THEMA: allein in NAMIBIA als Selbstfahrerin - geht das?
10 Sep 2019 17:58 #567265
  • Camille
  • Camilles Avatar
  • Beiträge: 13
  • Camille am 10 Sep 2019 17:58
  • Camilles Avatar
Liebe Formis
Ich plane für Ende Okt./Anf. Nov. 19 eine Reise durch NAMIBIA und will v.a. den ETOSHA NP, DAMARALAND, SOSSUSVLEI, SESRIEM, SWAKOPMUND, ev. FISH RIVER CANYON, ev. KALAHARI, …??? besuchen. Da Gruppenreisen (z.B. OVERLANDER) jeweils nur 2-3 Tage im ETOSHA verbringen, ich aber länger dort sein möchte, ziehe ich nun auch die Reise per Mietauto mit Dachzelt und Camping in Betracht.
Ich weiss allerdings nicht, ob ich mir das zutraue, so lange Strecken allein zu fahren. Würde ich z.B. bei einer Panne andere SelbstfahrerInnen antreffen, die mir helfen könnten? Oder würde ich stunden-, sogar tagelang keiner Menschenseele begegnen? Was muss ich als alleinreisende Frau beachten? Könnte ich überfallen werden? Wie sicher sind die Campingplätze?
Was ratet ihr mir? Hat eine/r von euch Erfahrung als alleinreisende/r SelbstfahrerIn?
Ich bin grundsätzlich eher unerschrocken und auch reiseerfahren. Allerdings weniger vertraut mit Autofahren – bin eine Velofahrerin!
Danke für eure Tipps, Hinweise, Überlegungen!
LG
Camille
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Sep 2019 18:17 #567269
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20726
  • Dank erhalten: 13824
  • travelNAMIBIA am 10 Sep 2019 18:17
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Camille,

vorab: Es gibt einige Threads zum Thema alleinreisender Frauen. Da wurde auch das Thema Sicherheit angesprochen.
Bedenke, dass Du extrem kurzfristig und (noch) zur Hauptsaison reisen willst. Was Du da noch an Fahrzeug, Unterkünften etc bekommst weiß ich nicht.
Würde ich z.B. bei einer Panne andere SelbstfahrerInnen antreffen, die mir helfen könnten? Oder würde ich stunden-, sogar tagelang keiner Menschenseele begegnen?
Na ja, Du planst ja grob eine Ersttätertour (namibia-forum.ch/for...o-sehen-sie-aus.html) und wenn Du davon nicht fürchterlich abweichst, wirst Du nicht in total entlegenen Gebiete kommen. Grundsätzlich solltest Du aber schon wissen wie man einen Reifen wechselt.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
10 Sep 2019 18:21 #567270
  • boris
  • boriss Avatar
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 414
  • boris am 10 Sep 2019 18:21
  • boriss Avatar
Hallo Camille,

Erst mal herzlich willkommen im Forum!

Ja, man kann durchaus als Frau alleine durch Namibia fahren, ich, ü60 :woohoo: , habe das schon 3x gemacht. Allerdings übernachte ich nicht im Zelt, deshalb kann ich da keine Tipps geben. Grundsätzlich bist du aber sehr sehr spät dran, zumindest für die Hotspots Sesriem und Etosha. Schau mal bei den NWR Seiten nach, was da noch geht. November ist keine Hochsaison.

Der Plan sollte aber an die Dauer der Reise angepasst werden. Bei nicht mehr als 3 Wochen würde ich als Alleinfahrer als südlichsten Punkt Sossousvlei wählen, auch um die Strecken nicht zu lange werden zu lassen und weil du offenbar länger in Etosha bleiben willst.

Das Autofahren ist auf den üblichen Routen sehr stressfrei, weil fast kein Verkehr herrscht. Einzig eine schlechte Pad mit jeder Menge Wellblech kann nerven.Kauf dir die Tracks4Africa Karte, die dort angegebenen Fahrtzeiten sind sehr realistisch. Gibts im Forum auch unter Karten. Und dann kannst du noch Maps.me herunterladen. Geht auch offline.

Hilfe bekommst auf den üblichen Touristenpfaden in recht kurzer Zeit, wenn man selber einen Reifen wechseln kann, ist das schon von Vorteil ;) außer man kriegt dann wie ich die Schrauben nicht auf.

Nur Mut!!!

Gruß Boris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Camille
10 Sep 2019 18:23 #567271
  • boris
  • boriss Avatar
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 414
  • boris am 10 Sep 2019 18:21
  • boriss Avatar
Ok, Christian war mal wieder schneller :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Sep 2019 18:50 #567274
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 526
  • Dank erhalten: 804
  • loser am 10 Sep 2019 18:50
  • losers Avatar
Camille schrieb:
Ich bin grundsätzlich eher unerschrocken und auch reiseerfahren. Allerdings weniger vertraut mit Autofahren – bin eine Velofahrerin!/quote]
Hallo, entweder bin ich kritischer als die Vorschreiber, oder sogar überkritisch, aber mE solltest du keine Selbstfahrertour in Afrika machen, wenn du schon zu Hause Defizite beim Autofahren hast....und dort wird links gefahren, auf Schotter....usw.
Sorry für die Nachricht, die nicht heißt, dass du die Reise nicht machen kannst, suche einfach eine bessere Möglichkeit
Werner
Letzte Änderung: 10 Sep 2019 18:52 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Mzeekenya, MaHe
10 Sep 2019 22:01 #567284
  • Panini
  • Paninis Avatar
  • Beiträge: 198
  • Dank erhalten: 88
  • Panini am 10 Sep 2019 22:01
  • Paninis Avatar
Hallo Camille,

wäre evtl. eine kleine Gruppenreise statt Overlander wie es beispielsweise Magic Vibes anbieten (magic-vibes.de) etwas für dich?

Viele Grüße
Simon
Letzte Änderung: 10 Sep 2019 23:47 von Panini.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.