THEMA: 2 Tage in Walvisbay - mit dem 4x4 als Selbstfahrer
29 Nov 2019 18:45 #574099
  • kreuzfahrer
  • kreuzfahrers Avatar
  • Beiträge: 22
  • Dank erhalten: 6
  • kreuzfahrer am 29 Nov 2019 18:45
  • kreuzfahrers Avatar
Ja, das ist für uns das erste Mal in Afrika :huh:
Ich wollte schon immer mal nach Namibia/Südafrika - mit 4x4 und Dachzelt für 3 Wochen. Aber meine drei Frauen sind speziell ;)
Daher wollten wir es mal mit einer "Probeübernachtung" an Land ausprobieren. Ich hoffe natürlich, dass es meiner Familie gefällt und wir dann später mal die drei Wochen Namibi in Ruhe machen können :silly:

Nach den Hinweisen hier im Forum haben wir die C14 und die Namib Desert Lodge gecancelt und folgen dem Vorschlag Omaruru. Dort dann aber in die Onduruquea Lodge, die nicht so sehr nach "Zoo" aussieht :P

Ich mag keine geführten Touren. Es ist zwar schön und hilfreich, wenn man einen Guide dabei hat, der einem alles näher bringt. Aber dann ist man wieder von der Gruppe abhängig und kann nicht spontan entscheiden. Und wir haben schon genug "Zwänge" & Vorgaben auf der Reise (is halt so aufm Schiff).

Ich werde berichten, wie es gelaufen ist.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Nov 2019 18:56 #574103
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 728
  • Dank erhalten: 924
  • Gabi-Muc am 29 Nov 2019 18:56
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo,

ich kenne Namibia und ich kenne Kreuzfahrten. Und ich habe zwei Kids im ähnlichen Alter.

Ich würde 2 Tagesausflüge machen und die Nacht auf dem Schiff (Mein Schiff?) verbringen. Swakopmund und Walvis Bay bietet so viel, dass es sich kaum lohnt in irgendeiner Lodge zu übernachten.

Einen Tag würde ich in Swakopmund verbringen. Am Vormittag eine Little Five Tour (am besten Deutsch, damit die Kids was verstehen) und am Nachmittag Quad fahren. Das geht mit 10 + 13 und zumindest meine Kids finden es super. Evtl. holt Euch ein Abholer in Walvisbay ab, dann braucht ihr gar kein Auto.

Am zweiten Tag würde ich vormittag die Bootstour ab Walvisbay machen. Am Nachmittag könntet ihr Sandwich Harbour machen (das dann mit einer geführten Tour). Geführte Tour in Namibia kannst Du nicht mit einer geführten Tour eines Kreuzfahrtriesen vergleichen... Alternativ wäre am Morgen statt der Bootstour auch eine Kajaktour in Walvisbay möglich.

Damit würdet Ihr am meisten sehen und bräuchtet evtl. auch kein Auto.

LG

Gabi
04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
08.2017: Okambara, Bagatelle, KTP, Gessert/Keetmanshop, Canyon Lodge/Fish River, Eagle's Nest/Aus, Koiimasis, Sossusvlei, Meike/Swakopmund, Mount Etjo
06.2018: Voigtland, Meike/Swakopmund, Omandumba, Camp Kipwe, Vreugde/Etosha, Mushara, Frans Indongo, Okonjima
04.2019: Voigtland, KTP, Alte Kalköfen Lodge, Kanaan, Tok Tokkie Trail, Le Mirage Resort & Spa, Windhuk
06.2020: Caprivi: Elegant Farmstead, Gabus, Mobola, Namushasha, Shemetu, Hakusembe, Kambaku, Okonjima
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
29 Nov 2019 18:58 #574104
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 6942
  • Dank erhalten: 5115
  • Logi am 29 Nov 2019 18:58
  • Logis Avatar
Hallo Kreuzfahrer,

Wenn Ihr keine Massen wollt, frage ich mich wieso dann ausgerechnet die Gondwana Namib Lodge in die Auswahl kam? Mehr Bustourismus geht kaum noch.

Anyway...

Die Onduruquea Lodge bietet Molekularküche mit Schäumchen und 38 Geschmacknoten an 3 Gurkenscheiben auf Sterneniveau. Cocktails am Pool mit Happy Hour und überteuerte Pirschfahrten im Jagdrevier eines deutschen Unternehmers (scheues Wild!). Dementsprechend gibt es natürlich kein Schweineschnitzel & Co., sondern Game. Game heißt: Springbock, Eland, Impala und alles, was der Busch so hergibt. Es gibt kein Buffet, sondern ein gesetztes Menü für alle! Wenn Ihr damit Probleme haben solltet, seid Ihr auf dem Schiff eh besser aufgehoben.


