THEMA: Hepatitis E in Namibia
23 Aug 2018 19:29 #530289
  • Tinochika
  • Tinochikas Avatar
  • Ich hab mein Herz verloren
  • Beiträge: 909
  • Dank erhalten: 3834
  • Tinochika am 23 Aug 2018 19:29
  • Tinochikas Avatar
Hi,

ich habe heute im Büro eine E-Mail von Studiosus gelesen.

Seid etwas vorsichtiger im Umgang mit Leitungswasser, nicht gut durchgebratenem Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten.

Gruß Hartwig
Betreff: Namibia: Ausbruch einer Hepatitis-E-Epidemie - Studiosus-Sicherheitshinweise
Datum: 2018-08-23T17:09:21+0200
Von: "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

Namibia: Ausbruch einer Hepatitis-E-Epidemie

Seit Juli kommt es in ganz Namibia verstärkt zu Hepatitis-E-Infektionen mit über 2400 Erkrankten und zehn Todesfällen bei Schwangeren. Das Epizentrum des Ausbruchs ist die Hauptstadt Windhuk.

Hepatitis E, eine Form der Leberentzündung (Gelbsucht), ist eine relativ weit verbreitete, aber wenig bekannte Infektionskrankheit. Im Regelfalle verläuft sie ohne Ausbildung von Symptomen und wird daher nicht bemerkt. In Afrika oder China sind symptomatische Ausbrüche häufiger. Die Krankheit wird aber in der Regel folgenlos ausgeheilt. Lebensgefahr besteht im Wesentlichen für chronisch Leberkranke und Schwangere, vor allem in der letzten Phase der Schwangerschaft.

Die Übertragung erfolgt durch kontaminiertes Wasser oder den Verzehr von unzureichend gekochtem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch ist sehr unwahrscheinlich. Mit einem Verzicht auf den Genuss von Leitungswasser, rohem Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten kann man sich gut gegen eine Ansteckung schützen. Impfstoffe gegen die Krankheit sind in Europa nicht zugelassen.

In Reaktion auf die Ausbreitung der Krankheit hat das Auswärtige Amt am 22. August seinen Medizinischen Reisehinweis aktualisiert. Es informiert über die Zunahme von Infektionsfällen und empfiehlt ebenfalls strenge Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene.

Aktuell reisen viele Gäste von uns in Namibia.

Wir werden unsere Namibia-Reiseleiter anweisen, ab sofort alle Gäste zu Beginn der Reise über das Auftreten der Hepatits-E-Epdemie zu informieren und ihnen die notwendigen Maßnahmen nahezulegen. Gäste der kommenden Reisen werden per Rundschreiben oder über die aktuellen Hinweise informiert.

Es besteht kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Namibiareisen.

Stand: 23. August 2018
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume, Fortuna77, Ingpa
23 Aug 2018 21:16 #530303
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 19799
  • Dank erhalten: 12501
  • travelNAMIBIA am 23 Aug 2018 21:16
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Hartwig,

siehe ausführlichen Thread zum Thema. Da ist Sudiosus aber spät dran. Der Ausbruch war vor etwa 6 Monaten. Mittlerweile weniger als 5 Fälle pro Woche im ganzen Land. Aktuellste Infos und die offiziellen Berichte an die WHO gibt es auf der Website des Gesundheitsministeriums.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Monaco, Südafrika (3x), Tschechien, Mosambik, Malediven, Katar, Sierra Leone, Ghana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Aug 2018 21:39 #530309
  • Tinochika
  • Tinochikas Avatar
  • Ich hab mein Herz verloren
  • Beiträge: 909
  • Dank erhalten: 3834
  • Tinochika am 23 Aug 2018 19:29
  • Tinochikas Avatar
Hi Christian,

bis Nachrichten aus dem fernen Namibia zu uns gelangen, kann es schon mal 6 Monate dauern.
Die Feldpost ist halt nicht wesentlich schneller geworden als zu den Südwestler-Zeiten. :)

Da kannst Du mal sehen, wie zeitnah das deutsche Auswärtige Amt reagiert.
Ich denke Studiosus ist daran weniger Schuld.

Viele Grüße
Hartwig
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
24 Aug 2018 07:07 #530324
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 19799
  • Dank erhalten: 12501
  • travelNAMIBIA am 23 Aug 2018 21:16
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hier aktuell von heute dazu:
"Die Ausbreitung der Krankheit Hepatitis E ist noch nicht gestoppt. Das geht laut Allgemeiner Zeitung aus Zahlen hervor, die das Gesundheitsministerium am Mittwochabend bekanntgab. So seien seit Ausbruch der Krankheit im Dezember bis Anfang der Woche landesweit mehr als 460 bestätigte Fälle registriert worden. Die Zahl der Todesfälle stieg demnach auf 24, darunter 20 in der Region Khomas, zwei in der Region Omusati und jeweils einen in den Regionen Oshana und Erongo. Anfang Juli war noch von 17 Toten die Rede. Die Krankheit tritt laut Ministerium vor allem dort auf, wo mangelnde Hygiene herrscht und die Menschen sich aufgrund fehlender sanitärer Anlagen im Busch erleichtern." (Quelle: Hitradio Namibia, 24.8.2018)

Viele Grüße
Christian
Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Monaco, Südafrika (3x), Tschechien, Mosambik, Malediven, Katar, Sierra Leone, Ghana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi, Ingpa
24 Aug 2018 10:19 #530343
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Online
  • Beiträge: 5410
  • Dank erhalten: 3770
  • Logi am 24 Aug 2018 10:19
  • Logis Avatar
Heute dazu auch in der AZ:

Hepatitis-E fordert weitere Opfer

www.az.com.na/nachri...ere-opfer2018-08-23/

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Aug 2018 10:20 #530344
  • Tinochika
  • Tinochikas Avatar
  • Ich hab mein Herz verloren
  • Beiträge: 909
  • Dank erhalten: 3834
  • Tinochika am 23 Aug 2018 19:29
  • Tinochikas Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Die Krankheit tritt laut Ministerium vor allem dort auf, wo mangelnde Hygiene herrscht und die Menschen sich aufgrund fehlender sanitärer Anlagen im Busch erleichtern." (Quelle: Hitradio Namibia, 24.8.2018)

Laut meinen neuesten Informationen bestehen schon erste Gerüchte für Zwangsmaßnahmen.
Sollte Hepatitis E bis zum 31.12.2018 nicht unter Kontrolle sein, wird schon über folgende Maßnahme diskutiert.

Alle Camper und Overländer müssen ab 01.01.2019 mit einem geländegängigen Anhänger ausgerüstet werden, der ein Dixi-Klo transportiert.
( Falls Euch solch ein Erlkönig begegnet bitte ich um ein Foto ) :silly:

Viele Grüße
Hartwig


P.S. Ich persönlich halte diese Maßnahme aber etwas übertrieben und kann auch keine Garantie für die Richtigkeit dieser Informationsquelle geben. ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi