THEMA: Botswana Family Tour 2020
25 Feb 2020 07:31 #580942
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 1973
  • Dank erhalten: 3245
  • GinaChris am 25 Feb 2020 07:31
  • GinaChriss Avatar
Hi Chris,

also die Route über Nogatsaa ist mMn der denkbar schlechteste Plan.
Wir sind sie selbst noch nicht gefahren.
Die Gründe dafür sind im 4x4 Forum nachzulesen:
verbuscht, sehr schwer zu fahrende Tiefsandstrecken, so gut wie unbenutzt, mind. 2 Fahrzeuge samt Sat-Tel dringend angeraten.
Darüber hinaus ist es auf dieser Route vor ein paar Jahren zu einem traurigen Zwischfall gekommen.
Ich erlaube mir ein Mitglied aus dem 4x4 zu zitieren:
Some years back an elderly couple got lost on this route and ended up stranded in a dry river crossing. The wife was found after 4 days by another tourist following their tracks, the husband was never fund as he tried to walk back towards Nogatsaa taking a direct line approach.
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner, Logi
25 Feb 2020 09:54 #580965
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5242
  • Dank erhalten: 7670
  • Topobär am 25 Feb 2020 09:54
  • Topobärs Avatar
Champagner schrieb:
Der radikalere Vorschlag von Thomas lässt sich mit Sicherheit nicht umsetzen, Campsites im Moremi tauscht man nicht mal eben so...
Da verwundern die PISA Ergebnisse beim Textverständnis nicht, Frau Lehrerin. B)

Da mir natürlich klar ist, dass man in den Nationalparks so kurzfristig nur schwer die Campsites umbucht, habe ich das erst gar nicht vorgeschlagen. Da die Vorgabe war, nicht über Kasane zu fahren, bin ich davon ausgegangen, dass es über Maun nach Savuti gehen soll. Auch weil dann die Möglichkeit besteht, in Maun die Vorräte aufzufüllen. Für diese Route habe ich einen Optimierungsvorschlag gemacht. Bei Kubu Island und Planet Baobab sollte auch so kurzfristig noch eine realistische Chance bestehen, die Übernachtungstage zu tauschen. Die Stornierung der Campsite von Elephant Sands kann auch nicht die Welt kosten. Auch bei den Campsites in der Khwai Region sollten recht gute Chancen bestehen zum jetzigen Zeitpunkt noch eine freie Campsite zu bekommen. Mit diesem Vorschlag wird die Fahrerei deutlich entspannten und es kommt sogar noch die sehr schöne Khwai Region hinzu, die bei der bisherigen Planung nur schnell durchquert wurde.
Letzte Änderung: 25 Feb 2020 09:55 von Topobär.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner
25 Feb 2020 12:10 #580979
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6315
  • Dank erhalten: 11761
  • Champagner am 25 Feb 2020 12:10
  • Champagners Avatar
Topobär schrieb:
Champagner schrieb:
Der radikalere Vorschlag von Thomas lässt sich mit Sicherheit nicht umsetzen, Campsites im Moremi tauscht man nicht mal eben so...
Da verwundern die PISA Ergebnisse beim Textverständnis nicht, Frau Lehrerin. B)

:laugh: :laugh: :laugh:

Jetzetle - ich gestehe, dass ich schlampig gelesen habe :blush: (und zum Glück setze ich wesentlich niederschwelliger an bei meiner Klientel - Leseverständnis ist was für Fortgeschrittene :P . Ich freu mich schon, wenn einzelne Silben flüssig gelesen werden (mu - ma - mo) ;-) ).

Du plädierst also für einen Ausflug nach Savuti (Hin und Zurück) von Khwai aus. Ich war gedanklich bei einem Kurs von Süd nach Nord (Maun/Moremi/Khwai/Savuti).... sorry! (Wobei man dann ja auch irgendwie wieder hätte zurück kommen müssen :dry: :blush: - wirklich durchdacht war mein Einwand also tatsächlich nicht.)

