THEMA: Route Botswana-Teil für Namibia/Botswana-Reise
04 Jul 2018 16:15 #525142
  • namphil
  • namphils Avatar
  • Beiträge: 12
  • namphil am 04 Jul 2018 16:15
  • namphils Avatar
ANNICK schrieb:

Unter uns: wir sind letztes Jahr die Strecke Maun - Nata - Kasane gefahren. Wir waren echt froh es nicht an einem Tag geplant zu haben. Es gibt viele Schlaglöcher auf der Asphaltstrasse. Man muss sich echt konzentrieren und kommt nicht so schnell vorwärts wenn man seine Reifen schonen möchte..... B)

Wie lange habt ihr denn reine Fahrzeit dafür gebraucht, wenn man fragen darf...?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jul 2018 16:59 #525143
  • Reiseklaus
  • Reiseklauss Avatar
  • Beiträge: 990
  • Dank erhalten: 280
  • Reiseklaus am 04 Jul 2018 16:59
  • Reiseklauss Avatar
Hallo namphil,
gestern bin ich die Strecke Maun-Nata in 6 h (reine Fahrzeit) gefahren. Heute habe ich für die Strecke Nata-Kasane 4,5 h gebraucht.
Gruß Klaus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: namphil
04 Jul 2018 17:04 #525144
  • suedbummler
  • suedbummlers Avatar
  • Beiträge: 50
  • Dank erhalten: 30
  • suedbummler am 04 Jul 2018 17:04
  • suedbummlers Avatar
Hey Namphil,

also ich muss meinen Vorrednern ein klein wenig wiedersprechen UND mich trotzdem anschließen :)
Ich habe zwar auch nicht ganz 82 Länder bereist und das südliche Afrika nur 2mal aber aus meiner Sicht sind die Parks in Botswana nicht annähernd mit Etosha zu vergleichen. Ich glaube, wer mal Moremi und auch Chobe erlebt hat, der ist schwerer vom Etosha zu begeistern. Das geht bei Flora und Fauna los und endet bei den Tourimassen im Etosha (ja, die gibts an der Riverfront auch ein wenig aber noch immer deutlich angenehmer und gesitteter. Ich weiß als Camper nicht, wie die festen Unterkünfte im Etosha sind aber ich würde nicht mehr im Etosha übernachten, die Plätze sind vergleichbar mit einem Schotterparkplatz, Fahrzeug an Fahrzeug usw...)

Aber wie gesagt, das ist meine ganz persönliche Meinung, ich hatte auch wahnsinnig tolle Tiermomente im Etosha...

Nun die andere Seite: Die Zeit ist wirklich knapp, bei Tagesausflügen musst du früh los, reinfahren und dementsprechend auch wieder zurückfahren, das heißt der Aktionsradius ist begrenzt und könnte in Stress ausufern. Ihr habt dazwischen nicht einen Ruhetag oder so. Wir waren dieses Jahr 5 Nächte im Moremi und im Chobe, für mich im Nachhinein viel zu kurz. WIr haben eure Tour (ohne Swakopmund, dafür eine Nacht Vicfalls) in 4,5 Wochen gemacht und ich würde mir für nächstes Mal weniger vornehmen. Auch mit 5 Nächten Caprivi kam dieser zu kurz. Manchmal artet es trotz dass man Wochen Zeit hat dann plötzlich in Stress aus (Übrigens bin ich in deinem Alter, also daran liegts nicht :) )

Für 4 Tagesausflüge dorthin würde ich nicht extra nach Botswana fahren, auch hätte ich nach dem Nachtflug, Fahrzeug übernahme und Einkäufen keine Lust mehr gehabt, nach Gobabis zu fahren, allerdings habt ihr nicht die großen Einkäufe wenn ihr nicht campt.

