THEMA: Botswana 2020
18 Apr 2019 11:30 #554311
  • MK80
  • MK80s Avatar
  • Beiträge: 60
  • Dank erhalten: 1
  • MK80 am 18 Apr 2019 11:30
  • MK80s Avatar
Hallo zusammen,

da wir nun 3 mal in Südafrika bzw. Mosambik waren und dort vom Krüger National Park und Imfolozi was die Tiersichtungen angeht "leicht" verwöhnt sind und nun planen nach Botswana zu fahren wollte ich mal fragen ob man was die Tierdichte angeht diese beiden Destinationen vergleichen kann. V.a. auf den Bezug Big 5 + Wildhunde.
Vor allem halt die Raubkatzen. Mir ist klar das das alles eine Glückssache ist aber ich habe das Gefühl aufgrund der guten Infrastruktur kann man das im KNP recht gut beeinflussen. In Botswana kommt man ja auch nicht so schnell voran :)

Momentan sähe unsere Route so aus:
JHB - Maun - 3rd Bridge - Xanakaxa - Kwai - Savuti - Ihaha jeweils 2 Nächste - dann nach Kasana (Viktoriafälle) - Kongola und eventuell dort eine River Tour - Guma und eine 2 Tage Mokoro Tour.

Nun stellen sich für mich ein paar Fragen wo ich gerne eine Know How und eure Meinung lesen würde wollen. Gerne kann ich auch für die Planung kritisiert werden.

1. Ist die Tierdichte mit dem Krüger zu vergleichen ?
2. Ist eine Chobe River Tour ab Kasane absolute Pflicht und sollte man zwingend mitnehmen und lieber woanders einen Tag sparen ? Eventuell Ihaha ?
3. Den Caprivi habe ich nur mit einer Nacht eingeplant. Schlimmer Fehler ?
4. Mokoro Tour 2 Tage völliger Blödsinn wenn man nicht unbedingt der Birder ist sondern eher an Großtieren interessiert ist.

Das Problem Botswana ist für mich völliges Neuland und die Meinungen die ich bisher gelesen habe, haben mich eher verunsichert. Klar der Abenteuerfaktor sucht wohl seines gleichen aber am ende will man ja auch was vor die Linse bekommen.

Danke im Voraus.

VG
Michi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Apr 2019 13:04 #554315
  • Dori
  • Doris Avatar
  • Beiträge: 133
  • Dank erhalten: 32
  • Dori am 18 Apr 2019 13:04
  • Doris Avatar
Hallo Michi,

da klinke ich mich mal mit ein. Ich werde in genau 5 Wochen eine ähnliche Route, nur in entgegengesetzer Richtung, fahren.
Wir haben für Caprivi allerdings 4 Nächte geplant und fahren dann über Kasane nach Botswana. Und da eben Savuti, Khwai etc. über Maun und dann zurüc nach Jo´burg.

Vielleicht bekomme ich hier ja noch ein paar tolle tipps bez. der Mokoro-Tour, oder anderen Empfehlungen, was man auf jeden Fall machen sollte.

Lasse mich mal überraschen!

LG Olli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Apr 2019 08:43 #554400
  • osprey
  • ospreys Avatar
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 55
  • osprey am 21 Apr 2019 08:43
  • ospreys Avatar
Hallo Michi

Meine letzte Botswanareise ist zwar schon ein paar Jahre her aber ich hoffe ich kann dir trotzdem helfen...
Die Tierdichte ist nicht mit dem Krüger zu vergleichen. Es gibt zwar viele Elis und auch Wildhunde aber meist steckt man selber so i Gestrüpp, so dass es nicht ganz einfach ist Tiere zu spotten. Löwen haben wir keine gesehen. Moremi habe ich selber nich nie besucht, dort könntest du aber mehr Glück haben. Habe einen Fly-In-Abstecher ins Delta gemacht, war der absolute Wahnsinn in Sachen Tiere. Kann ich nur empfehlen umd ist sein Geld absolut wert.
Ich finde einen Mokorotrip sollte man wenigstens einmal gemacht haben. Man sieht vor allem die kleinen Tiere wie Frösche und Libellen und es ist dann schon ziemlich imposant wenn sich auf einmal ein Krokodil oder ein Eli zeigt.
Die Tour auf dem Chobe ab Kasane fand ich persönlich toll. Absolut entspannend und viele Elis.
Mit Caprivi kann ich dir nicht helfen, da wir das letzte Mal die südlichere Strecke gefahren sind.

