THEMA: Hepatitis E in Namibia
15 Feb 2019 00:03 #548530
  • CTNJK
  • CTNJKs Avatar
  • Beiträge: 3
  • CTNJK am 15 Feb 2019 00:03
  • CTNJKs Avatar
Wenn, nicht wen ! :whistle:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Mär 2019 10:53 #550500
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20579
  • Dank erhalten: 13605
  • travelNAMIBIA am 08 Mär 2019 10:53
  • travelNAMIBIAs Avatar
"Seit 2017 wurden im Land 620 Fälle von Hepatitis-E bestätigt. 41 Personen seien an der Krankheit gestorben, wobei es sich fast bei fast der Hälfte um schwangere Frauen gehandelt habe. Laut dem Gesundheitsberater im Büro des Vizepräsidenten, Bernard Haufiku, werde man nun die Anstrengungen gegen die Krankheit weiter verstärken. Die „Operation Sanitiser“ diene vor allem der Aufklärung der Bevölkerung in Hinblick auf Sauberkeit. Man wolle schnellst möglichst auch alle Probleme zwischen den verschiedenen staatlichen Stellen aus dem Weg räumen, die sich um die Thematik kümmern, betonte Haufiku."
(Hitradio Namibia, www.hitradio.com.na, 8. März 2019)

Viele Grüße
Christian
Nicht im Forum aktiv vom 18. August 2019 bis einschl. 1. September 2019.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
08 Mär 2019 10:58 #550501
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 6103
  • Dank erhalten: 4323
  • Logi am 08 Mär 2019 10:58
  • Logis Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Laut dem Gesundheitsberater im Büro des Vizepräsidenten, Bernard Haufiku, werde man nun die Anstrengungen gegen die Krankheit weiter verstärken.

Der Hepatitis Thread besteht bereits seit August letzten Jahres - und jetzt will das Ministerium doch mal die "Anstrengungen verstärken"?
Das ist ja prima.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Mär 2019 10:59 #550503
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20579
  • Dank erhalten: 13605
  • travelNAMIBIA am 08 Mär 2019 10:53
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Logi,

nein, nicht das (Gesundheits-)Ministerium. Die Thematik ist als "Sonderproblem" nun beim Vizepräsidenten aufgehängt.

Viele Grüße
Christian
Nicht im Forum aktiv vom 18. August 2019 bis einschl. 1. September 2019.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Mär 2019 23:01 #550620
  • CTNJK
  • CTNJKs Avatar
  • Beiträge: 3
  • CTNJK am 15 Feb 2019 00:03
  • CTNJKs Avatar
Hallo zusammen,

schön, dass Ihr Euch gemeldet habt. Danke vor allem an Christian!

Ganz konkret, warum ich nachfrage:

Wir werden im Sommer mit dem Camper durch Namibia reisen (ganz normale Touri-Strecke, kein backpack),
damit meine Kinder mal meine alte Heimat kennenlernen.

Dafür möchte ich zu 2 Punkten was wissen (Fleisch/Tiere):

1. Um welches Fleisch geht es? Ich habe mal "helles" und "nicht durchgegartes" gelesen.
a) geht es wirklich nur um Geflügel und Schwein?
b) wenn nein, was ist mit von meinem innig geliebten Biltong? :blush: Muss ich da Bedenken haben?
(Wozu zählt Strauß? hell/dunkel?)

2. Geht in die gleiche Richtung - Welche Tiere können Überträger sein:
WIr werden auch auf einer Farm übernachten, auf der es Bockies, Bester und Hühner gibt, die die Kinder füttern dürften.
Hühner zu füttern ist ja unkritisch. Bei den Bockies und Bestern werden sie aber sicher mit Spreichel in Berührung kommen.
Ein Problem? (meinem Sohn ist es nicht möglich - auh bei höchster Konzentration - die Finger vor dem nächsten Handewaschen aus dem Gesicht zu lassen)

Ich danke Euch !!!!!

Viele Grüße
Tina

PS: Ich mach mir da keine Panik. Ich will Sachen nur genau wissen und dann ist auch alles gut.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Mär 2019 06:47 #550625
  • Rockshandy
  • Rockshandys Avatar
  • Beiträge: 102
  • Dank erhalten: 86
  • Rockshandy am 09 Mär 2019 06:47
  • Rockshandys Avatar
Hallo Tina,
wenn du eine genaue Antwort für ein medizinisches Problem suchst, ist ein Reiseforum vielleicht nur bedingt der richtige Ort dafür :whistle:
Ich habe für unsere Namibiareise letztes Jahr auf die Seite der deutschen Botschaft geschaut - und das Infoblatt zum Thema Hepatitis E dort war für mich völlig aufschlussreich. Anderenfalls hätte ich mich wohl noch an einen deutschsprachigen Arzt in Namibia gewandt.
LG Rockshandy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.