THEMA: Costa Rica mit "Kids" - Feb./März 2019
27 Okt 2020 19:23 #597432
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6417
  • Dank erhalten: 12310
  • Champagner am 27 Okt 2020 19:23
  • Champagners Avatar
franzicke schrieb:
Mensch Bele, jetzt werd ich gegen Schluss ja doch neidisch (und ganz am Schluss ja dann eh noch mal, aber dazu sag ich jetzt no nix).

Mensch Ingrid, jetzt bin ich aber echt gespannt, worauf du noch neidisch bist am Schluss :unsure: . Ich hoffe, ich werde es dann zu gegebener Zeit erfahren - mir steht nämlich gerade jemand auf der Leitung.

Und danke auch, dass du hier jetzt reingegrätscht hast - ich merke gerade, dass ich gar kein Fazit zu La Fortuna, bzw. der Lodge geschrieben habe. Allerdings bin ich gerade etwas abgelenkt und unkonzentriert, weil momentan ständig neue Nachrichten in unsere Kollegiumsgruppe eintrudeln, da heute bekannt wurde, dass wir vor den Ferien positive und infektiöse Kinder unterrichtet haben. Jetzt muss alles organisiert werden für Testungen, Quarantäne usw.... So kann man seine Herbstferien auch verbringen :pinch: . Von mir aus kann Frau Eisenmann den Laden gerne dicht machen ab Montag :P . Von Unterricht kann man dann eh nicht mehr sprechen, weil ja auch etliche Kolleginnen fehlen werden, man aber nicht kohortenübergreifend vertreten darf (...eigentlich..., und nein, das ist nicht das Corona-Eigentlich, sondern das Ironie-Eigentlich :whistle: ). Aber Hauptsache, die Kleinen werden von uns betreut :evil: .

So, zurück zum Thema:

Ich hatte zu La Fortuna ja sowohl von den Panthers als auch von Ingrid und Ranger nicht gerade die tollsten Eindrücke geschildert bekommen. Daher war meine Erwartungshaltung bei Null, was manchmal eine recht gute Voraussetzung sein kann, dann besser wird es dann ziemlich sicher B) .

Die Arenal Oasis Eco Lodge kann ich wirklich sehr empfehlen, das leckere Essen, das nette Personal, die schöne Anlage und die tolle Frogtour - alles hat gestimmt! Von La Fortuna habe ich so gut wie nichts mitbekommen, was vermutlich kein Fehler war. ;) . Die Hängebrückentour hat uns Spaß gemacht, nur die Kaffeetour war bisschen unter Durchschnitt.

Wir haben den Aufenthalt in La Fortuna auf jeden Fall nicht bereut!

Das nächste Kapitel gibt es erst morgen, da fehlt jetzt leider doch die Zeit, muss noch bissle rumtelefonieren :sick: .

LG Bele
Letzte Änderung: 27 Okt 2020 19:24 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, speed66
28 Okt 2020 19:45 #597476
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6417
  • Dank erhalten: 12310
  • Champagner am 27 Okt 2020 19:23
  • Champagners Avatar
5. März 2019: Puerto Carrillo Sunset B&B am Pazifik

Nachdem der Aufenthalt bei meinen amerikanischen Freunden im Kasa Kaiki an der Playa Avellana nicht geklappt hatte, musste ich eine neue Unterkunft für die letzten 3 Nächte der Reise suchen. Mit Hilfe meiner Freunde haben wir uns für ein kleines B&B entschieden, eine Bucht weiter südlich von Samara.

Der Mailkontakt mit einem kanadischen Paar, das den einheimischen Vermietern, die kein Englisch können, bei der Vermittlung von Gästen hilft, war sehr nett. Dass aber vor Ort niemand Englisch kann, war mir dabei nicht klargeworden :laugh: .

Wir werden auf jeden Fall sehr, sehr herzlich empfangen, auch wenn wir kein Wort verstehen :silly: . Außer uns ist noch ein amerikanisches Ehepaar hier, die aber am nächsten Tag abreisen. Sie sind wohl öfters in diesem B&B und wollen daher am Abend noch zusammen mit den Besitzern Abendessen. Sofort werden wir vom Chef des Hauses bequatscht, doch auch mitzukommen - zumindest verstehen wir das so und es wird von den Amerikanern auch bestätigt.

Irgendwie ist uns das gerade ein bisschen viel, wir sind zwar wirklich nicht menschenscheu, aber vielleicht haben wir in letzter Zeit zu viel mit den eher stillen Fröschen und Reptilien kommuniziert und sind noch nicht zurück im normalen Leben B) .

