides mussten wir länger anstehen.
Wir bekamen einen schönen Platz von einer Steinmauer umrundeten Platz unter einem Baum nicht weit von der Rezeption, Ablution und Pool.


Er war besetzt von einer Gruppe von der eine jüngere Frau einen Schwächeanfall hatte und auf einer Matte unter dem Baum lag. Wir assen dann ausserhalb ein kleines Picknick und dann ging es zum Pool. Auch das war relativ überfüllt.

Um 15:30 fuhren wir dann zum Sesriem Canyon. Oben war es ziemlich heiss aber in der engen Schlucht war es angenehmer. Wir kletterten zuerst bis fast zuhinterst in den engen östlichen Teil der Schlucht. Danach ging es ohne Jungs noch etwas in die andere Richtung.




Nun ging es noch zur nahen Elim Düne. Auf dem Weg dorthin sahen wir ein Springbock mit einem Jungen.



Die Landschaft gefiel mir sehr gut.


Bei der Dünen waren die Jungs viel motivierter als im Canyon und stiegen schnell die Düne hoch.


Die Aussicht mit der Fläche und den Bergen im Hintergrund war genial. Und hier hatte es im Gegensatz zu Sesriem und dem Canyon keine Leute :)



Simons Gips war in den Sanddünen nicht gerade ideal ... B)









Nun ging es zurück nach Sesriem und etwas frisch machen, da wir nach in der Sossusvlei Lodge fürs “Buffet Dinner” reserviert hatten.
Wir spazierten dann zur Lodge und genossen die wunderschöne Abendstimmung mit Vollmond.




Um 19 Uhr gingen wir zu unserem Tisch der optimal nahe der Grillstationen gelegen war ;) Zum Essen bestellten wir eine Flasche südafrikanischer Weisswein. Der war süss so dass auch meine Frau und der ältere Sohn tranken.




Das Vorspeisenbüffet sah gut aus und war auch wirklich gut. Das Fleisch am Buffet sah auch toll aus und es hatte eine riesige Auswahl an Wildfleisch. Leider wurde meine erste Portion etwas zu stark gebraten. Aber auch bei den weiteren Portionen stellte ich fest, dass das Wildfleisch der Kleinhoek Schlachterei besser/zarter war.


Nach drei Tellern Wildfleisch und noch etwas vom Rest der Familie (wenn es nicht so gut war) war ich ziemlich voll. Simon hatte einen guten Fisch (Hake/Seehecht) entdeckt und ass 3-4 Portionen. Die Köchin kannte ihn mit der Zeit gut, vor allem weil wir auch fast die letzten waren, die noch Fleisch/Fisch assen (und die ersten waren B) )


Das Dessertbuffet leider vor allem viel trockene Kuchen. Aber es gab auch ein paar Dessert die mir mehr zusagten. Auch wenn das Fleisch und Dessert nicht Top waren, war es ein toller Abend und für ca 20 Euro pro Person kann man wirklich nichts sagen.
Dann ging es mit vollen Bäuchen im Mondlicht zurück zum Camping und sofort ins Bett, da wir am nächsten Morgen und 6 zum Sossusvlei los fahren wollten.
Letzte Änderung: 28 Jun 2019 07:19 von felix__w.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, aos, Topobär, speed66, Logi, Old Women, Daxiang, AnjaundStephan, Lommi und weitere 2
28 Jun 2019 13:51 #560321
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 1678
  • Dank erhalten: 1021
  • marimari am 28 Jun 2019 13:51
  • marimaris Avatar
Hallo,
das Fleischthema ist ja gerade hoch im Kurs.. ;) .
Ich denke die mieseste Qualität / zum höchsten Preis bekommen wir hier in der CH ;) :laugh: .
Bin immer wieder erstaunt, wie viel besser die Qualität an anderen Orten ist...
LG Mari
Nächste Reiseziele:
11.10-18.10.2019: Rio de Janeiro
26.12-07.01. 2020: Panama City + Curacao, Coral Estate
01.04-19.04. 2020: Incredible India:-) - Rajasthan
31.05-06.06.2020: Andalusien / Algarve
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Jun 2019 15:10 #560331
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 466
  • Dank erhalten: 674
  • felix__w am 15 Jun 2019 09:30
  • felix__ws Avatar
marimari schrieb:
das Fleischthema ist ja gerade hoch im Kurs.. ;) .
Kochen und essen ist eines meiner Hobbies und darum auch wichtig :P
marimari schrieb:
Ich denke die mieseste Qualität / zum höchsten Preis bekommen wir hier in der CH ;) :laugh: .
Die Qualität von der Sossussvlei Lodge bekommst du problemlos und günstig im Migros (v.a. wenn man Lohn-Verhältnis der beiden Länder anschaut).

Felix
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalaharicalling