THEMA: ...diesmal Namibia... 26. Mai - 13. Juni 2012
16 Jun 2012 18:34 #239518
  • Sandra#21
  • Sandra#21s Avatar
  • Beiträge: 105
  • Dank erhalten: 145
  • Sandra#21 am 16 Jun 2012 18:34
  • Sandra#21s Avatar
Hallihallo, wir sind zurück.
Zurück aus einem eingezäunten Land. 17 Tage Namibia brachten uns viele wunderschöne Urlaubstage, tausende Fotos :whistle:, die erstmal gesichtet werden müssen - ich bin dabei -, jede Menge tierische Begegnungen, einen menschlichen Schreckmoment :ohmy: und einen tierischen und alles in allem eine unvergessliche Reise.

Losgeflogen sind wir am 26.05. ab Frankfurt/ Main - auch wir wurden umgebucht und bekamen einen Tag mehr Urlaub. Wir hatten uns für die erste Nacht die Auas Game Lodge ausgesucht, die ich vorbehaltlos für den Urlaubsstart weiterempfehlen kann. Da macht es auch nichts, dass man am ersten Tag gleich ca. 120 km fahren muss. Sooo schlimm ist das nicht.

Unser Reisebericht folgt, auch die Fotos bereite ich auf. Es dauert nur noch ein wenig, bitte um Verständnis ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen
ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nicht angeschaut haben.
Alexander von Humboldt (1769-1859)

Reisebericht Namibia 2012:
namibia-forum.ch/for...ai-13-juni-2012.html


Reisebericht Alaska 2013 - Link auf Anfrage ;-)

New York - 2007, 2010, 2013, 2015
Ostkanada - 2010
Westkanada - 2011
Namibia - 2012
Alaska - 2013
Frankreich - 2014
Südwest-USA - 2015
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: steenbok, Alex0807, Fleur-de-Cap, madmaddin, kk0305, Uli.S, Namibiadiver
16 Jun 2012 19:17 #239519
  • engelstrompete
  • engelstrompetes Avatar
  • Beiträge: 4451
  • Dank erhalten: 1244
  • engelstrompete am 16 Jun 2012 19:17
  • engelstrompetes Avatar
Hallo Sandra,
schön das Ihr wieder gesund Zuhause seid.:) Ich freue mich auf Deine Erfahrungen und Bilder. Es hört sich auf alle Fälle sehr spannend an.:cheer:

Liebe Grüße
Cécile :)
"I never knew of a morning in africa when I woke up and was not happy". Ernest Hemingway
Reisebericht:2010 "Nach 4 Anläufen als Selbstfahrer in Namibia"
namibia-forum.ch/for...hrer-in-namibia.html
Reisebericht 2011 Eine neue Erfahrung....
www.namibia-forum.ch...eiseberichte/187663- eine-neue-erfahrung.html[/size]
2007 ,2008 ,2009 2mal ,2010,2011 Namibia Botswana.
2011 Shanghai, 2012 Florida Virgin islands Karibik.
2012 Namibia und KTP
2013 Das erste Mal Südafrika Kruger NP
2014 Kapstadt und Kruger NP
2015 Kruger National Park
2016 kruger National Park
2017 Kruger National Park
[/url]
2 KLICKS auf die "SONNE" und man liest den Reisebericht OHNE Kommentare !!!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sandra#21
17 Jun 2012 04:57 #239528
  • Alex0807
  • Alex0807s Avatar
  • Beiträge: 339
  • Dank erhalten: 120
  • Alex0807 am 17 Jun 2012 04:57
  • Alex0807s Avatar
Hi Sandra,

freue mich auch auf Deinen Reisebericht. Am neugierigsten bin ich auf den menschlichen Schreckmoment, hört sich spannend an.
Nicht das ich sensationslüstern wäre ;), Du bist ja gesund und munter wieder da, da weiß man ja das alles gut gegangen ist.
Aber genau diese Erfahrungen sind es oft, die helfen können, sich auf die Reise vorzubereiten .....
Ich bin echt gespannt...

