THEMA: Reisebericht Madagaskar August 2019
27 Aug 2019 08:36 #565841
  • Reinhard1951
  • Reinhard1951s Avatar
  • Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum
  • Beiträge: 682
  • Dank erhalten: 350
  • Reinhard1951 am 27 Aug 2019 08:36
  • Reinhard1951s Avatar
Hallo Annick,
auch ich bin gern wieder mit dabei. Schon die ersten Bilder lassen wieder einen interessanten Bericht erwarten.
Gruß
Reinhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Aug 2019 10:09 #565858
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5262
  • Dank erhalten: 7713
  • Topobär am 27 Aug 2019 10:09
  • Topobärs Avatar
Hallo Annick,

auch wenn für mich als bekennender Selbstfahrer Madagaskar derzeit nicht im Focus steht, freue ich mich auf Deinen Bericht über dieses interessante Land. Irgendwann werde ich da auch noch hinkommen.

Dein Toni muss auf Euren Reisen aber ganz schön leiden. B)

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Aug 2019 14:45 #565900
  • Reisehummel
  • Reisehummels Avatar
  • Beiträge: 198
  • Dank erhalten: 61
  • Reisehummel am 27 Aug 2019 14:45
  • Reisehummels Avatar
Hallo Annick,
ich bin sehr gespannt auf deinen Bericht. Vor 25 Jahren sind wir mit Rucksack, ohne nennenswertes Französisch mit öffentlichen Verkehrsmittel 4 Wochen durch das Land gereist. Gleich am 1. Tag, nach dem Nachtflug, sind wir 2x am hellichten Tag auf öffentlicher Straße im "Hexenkessel" von Tana beraubt wurden, u.a. war auch unser englischsprachiger Reiseführer weg :evil: ! Ein Franzose gabelte uns auf und meinte, wir sollen unbedingt Tana meiden,
wie sollte das aber gehen, da unsere Inlandsflüge alle über Tana geroutet wurden. Mit seiner Hilfe konnten wir noch einen alten Reiseführer ergattern und damit stand unserer Reise nichts im Wege. Es war die mit Abstand spannendste, erlebnisreichste und grenzgängerischste Reise in meiner mehr als 30-jährigen Reise durch die Welt. Es gab weder gute Hotels, noch gutes Essen. Wir lernten uns auf ein Minimum zu beschränken. Nie vergessen werde ich den Trip von Ihosy nach Fort Dauphin. Es gab keinen Transport und schließlich trampten wir mit einem Franzosen und Einheimischen, die zum Edelsteinesammeln in die Berge wollten. Auf der Strecke wurde übernachtet und wir erhielten ein Strohlager für einen unsagbar hohen Preis. In einem Holzverschlag befand sich eine Bank und hier hofften wir auf die Einlösung von Französischen Travellercheques und wir hatten Glück, sonst hätten wir unsere Übernachtung nicht zahlen können.....usw.usw.
Das nur kurz umrissen.
Ich bin total gespannt, was du Schönes berichten wirst, vor allem auch über die Infrastruktur, die es damals - außer blutende Erde- nämlich nicht gab.
VG
Marion
Alexander von Humboldt
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben."
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
27 Aug 2019 20:29 #565934
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6987
  • Dank erhalten: 13815
  • ANNICK am 27 Aug 2019 20:29
  • ANNICKs Avatar
@Reinhard: schön dass du wieder dabei bist! :)

@Thomas: für uns war es auch nicht einfach uns zu entschliessen keinen Self Drive zu machen.

@Marion: ich musste grinsen als in dein Kommentar las. Wir haben auch schon vor 33 Jahren das erste Mal Madagaskar bereist. Auch mit Rucksack... Damals war noch Ratsiraka an der Macht und die Leute waren resigniert.
Wir waren per Anhalter und Sammeltaxis unterwegs. Geschlafen haben wir öfters bei Missionare. Wir wurden nicht beraubt. Ich liebe die Stadt Antanarivo. Man muss aber aufpassen wenn man sie besucht. Werde noch darüber berichten. Für uns war diese Reise einfach ein tolles Abenteuer. Nächstes Jahr fliegen wir wieder dort hin, das steht fest. B)

Liebe Grüsse
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Aug 2019 07:42 #565956
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6987
  • Dank erhalten: 13815
  • ANNICK am 27 Aug 2019 20:29
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Hier die Aussicht vom Zimmer aus!





Da wir hungrig sind entscheiden wir schon einmal zu frühstücken. O mon dieu, was für ein Frühstücksbuffet! Mein Toni hat einen Augenblick mit dem Husten aufgehört so baff war er.....
Wir haben richtig zugeschlagen. Miam miam.












Die verschiedene Säfte sind sogar frisch ausgepresst. Wir probieren alle....





Und das Brot kann mit Frankreich mithalten.





Wir geniessen diesen Augenblick.





Danach eile ich zur Rezeption und erzähle von Toni's Husterei und Fieber. Das Personal stellt uns sofort einen Shuttle zum Medical Services von Ethiopian Airlines zur Verfügung. Ist nur 5 Minuten vom Hotel entfernt. Das ganze Ethiopian Airlines Personal wird hier behandelt.





Eine Aerztin untersucht Toni. Sie schreibt ein Rezept auf und wir begeben uns anschliessend zur Apotheke die sich im selben Gebäude befindet. Toni bekommt ein starkes Antibiotikum für 3 Tage und wird 9 US$ leichter.... :lol:
Wir laufen zurück ins Hotel.









Toni nimmt seine Tablette und hop ins Bett. Ich nehme ein Sammeltaxi Richtung Meskel Square. Ich liebe das Ambiente dort auf dem grossen Platz.









