THEMA: Namibia Selbstfahrer-Rundreise (kleine Runde...)
14 Feb 2020 22:01 #580132
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 31
  • Hippoline am 14 Feb 2020 22:01
  • Hippolines Avatar
Hallo zusammen!

Im Mai/Juni 2018 haben mein Mann und ich eine Selbstfahrer-Rundreise durch das innere Namibia gemacht. Da wir es etwas gemütlicher angehen lassen wollten, reichten die fast drei Wochen für uns nur, um diese Route zu fahren:

Windhoek
Kalahari
Namib
Namib Naukluft
Swakopmund
Damaraland
Khorixas
Etosha
Onguma
Waterberg
Düsternbrook



Wir wollten gerne überall etwas verweilen, also eher zwei Nächte als nur eine bleiben und können im Nachhinein sagen, dass wir es wieder so machen würden. Wir haben in einer Lodge gesehen, wie ein chinesischer Bus erst nach Einbruch der Dunkelheit ankam, die Insassen schnell eincheckten, etwas aßen und morgens schon vor dem Frühstück wieder im Dunkeln abreisten. Das wäre nichts für uns…
Uns hat es super gefallen, wir haben uns Zeit gelassen und ich habe ein Reisetagebuch geführt, das ich schon lange mit Euch teilen wollte. ;) Schließlich habe ich auch Eure tollen Berichte immer sehr gerne mitgelesen!

Dann hoffen wir mal, dass was lange währt, nun auch endlich gut wird...
Letzte Änderung: 14 Feb 2020 22:35 von Hippoline. Begründung: Karte fehlte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, freshy, Nachtigall, kitty191, mika1606, Namdu, Superfanti, Ytramix
14 Feb 2020 22:11 #580133
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 31
  • Hippoline am 14 Feb 2020 22:01
  • Hippolines Avatar
Auf geht’s

Samstag, 26. Mai 2018

Mit dem Zug zum Flug geht es für uns nach Frankfurt. Von dort fliegen wir mit Air Namibia nach Windhoek.
Im Zug ist viel Gedrängel, das hätte ich jetzt gar nicht gedacht am Samstag…
In Frankfurt angekommen machen wir uns erst Mal auf die Suche nach dem Air Namibia Schalter, weil wir schnell unsere 2x 23KG Gepäck pro Person abgeben wollen. Nachdem wir rausgefunden hatten, dass jeder zwei Koffer aufgeben konnte, gab es ja kein Halten mehr und wir haben u.a. die alte Kühlbox und den neuen Kompressor schon von Deutschland aus mitgenommen.



In der Schlange vor uns der erste Schreck: ein Mann, dessen Shirt darüber Auskunft gibt, dass er in den USA war, um wilde Tiere zu erschießen. Dann sehen wir auch noch, wie er ein längliches Päckchen als Gepäck aufgibt, das mit Sicherheit ein Gewehr ist. Muss der denn damit nach Namibia? Wo wir hinwollen, um Tiere zu gucken? Unschön… :(

Nachdem wir unser vieles schweres Gepäck losgeworden sind, schlagen wir noch etwas Zeit tot, und haben dann auch noch etwas Verspätung, bevor wir boarden dürfen.
Zum Glück erlaubt die Sitz-Aufteilung (2-4-2) es, dass Georg und ich für uns sitzen, ohne mit wildfremden Menschen kuscheln zu müssen. Insgesamt ein sehr angenehmer Flug, ruhig, entspannt.

Letzte Änderung: 19 Feb 2020 20:16 von Hippoline. Begründung: Bild in Schieflage
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, kitty191
14 Feb 2020 22:17 #580134
  • Superfanti
  • Superfantis Avatar
  • Beiträge: 260
  • Dank erhalten: 770
  • Superfanti am 14 Feb 2020 22:17
  • Superfantis Avatar
Huhu Hippoline,
Erste
Da bin ich ja gespannt auf eure Tour.
Lg Silke
Mein Ersttäter- Reisebericht Namibia 2018
www.namibia-forum.ch...rsttaeter-runde.html

Ein kleiner Auszug bereister Reiseziele:
Liparische Inseln - Madeira - Azoren - Schottland - Island - Neuseeland -Australien- Singapur - Namibia -Gambia - La Réunion- Mauritius - Seychellen -
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hippoline
15 Feb 2020 10:51 #580168
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 31
  • Hippoline am 14 Feb 2020 22:01
  • Hippolines Avatar
Hallo Silke,
schön, dass Du dabei bist!
Ich freu' mich.
Viele Grüße!
Uschy/Hippoline
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Feb 2020 16:30 #580200
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 31
  • Hippoline am 14 Feb 2020 22:01
  • Hippolines Avatar
Sonntag, 27. Mai 2018 Windhoek & Katutura