Bei diesem knappen Zeitfenster, würde ich dem Vorschlag von Boris folgen und tatsächlich in/um Swakopmund bleiben. Und ich würde dort private Touren mit Georg Erb machen, der nur maximal 4 Leute mitnimmt: georgerbswakop.wordpress.com/
Die Touren sind deutschsprachig und absolut individuell auf Euch zugeschnitten.


LG
Logi
Letzte Änderung: 29 Nov 2019 19:10 von Logi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: buma, Kaeptn Haddock, kreuzfahrer
29 Nov 2019 19:04 #574108
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 1015
  • Dank erhalten: 3039
  • loeffel am 29 Nov 2019 19:04
  • loeffels Avatar
Und wie wäre es mit einer geführten Tour nur für euch als Familie ?
Es gibt durchaus Anbieter, die schon ab 2-4 Personen Touren anbieten.
Gerade weil ihr als Kreuzfahrer doch recht wenig Zeit habt, fände ich es äusserst vorteilhaft, sich zumindest einmal in die routinierte Obhut eines erfahrenen Tourguides zu begeben, der euch gezielt auf die Besonderheiten der Landschaft und Natur hinweist. Das erspart doch eine Menge Vorplanung und Recherche und ist letzten Endes deutlich entspannter.
Für einen Eindruck schau doch mal in die Swakopmund-Teile meiner Reiseberichte von 2013 und 2018: 2013, 2018.
Auf beiden Ausflügen waren wir alleine mit eigenem Guide.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kreuzfahrer
29 Nov 2019 19:20 #574112
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6152
  • Dank erhalten: 11458
  • Champagner am 29 Nov 2019 19:20
  • Champagners Avatar
Hallo Kreuzfahrer,

ich weiß zwar nicht, ob euer Schiff eines derer ist, auf dem die African Vocals aus Swakopmund auftreten, aber falls nicht - oder vielleicht trotzdem - könnte ich euch eine Tour durch Mondesa und DRC (Townships von Swakopmund) geführt von einem oder mehreren der Sänger empfehlen (kommt immer drauf an, wer gerade Zeit hat, die Führung wird individuell mit euch abgestimmt). Die jungen Männer können sehr gut mit Kindern umgehen (erlebe ich immer wieder, wenn sie hier in Deutschland sind und an meiner Schule einen Workshop machen) und für euren Nachwuchs und auch euch "Alten" wäre vielleicht ein Einblick in das nichttouristische Namibia ein ganz guter Kontrast zum Hochglanz-Kreuzfahrtleben und den sonstigen Touristenattraktionen in Swakopmund.

Bei Interesse Mail (Deutsch ist kein Problem) an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und gerne auch einen Gruß dabei von mir ausrichten (nein, ich bekomme keine Provision B) :laugh: )

Falls sie gerade keine Zeit haben, gibt es auch noch andere "Veranstalter", die das durchführen. Einfach mal googlen.

Gruß Bele
Letzte Änderung: 29 Nov 2019 19:25 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kreuzfahrer
29 Nov 2019 19:23 #574113
  • kreuzfahrer
  • kreuzfahrers Avatar
  • Beiträge: 22
  • Dank erhalten: 6
  • kreuzfahrer am 29 Nov 2019 18:45
  • kreuzfahrers Avatar
Logi schrieb:
Hallo Kreuzfahrer,
Wenn Ihr keine Massen wollt, frage ich mich wieso dann ausgerechnet die Gondwana Namib Lodge in die Auswahl kam? Mehr Bustourismus geht kaum noch.
Massen und Gruppen an sich sind nicht das Problem (wäre auch komisch für einen Kreuzfahrer) - es geht mir mehr um Flexibilität. Wenn wir alleine unterwegs sind, können wir auch mal spontan umplanen.
Ich weiß gar nicht, wie ich auf die erste Lodge kam...war glaube ich die einzige, die in Google Maps eingetragen war an der Stelle :laugh:
Logi schrieb:
Die Onduruquea Lodge bietet Molekularküche mit Schäumchen und 38 Geschmacknoten an 3 Gurkenscheiben auf Sterneniveau. Cocktails am Pool mit Happy Hour
Perfekt. Genau was ich suche :silly:
Logi schrieb:
Game heißt: Springbock, Eland, Impala und alles, was der Busch so hergibt. Es gibt kein Buffet, sondern ein gesetztes Menü für alle! Wenn Ihr damit Probleme haben solltet, seid Ihr auf dem Schiff eh besser aufgehoben.
Hört sich gut an. Pommes rot/weiss haben wir die anderen Tage auf dem Schiff :silly:

Danke für den Tipp mit Georg. Werd mal schauen...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.