THEMA: Ersttäter sagen Danke
23 Aug 2018 15:59 #530263
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 23 Aug 2018 15:59
  • SebaScs Avatar
Nachdem das Fotobuch endlich fertig ist, habe ich nun Zeit für den Reisebericht. Mit dem wir auch gleich Danke sagen möchte an all die, welche dieses Forum mit ihren Erfahrungen, Tipps und Expertisen Leben einhauchen. Dieses Forum ist ein riesiger Wissensspeicher für alle die noch nie in Namibia waren oder bereits die nächste Reise planen.

Als Ersttäten hätten wir „fast“ die üblichen Fehler gemacht, zum Glück hatten uns gute Freunde an ein Reisebüro verwiesen, welches auch auf Selbstfahrer Reisen im südlichen Afrika spezialisiert ist. Auf das Forum sind wir dann leider erst gestoßen, als schon fast alles in trockenen Tüchern war.
Die Planungen begannen vor ca. 1 Jahr also so 8 Monate vor Reisebeginn, was für uns schon sehr früh war, aber wie sich herausstellte für Namibia schon zu spät. Leider bekamen wir nicht mehr alle Wunschunterkünfte oder mussten in etwas teurere Zimmerkategorien ausweichen.

So also hier jetzt erst einmal die Route:

21.04 Bagatelle Kalahari Gamelodge
22.04 Bagatelle Kalahari Gamelodge
23.04 Desert Homestead
24.04 Desert Homestead
25.04 Rostock Ritz
26.04 Organic Square Guesthouse
27.04 Organic Square Guesthouse
28.04 Hohenstein Lodge
29.04 Damara Mopane Lodge
30.04 Damara Mopane Lodge
01.05 Grootberg Lodge
02.05 Grootberg Lodge
03.05 Hobatere Lodge
04.05 Halali
05.05 Mushara Lodge
06.05 Mushara Lodge
07.05 Mushara Lodge
08.05 Waterberg Eco Lodge
09.05 Waterberg Eco Lodge
10.05 Montebello Guesthouse

Was gibt es zu Beginn noch zu Sagen, ach ja als Mietwagen hatten wir uns für einen Renault Duster 4x4 entschieden und dann einen Renault Kadjar bekommen. Gebucht hatten wir über DriveFTI und der Vermieter vor Ort war dann Europcar. Das Auto war für unsere Tour mehr als ausreichend, 4x4 haben wir nur 2mal eingeschaltet und zum Dead Vlei haben wir den Shuttle genutzt. Vermutlich hätte es das Auto geschafft nur habe ich es mir ohne Allrad Erfahrung nicht zugetraut, zumal auch kein Kompressor an Bord war. Das einzige kleine technische Problem war die elektrische Feststellbremse, die mal ging und dann wieder nicht. Die Reifen waren vollkommen in Ordnung und haben uns über die 4000km nicht im Stich gelassen. Da wir die meiste Zeit den Reifendruck bei 1,8 hatten und dies um die Mittagszeit bei 30° Außentemperatur einstellen ließen, war noch die Druckverlustwarnung nervig, welche meist morgens kam, wenn es noch etwas kühler war.

Fazit: Autos mit zu viel Elektronik können in Afrika nervig sein.
Letzte Änderung: 23 Aug 2018 16:01 von SebaSc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Yawa, Logi, Daxiang, sandra1903, sphinx, Yoda911, Ingpa
23 Aug 2018 18:15 #530279
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 621
  • Dank erhalten: 826
  • Gabi-Muc am 23 Aug 2018 18:15
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo,

da bin ich doch gerne dabei. Die Route hört sich schon mal toll und entspannt an. Ich bin gespannt. Von meiner Seite kann es losgehen.

LG

Gabi
04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
08.2017: Okambara, Bagatelle, KTP, Gessert/Keetmanshop, Canyon Lodge/Fish River, Eagle's Nest/Aus, Koiimasis, Sossusvlei, Meike/Swakopmund, Mount Etjo
06.2018: Voigtland, Meike/Swakopmund, Omandumba, Camp Kipwe, Vreugde/Etosha, Mushara, Frans Indongo, Okonjima
04.2019: Voigtland, KTP, Alte Kalköfen Lodge, Kanaan, Tok Tokkie Trail, Le Mirage Resort & Spa, Windhuk
06.2020: Caprivi: Elegant Farmstead, Gabus, Mobola, Namushasha, Shemetu, Hakusembe, Kambaku, Okonjima
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Aug 2018 23:10 #530320
  • Superfanti
  • Superfantis Avatar
  • Beiträge: 225
  • Dank erhalten: 695
  • Superfanti am 23 Aug 2018 23:10
  • Superfantis Avatar
Hallo
Für uns gehts in 27 Tageb los und wir haben eine ähnliche Runde vor. Daher freu ich mich auf Euren Bericht; da wir teils dieselben Übernachtungen haben. Also schreib schnell weiter.
Grüsse Silke
Mein Ersttäter- Reisebericht Namibia 2018
www.namibia-forum.ch...rsttaeter-runde.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Aug 2018 09:52 #530341
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 23 Aug 2018 15:59
  • SebaScs Avatar
@ Gabi
Willkommen an Bord. Platz kannst du dir Aussuchen. :)
Superfanti schrieb:
Hallo
Also schreib schnell weiter.
Grüsse Silke

Ui hier wird ja schon gleich Druck aufgebaut. Aber in 27 tagen werd ich leider bestimmt nicht fertig.

