THEMA: Namibia die Zweite: Route -> Meinungen
15 Jul 2018 17:13 #526163
  • jekabemu
  • jekabemus Avatar
  • Beiträge: 87
  • Dank erhalten: 15
  • jekabemu am 15 Jul 2018 17:13
  • jekabemus Avatar
Hallo liebe Fomies,

nachdem ich nun eine ganze Weile in diesem Forum still mitgelesen habe und dann auch durch eure Hilfe ein paar gute Anregungen erhalten habe, würde mich eure Meinung zu unserer aktuell geplanten Route interessieren. Wir sind dieses Jahr dann das zweite mal in Namibia (nach 2010). Ist also schon eine ganze Weile her, dass wir das Land und die Leute erlebt haben. Wir fanden es beim ersten mal umwerfend. Leider gab es beruflich bei mir in den letzten Jahren nicht die Gelegenheit, eine ausgedehnte Reise zu machen. Dieses Jahr soll es aber endlich wieder so sein...

Ich wäre über jegliche Hinweise dankbar, was z.B. die "Machbarkeit" an einem Tag, die Routenführung oder alles andere angeht. Ich hoffe, dass meine Planung nicht zu ambitioniert ist.

07.11.: Ankunft in Windhoek, Fahrzeugübernahme bei Safari Car Rental, Einkaufen (Maerua Mall), Weiterfahrt ins Omatozu Camp
08.11.: über die Dinosaurier Spuren zur AfriCat Foundation (Afternoon Tour), dann weiter ins Bush Pillow Guesthouse in Otjiwarongo
09.11.: Fahrt zum Cheetah Conservation Fund, danach ggf noch eine Rundtour am Waterberg Plateau (hat hier jemand Erfahrung, ob das Sinnvoll ist?), zurück in Bush Pillow Guesthouse
10.11.: Weiterfahrt zur Buschberg Farm (Farmdrive falls möglich, ansonsten ausruhen oder in den Etosha)
11.11.: frühs in den Etosha rein, abends wieder raus und zurück zur Buschberg-Farm
12.11.: Weiterfahrt ins Okaukuejo Camp, Etosha
13.11.: Etosha, übernachten wieder im Okaukuejo Camp
14.11.: Vormittags Etosha, Mittags nach Süden zur Ai Aiba Rock Painting Lodge (nahe Omaruru)
15.11.: über D1918 und Henties Bay nach Swakopmund, einchecken in Meike's Guesthouse, dann nochmal los zur Mondlandschaft und den Welwitschias
16.11.: Little Five Tour, "Stadtbummel" Swakopmund (hat noch jemand eine Idee, für den Nachmittag?)
17.11.: Weiterfahrt zum Agama River Camp in Solitaire (mit Stop in McGregors Bakery in Solitaire)
18.11.: Sossusvlei
19.11.: Weiterfahrt zur Namtib Desert Lodge (über D827, C27, C13, D707 (von Süden nach Norden) --> Grund für die umständliche Route ist, dass die D707 schöne von Süden nach Norden sein soll. Ist das so?), dann etwas in der Umgebung wandern
20.11.: Weiterfahrt zur Klein-Aus Vista Lodge, die Route aber erst auf der D707 nach Norden und dann wieder zurück zur C13 (auch hier wieder der Grund, die D707 in Gänze gefahren zu sein, da sie so schön sein soll), nach Ankunft in Aus wieder ein wenig wandern
21.11.: Weiterfahrt nach Hobas (Bush Chalets) / Fish River Canyon, ggf. lohnt sich die Weiterfahrt weiter nach Süden am Fish River Canon entlang? Vermutlich auch ein Kaffee-Zwischenstop im Canyon Roadhouse
22.11.: Fish River Canyon Morgens / Vormittags genießen (soll ja die schönste Tageszeit sein zum Besuch), danach Fahrt zur Canyon Lodge um den Wildebeest Drive zu fahren, danach zurück nach Hobas
23.11.: Morgens / Vormittags ggf. nochmal Fish River Canyon, über die D608 (kleine Scenic Route) zum Köcherbaumwald (Nachmittags), dann Weiterfahrt zur Kalahari Game Lodge
24.11.: 4x4 Self Drive oder Löwentour und Night Drive in der Kalahari Game Lodge
25.11.: falls keine Löwentour am 24.11., dann an diesem Tag, danach weiterfahrt zur Torgos Lodge, Game Drive
26.11.: Kgalagadi Transfrontier Park (KTP) morgens rein und abends zurück zur Torgos Lodge
27.11.: Weiterfahrt zum Nossob Camp / KTP (wenn möglich bis ganz hoch zum Grootkolk Waterhole), dann wieder nach Nossob
28.11.: KTP, fahrt ins nächste Camp (Mata Mata)
29.11.: KTP
30.11.: Weiterfahrt zum Kalahari Auob Camp vor Windhoek
01.12.: Weiterfahrt zum Trans Kalahari Inn mit Craft-Shopping (Namibian Craft Center) und Abendessen (Joe's Beerhouse) in Windhoek
02.12.: Fahrzeugrückgabe und zurück zum Flughafen

