THEMA: Tipps Reiseroute Botswana im März/April 2019
25 Sep 2018 08:57 #533602
  • Remminger
  • Remmingers Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 14
  • Remminger am 25 Sep 2018 08:57
  • Remmingers Avatar
Hallo Axel,

Danke für deine Tipps. Leider liegt die KD2 nun gar nicht auf unserem Weg, werde mir aber mal deine Tipps Magotho und Tshaa anschauen.

Danke
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Sep 2018 09:00 #533603
  • Remminger
  • Remmingers Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 14
  • Remminger am 25 Sep 2018 08:57
  • Remmingers Avatar
Hallo Gina,

das SAT-Phone hatte ich ja schon mitgebucht.
Das mit dem unkompliziertem Umbuchen bei Unerreichbarkeit beruhigt mich ja ein bisschen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Sep 2018 16:46 #533664
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 467
  • Dank erhalten: 1828
  • Rehema am 25 Sep 2018 16:46
  • Rehemas Avatar
Hallo Remminger,
vor sehr ähnliche Fragen standen wir Anfang des Jahres auch: Mit unserem Landcruiser und 4 Kindern (zwischen 9 und 13) von Malawi aus Botswana geplant - für Anfang April!
Afrikaerfahren sind wir, ebenso Rough-Road - aber Botswana konnten wir echt schlecht einschätzen. Erst recht die genannte "berüchtigte" Strecke zwischen Kasane-Savuti-Moremi. Und dann noch Ende Regenzeit!?

Ich hatte ebenso Bedenken, ob das eine kluge Idee ist mit nur einem Fahrzeug.

Habe mit googlen und mit Hilfe einiger in diesem Forum dann aber diese Strecke eingeplant - und das war definitiv KEIN Fehler!!!!
Vielleicht kann ich also Deine Bedenken noch etwas zerstreuen:

Also, die Einschätzungen über diverse Rough Roads in Afrika unterscheiden sich mannigfaltig - und haben dann auch wiederum sicherlich damit zu tun, wer sie wann in welchem Zustand gefahren ist.
Hinterher sagen mein Mann und ich zu diesen Strecken jedenfalls: Also, das sind schon Strecken, die ein völlig Unerfahrener nicht zu leicht nehmen sollte - aber sooooo herausragend herausfordernd, wie sie manchmal gemacht wird, finden wir sie auch wiederum nicht. Wir haben auch schon anderes erlebt....

Eigentlich war's bei uns IM Moremi mehrfach kritischer als auf genannter Strecke gen Norden durch den Chobe - und bös steckengeblieben sind wir ebenfalls im Moremi (Zwischen South Gate und North gate - wo wir es überhaupt nicht erwartet hatten!!!!)
(nachzulesen in meinem Reisebericht "Botswana's Beasts and Beauty im April" auf den Seiten 33 und dann weiter auf S. 37ff).

Die "Savuti-Strecke" war bei uns eine Matschschlacht - aber nicht kritisch (siehe Reisebericht Seite 42ff). Und eben: kein Tiefsand, da sehr naß! :side:
(by the way: unsere Kinder fanden das mega-lustig!!!! :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo: )

Eine Woche vorher muss es noch sehr viel schlammiger gewesen sein (von dem was andere sagten, mit denen wir uns paar Tage vorher in einem Camp austauschten) - und der letzte Starkregen war glücklicherweise gerade ein Tag BEVOR wir da hoch fuhren. Dennoch: Selbst all jene haben es dort gut durch geschafft.
Und ich kann bestätigen, was mir Leute im Forum versicherten:
Auch im April wirst Du auf dieser Strecke nicht mutterseelenalleine 3 Tage hängen. Sollte es Euch wirklich erwischen, wird kein Tag vergehen, ohne dass andere vorbei kommen! (und hoffentlich nicht nur winkend vorbei fahren??? :huh: )
Also, nur Mut!!!