Wir schnappen jetzt erstmal unsere Badesachen und laufen den wirklich steilen Weg runter ans Meer. Dort gehen wir direkt ins Wasser, was aber vielleicht nicht die beste Entscheidung war. Die Bucht ist an dieser Stelle irgendwie nicht so toll, außerdem ist es sehr, sehr heiß und der Rückweg nach oben macht uns fertig!

Wir relaxen ein wenig in unseren sehr großzügigen Zimmern und entschließen uns dann (da der Chef nochmal "penetrant" - ich werde das später relativieren! - nachfragt) , auch zum Essen nach Samara zu fahren, allerdings machen wir ihm klar, dass wir alleine fahren und vorher noch einkaufen wollen. Alles okay!

Die Sonne steht zwar schon recht tief, aber wir haben noch ein bisschen Zeit und genießen jetzt erstmal ausgiebig den netten, kleinen Pool mit der tollen Aussicht.



Die Anlage ist liebevoll bepflanzt



In einem Busch, der wie ein Oleander aussieht - edit: aber eine Frangipani ist ;) (danke Enilorca65 :kiss: !) , entdeckt Stefan einen großen Vogel mit tollem Kopfschmuck. Wie schön - noch eine Neusichtung: ein White-throated Magpie-Jay!



Er klettert nach oben und so können wir seinen Schopf noch besser bewundern!





Auch ohne Vogel ist die Aussicht herrlich - man blickt tatsächlich sowohl über die Bucht von Samara als auch über die Bahiá Carrillo. so wirklich geglaubt hatte ich das nicht, als ich die Unterkunft gebucht habe.



Diesen Vogel am Himmel kann ich leider trotz stundenlanger Suche nicht bestimmen :woohoo:



Jetzt beginnt die Sonnenuntergangsandacht












Wir sind alle total begeistert - und denken kurz darüber nach, dass es in Deutschland gerade ausgehender Winter ist..... :whistle: Was für ein Privileg, statt dessen hier diesen Anblick zu genießen, das Ganze im warmen Pool!

Danach fahren wir dann tatsächlich nach Samara, kaufen noch Getränke und unsere geliebten Zimtschnecken ein und suchen dann das Lokal. Es ist sehr voll dort und schnell stellt sich heraus, dass unsere neuen Bekannten keinen Tisch für alle bekommen haben. Sie schlagen zwar vor, zusammenzurücken, aber zum einen ist das fast unmöglich und zum anderen sind wir ganz froh, doch ein bisschen unsere Ruhe zu haben. So richtig klappt das aber auch nicht - es ist sehr rummelig in dem Open-Air-Lokal und wir sind froh, als wir - mit reichlich Pizzaresten beladen - den Heimweg antreten können.

Zufrieden über die Wahl unserer Unterkunft lassen wir uns in die bequemen Betten plumsen und sinnieren noch ein bisschen über die überschwängliche Freundlichkeit unseres Gastgebers. Langsam dämmert uns - nachdem wir unsere Eindrücke verglichen und analysiert haben - dass er vermutlich nicht aufdringlich, sondern einfach nur sehr herzlich und aufgeschlossen ist. Okay, wir werden das morgen mal genauer überprüfen B) .

Bis dahin gute Nacht!

LG Bele
Letzte Änderung: 28 Okt 2020 20:58 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, fotomatte, speed66, Guggu, urolly, Papa Kenia, kach, Old Women, CuF und weitere 3
28 Okt 2020 20:40 #597481
  • Enilorac65
  • Enilorac65s Avatar
  • Beiträge: 86
  • Dank erhalten: 68
  • Enilorac65 am 28 Okt 2020 20:40
  • Enilorac65s Avatar
Was für ein schöner Vogel! Und er sitzt auf einer meiner Lieblingspflanze, der Frangipani.
Schade, dass die Reise dem Ende zu geht!
2016: Südafrika mit Gardenroute
2018 : Vic Falls, Namibia, Botswana, Mauritius
2020: Kapstadt und Gardenroute
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Okt 2020 20:42 #597482
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6417
  • Dank erhalten: 12310
  • Champagner am 27 Okt 2020 19:23
  • Champagners Avatar
Enilorac65 schrieb:
Und er sitzt auf einer meiner Lieblingspflanze, der Frangipani.

Danke für die Aufklärung :kiss: ! Ich werde es gleich ergänzen.

LG Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Okt 2020 20:53 #597558
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6417
  • Dank erhalten: 12310
  • Champagner am 27 Okt 2020 19:23
  • Champagners Avatar
6. März 2019: Puerto Carrillo Sunset B&B – ein Faulenzertag


Was für eine Aussicht am Morgen :woohoo: !



Links sieht man den überdachten Frühstücksplatz und dort werden wir – immer mit Blick aufs Meer – mit einem ausgiebigen Frühstück verwöhnt.





Das Verhältnis „Gast : Gastgeber“ ist heute „1:1“ :laugh: . Die Amerikaner sind schon früh abgereist und so werden wir vier von Ignazio, dem Inhaber, seiner Frau und den beiden Angestellten von vorne bis hinten bedient.



Auf diesem (auf ihren Wunsch hin sehr gestellten) Foto sehen sie teilweise sehr ernst und distanziert aus, tatsächlich – wie ich schon geschrieben habe – ist vor allem Ignazio, der Big Boss, ohne Ende bemüht, uns Informationen zukommen zu lassen und sich nach unserem Wohlbefinden zu erkundigen. Da er keine andere Möglichkeit sieht, greift er zu Google Translator, wie auch schon gestern. Da fanden wir das noch etwas nervig, weil er uns ständig sein Smartphone unter die Nase hielt und wir seine Botschaften lesen mussten. Heute sind wir entspannter und haben kapiert, dass er es nur gut meint und so findet unsere Konversation unter viel Gelächter statt!


Die U30-Truppe macht einen kurzen Ausflug ans Meer, ich bekomme solange eine Führung vom Chef durch ihren Privatbungalow (riesig und toll ausgestattet) nebenan, der bei Bedarf aber auch an Familien vermietet wird, da sie selber nicht immer vor Ort sind. Außerdem weist er mich - nachdem er bemerkt hat, dass ich quasi alles, was sich bewegt, fotografiere – voller Begeisterung immer wieder auf Vögel oder andere Tiere hin.

Da wir noch Pizzareste und Zimtschnecken haben, beschließen wir, heute gar nicht essen zu gehen, was auch mal ganz angenehm ist!

Es ist insgesamt sehr heiß und so machen wir nicht viel mehr als im Wasser herumdümpeln und dabei unsere Köpfe zu schützen,
sowie etwas exhibitionistisch veranlagte Brüllaffen auf der anderen Straßenseite und einen Nasenbären im Garten zu beobachten.






















Auch der White-throated Magpie-Jay schaut kurz vorbei



Und schon ist es Zeit, den erneut fantastischen Sonnenuntergang zu genießen, der durch ein paar zarte Schleierwölkchen einen etwas anderen Farbton als gestern hat! :) .









Gute Nacht!!!
Letzte Änderung: 30 Okt 2020 05:12 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, tigris, fotomatte, speed66, urolly, kach, Old Women, Grosi, CuF und weitere 3
30 Okt 2020 07:24 #597564
  • yp-travel-photography
  • yp-travel-photographys Avatar
  • Beiträge: 316
  • Dank erhalten: 127
  • yp-travel-photography am 30 Okt 2020 07:24
  • yp-travel-photographys Avatar
Vielen Dank für den tollen Bericht.
Die Maquenque Lodge würde ich auch auswählen, obwohl ich nicht unbedingt ein Baumhaus haben müsste.
Konnte man wirklich nur von der Frühstücksterrasse aus die Futterstelle sehen und Vögel fotografieren?
Oder konnte man auch auf dem Gelände noch mehr sehen?
Könnte man auch die Nachbarlodge einfach besuchen?
Ich habe gelesen, dass die Lagarto Lodge noch bessere Sichtungen hat?
Allerdings soll es dort so viele Fotografen geben, dass es keinen Spaß mehr macht.
Die Frage wäre, ob man zugunsten der Sichtungen auf etwas Luxus verzichtet dort.

Die Froschtour in Arenal habe ich mir auch schon raus gesucht.
Die Hängebrücken werden als sehr touristisch und voll beschrieben.
Allerdings gibt es wohl noch ein Gelände in Arenal mit Faultier Sichtungen.
Das würde ich eher vorziehen.

Ich wollte nicht weiter nach Samara sondern via Tenorio Richtung Manuel Antonio.
Aber das B&B sieht schön aus ! Frangipani mit Vogel ist toll!
Leider wird es bei uns im März nichts mit Costa Rica.
Wie schade... :-(

LG yvy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner