THEMA: Reisebericht Madagaskar August 2019
07 Feb 2020 09:17 #579459
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6964
  • Dank erhalten: 13519
  • ANNICK am 07 Feb 2020 09:17
  • ANNICKs Avatar
seitenumbruch...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Feb 2020 13:44 #579620
  • yp-travel-photography
  • yp-travel-photographys Avatar
  • Beiträge: 311
  • Dank erhalten: 125
  • yp-travel-photography am 09 Feb 2020 13:44
  • yp-travel-photographys Avatar
Hallo,
ein toller Bericht!
Könntest du mir genauer erklären, wo sich die Baobab Bäume zwischen Toliara und Morombe befunden haben?
Da ich wohl den Abstecher zum Westen zur Boab Allee nicht schaffen werde, wäre ich an diesen tollen Bäumen dort interessiert.
Warst du nicht in Ifaty am beach ? warum nicht?

LG yvy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Feb 2020 07:53 #579681
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6964
  • Dank erhalten: 13519
  • ANNICK am 07 Feb 2020 09:17
  • ANNICKs Avatar
@yvy: sie befinden sich unweit von Bevoay, zwischen Bevoay und Tanandava. Wenn du ein wenig Zeit hast, würde ich unbedingt einen Abstecher zur Forêt d'Ampanonga machen. Liegt 80Kms vor Morombe.

Fortsetzung

Langsam fahren wir den Weg zurück in die Lodge.





Mit einem grandiosen Sunset ist heute leider nicht zu rechnen.





Zum Abendessen gibt es Cocktail aux crevettes, Filet de Capitaine mit frischem Gemüse, Fruchsalat. Wie immer miam, miam.


20.08.2020

Für heute haben wir uns einen Scooter von der Lodge aus gemietet. Kostet 60 euros inkl. voller Tank. In der Stadt kann man schon ab 30 Euros pro Tag den Scooter mieten wenn es für eine Woche ist (exkl. Sprit).
Gleich nach dem Frühstück, um 08.30, geht es von Anivorano Richtung Ambodiatafana. Da wollen wir im Norden die Piscine Naturelle besuchen.





Wir brauchen eine Stunde bis wir den Parkplatz von der Piscine erreichen. Wie immer auf Madagaskar bleibt der Guide obligatorisch.





Er muss ja auf die ganzen "Fady" achten!





Eintritt kostet 10'000 Ariarys pro Person. Auf dem Weg zum Strand begrüssen uns immer wieder einige Einheimische.









Das Meer scheint an manchen Stellen sehr gefährlich zu sein.





Die Umgebung finden wir aber wunderschön.









Beim Laufen entdecken wir viele Krabben.





Bevor man die Piscine Naturelle entdeckt gibt es eine Stelle wo man Münzen loswerden kann. Es soll Glück bringen.





Es gibt 3 Becken wo man baden kann. Der Erste und Zweite haben nicht viel Wasser und der Dritte wirkt sehr gefährlich. Wir verzichten auf ein Bad denn wir wollen keine Welle über uns!





Letzte Woche soll ein Vazaha hier ertrunken sein......Am Strand werden auch viele Souvenirs verkauft.









Wir laufen noch eine Weile in der Gegend herum.









Warscheinlich viel zu lang für den Guide der gerne so schnell bei den nächsten Vazaha kassieren möchte.





Und so sind wir nach 40 Minuten wieder am Parkplatz zurück.





Anschliessend fahren wir die Strecke bis Ambatoroa zurück.









und nehmen dann die Gravel Road Richtung "aérodrome".

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 10 Feb 2020 08:11 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, speed66, Cruiser, picco, Reinhard1951, adriana, Martina56
11 Feb 2020 08:05 #579775
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6964
  • Dank erhalten: 13519
  • ANNICK am 07 Feb 2020 09:17
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Wir wollen jetzt zur "Les Tipaniers" Lodge fahren.





Der Weg führt uns zuerst zum "aérodrome".





Eine Stunde später erreichen wir die Lodge. Sie sieht echt gut aus.
www.tipaniers.com

Wir schauen uns das Restaurant an









die Gartenanlage mit den Bungalows





und den Strand.





Da könnte ich es auch einige Tage aushalten! :cheer:





Langsam bekommen wir auch Kohldampf. Wir bestelllen einen Cocktail und nehmen Platz. Himmlisch das Ambiente.





Reden wir nicht vom Essen, la crème de la crème!









Gegen 13.30 machen wir uns wieder auf den Heimweg. Wir passieren das "aérodrome" zügig.





Es macht Spass hier mit dem Scooter zu fahren.





Manchmal gibt es besondere Passagen.





Bei Ambatoroa gelangen wir wieder auf den Asphalt.





Im Dorf Ifotatra werden wir auf dieses Schild aufmerksam.





Wir entscheiden uns da einen Abstecher zu machen.

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 11 Feb 2020 08:16 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, Cruiser, picco, Reinhard1951, adriana, Martina56
12 Feb 2020 08:47 #579882
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6964
  • Dank erhalten: 13519
  • ANNICK am 07 Feb 2020 09:17
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

"Le Bon Endroit" macht einen entspannten Eindruck! :)
www.lebonendroit.net

Das Restaurant sieht sauber und cosy aus.





