THEMA: Fragen zur Route Chobe Moremi
14 Jan 2019 21:44 #545121
  • Ealexander
  • Ealexanders Avatar
  • Beiträge: 9
  • Ealexander am 14 Jan 2019 21:44
  • Ealexanders Avatar
Hallo liebes Forum,

plane mit meiner Frau (63/60) eine Rundreise Kasane-Kasane und habe noch einige weiße Flecken in meiner Planung. Flüge, Mietcamper Hilux mit Dachzelt, Unterkünfte am Anfang und Ende sind gebucht, könnten aber noch -wenn ich völlig falsch liege- storniert werden.
Unser Reisplan ist nicht zuletzt durch häufiges Studium der Forumsbeiträge u.-antworten entstanden. Vielen Dank dafür.

Kurze Vorstellung unseres Reiseplans mit den Lücken, die wir mit Eurer Hilfe noch füllen wollen.

22.10 Abflug FRA über Rom nach JOH (war mit Al Italia der günstigste Flug, gebucht über Genion, Sitzplätze bei Al Italia upgegradet)
23.10. Flug JOH-Kasane, 1 ÜN Old House, am Nachmittag evtl. Flussfahrt
24.10. Camperübernahme, Einkauf u. 1 ÜN im Sanyati Campsite, als Erstcamper wollen wir überprüfen was alles fehlt und ob alles funktioniert.
25.10. zurück nach Kasane, evtl. Nachkauf, dann zum Muchenje Campsite-gebucht
26.10. ???
27.10. ???
28.10. ???
29.10. evtl. schon Maun zur ÜN
30.10. Maun , evtl. Flug über das Delta oder Fahrt mit Mokoro ??? Tips zum Veranstalter?
31.10. Nxai, Baines Baobobs -gebucht
01.11. Kubu Island -gebucht
02.11. Elephants sands -gebucht
03.11. Kasane Camperrückgabe ÜN Old House
04.11. Kasane Tagesausflug zu den Victoriafällen, Tips zum Veranstalter?
05.11. Rückflug nach JOH, Tips zur ÜN in JOH in Flughafennähe, Stadtrundfahrt, Tips zum Hotel u. Veranstalter
06.11. Weiterflug nach Mauritius -4 Tage Füsse hochlegen, noch kein Resort gebucht
11.11. Rückflug nach FRA

Meine Fragen insbesondere zum Botswanateil, wie komme ich von Muchenje campsite nach Maun, über welche Campsites sollten wir fahren. Allraderfahrungen durch 18tägigen Namibiaaufenthalt 2016, allerdings kein Camping und 3wöchigen Südafrikaaufenthalt 2011, kein Camping u. nur Teerstrasse. Noch nie ohne Führer in der Wildnis übernachtet, einmal mit Führer in der Kalahari, war da schon spannend für uns.

Wäre schön, wenn ich ein paar Tips bekommen könnte.

Danke
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jan 2019 22:35 #545128
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 757
  • Dank erhalten: 1578
  • Sadie am 14 Jan 2019 22:35
  • Sadies Avatar
Hallo, wir haben es im 2012 auch als Anfänger durch Moremi geschafft und es war eine tolle Reise und verlief ohne Probleme. Das ist aber natürlich nicht garantiert. Wenn ihr euch zutraut, dann eben durch den Tiefstand durch Moremi, wenn nicht, außen rum nach Maun und von dort eine geführte Tour machen.
Ideal ist nach Kasane (unbedingt dort Boots Safari machen) nach Ihaha camping,
dann durchs Gotha Gate nach Savuti Campsite, danach Khwai or Xakanaka danach nach Maun. Aber.... du hast leider nicht genug Tage eingeplant. Man kann es schon machen und jeden Tag an einem andern Platz schlafen, aber das gibt ein Gehetze.
Ich finde die Reise sollte besser geplant sein und du musst sie wie eine Expedition vorbereiten. Du bist voll auf dich selber eingestellt und kannst nicht einfach am camping Platz erscheinen. Alles muss vorher gebucht werden. Ich kann mir gut vorstellen dass alle Plätze für October schon vergeben sind. Wenn du im Moremi camping machst, wirst du sicher in der Wildnis sein ohne Zäune, und die Tiere haben freien Zugang. Vor allem Hyänen Besuch gibt es oft, aber auch ellies, hippos etc.
Ich bin nicht so sicher dass ihr wisst was im Moremi so zu erwarten ist?
Vielleicht haben andere Formis bessere Vorschläge.
If life is a journey be sure to take the scenic route.
Next: W USA
Meine RBs
Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ealexander
14 Jan 2019 22:56 #545129
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 623
  • Dank erhalten: 2018
  • Blende18.2 am 14 Jan 2019 22:56
  • Blende18.2s Avatar
Hallo Ealexander,

den Start habt ihr eigentlich ziemlich optimal geplant. Erstmal ankommen, die Bootstour machen. Dann in Ruhe den Camper übernehmen und mit Senyati habt ihr Abends die Elefanten im Camp und gleichzeitig finde ich die Idee des "Equipment-Checks", gerade als Erstcamper und besonders wenn es danach Richtung Chobe/Moremi geht sehr sinnvoll.

Da das Muchenje nicht weit hinter Ngoma Bridge liegt, bietet sich für den Fahrtag, wenn ihr nicht zu lange noch aufstocken müsst die Chobe Riverfront an. Die Durchfahrt ihr ab Kasane bis Ngoma. Das ist als Tagestrip gut machbar. Ihr habt ab Gate dann noch 8km Strecke, wir sind danach noch 190km inkl. Grenzübergang und in einen anderen Park rein. (was zuviel war, aber ihr habt meiner Meinung nach genug Zeit)

Das Problem ist wirklich Moremi/Chobe.

>> Ihr braucht einfach ab Muchenje bis Savuti eine Tagesetappe. Die Strecke zieht sich, ist sehr tiefsandig und kann anstrengend sein. Es reicht vielleicht noch für eine kurze Ausfahrt in der Nähe des Camps bei Savuti, aber ich will wetten, dass ihr da einfach zu platt seid.

>> Selbiges gilt für die Weiterfahrt nach Khwai. Wir haben das mit einem kurzen Gamedrive morgens verbunden und waren auch spät den Morgen dran. Dennoch ist auch das eine ordentliche Strecke, die sich zieht.

>> Khwai nach Xakanaxa ist dann wieder ähnlich. Aber hier empfinde ich das als weniger tragisch, da man den Fahrtag, wie beim Chobe Riverfront, quasi direkt als Safarifahrt nutzen kann.

>> Xakanaxa nach Southgate ist dann wieder so, also ein Safari-Tag = Fahrtag.

>> Ab Southgate nach Maun und Abends den Flug machen. Nächsten Morgen früh einkaufen und früh ab nach Baines.


Ist das so machbar? - ja.
Ist das schön? - bedingt. Es muss euch klar sein, dass ihr durch große Teile der Parks durchhetzt und gerade der Anfang (Savuti/Khwai) wirklich keine Safari-Strecken sind. Das sind halt dann großteils Fahrtage.

2 Tage mehr wäre eigentlich das Minimum. Und die Frage ob die Camps überhaupt verfügbar sind gilt es zuerst zu klären.
Allen voran Savuti... da kann man zwar Linyanti auch versuchen zu bekommen, aber dann wird die Strecke nach Khwai noch mal länger.

(Muchenje bis Khwai halte ich für absolut nicht machbar)


Gruß,
Robin
Letzte Änderung: 14 Jan 2019 22:59 von Blende18.2.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ealexander
16 Jan 2019 07:36 #545255
  • Tanja73
  • Tanja73s Avatar
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 3
  • Tanja73 am 16 Jan 2019 07:36
  • Tanja73s Avatar
@ Blende 18.2

Hallo, genau dieselbe route ab Kasane haben wir auch geplant und gebucht... Nun schreibst du, dass gewisse Tagesetappen ‚nur‘ aus Fahren (ohne Game Drive, Safari) bestehen... Muchenje - Savuti - Kwai... aber auch dort haben wir doch die Möglichkeit, Wildtiere zu sehen... ist ja nichts eingezäunt. Weshalb erwähnst du, dass andere Etappen (kwai - xakanaxa) dann eher wieder Safarifahrten von A nach B sind? ‚Verirren‘ sich die Tiere nicht auch ausserhalb der Parks... anhand deiner Ausführung muss ich fast verstehen, dass Muchenje - Savuti - Kwai nur aus ‚Strecke hinter sich bringen‘ besteht... oder verstehe ich da was falsch?

Grüsse Tanja73
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jan 2019 11:26 #545283
  • Conny + Micha
  • Conny + Michas Avatar
  • Beiträge: 535
  • Dank erhalten: 1189
  • Conny + Micha am 16 Jan 2019 11:26
  • Conny + Michas Avatar
Hallo Tanja ,
die Strecke von Muchenje - Kwai zieht sich ungemein , geht viel durch dichtes Gestrüpp und ist stellenweise sehr sandig . Von daher wirst du nicht viele Tiere entdecken , da du dich auf das Fahren konzentrieren mußt , bzw . die Zeit im Nacken hast . Trotzdem viel Glück .
LG Conny
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ealexander
16 Jan 2019 12:25 #545290
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3825
  • Dank erhalten: 3948
  • lilytrotter am 16 Jan 2019 12:25
  • lilytrotters Avatar
Tanja73 schrieb:
„...anhand deiner Ausführung muss ich fast verstehen, dass Muchenje - Savuti - Kwai nur aus ‚Strecke hinter sich bringen‘ besteht... oder verstehe ich da was falsch?“

Das hast du richtig verstanden. Aber du selbst planst das ganze ja in 7 und nicht in 3 Tagen – und dann hat man für Gamedrives auch schön Zeit.
Anders sieht es aus, wenn man ab Muchenje mit 3 Übernachtungen durch den Chobe + durch den Moremi nach Maun will: Das bedeutet vorwiegend viele Fahrstunden auf tiefsandigen Tracks und durch enge Kurven im Busch (Wasserdurchfahrten nicht zu vergessen) - da sieht dann das Verhältnis Fahrzeit zu Gamedrive/Essen/Entspannung schon sehr "fahrlastig" aus, - und... :) die spannenden Tiere wollen durchaus auch gefunden werden
(darüber hinaus darf einem dann auch kein Festfahren oder Reifenwechsel im Sand dazwischen kommen...)

Ihr scheint zur gleichen Zeit unterwegs zu sein und könntet euch wahrscheinlich unterwegs treffen, dann könnt ihr ja austauschen, wie es so läuft.
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 12:27 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Ealexander