THEMA: Heute bei Aldi Nord ...
01 Mär 2019 16:11 #549750
  • Turi
  • Turis Avatar
  • In der Ruhe liegt die Kraft
  • Beiträge: 337
  • Dank erhalten: 246
  • Turi am 01 Mär 2019 16:11
  • Turis Avatar
Hallo zusammen

Ich denke man darf den Produzenten keinen Vorwurf machen, von wegen wendig Lohn oder schlechter Unterkunft.
Der Grosshandel zahlt für einen Kopfsalat 15 Ct., verkauft ihn dem Handel für 25 Ct. nur so als Beispiel, der wird dann im Laden verkauft für 60 Ct.
Kann sich jeder ausrechnen wo die Kohle hängen bleibt und wer auch um's Überleben kämpft.
Vor 30 Jahren war mal die Formel 1/3 für's Wohnen, 1/3 für Lebensmittel 1/3 für den Rest.
Was gebt ihr heute für Lebensmittel aus, oder für Kleider??
Dazu kommt, dass jeder der Arbeiter zu Essen hat und muss keine Angst um sein Leben haben,
hätte er das auch in seinem Heimatland?
Wenn ja, wieso ist er dann hier?
Man kann hier leicht urteilen, wenn alle die hier ein negatives Urteil abgeben, einen oder mehrere der Flüchtlinge zu Hause versorgt und wohnen lässt, gäbe es schon einige weniger in prekären Arbeitsverhältnissen.
Wer hat welche zu Hause?
Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Mär 2019 18:29 #549767
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 487
  • Dank erhalten: 738
  • loser am 01 Mär 2019 18:29
  • losers Avatar
Hallo Turi, es ist schon ein bizarres System, dass Viele, die das herstellen, was Menschen zum Leben wirklich und einzig brauchen, nämlich NAHRUNG, davon nicht oder nur schlecht oder nur mit Subventionen leben können, betriebswirtschaftlich wie physisch.
Da hast du recht…zum Rest sage ich nichts, außer dass Sklaverei (in der "entwickelten" Welt) abgeschafft ist und dass ich das gut finde.
Grüße
und PS zum eigentlichen Thema: Weintrauben esse ich nie außer unserer Saison, und wenn, dann fast nur heimische Speisetrauben, sehr selten italienische, aber meistens sind diese sowieso nur grauslich
Letzte Änderung: 01 Mär 2019 18:54 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Mär 2019 21:46 #549785
  • Turi
  • Turis Avatar
  • In der Ruhe liegt die Kraft
  • Beiträge: 337
  • Dank erhalten: 246
  • Turi am 01 Mär 2019 16:11
  • Turis Avatar
hallo @loser

Du kennst aber schon den Unterschied zwischen Sklaverei und freiwilliger Arbeit?

Ich finde diese Dinge auch nicht gut, aber wie weiter oben beschrieben, alle tragen da Mitschuld, wenn man von Schuld überhaupt reden kann.
Ich könnte dir diverse Beispiele von am Existenzminimum lebenen Senioren in Europa aufzeigen, die nach 50 Jahren harter Arbeit aus den Containern die Lebensmittel klauben müssen.
In gleichem Atemzug von Familien mit 5 Kindern, die 5000 und mehr Euro aus Sozialsystemen beziehen in dem sie nie einbezahlt haben.
Ist das gerecht?
Ich seh die ganzen Probleme im nahen Osten und in Afrika, nur kann Europa
nicht allen helfen und wie man aufgebaute Strukturen ruiniert, dazu muss ich jemand der mehr oder weniger im südlichen Afrika lebt, sicher nicht aufzeigen.
Habe soeben ein Video bekommen vom Flüchtlingslager in Baadre und von denen gibt es noch einige Dutzend. Alle wollen nach Europa resp. Deutschland, von den ganzen Nachteilen die sie erwartet zeigen die Regierungen nichts auf.
Tragisch was da noch auf Europa zukommt.
Jeder der als Kriegsflüchtling hierher kommt, der soll sicher sein können und nicht hungern müssen.....bis er wieder zurück geht.
Diejenigen auf den Feldern in Italien und Spanien sind überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge und hätten eigentlich gar keinen Anspruch hier zu sein.
Wohlgemerkt ich verurteile sie nicht, habe aber auch kein all zu grosses Mitleid, da sie ja freiwillig gekommen sind und niemand zwingt sie zur Arbeit.
Und wir können nichts für die korrupten Regierungen, die sich die Taschen füllen auf Kosten der Bevölkerung, in praktisch allen Ländern in Afrikas.
DRC, Nigeria etc. die reichsten Länder Afrikas lassen ihre Völker ausbluten, da muss man ansetzen, nur wer will sich schon die Finger verbrennen?
Genau aus diesen Ländern sind dann die Farmarbeiter die für wenige Euro am Tag in Italien und Spanien arbeiten, im Kongo bekommen sie 1 US$ pro Tag für härtere Arbeit im Bergwerk.
Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.