Die ganze Strecke laufe ich zurück ins Hotel. Es tut gut. Die Armut ist aber überall auf den Strassen zu sehen....





Bei diesem kalten Wetter schwimmt tatsächlich ein Farenji im Pool!





Toni geht es ein wenig besser. Zum Abendessen begeben wir uns zum Restaurant. Das Buffet lässt keine Wünsche offen. Miam miam.





















Bon appétit.

Wir geniessen den Abend in vollen Zügen .

Morgen geht es weiter nach Antanarivo.
Letzte Änderung: 28 Aug 2019 07:59 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, erdferkel, speed66, Reisehummel, picco, Reinhard1951, kach, adriana, Martina56 und weitere 3
29 Aug 2019 11:43 #566083
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6987
  • Dank erhalten: 13815
  • ANNICK am 27 Aug 2019 20:29
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

23.07.2019

Um 6 Uhr klingt unser Wecker. Mensch haben wir fest durchgeschlafen. Es tat gut. Zum Frühstück bringen wir nur eine Tasse Café runter. 40 Minuten später bringt uns das Hotel Shuttle zum Flughafen. Für die Business Class gibt es einen "Fast Track" für Security und Immigration. Das Gate 22 ist auch nur Business Class Passagiere gedacht.





Man nimmt hier Platz. Wenn der Flug angekündigt wird geht man zum Aufzug. Danach bringt uns ein Bus direkt zum Flugzeug. Die Maschine hebt pünklich ab und 4 1/2 Stunden später erblicken wir schon die Küste von Madagaskar.





Die Landschaft wird mit der Zeit sehr vielseitig.









Die Landung erfolgt sehr bald.









Pünklich um 13.30 erreichen wir Ivato International Airport Antanarivo. Der Flughafen sieht echt provinzial aus und nirgendwo steht etwas von Ivato-Antanarivo..... :blink:





Wir suchen uns schon einmal einen Bureau de Change. Nie in einer Bank Geld wechseln! Schlechter Kurs + Taxen.... Wir klappern alle 3 Bureau de Change bei der Ankunft ab. Der Kurs ist heute 1 euro = 4000 ariarys. Auf der Bank 1 euro = 3900 ariarys.
Die Bureau de Change wollen uns auch eine Taxe abziehen. Da wir aber 1000 euros wechseln wollen können wir ein Bureau de Change überzeugen die Taxen wegzulassen.
Auf einmal sind wir Millionär! :P Die grössten Noten sind 20'000 ariarys. Ihr könnt euch vorstellen dass ich ein nettes Packet voller Noten bekam.... :laugh:

Anschliessend besorgen wir uns noch eine Sim Karte für das Telefon.Es gibt 3 Gesellschaften in Madagaskar: Airtel, Telma und Orange. Da der Airtel Schalter leer ist eile wir dort hin. Die Dame installiert die Karte ins Telefon, wir probieren sie danach anzurufen und schon ist alles piccobelo! :P

Anschliessend laufen wir samt Gepäck Richtung Ausgang. Da kommen auch schon die Fliegen auf uns zu (Taxi Drivers). Im französischem Forum wurde ich schon vorgewarnt. Es herrscht am Flughafen eine Mafia. Verhandeln hat hier keinen Zweck. Bist du ein Vazaha dann zahlst du halt das Doppelte. Sie wollen alle 60'000 ariarys um uns zum Sakamanga Hotel zu fahren. Und die Burschen sind echt arrogant und unsympatisch. Natürlich ist es nicht viel Geld aber aus Prinzip kann ich dies nicht akzeptieren. Die Hotels bieten meistens alle einen Shuttle an. Das Sakamanga Hotel wollte 50'000 ariarys für die Fahrt. Ist immer noch billiger als das Taxi am Flughafen!
Wir laufen dann einfach Richtung Flughafenausgang. Es sind nur 50 Meter mit unserem Gepäck, Einfach, da unsere Koffer auf Rollen sind. Draussen warten auch schon einige 4 L, das sind die lokale Taxis.





Der Preis liegt nur noch auf 30'000 ariarys. Der Driver ist auch noch sehr nett und lustig. Ausserhalb der Hauptstadt gibt es überall Reis Plantagen.





Wir nähern uns dem Zentrum





und das fangen die Staus an. Nach einer guten Stunde kommen wir endlich vor dem Sakamanga Hotel an.
www.sakamanga.com
Dieses Hotel verfügt über verschiedene Zimmer Kategorien. Also für jede Geldbörse gedacht! Wir hatten keine Wahl. Es gab nur noch ein LUX Zimmer (Grande Suite) als wir reserviert haben. Kostet 81 euros die Nacht.
Die meisten Hotels nehmen gerne Euros und die Differenz geben sie zum selben Kurs wie ein Bureau de Change zurück. Wir haben meistens das Zimmer immer in Euro bezahlt. Immer nach dem Kurs fragen! :)
Die Zimmerpreise auf Madagaskar verstehen sich öfters ohne Frühstück. Dazu kommt noch die Vignette Touristique pro Zimmer und Nacht: 1000 ariarys.

Der Besitzer an der Rezeption ist charmant. Wir bekommen Zimmer 225 auf dem ersten Stock. Es verfügt über ein Schlafzimmer mit Grand-Lit und Fernseher









ein Salon mit Sofa und Klappbett.....









Das Zimmer hat viel Charme und erweist sich als sehr geräumig.









Es gibt auch Wifi, Safe und Minibar.

Das Badezimmer gefällt uns auf Anhieb.













Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 29 Aug 2019 13:02 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, erdferkel, speed66, picco, Reinhard1951, kach, adriana, Martina56, Carinha, Malbec