THEMA: Island Safari Lodge maun
02 Sep 2018 20:04 #531343
  • hoppel
  • hoppels Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 2
  • hoppel am 02 Sep 2018 20:04
  • hoppels Avatar
Liebe Fornis,
ich suche immer noch eine Unterkunft im Oktober in Maun. Einige haben die Island Safari Lodge empfohlen.
Aber muss ich, um dahin zu kommen, mit meinem Pkw durch Sand? Ich würde ja gerne für die 6 Tage (!), die ich für Maun zur Verfügung habe, am Fluss wohnen, oder wenigstens dort, wo man evtl noch ein paar Tiere/Vögel sieht.
Habt Ihr da ein paar Tipps für mich.
Herzlichst Hoppel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Sep 2018 20:40 #531356
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 372
  • Dank erhalten: 1382
  • Rehema am 02 Sep 2018 20:40
  • Rehemas Avatar
Hallo Hoppel,
wir waren in Maun im "Maun Rest Camp" - dem etwas neueren "Schwestern Camp" zum Old Bridge Backpackers. Es war extrem preiswert zum campen, aber man kann auch in kleinen Hütten übernachten und zahlt dann immer noch nicht viel.
Die Anlage hat uns sehr gut gefallen, da es ein schöner, weitläufiger Garten ist, direkt am Fluss. Es gibt Camping Stellplätze in "zweiter Reihe", da haben wir 80 Pula pro Erwachsenen gezahlt - für die Stellplätze am Fluß zahlt man ein wenig mehr. Dort gibt es viele Vögel - hätten wir mehr Zeit gehabt, wäre unser Sohn noch mehr mit seiner Kamera auf Vogel-Pirsch gegangen.

Die sanitären Anlagen waren jetzt nicht der Brüller - aber sauber und warme Duschen. Mehr brauchten wir nicht. Auf den Plätzen standen auch Tische und Bänke - das hat uns geholfen, da wir ohne Camping Stühle unterwegs sind. Auch Braai-Facilities vorhanden.

Es gibt free Wifi.

Auf der Homepage steht allerdings was von kleinem Pool - das kannste knicken. Das ist mehr oder weniger ein kleines rundes Plantschbecken - und das war außerdem quietschgrün als wir da waren.... :sick: Wäre für mich jetzt kein Grund, nicht mehr hin zu gehen, nur sollte man da eben nix von erwarten….

Wer will kann über die kleine alte Brücke zu Fuß zum Old Bridge Backpackers ins Restaurant gehen
(uns war es allerdings zu sehr "Backpacker Atmosphäre" - wir sind halt doch keine 20 mehr :blush: :silly: . So haben wir uns was anderes gesucht. Aber es sah aus, als gäbe es für vernünftige Preise gutes Essen).

Zum Island Camp:
Uns hatten Leute, als wir am Vortag am Boteti uns unterhielten, vor dem Island Camp in Maun gewarnt, da die Nacht davor dort Deutsche ausgeraubt worden waren (Auto aufgebrochen und Kameras und Computer alles weg. So weit ich weiß aber keine Gewaltanwendung den Menschen gegenüber). Allerdings sehe ich das etwas entspannt und denke mir: na, hat's diesmal halt jemanden dort erwischt - wo das nächste Mal jemand zuschlägt, weiß man auch nicht. Ich habe keine Ahnung, ob das dort öfter vorkommt, oder ein Einzelfall war.

Zum Essen waren wir dann abends im "Sedia Riverside Hotel", wo es uns sehr gut gefallen und geschmeckt hat! Dort fanden wir dann auch heraus, dass man dort ebenfalls campen kann - auch unten am Fluss. Was ich so bei Duneklheit ablaufen und sehen konnte, hätte uns das ebenfalls sehr gut gefallen!
In meinem Reisebericht hat jemand erwähnt, dass sie dort gecampt haben und es sehr schön fanden!

Vielleicht guckst Du Dir mal beide homepages an, ob davon was für Euch wäre?