Dann freue ich mich jetzt auf eure Meinungen und Ratschläge. Danke schonmal vorab.

VG Jens
31.10.2018-02.12.2018: Südafrika, Namibia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jul 2018 20:59 #526182
  • chamäleon2011
  • chamäleon2011s Avatar
  • Beiträge: 2013
  • Dank erhalten: 2523
  • chamäleon2011 am 15 Jul 2018 20:59
  • chamäleon2011s Avatar
Hallo Jens,

ich bin auch so ein Planer und Vorbucher und Hin-und-her-Schieber, aber Du topst mich locker. :) Ich würde hier und da einfach ein paar Stunden offen lassen und schauen, wofür ich wirklich vor Ort noch Lust habe.

Das Hin und Her Gefahre auf der D707 würde ich mir nicht antun, ich finde sie in beide Richtungen schön und würde lieber auf der Namtib Farm ein bisschen umherwandern, das kann man da nämlich super und ich finde das netter, als 7 oder 8 Stunden nur im Auto zu sitzen. Gleiches gilt für den Tag danach. Vielleicht statt dessen zu den Wildpferden?

Warum Ihr 14 km von der Kalahari Game Lodge zur Torgos Lodge wechseln wollt, verstehe ich nicht ganz. Wenn Ihr keine Lodgetester seid, bleibt doch einfach in der ersten Unterkunft.

Von Mata Mata bis Nossob ist die Fahrzeit laut KTP-Map 3 1/2 Std. und von Nossob nach Grootkolk 2 1/2 Std., Gleiches wieder zurück. macht reine Fahrzeit 8 1/2 Stunden, ohne Fotostops und Pinkelpausen. Macht also wohl eher keinen Sinn, merkt Ihr aber unterwegs selber und könnt ja jederzeit umplanen.

Warum wollt Ihr dann gleich wieder nach Mata Mata, obwohl Ihr vorher außerhalb fast genau dort ward? Da würde ich Twee Rivieren einschieben, damit Ihr auch den Teil vom Park seht oder eine zweite Nacht Nossob planen.

Die letzte Nacht passt Mata Mata dann gut, damit es nicht zu weit wird zum nächsten Stop.

In Swakopmund wandern wir genre ein wenig im Swakoptal. Man kann auch nach Walvisbay und Flamingos gucken oder... Es gibt hier so viel zu tun.

Am Waterberg würde ich eher zu Fuß hoch wandern anstatt eine Rundfahrt zu machen. Viel fahren kann man da auf eigene Faust glaube ich eh nicht und wir sind immer froh, mal nicht im Auto zu sitzen.

