THEMA: (Mal wieder) Warnung: Fahrverhalten Touristen
23 Jul 2017 23:18 #482309
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 4473
  • Dank erhalten: 3841
  • BikeAfrica am 23 Jul 2017 23:18
  • BikeAfricas Avatar
Ernst54 schrieb:
Wenn man als ungeübter Fahrer oft stundenlang unterwegs ist, vergisst man oft einen wichtigen Grundsatz: "FAHREN AUF SICHT". Bewege deinen Kübel nicht schneller, als deine Sichtweite zum sicheren Anhalten ist.

... innerhalb der halben Sichtweite muss man anhalten können!
Innerhalb der Sichtweite reicht nicht ...

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Swaziland, Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jul 2017 08:02 #482318
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 969
  • Dank erhalten: 1080
  • Markus615 am 24 Jul 2017 08:02
  • Markus615s Avatar
Hallo Wolfgang,
BikeAfrica schrieb:
... innerhalb der halben Sichtweite muss man anhalten können!
Innerhalb der Sichtweite reicht nicht ...

Im Grunde hast Du mit der Aussage vollkommen Recht, allerdings reicht das meiner Meinung nach nicht aus. Wir hatten im April regen Wildwechsel auf der B1 und da entschied ich dass 80 km/h vollkommen ausreichend sind. Das Warzenschwein das mir unterwegs vor das Auto lief fand diese Entscheidung sicher sehr gut, der Bremsweg reichte locker aus.
Wenn es rein nach Anhalteweg und Sichtweite ginge, dann könnte man dort ja sonst locker die erlaubten 120 km/h fahren.
Man darf auch nicht vergessen, dass so ein Hiliux mit Geländebereifung zwar super toll für Namibia ist, aber der Bremsweg verglichen zum Fahrzeug, das man in Deutschland fährt ziemlich lang sein kann und sein wird.

Gruß Markus

PS: Auf der B1 habe ich auch einen "Blitzer" gesehen, besser gesagt einen Polizisten mit der Laserpistole... finde ich gut! :cheer:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
24 Jul 2017 08:32 #482320
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2161
  • Dank erhalten: 2610
  • Strelitzie am 24 Jul 2017 08:32
  • Strelitzies Avatar
Moin,

schreckliche Bilder - wie viel Leid! Und nur für ein paar Minuten Zeiteinsparung.

Ich habe dabei eine Frage an die Camper-Fraktion:
fährt sich ein Auto mit Dachzelt(en) eigentlich anders, ist das Kurvenverhalten anders? Oder ist die Konstruktion so leicht, dass es kaum bemerkt wird?
(und nein, ich meine nicht aufgebaut... ;) )

Viele Grüße
Strelitzie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jul 2017 08:45 #482321
  • Sasa
  • Sasas Avatar
  • Online
  • Beiträge: 1950
  • Dank erhalten: 1823
  • Sasa am 24 Jul 2017 08:45
  • Sasas Avatar
Hallo Strelitze,
Ein Hillux hat sowieso schon einen ungünstigen Schwerpunkt und das Dachzelt verschlechtert diesen nochmal. Es ist nicht so leicht, dass es nicht ins Gewicht fällt.

Zum Thema Unfall. In diesem Fall war es ja kein Überschlag, sondern ein Frontalzusammenstoß. Das ist uns letztes Jahr auch zweimal fast passiert, weil uns hinter einer Hügelkuppe irgendwelche Idioten mitten auf der Pad bzw. Sogar einmal auf unsere Seite entgegen kamen.
Wenn wir nicht äusserst links und langsam gewesen wären, dann hätte es gekracht
Einmal stand ein Hillux direkt hinter einer Kuppe, damit man fotografieren kann, natürlich auf unserer Fahrbahnseite.
Ich habe danach solchen Kuppen nur noch mit max. 50 km/h genommen und teilweise davor gehupt, wenn es sehr unübersichtlich war.
Auf Gravel sieht man ja zum Glück schon kilometerweit die Staubfahne eines anderen Autos.
Viele Grüße
Sandra
Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo seine Faust die Nase eines anderen trifft.
3 Generationen zum ersten Mal auf Pad, Namibia 2016:
www.namibia-forum.ch...a-erstlingstour.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Strelitzie, Logi
24 Jul 2017 09:16 #482325
  • WoMa
  • WoMas Avatar
  • WoMa am 24 Jul 2017 09:16
  • WoMas Avatar
Sasa schrieb:
In diesem Fall war es ja kein Überschlag, sondern ein Frontalzusammenstoß. Das ist uns letztes Jahr auch zweimal fast passiert, weil uns hinter einer Hügelkuppe irgendwelche Idioten mitten auf der Pad bzw. Sogar einmal auf unsere Seite entgegen kamen.
Wenn wir nicht äusserst links und langsam gewesen wären, dann hätte es gekracht
Einmal stand ein Hillux direkt hinter einer Kuppe, damit man fotografieren kann, natürlich auf unserer Fahrbahnseite.
Ich habe danach solchen Kuppen nur noch mit max. 50 km/h genommen und teilweise davor gehupt, wenn es sehr unübersichtlich war.

Vielleicht wird das noch nicht genügend kommuniziert, auch von den Autovermietern nicht, keine Ahnung....wäre gut, wenn bei der Fahrzeugübernahme explizit nochmal auf diese Problematik aufmerksam gemacht werden würde.
Ich bin immer noch geschockt. Mein Mitgefühl geht an die Hinterbliebenen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jul 2017 10:08 #482332
  • Rauhhaarbracke
  • Rauhhaarbrackes Avatar
  • Beiträge: 163
  • Dank erhalten: 57
  • Rauhhaarbracke am 24 Jul 2017 10:08
  • Rauhhaarbrackes Avatar
....mit gesundem Menschenverstand ist scheinbar nicht mehr zu rechnen und Selbstüberschätzung tut nicht gut! :evil:

So ein Dachzelt macht dem Hilux nix beim normalen fahren. Schwierig wird es erst im schwierigen Gelände, wenn man den Böschungswinkel überschreitet. Der Hilux (Doppelkabine) ist ja auf der Pritsche für eine Zuladung von min. 800 kg ausgelegt und so ein Dachzelt wiegt ja gerade mal 60 bis 70 kg. Aber wie schon gesagt, er schiebt halt mehr beim bremsen und fährt sich halt ein wenig anders als ein normaler Pkw. Zum rasen ist der ja auch nicht ausgelegt.
.....fahr ihn auch in Deutschland und das tagtäglich.

Gruß
Alex
1 x Kenia, 2 x Tansania, 2 x Südafrika, 3 x Botswana, 3 x Namibia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Strelitzie