Liebe Grüße und guten Erfolg bei der Planung wünscht
Antje
Back Home! Seit August wieder in Tanzania
Lebten in Malawi, Tanzania und Kenya
Fahrten durch Kenya, TZ und Malawi. Bisschen Zambia.
Botswana April 2018 - Reisebericht "Botswana's Beasts & Beauty im April"
Bericht Malawi 2015-2018 - "Kleinode in Malawi"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Sep 2018 21:34 #531365
  • aos
  • aoss Avatar
  • Beiträge: 922
  • Dank erhalten: 1629
  • aos am 02 Sep 2018 21:34
  • aoss Avatar
hoppel schrieb:
Liebe Fornis,
ich suche immer noch eine Unterkunft im Oktober in Maun. Einige haben die Island Safari Lodge empfohlen.
Aber muss ich, um dahin zu kommen, mit meinem Pkw durch Sand? Ich würde ja gerne für die 6 Tage (!), die ich für Maun zur Verfügung habe, am Fluss wohnen, oder wenigstens dort, wo man evtl noch ein paar Tiere/Vögel sieht.
Habt Ihr da ein paar Tipps für mich.
Herzlichst Hoppel
Hallo Hoppel,

die Tiere, die du am Thamalakane in Maun sehen kannst, beschränken sich auf Rinder und Esel. Ich weiß zwar nicht, was du in Maun vor hast, ich würde dort allerdings keinen Tag freiwillig verbringen. Maun ist ein guter Ausgangspunkt für Touren ins Delta (per Mokoro, Motorboot oder Flugzeug). Sonst dient es noch zur Versorgung mit Lebensmittel und Treibstoff - mehr nicht.

Viele Grüße
Axel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Sep 2018 00:08 #531383
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2282
  • Dank erhalten: 3509
  • CuF am 03 Sep 2018 00:08
  • CuFs Avatar
Prinzipiell stimme ich Aos zu, aber wenn man sich schon aus Gründen, die sich mir nicht so recht entschließen, mehrere Tage in Maun aufhalten muß, wäre "The Kraal" oder "Sitatunga" meine Wahl. Alles andere ist laut, vor allem am Wochenende. Außer Eseln, Ziegen und Rindern kann man allerdings auch in den krawalligen Unterkünften wie den erwähnten viele Vögel sehen und gut fotografieren. Die haben sich an uns komische Vögel gewöhnt...
Gruß und gute Entscheidung
Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Sep 2018 12:29 #531420
  • hoppel
  • hoppels Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 2
  • hoppel am 02 Sep 2018 20:04
  • hoppels Avatar
Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure Antworten. Die 6 Tage in Maun sind quasi übrig geblieben.
Wir werden anschließend 2 Übernachtungen in Gobabis (Xain Quaz Camp, Eure Empfehlung!)
haben und dann zurück nach Windhoek. In den 6 Tagen wollten wir Touren buchen in Maun
ins Okawango Delta. Hättet Ihr "alten Hasen" evtl. noch eine Idee, ob zwischen Nata oder Maun
und Gobabis noch ein Highlight ist? Dann könnten wir die 6 Tage entsprechend kürzen.
Nata ist gebucht für 3 Übernachtungen (Nata Lodge). Ich habe allerdings noch nichts von denen
gehört. Wär schön, wenn Ihr uns noch ein bisschen beraten könnt.
Gruß Hoppel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Sep 2018 13:30 #531427
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2131
  • Dank erhalten: 904
  • Jambotessy am 03 Sep 2018 13:30
  • Jambotessys Avatar
Hallo,

also 3 N Nata Lodge wären für mich "verlorene Zeit". Wir waren mal 1 Nacht (als Camper) dort und waren froh, am nächsten Tag wieder weiterfahren zu können. Das Restaurant war grade einmal mittelmäßig (wenn überhaupt), die Angestellten desinteressiert. Für mich viel besser wäre das Planet Baobab ein Stück weiter Richtung Maun, die bieten auch Fahrten in die Pans an.

Maun: da würde ich im Vorfeld für ein paar Tage eine organisierte Safari ins Moremi Game Reserve buchen, statt Tagestouren.

Zwischen Nata und Maun gibt es den Nxai Pan N.P. oder den Makadigadi N.P./empfehlenswert wäre hier wohl Tians Camp.

Grüße
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Logi