Das andere: Vorbuchen... Ja, auch so ein Thema in Botswana, und für uns erstmals dieses - in Kenya, Tanzania, Malawi, Zambia hatten wir das NIE gebraucht!
Es war auch gut so, dass wir vorgebucht hatten - aber ganz ehrlich:
Nach der jetzigen Erfahrung würde ich sogar wagen, Anfang April das auch ohne Buchen zu versuchen:
In South Gate waren beide Nächte nur insgesamt 3 von 10 Plätzen belegt.
In Third Bridge sind wir nur durch gefahren, in Xakanaxa ebenfalls - aber beide waren fern von ausgebaucht.
North Gate hingegen war voll.
Dass man ohne Buchung gar nicht rein gelassen wird, glauben wir nicht: man kann auch einfach Eintritt zahlen und behaupten, man will nur den Tag über durch fahren. Und dann gucken, ob man eine Bleibe findet. Wir sind bei sowas vielleicht etwas "afrikanischer kommunikativ" - da findet sich dann irgendeine Lösung..... Man sollte dann aber eben auch bereit sein, mit "irgendwas" zufrieden zu sein....
Allerdings: wenn's dumm läuft ist eben doch alles voll, und die Wege sehr weit..... Von daher war uns das zu brisant, mit 4 Kindern dann bei unserem ohnehin knappen Zeitplan evtl. auch noch weiter ziellos durch die Gegend zu juckeln, und wir haben geplant und gebucht, und es hat (größtenteils…) auch gepasst.

Savuti war uns zu teuer, deshalb sind wir von Süden kommend von Mankwe Camp bis Mwandi View (bei Kavimba, kurz vor Ngoma Bridge) durchgefahren.
Das war überhaupt kein Problem in einem Tag. Wir haben uns sogar am Anfang noch 1 h verfahren und in Savuti noch 2 1/2 h game drive eingebaut.
Allerdings würde ich, wenn man das macht, statt Mankwe empfehlen: sucht Euch eine Campsite am Khwai (Magotho, oder Dizhana oder so).
Sollte alles voll sein schafft man es auch bis Kaziikini Camp site weiter im Süden, und fährt dann eben über South gate wieder in den Moremi. Ist suboptimal, aber möglich, falls Ihr keine andere campsite kriegt. Aber vielleicht bekommt Ihr ja für Savuti auch noche einen Platz!

Wir fanden South Gate ganz toll - udn acuh die Black pools dort! Dafürmuss mans ich aber auch zeit nehmen (ca. 3 bis 4 h für einen vernünftigen game drive)
Xakanaxa hätte uns auch serh gut gefallen - North Gate hingegen fanden wir nicht schön (im Gestrüpp....). Ich würde wieder versuchen, außer South Gate auf Camps außerhalb des Parks auszuweichen.
Aber das ist wie immer: sehr persönlich gefärbt! ;)

Hoffe es hilft weiter? Bei weiteren Fragen gerne, falls ich was beitragen kann!
Herzliche Grüße (habt Ihr noch 4 Plätze frei? Unsere Kinder würden sicher gerne mitkommen!!!! :woohoo: :blink: :silly: )
Antje
Back Home! Wieder in Tanzania - Gelebt in Malawi, Tanzania und Kenya
Reiseberichte:
Botswana April 2018 - Reisebericht "Botswana's Beasts & Beauty im April"
Bericht Malawi 2015-2018 - "Kleinode in Malawi" - noch in Arbeit....
Kurzbericht Tarangire April 2020 - "Tansania pulsiert! Trotz Corona..."
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Remminger
25 Sep 2018 22:11 #533687
  • Remminger
  • Remmingers Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 14
  • Remminger am 25 Sep 2018 08:57
  • Remmingers Avatar
Hallo Antje,

das ist ja großartig, dass du uns hier so ausführlich antwortest und uns so viel Mut machst. Ich hatte nämlich schon vorher deinen Reisebericht hier im Forum, auch wegen der Mitreisenden Kindern, sehr aufmerksam verfolgt und war da schon begeistert mit welcher Unaufgeregtheit ihr diese Reise mit 4 Kindern gestemmt habt. Mein größten Respekt dafür.
Wenn man schon so lange wie ihr in Afrika lebt und reist , kann einem wahrscheinlich nichts so schnell aus der Ruhe bringen.