Alle Entfernungen sind glaube ich machbar, es sind halt viele Eine-Nacht-Stops und dadurch ist es vielleicht ein bisschen "wuselig". Ihr müsst halt oft Euer Gepäck hin- und herschleppen, denn wenn ich das richtig verstehe, seid Ihr keine Camper.

Viele Grüße
Karin
Würde sollte niemals ein Konjunktiv sein.

Namibia 2016: Infos zu Auto+Camps+die "Jahrhundertsichtung"
Namibia 2015: Namibia - Mein Seelenland
Namibia und Botswana 2014: Überraschungstour Namibia und Botswana mit Guide
Namibia 2013: Drei Heidjer in Namibia - Guck mal, Elefanten!
Letzte Änderung: 15 Jul 2018 21:04 von chamäleon2011.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Yawa, Logi, jekabemu
15 Jul 2018 22:27 #526193
  • jekabemu
  • jekabemus Avatar
  • Beiträge: 87
  • Dank erhalten: 15
  • jekabemu am 15 Jul 2018 17:13
  • jekabemus Avatar
Hallo Karin,

Danke erstmal für deine Rückmeldung. Ich find das hier im Forum echt super, dass sich hier so viele die Zeit nehmen und auch ausführlich antworten.
Das ist tatsächlich eine Macke von mir. Also das mit dem Planen... wobei ich tatsächlich vor Ort immer auch situationsabhängig umentscheide. Ich finde es nur fast unerträglich, nicht zumindest einen Plan zu haben. Naja... jeder hat so seinen Tick.

chamäleon2011 schrieb:
Das Hin und Her Gefahre auf der D707 würde ich mir nicht antun, ich finde sie in beide Richtungen schön und würde lieber auf der Namtib Farm ein bisschen umherwandern, das kann man da nämlich super und ich finde das netter, als 7 oder 8 Stunden nur im Auto zu sitzen.
Da hast du bestimmt Recht mit dem Wandern. Hab es ja sogar in meinem Plan. Und irgendwie find ich jetzt selbst die Idee irgendwie blöd, auf einer einfachen Pad hin- und herzudüsen...

chamäleon2011 schrieb:
Warum Ihr 14 km von der Kalahari Game Lodge zur Torgos Lodge wechseln wollt, verstehe ich nicht ganz. Wenn Ihr keine Lodgetester seid, bleibt doch einfach in der ersten Unterkunft.
Naja, grundsätzlich sind wir lieber in kleinen Unterkünften und da ist die KGL irgendwie eine andere Kategorie. Aber wir wollten auch unbedingt die Löwentour machen, da die hier im Forum so häufig empfohlen wird. Da Torgos deutlich kleiner zu sein scheint und auch noch von Christian empfohlen wurde, dachte ich mir "machen wir beides"... Ich fand es von Anfang an etwas unglücklich, aber bin trotzdem guter Dinge.

chamäleon2011 schrieb:
Warum wollt Ihr dann gleich wieder nach Mata Mata, obwohl Ihr vorher außerhalb fast genau dort ward? Da würde ich Twee Rivieren einschieben, damit Ihr auch den Teil vom Park seht oder eine zweite Nacht Nossob planen.
Das liegt einzig und allein an der Verfügbarkeit der Unterkünfte. Hier war ich etwas zu spät dran. Richtung Twee Rivieren würden wir trotzdem fahren, dann von Mata Mata aus.

chamäleon2011 schrieb:
In Swakopmund wandern wir genre ein wenig im Swakoptal. Man kann auch nach Walvisbay und Flamingos gucken oder... Es gibt hier so viel zu tun.
Walvisbay, Flamingos, Robben und Delfine hatten wir auf unserer ersten Namibia Tour 2010 mitgenommen und fanden es... nunja... so la la. Der ganze Touri-Rummel mit zig Booten die umeinanderher fahren war irgendwie nichts für uns. Aber das ist ganz klar Geschmackssache. Das mit dem Wandern im Swakoptal ist ein guter Tipp. Gibt es da einen Startpunkt oder einen Trail den man läuft oder wandert ihr da einfach drauf los?