Ja, so könnte das gehen - ist jetzt nicht super elegant - aber immer noch besser als irgendwo zwischen der A33 und Savuti verloren zu gehen B) . Wobei dann ja auch der Ausflug mit den Erdmännchen und die Übernachtung in der Pfanne getauscht werden müsste - meines Wissens ist da immer ein ziemlicher Run drauf. Außerdem finde ich die Strecke Khwai - Savuti nicht soooo prickelnd, dass ich sie gerne zweimal fahren würde. Aber irgend einen Kompromiss wird man wohl machen müssen - also entweder doch über Kasane oder den Ausflug nach Savuti.

Wobei mich bei dem Ganzen immer noch ernsthaft interessieren würde, was die Agentur zu diesem Vorschlag bewogen hat!

LG Bele
Letzte Änderung: 25 Feb 2020 12:19 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Feb 2020 20:40 #581023
  • cheva
  • chevas Avatar
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 9
  • cheva am 25 Feb 2020 20:40
  • chevas Avatar
Danke für die vielen Rückmeldungen und Vorschläge :)

Der "direkte" Weg nach Saviuti beim Abzweig Nunga /Dodo war ein "Missverständis". Wir sollten über Kasane fahren. Es wurde so wohl wg. Verfügbarkeiten gebucht. Aber sie sehen das auch so, dass das eine zu anspruchsvolle Etappe wäre.

Wir versuchen jetzt umzubuchen wie folgt:

Kommend von Khumago, tauschen wir nun Planet Baobab mit Kubu Island, Elephant Sands stornieren wir. Somit würden wir dann nach der Ermännchen Tour so zwischen zehn und elf dort wegkommen, in Nata einkaufen und in der Kasane Gegend übernachten um von da aus dann am nächsten Morgen nach Savuti zu fahren.

Khumago, über Rakops und Orapa
Kubu Island
Planet Babobab über Nata
Kasane / Muchenje

Sollte das nicht klappen tendieren wir dazu eine Nacht in Savuti zu stornieren und die als Zwischentaufenthalt in Kasane zu machen.
Letzte Änderung: 25 Feb 2020 20:58 von cheva.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner
27 Feb 2020 10:33 #581154
  • cheva
  • chevas Avatar
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 9
  • cheva am 25 Feb 2020 20:40
  • chevas Avatar
Hallo zusammen, umbuchen können wir die 2 Tage Planet Baobab nicht, weil die ausgebucht sind.

Jetzt ist meine bevorzugte Option von Kubu nach Kasane an einem Tag. Dazu habe ich aber auch schon widersprüchliche Aussagen. Ich plane 4-5 Stunden von Kubu nach Nata, da einkaufen und essen und dann 3,5-4,5 Stunden nach Kasane. Uns wurde als Unterkunft Muchenje vorgeschlagen. Wir sind die Strecke Kasane bis zur Grenze Namibia schon gefahren, das sollte doch kein Problem sein, selbst wenn es dunkel wird. Mir wäre dabei wesentlich wohler, als Tiefsand am Nachmittag. Was haltet ihr davon?

Alternativ könnte man Kubu oder 1 Nacht Savuti streichen was wir aber nur sehr sehr ungern tun würden. Die Option über Maun würde noch mehr Umbuchungen nach sich ziehen, deshalb stellen wir das ganz hinten an. Trotzdem Danke für den Vorschlag :)

merci Chris
Letzte Änderung: 27 Feb 2020 10:33 von cheva.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Feb 2020 11:21 #581158
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5242
  • Dank erhalten: 7670
  • Topobär am 25 Feb 2020 09:54
  • Topobärs Avatar
Hallo Chris,

ich würde im Dunkeln nicht fahren wollen. Schon gar nicht die Transitstrecke von Kasane nach Ngoma Bridge durch den Nationalpark. Ich würde in einer Tour von Kubu Island bis Kasane durchfahren und dann dort einkaufen und übernachten. Dann ist an nächsten Tag Savuti ganz locker zu erreichen.

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.