Gute Vorbereitungszeit
Osprey
"Reisen veredelt den Geist und räumt mit allen unseren Vorurteilen auf." Oscar Wilde
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Apr 2019 10:07 #554402
  • MK80
  • MK80s Avatar
  • Beiträge: 60
  • Dank erhalten: 1
  • MK80 am 18 Apr 2019 11:30
  • MK80s Avatar
Hallo osprey,
Erstmal vielen Dank für die Info. Ist es wenn man v.a. wegen game drives dahin fährt als selbstfahrer überhaupt sinnvoll nach Botswana zu fahren oder ist es eher das allgemeine Camping Erlebnis was dort der Bringer ist.
Bei der mokoro fahrt bin ich noch nicht sicher. Favorisiere eher einen 3 Tage Trip mit dem Boot auf dem kwando
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Apr 2019 12:41 #554405
  • Rockshandy
  • Rockshandys Avatar
  • Beiträge: 106
  • Dank erhalten: 91
  • Rockshandy am 21 Apr 2019 12:41
  • Rockshandys Avatar
Hallo Michi,
wir waren letztes Jahr - nach vielen SA-Aufenthalten - zum ersten Mal in Botswana. Unsere Tiersichtungen fanden wir ok, aber durchaus nicht überragend (u.U. haben wir im Vorfeld zuviel darüber gelesen und zu große Erwartungen gehabt :whistle: ), aber es waren schon zwei, drei Highlights dabei. Das Fahren auf den Teerstraßen fanden wir - im Gegensatz zu SA - oft eintönig, die Landschaften in den Parks aber schon sehr beeindruckend. Letzendlich ist bei uns der Funke nicht übergesprungen wie in SA, trotzdem bin ich sehr froh, diese Reise gemacht zu haben. "Leider" hatten wir die Viktoriafälle auch schon auf einer vorherigen Reise gemacht, sonst wäre das Gesamtbild vielleicht noch ein bisschen aufregender ausgefallen. Auf jeden Fall ist dieses Jahr wieder der Kruger dran.
Was die Bootstouren angeht : wir haben keine Mokorotour gemacht (zum einen kommt man den Hippos, Elis und Krokodilen dort für unseren Geschmack evt. ein bisschen zu nahe, zum anderen kann man sich über längere Zeit nicht wirklich viel bewegen - ich stelle mir das durchaus anstrengend vor ). Touren mit kleineren und auch größeren Booten haben wir einige gemacht und fanden alle ausnahmlos toll - und wir haben es auch als angenehme Entlastung für den Rücken empfunden, da man beim Fahren auf den Sandpisten (egal ob selbst fahren oder geführter Drive) doch ganz schön durchgeschüttelt wird.
Noch zu deiner Gesamtroute : du startest ja sicher aus Kostengründen in JNB. Allerdings hast du mit den Fahrtagen und der (eventuellen) 3-tägigen Bootstour auch viel "Leerlauf" drin. Jetzt hab ich nicht nach Preisen geschaut, würde aber für mich mal folgende Routenoption durchrechnen : Flug JNB-Kasane, 3Tage Bootstour, dann erst das Auto übernehmen, durch den Chobe über Ngoma in den Caprivi und von Divundu über den Panhandle nach Maun, dort evt. Rundflug und dann über 3rd Bridge - Xanakaxa - Kwai - Savuti wieder nach Kasane. Auto abgeben und noch 1-2 Tage zu den Victoria Falls.
Wie gesagt, ist nur eine Idee, aber wir achten mittlerweile drauf, uns lange Transferstrecken zu ersparen und lieber auch mal 2-3 Nächte an einem Ort zu bleiben.
LG Rockshandy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Apr 2019 13:06 #554406
  • MK80
  • MK80s Avatar
  • Beiträge: 60
  • Dank erhalten: 1
  • MK80 am 18 Apr 2019 11:30
  • MK80s Avatar
Hallo rockshandy,

Mit den langen Fahrten kann ich verstehen, mir wäre es anders auch lieber aber der Preis entschwindet am ende aber werde deine Idee mal durchrechnen.
Ich versuche einfach die Erwartungen ganz unten zu lassen. Wir waren 3 mal im Kruger und haben alles gesehen in allen Varianten und Szenarien. So sehr ich den Krüger auch liebe, er versaut einen von den sichtungen schon immens.
Die nächsten Wochen müssen wir dann noch mal überdenken ob Krüger mal zu einer anderen Jahreszeit, wenn er mal grün ist, oder Botswana im Oktober. Schwierige Entscheidung
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.