chamäleon2011 schrieb:
Am Waterberg würde ich eher zu Fuß hoch wandern anstatt eine Rundfahrt zu machen. Viel fahren kann man da auf eigene Faust glaube ich eh nicht und wir sind immer froh, mal nicht im Auto zu sitzen.
Ich wusste nicht, dass man da einfach so rumwandern kann. Gibt es dafür irgendwelche Routen oder Start-/Endpunkte? Braucht man da Permits?

chamäleon2011 schrieb:
Alle Entfernungen sind glaube ich machbar, es sind halt viele Eine-Nacht-Stops und dadurch ist es vielleicht ein bisschen "wuselig". Ihr müsst halt oft Euer Gepäck hin- und herschleppen, denn wenn ich das richtig verstehe, seid Ihr keine Camper.
Ja, wir sind keine Camper und ja leider sind viele Eine-Nacht-Stopps dabei. Das liegt daran, dass wir unbedingt hoch in den Etosha (wegen der Elis, die mag die Frau ganz besonders, ich aber auch) wollen und dann auch in den Süden, den wir beim ersten mal komplett ausgelassen hatten und erst kennenlernen wollen. Idee ist da auch, dann für künftige Namibia-Trips genug Infos aus allen Ecken Namibias zu haben, um gezielt (dann ggf. auch mit Camper) einzelne Regionen ansteuern zu können. Je nach Lust und Laune. Dann muss es ja auch nicht mehr so ein langer Urlaub sein. Den bekomme ich auf Arbeit leider zu selten.

VG Jens
31.10.2018-02.12.2018: Südafrika, Namibia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jul 2018 22:50 #526196
  • chamäleon2011
  • chamäleon2011s Avatar
  • Beiträge: 2013
  • Dank erhalten: 2523
  • chamäleon2011 am 15 Jul 2018 20:59
  • chamäleon2011s Avatar
Hallo,

zum Swakoptal: zur Oase Goanikontes fahren und von dort ein kleines Stück ins Tal hinen, Auto abstellen und loslaufen. So haben wir es zumindest gemacht. Ich denke, für die Ecke braucht man wie für Mondlandschaft und Welwitschiadrive ein Permit. Wo´s das gibt, weiß bestimmt auch noch jemand. :whistle: Wir haben es bei Sesriem gleich mit erworben, hilft Euch aber wenig.

zum Waterberg: zum NWR Camp Reception und dort das Permit bezahlen und nach einer Wanderkarte (einfache Kopie) fragen und dann auf das Plateau marschieren. Anschließend nach Lust und Zeit noch eine kleine Tour "untenrum" machen. Wir haben hier immer Paviane, Dickdicks, Klippschliefer, Zebramangusten und viele tolle Vögel gesehen.

Im KTP würde ich immer noch mal schauen, ob in Twee Rivieren doch noch was frei wir für die eine Nacht. Oft hat man Glück, versuche auch mal den Sanpark Notifier von Hobi (über Suchfunktion findest Du den). Wenn nicht, dann geht´s natürlich auch so.

Viele Grüße
Karin
Würde sollte niemals ein Konjunktiv sein.

Namibia 2016: Infos zu Auto+Camps+die "Jahrhundertsichtung"
Namibia 2015: Namibia - Mein Seelenland
Namibia und Botswana 2014: Überraschungstour Namibia und Botswana mit Guide
Namibia 2013: Drei Heidjer in Namibia - Guck mal, Elefanten!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jekabemu
16 Jul 2018 08:12 #526217
  • chamäleon2011
  • chamäleon2011s Avatar
  • Beiträge: 2013
  • Dank erhalten: 2523
  • chamäleon2011 am 15 Jul 2018 20:59
  • chamäleon2011s Avatar
Ich hab grad mal geschaut. In Twee Rivieren ist am 28.11. noch einiges frei, nicht nur Campsites.