LG
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sandra#21
17 Jun 2012 06:53 #239535
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3188
  • Dank erhalten: 12581
  • casimodo am 17 Jun 2012 06:53
  • casimodos Avatar
Hallo Sandra,

ich freue mich auf Deinen Bericht. Thread ist gebucht ;)

Viele Grüße
Carsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sandra#21
17 Jun 2012 12:26 #239570
  • uschisiggi
  • uschisiggis Avatar
  • Beiträge: 160
  • Dank erhalten: 35
  • uschisiggi am 17 Jun 2012 12:26
  • uschisiggis Avatar
Hallo Sandra,
in Vorbereitung unserer eigenen im September bevorstehenden Namibiareise verschlinge ich alle Reiseberichte. Dieser thread ist also auch abonniert. Ich warte zusammen mit anderen Namibia-Fans auf Deinen Reisebericht.

Gruß
uschisiggi
Mein Motto: Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sandra#21
02 Aug 2012 13:56 #247094
  • Sandra#21
  • Sandra#21s Avatar
  • Beiträge: 105
  • Dank erhalten: 145
  • Sandra#21 am 16 Jun 2012 18:34
  • Sandra#21s Avatar
So, na dann fang ich mal an...

Nach zwei Urlauben in Kanada sollte es nun Namibia werden. Meinen Mann hab ich inzwischen soweit, dass er "ja" sagt, wenn ich ihm ein Reiseziel vorschlage - schön ist das. "Sag du, wo es hingeht und plane, ich komme dann mit". Optimal für mich, eigentlich hätte ich auch im Reisebüro arbeiten können. Nun gut, ich hab nen anderen Beruf gewählt und mache die Reiseplanung (oder was ich dafür halte) in meiner Freizeit.

Wir sind mit Fernreisen noch nicht soooo erfahren, vor allem in Afrika waren wir noch nicht. Auch haben wir sehr gute Erfahrungen mit vorgebuchten Rundreisen großer Reiseveranstalter gemacht, so dass wir uns auch diesmal für eine solche entschieden haben, auch wenn das Feintuning dieser Reise im Nachhinein anders ausfallen würde. Im Großen und Ganzen war sie aber schon in Ordnung.

Wie gesagt, wollten wir eigentlich am 27.05.2012 mit Air Namibia nach Windhoek fliegen. Gebucht hatte ich die Flüge schon im August 2011, noch bevor unsere Reise nach Westkanada begann. Die Rundreise und unseren Mietwagen buchten wir dann in aller Ruhe nach unserer Rückkehr aus Vancouver, im November 2011.

Im Februar erhielten wir dann die Mitteilung, dass unser Flug ausfallen würde - kleine Panik, weil das Umbuchen auf einen Tag früher eigentlich nicht möglich war, weil mein Mann bis einschließlich Samstag hätte arbeiten müssen und einen Tag später fliegen hätte eine recht lange erste Tagesetappe bedeutet -auch nicht so prima.:huh: Naja, Opodo hatte uns erstmal automatisch auf einen Tag früher gebucht - und mein Mann konnte die Schicht tauschen, so dass das schonmal funktionierte.

Nun suchte ich uns noch eine erste Übernachtung und schon stieg die Vorfreude wieder.

Endlich kam das Pfingstwochenende und am Samstag, den 26.05.2012 machten wir uns auf, Namibia zu entdecken.

Wir wohnen in der Nähe von Berlin, so dass wir (ganz entgegen unserer üblichen Gewohnheiten, nachts um 3 aufzustehen um zum Flieger zu kommen) ausschlafen konnten und erst gegen 9.15 Uhr von einem Freund zum Ostbahnhof gefahren wurden. Er hatte sich angeboten, wir wollten eigentlich die S-Bahn nehmen, aber die hatte heute Schienenersatzverkehr, also alles richtig gemacht :silly: . Pünktlich für der ICE nach Hannover um 10.37 Uhr ab, auch in Hannover hat alles mit dem Umsteigen geklappt. Überpünktlich landeten wir um 15.16 Uhr am Frankfurter Flughafen - wir hatten Zeit ohne Ende, aber der Rhein-Main-Flughafen bietet ja einige Abwechslung, so dass alsbald bereits es Zeit zum Einchecken war.
Die Koffer haben 36 kg - genug Platz für die Rückfahrt :cheer: Der Flug verlief ruhig, wir hatten einen supernetten Flugbegleiter. Einen, der seinen Job gerne macht und das die Gäste spüren lässt. Alles fein soweit.