In Windhoek angekommen stellen sich direkt so viele Aufgaben auf ein Mal. Wir müssen Geld abheben, Pipi, das Auto abholen und SIM-Karten. Wo fangen wir nur an?!? ;)

Nachdem alles seine Ordnung hat und wir mit den Unterlagen des Autos auch sämtliche Buchungsinfos bekommen haben, geht’s raus in die Sonne und wir nehmen nach einem Fahrschulfilm über die Gefahren des namibischen Straßenverkehrs und einer langwierigen Prozedur unseren HiLux entgegen. Meine Güte, ist das Ding riesig…

Auf geht’s auf der falschen Straßenseite. Wir freuen uns über die ersten Tiersichtungen (Warzenschweine, Paviane und Gelbschnabel-Toko) auf dem Weg nach Windhoek.

Dort angekommen fahren wir als erstes in die Maerna Mall und decken uns mit allem ein, was wir so für unterwegs brauchen, vor allem Wasser, aber auch Obst, Billtong und ein paar Knabbereien (Padkos!!!), essen sehr lecker bei John Dory's und fahren dann zu unserer Unterkunft Casa Africana, direkt gegenüber der Heinitzburg.

Unser Auto kann im Innenhof hinter dem verschlossenen Tor parken und wir freuen uns über unser schönes erstes afrikanisches Zimmer. Es hat ein großes Bad, ist sauber, es gibt nichts zu meckern. Das Personal ist sehr nett und preislich ist es super.

Wir erholen uns ein bisschen und werden dann schon von Phineas mit einem uralten offenen Landrover abgeholt für unsere Stadtrundfahrt inkl. Katutura.



Wir sehen und erfahren viel Interessantes, Phineas spricht ausgezeichnet Deutsch.



Neben Tintenpalast, Alter Feste, Christuskirche und Kaffeemaschine sehen wir auch eine Streifenmanguste, einen Leberwurstbaum und erfahren, wo der Pfeffer wächst.



Wir sind schon sehr geflasht, wie groß die Unterschiede sind zwischen Heinitzburg und Wellblechhütten…





Wir probieren das leckere gegrillte Fleisch am Meat Market in Katutura. Wenn man auch dahinterguckt, und sieht, wie es auf den Kabeltrommeln zubereitet wird, ist es allerdings schon weniger lecker...



Das Anstehen zum Wasserzapfen und wie es dann in die Hütten transportiert wird, gibt einem zu denken, wenn man an sein fließendes Wasser und tägliche Dusche gewöhnt ist.



Wir wundern uns darüber, wie weit sich die Wellblechhütten erstrecken, wie viele der Hütten Friseure beherbergen und dass die Kinder an der Straßenecke warten, um mal im Auto mitfahren zu dürfen und dann ein Bonbon abzustauben.





Phineas bringt den Kindern jedenfalls bei, dass das Einwickelpapier der Bonbons nicht einfach in die Gegend geworfen wird, sondern mitgenommen und im Müll entsorgt.





Wir besuchen noch die Penduka-Initiative, die Frauen ausbildet und unterstützt und kaufen unser erstes Souvenir.

Zum Abendessen geht’s ins Joe’s Beerhouse, von dem wir gelesen haben, dass es ein Muss ist.
Wir finden es erst mal befremdlich, mit Fremden an einen Tisch gesetzt zu werden (zumal wirklich viel Platz noch frei war).
Es gibt Riesensteaks von Zebra und Kudu und die ersten Savanna und Windhoek Lager, eine nette Unterhaltung mit den Leuten am Tisch, die ihren letzten Abend hatten.
Also war es wohl doch nicht so übel, mit Fremden zusammen zu sitzen... :laugh:

Dann ging es früh ab ins Bett, wir waren ordentlich müde.
Letzte Änderung: 19 Feb 2020 20:15 von Hippoline. Begründung: Bild in Schieflage
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Nachtigall, kitty191, Rockshandy
15 Feb 2020 16:38 #580202
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 31
  • Hippoline am 14 Feb 2020 22:01
  • Hippolines Avatar
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich verhindere, dass die Bilder gedreht angezeigt werden?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.