Und weil ich so ein neugieriger Mensch bin, hab ich auch das noch nachgelesen: Kalahari Game Lodge 8 Chalets, 6 Campsites, Torgos Lodge 10 Chalets und Camping (wieviele Plätze, hab ich nicht gefunden). Wenn Christian die Lodge allerdings empfiehlt, ist sie bestimmt schön, ich habe immer die Erfahrung gemacht, dass man sich auf ihn verlassen kann.

Viele Grüße
Karin
Würde sollte niemals ein Konjunktiv sein.

Namibia 2016: Infos zu Auto+Camps+die "Jahrhundertsichtung"
Namibia 2015: Namibia - Mein Seelenland
Namibia und Botswana 2014: Überraschungstour Namibia und Botswana mit Guide
Namibia 2013: Drei Heidjer in Namibia - Guck mal, Elefanten!
Letzte Änderung: 16 Jul 2018 08:51 von chamäleon2011.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, jekabemu
16 Jul 2018 22:43 #526293
  • Matisa
  • Matisas Avatar
  • Beiträge: 172
  • Dank erhalten: 130
  • Matisa am 16 Jul 2018 22:43
  • Matisas Avatar
Hallo Jens

Zu Deiner Planung vor und im KTP möchte ich Dir gerne noch meine Gedanken mitteilen:
Die Kalahari Game Lodge haben wir bereits 2 mal besucht, und können sie wärmstens empfehlen. Auch das Löwen-Tracking hat uns sehr gut gefallen! Deshalb finde ich die 2 Nächte dort gut geplant. Danach würde ich jedoch unbedingt im Park übernachten! Nicht falsch verstehen, Torgos scheint wirklich super zu sein! Aber als Tagesbesucher den KTP besuchen ist nicht vergleichbar mit Tagesbesucher in anderen NPs (zBsp. Etosha). Da Ihr in Mata Mata immer die Landesgrenze überquert, sind die Öffnungszeiten der Grenzstelle massgebend, ich glaube 8 Uhr bis 16 Uhr! Und da im November die Tage lang und vermutlich auch heiss sind, verpasst Ihr dadurch genau die interessantesten Stunden des Tages. Die Gäste im Park dürfen im Nov. ab 5:30 Uhr bis 19:30 unterwegs sein. Momentan sind an all Euren Tagen (25.-29.11.) noch Unterkünfte buchbar in Twee Rivieren und Kalahari Tented Camp, am 28.11. sogar zusätzlich noch Nossob. Daraus liesse sich eine schöne Runde baue, zBsp 25. KTC, 26. TR, 27.+28. Nossob, 29. KTC. Und falls Euch 5 Nächte im Park wirklich zuviel sind, würde ich am Ende 1 Nacht Torgos anhängen (29. anstelle KTC).
Die Verfügbarkeit kannst Du gut auf der Sanparks-Seite anschauen und auch dort buchen.
Und mit etwas Glück und dem von Karin erwähnten Notifier könnt Ihr vielleich sogar noch eine Nacht in Urikaruus oder Kieliekrankie ergattern!

Ich hoffe Du kannst mit meinen Gedanken etwas anfangen und wünsche Dir weiterhin viel Spass beim Planen!

Liebe Grüsse Matisa
«Reisen ist der schönste Weg, Geld auszugeben und trotzdem reicher zu werden»

Meine bisherigen Afrika-Reisen:
2015: Namibia Süden + KTP, 2016: Namibia Süden + KTP, 2017: Namibia Süden + KTP, 2018: Namibia Mitte (inkl. Etosha) + KTP
Einige Bilder und ein kurzer Film dürft Ihr gerne auf meiner Webseite anschauen www.mymoments.ch
Letzte Änderung: 16 Jul 2018 22:56 von Matisa.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chamäleon2011, Logi, jekabemu