Ich werde deine Tipps und Einschätzungen mit in unsere Routenplanung einbeziehen. Wir werden das ganze dann nochmal in der Familienrunde besprechen und dann den ersten Routenenwurf hier posten.

Ich komme bestimmt noch einmal auf dich zu.

Vielen Dank nochmal und herzliche Grüße aus Hamburg
Remmy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Nov 2018 13:18 #540001
  • Remminger
  • Remmingers Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 14
  • Remminger am 25 Sep 2018 08:57
  • Remmingers Avatar
Sooo, nach langem hin und her sind die 33 Tage jetzt wie folgt verteilt.
Vielleicht kann sich dem ja jemand annehmen und konstruktive Kritik oder auch Lob aussprechen.
Ich glaube, das ganze ist so ganz gut machbar...

Route:
16.03. Ankunft aus Kapstadt wo wir vorher schon 2 Wochen verbracht haben, Autoübernahme, Einkauf, Lake Oanob Resort,
17.03. Bagatelle Kalahari Game Ranch, Mariental, Namibia
18.03. Sesriem Campsite - NWR, Sesriem,
19.03. Sesriem Campsite - NWR, Sesriem,
20.03. Swakopmund (Kajaktour, Living Desert Tour, Robben etc.)
21.03. Swakopmund (Kajaktour, Living Desert Tour, Robben etc.)
21.03. Spitzkoppe Community Restcamp, Spitzkoppe, Hentiesbaai
22.03. Spitzkoppe Community Restcamp, Spitzkoppe, Hentiesbaai
23.03. Brandberg White Lady Lodge,
24.03 Ugab Terrace Lodge
25.03. Ugab Terrace Lodge
26,03, Hoada Campsite
27.03. Okonjima Plains Camp
28.03. Groot Waterberg, WATERBERG PLATEAU CAMPSITE
29.03 Groot Waterberg, WATERBERG PLATEAU CAMPSITE
30.03. n'Kwazi Lodge & Camping
31.03. ngepi camp
01.04. Mobola Lodge
02.04. Mobola Lodge
03.04. Nambwa Campsite
04.04. Nambwa Campsite
05.04. Kubu Lodge oder Chobe Safari Lodge oder THE BIG 5 CHOBE LODGE (Mit Tagesausflug zu den VicFalls)
06.04. Ihaha CS
07.04 Liyanti
08.04 Linanti
09.04. Magotho CS
10.04 Xakanaxa CS
11.04. 3rd Bridge CS
12.04. 3rd Bridge CS
13.04. Southgate
14.04. DISCOVERY BB, Maun
15.04. DISCOVERY BB, Maun
16.04. Dqae Qare San Lodge
17.04. Ondekaremba Campsite
18.04. Windhoek, Rückflug
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Nov 2018 15:43 #540028
  • Conny + Micha
  • Conny + Michas Avatar
  • Beiträge: 535
  • Dank erhalten: 1192
  • Conny + Micha am 22 Nov 2018 15:43
  • Conny + Michas Avatar
Hallo Remmi ,
ich bin zwar kein Experte , aber mir ist doch etwas aufgefallen . Wie wollt ihr das denn machen : am 5.4. von Nambwa nach Kasane und am selben Tag zu den Victoriafällen ? Das klappt nicht und ist meiner Meinung nach viel zu kurz für die schöne Gegend . Ich würde 1 Nacht in Maun abzwacken , von Nambwa nach Kasane , eftl. abends Bootsfahret auf dem Chobe ( falls da überhaupt noch Zeit bleibt ) Am nächsten Tag dann Vicfalls . Den nächsten Tag nach Ihaha . Ihr müßt ja auch noch einkaufen , tanken usw . Linyanti hat uns 1 Nacht gereicht , da man dort nicht viel bzw nur durch dichten Busch fahren konnte . Bei Interesse - lies mal unseren RB

Liebe Grüße Conny
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.