Es gibt genügend Bücher in der Lobby wenn es regnet!





An der Bar treffen wir Olivier und Juliette, das Ehepaar mit dem wir die Ostinsel besucht haben. Sie haben da gegessen und fanden es sehr lecker.





Wir trinken noch alle einen "Ti Punch" zusammen. Gegen 16.30 kehren wir zur Samaria Lodge zurück. Inzwischen ist der Himmel stockdunkel. Es könnte bald regnen.
Um 19 Uhr treffen sich die meisten Gäste an der Bar und da wird wieder ein "Ti Punch" getrunken. Das Zeug spüllt man wie Limonade runter. Das Ergebnis ist aber nicht dasselbe.... :P
Das Abendessen wird immer mit viel Liebe serviert. Jeden Abend arrangiert die Bedienung die Servietten anders.





Die grüne Papaya Suppe, die Zebu Medaillons mit Sauce au vin rouge und die Crêpes flambées, mein Gott Walter ein Genuss! :laugh:


21.08.2019

Den Scooter haben wir für heute auch wieder reserviert. Gleich nach dem Frühstück geht es Richtung Süden zur Ile aux Nattes.





Wir brauchen dafür gute 2 Fahrstunden. Es geht moura moura vorwärts.
Am bewachten Parkplatz lassen wir den Scooter stehen und marschieren zum Strand.





Da finden wir auch die Boote die uns rüber zur kleinen Insel bringen.





Kostet 2000 Ariarys pro Weg und Person. Die Passage von Sainte Marie nach Nosy Natto könnte man bei Ebbe fast zu Fuss machen. Es dauert nur ein paar Minuten bis das Boot auf dem weissen Sand anlandet. Diese Insel ist ursprünglicher als ihre grössere Schwester. Autos findet man hier gar nicht.
Wenn man zu Fuss ist hat man die kleine Insel in 3 Stunden umrundet. An der Ostseite besuchen wir die Bungalows von "Chez Alain". Alles sehr rustikal.
Das Mittagessen nehmen wir im "La Petite Traversée" ein.





Natürlich essen wir da Fisch.





Anschliessend baden wir im kristallklarem Wasser. Schade dass die Sonne sich heute nicht zeigt.





Später nehmen wir wieder das Boot bis zur Hauptinsel.









Unser Scooter erwartet uns am Parkplatz.





Unweit verkaufen Einheimische ihre Handarbeit.













Wir halten noch bei einer Schule an.





Einen Kilometer später will der Scooter nicht mehr vorwärts! Zum Glück gibt es einige Meter entfernt eine Werkstatt.





Der Mechaniker schaut sich schon einmal die Sache näher an.





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 12 Feb 2020 09:01 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, speed66, Cruiser, picco, Reinhard1951, adriana, Martina56
13 Feb 2020 08:29 #580008
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6964
  • Dank erhalten: 13519
  • ANNICK am 07 Feb 2020 09:17
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Der Mechaniker erklärt uns nach 10 Minuten, es sei ein Problem mit einer Radlagerdichtung.





Sie ist alle!





Er muss auch schnell zum nächsten Dorf fahren um das Ersatzteil zu bekommen. Wir vertreiben uns die Zeit wie wir können. :laugh:









Der Kerl kommt zum Glück sehr schnell zurück. Gegen 15.45 können wir wieder losfahren. Das Ersatzteil kostet 14'000 Ariarys und die Arbeit 20'000 Ariarys. Der Mechaniker schreibt uns noch eine Bestätigung dass es nicht unsere Schuld war.
Kurz nach 17 Uhr sind wir wieder in der Lodge. Wir erzählen Marc über unser Scooter Problem. Marc wird die 34'000 Ariarys einfach von der Miete abziehen.
Zum Apéro gönnen wir uns die üblichen Ti Punch. Einige Schmetterlinge suchen über uns Licht.





Das Abendessen erweist sich wieder als ein Highlight. Es gibt Fisch Carpaccio,





Quiche aux Fruits de Mer und Bananes Flambées.





22.08.2019

Heute morgen regnet es leider. Für uns wird es somit auch leichter die Insel zu verlassen. Nach dem Frühstück laufen wir ein wenig im Garten herum.





Olivier und Juliette bekommen heute morgen Massagen.





Heute Abend gibt es bestimmt ein leckeres Essen. Der Hotelkapitän hat einen guten Fang gemacht!









Gegen 13 Uhr bringt uns Marc zum Flughafen. 11/2 Stunde später kommen wir auch da an und verabschieden uns von ihm.

FAZIT SAMARA LODGE:
Tolle Unterkunft
Tolle Lage
Tolles Essen
zu empfehlen!

Unsere Tsaradia ATR Maschine landet um 15.30.





Sie ist voller Vazaha. Danach wird unser Gepäck zum Flugzeug gebracht.





Gegen 16.30 hebt unsere Maschine Richtung Antanarivo pünktlich ab.





Draussen schifft es wie verrückt.





40 Minuten später landen wir in Tana.





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 13 Feb 2020 08:46 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, speed66, Cruiser, picco, Reinhard1951, adriana, Martina56