Grüsse Sebastian
Letzte Änderung: 24 Aug 2018 09:53 von SebaSc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Aug 2018 11:24 #530352
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 23 Aug 2018 15:59
  • SebaScs Avatar
Vorgeplänkel

Nachdem im September 2017 dann alles gebucht war, war dann warten und vorfreuen angesagt.
Zu der Zeit wurde ich dann auch stiller Mitleser vieler wunder schöner Reiseberichte mit sehr vielen guten bis hervorragenden Bildern. Wir fingen dann auch an die Route bis in kleinste zu planen, was die Vorfreude noch mehr steigerte. Natürlich griffen wir auch einiges aus verschiedenen Reiseberichten auf was wir für nützlich hielten. Mit der Zeit hatten wir dann für jede Fahretappe einen detaillierten Plan, der dann wie folgt aussah:



Durch die Pläne haben wir außer in Windhoek auf das Navi verzichtet und der jeweilige Beifahrer hatte auch was zu tun. So verging langsam die Zeit bis es losgehen sollte.
Da ich zu Weihnachten von meiner Freundin einen Fotokursgutschein geschenkt bekam, wurde der kurzer Hand für ein Wildlife Safari Fotokurs im Opelzoo eingelöst.

Gute vorbereitet konnte es also so langsam losgehen.
Letzte Änderung: 24 Aug 2018 11:27 von SebaSc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Aug 2018 11:27 #530353
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 23 Aug 2018 15:59
  • SebaScs Avatar
20.4. Abflug

Nachdem alles gepackt war und dann doch noch einiges wieder aus den Koffern musste, weil zu schwer. Wahrscheinlich wollte wir einfach für das unbekannte Land, Terrain und alle möglichen Szenarien gerüstet sein. Ging es dann am späten Nachmittag zum Flughafen. Als in Frankfurt Lebende Namibia Ersttäter, als Frankfurter möchte ich mich lieber nicht bezeichnen, ist es ja kein großes Problem zum Flughafen zu kommen.
Am Flughafen angekommen, freuten wir uns das der Air Namibia Schalter nichts los war und wir direkt einchecken konnten. Beim Einchecken gab es dann doch eine Überraschung. Hier kurz als Gedächtnisprotokoll das Gespräch:

Ich: Wir würden gerne einchecken. (lege ihr die beiden Pässe hin) Wir haben auch bereits reservierte Sitzplätze.
Dame am Check-In: Bei Air Namibia gibt es keine fest reservierten Plätze. Die Reservierungen werden vor dem Check-In gelöscht.
Ich: Warum existiert dann überhaupt die Möglichkeit zu reservieren?
Dame am Check-In: Kann ich ihnen nicht beantworten. Können sie Englisch?
Ich: Yes, why?
Dame am Check-In: Dann kann ich ihnen die Notausgangsplätze geben, da Sie ja beide recht groß sind.

Wir haben dann nichts mehr eingewendet und uns in unser Schicksal gefügt. Und da wir wirklich etwas größer als normal sind ich 1,89 und meine Freundin 1,86.
Zu dem Zeitpunkt war ich noch der Meinung das wir dann ja doch unserer „reservierten“ Plätze bekommen haben. Das ich da einem Irrtum unterlag stellte sich drei Wochen später beim Rückflug heraus. Ich hatte mich um eine Sitzreihe vertan bei der Reservierung. Also falls es wen Interessiert Reihe 21 ist die Notausgangsreihe und nicht 22. :pinch:

Für Verwirrung bei der Crew habe ich auch noch gesorgt. Als ich die Flüge buchte hatte ich bei mir eine Sonderverpflegung bestellt, und zwar Glutenfrei. Warum ich das Häkchen gesetzt hatte weiß ich auch nicht mehr genau, nur das ich im Zeitraum der Buchung bewusst auf Gluten verzichtet hatte um was zu testen. Mir ist es dann auch erst wieder am Abflugtag aufgefallen als ich die Flugunterlagen nochmal durchgegangen bin. Beim Abendessen konnte ich noch rechtzeitig reagieren als Sie den Reisenden für das glutenfreie Essen suchten. Beim Frühstück hatte ich es zu spät gemerkt, so dass ein Mitreisender in den Genuss kam. Ihm schien es allerdings nicht zu schmecken und als das normale Frühstück serviert wurde, hat er auch auf dieses dann noch bestanden.
Schonmal vorweg, beim Rückflug klappe es besser, nur war das essen nicht Glutenfrei. Also wer wirklich darauf angewiesen ist, bitte genau hinschauen was serviert wird.
Ansonsten die üblichen Probleme mit dem Entertainment System, auf welche wir dank dem Forum und einem Ipad vorbereitet waren.

Auf die üblichen Flugzeug in Frankfurt, Flugzeug in Windhoek Bilder verzichte ich mal.

Ansonsten war das jetzt viel Text, aber ab jetzt gibt es dann auch Bilder.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, Yawa, speed66, Logi, Daxiang, Gromi, sandra1903, sphinx, fiedlix und weitere 4