Doll geschlafen haben wir beide nicht, wir hatten aber genug Platz und waren doch ein bisschen froh, nicht das Upgrade in die Premium Economy genommen zu haben, denn das hätte auch nichts gebracht.
Kurz nach 3.45 Uhr gab es Frühstück, hmmm, auf sowas ist mein Magen ganz scharf. Ich hab nix runterbekommen, aber wir sollten ja bald landen, so dass die Vorfreude die leichte Übelkeit verscheuchte.
Wir landeten um 4.41 Uhr auf dem Hosea Kutako Windhoek International Airport und wanderten bei einer gefühlten Eiseskälte und in stockfinsterer Nacht ins Flughafengebäude. Das war völlig überfüllt und es dauerte ganz schön, bis wir unser Visum bekamen. Also die Ruhe haben sie wirklich weg, die Namibier, das sollten wir auch auf unserer Rundreise noch erfahren.

Aber wir bekamen das Visum und unsere Koffer und auch unseren Nissan X-Trail nach einer peniblen Übergabe und Aufzeichnung aller möglichen und unmöglichen Kratzer und Beulchen und dann ging es los. Achso, Geld hatten wir bereits in der Reisebank im Ostbahnhof Berlin geholt (50 € getauscht, damit wir gleich was in der Tasche haben) und dann nochmal mit der Sparcard der Postbank kostenlos im Flughafengebäude in Windhoek (200 €). So waren wir ganz gut ausgestattet. Und wir haben auch gleich eine MTC - Telefonkarte geshoppt - alles gute Tipps hier aus dem Forum - Dankeschön dafür an alle!!!



Achtung Linksverkehr!!! - Wir kannten ihn schon aus Irland (dort waren die Straßen wesentlich enger :P ), deshalb war es jetzt kein großes Ding. Ich finde auch, man gewöhnt sich schnell dran, alle anderen fahren ja auch so :woohoo:

Und dann ging es durch Windhoek in unsere erste Lodge - die Auas Game Lodge in Aris.
Wir biegen in Windhoek auf die B1 in Richtung Rehoboth ab. Die Sonne lacht, es ist kein Wölkchen am Himmel, plötzlich steht ein Hund am Straßenrand, der sich beim Näherkommen als Affe entpuppt. Wir sind in Afrika - yes! Nach weiteren ca. 40 km müssen wir die schöne Teerstraße verlassen und fahren auf einer Gravel Road weiter. Das ist gewöhnungsbdürftig, aber wir sind ganz alleine und so geht's. Auf dem Weg zur Lodge begegnen uns eine Menge Tiere, es ist ja auch erst 8 Uhr morgens - Affen, komische Hühner, Warzenschweine, Erdmännchen, die sich nach einem Blick in mein Tierbestimmungsbuch in Erdhörnchen verwandeln, allerlei bunte Vögel und und und...







Die gefährlichste aller Weltanschauungen
ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nicht angeschaut haben.
Alexander von Humboldt (1769-1859)

Reisebericht Namibia 2012:
namibia-forum.ch/for...ai-13-juni-2012.html


Reisebericht Alaska 2013 - Link auf Anfrage ;-)

New York - 2007, 2010, 2013, 2015
Ostkanada - 2010
Westkanada - 2011
Namibia - 2012
Alaska - 2013
Frankreich - 2014
Südwest-USA - 2015
Letzte Änderung: 02 Aug 2012 14:20 von Sandra#21.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, estefe, Lil, Kathy_loves_Africa, Flip, Logi, Namibiadiver, giloha