Ob die Vicfalls tatsächlich blass aussehen bezweifle ich, ich glaube da hat jeder der gigantischen Fällen seinen ganz eigenen Reiz, aber ich kenn sie nur bei sehr hohem Wasserstand. Abgesehen davon solltet ihr nicht noch mehr reinpacken :)

Wirkliche Tipps kann ich dir nicht geben, dafür war ich selbst nicht lange genug und oft genug dort. Solltet ihr an Botswana festhalten, was ich trotz allem gut verstehen könnte, würde ich jedoch Swakopmund als Erstes streichen. Dort braucht ihr eigentlich mindestens 2 Nächte und dann noch die Zeit die ihr dorthin braucht. Ich finde es zwar sehr nett dort, aber für mich kein absolutes Muss. Dann genießt lieber Botswana und den wunderschönen Caprivi.

Hast du denn schon genauere Vorstellungen eurer weiteren Route?

Viele Grüße
Letzte Änderung: 04 Jul 2018 17:07 von suedbummler.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: namphil
05 Jul 2018 00:03 #525171
  • Panini
  • Paninis Avatar
  • Beiträge: 252
  • Dank erhalten: 155
  • Panini am 05 Jul 2018 00:03
  • Paninis Avatar
Hallo Namphil,

ohne die Argumente der Vorredner zu wiederholen: Sie haben Recht. Eure Planung ist ein Monster, und zu umfangreich.

Wir sind zwar weit weniger erfahren als viele andere Forenmitglieder und werden im August / September erst die zweite Rundreise durch Namibia und Botswana erleben, aber man braucht zum Gamedrive Zeit, Ruhe und Gelassenheit.
Die reine Anzahl an Kilometern, gepaart mit den - aus meiner Sicht nicht sinnvollen - Tagesausflügen in Okavangodelta / Moremi ist zu viel und kann trotz aller Reiseerfahrung auch in Risiken (Strecke/Konzentration etc) münden.

Lest noch mal intensiv hier Berichte und Routen. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Magic Vibes für die Buchungen unserer CS und Fahrzeuge für NamBot gemacht.
Als Ideen:
- Vielleicht habt ihr Glück und findet noch in der Nähe vom Southgate noch eine CS und macht von dort Ausflüge zu den Blackpools etc.
- Frag auch mal bei Xomae für Third Bridge nach einem Tented Camp - ist zwar teurer als die reguläre CS, aber so konnten wir vor einigen Monaten noch eine Buchung realisieren.
- Der Caprivi ist sehr schön und lohnenswert dort Zeit zu verbringen.
- Swakopmund wäre mir für die „Runde“ zu weit ab vom Schuß - streichen...

Sicher kommt es auf eure Art und Geschwindigkeit zu reisen an. 82 Länder sind viel- wie schnell wart ihr immer?

Viel Spaß bei der Planung!
Simon
Letzte Änderung: 05 Jul 2018 00:06 von Panini.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, namphil
05 Jul 2018 14:06 #525215
  • namphil
  • namphils Avatar
  • Beiträge: 12
  • namphil am 04 Jul 2018 16:15
  • namphils Avatar
Panini schrieb:
82 Länder sind viel- wie schnell wart ihr immer?

Viel Spaß bei der Planung!
Simon

Naja, auf 82 Länder kommt man schon mal. Es gibt solche wie San Marino, Singapur, Tuvalu oder Vanuatu, Liechtenstein oder Monaco, da braucht man nicht viel Zeit ;-) Ich habe sowieso das Gefühl, dass diese Zahl falsch rübergekommen ist, weil sich soviele darauf berufen. Ich wollte eigentlich nur ausdrücken, dass meine Reiseerfahrung überhaupt nicht im südlichen Afrika liegt, sondern eher auf anderen Regionen der Welt.
Und auf mehr als 15 Jahre verteilt, sieht das dann auch schon nicht mehr so grob aus, wenn man bedenkt, dass da noch zwei Weltreisen à 9 und 5 Monate dabei waren :-)
Also das geht von wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen/Monaten.

Anyway, danke für deine Tipps. Danke allen sowieso für die Tipps. Man lernt immer am meisten von Leuten, die schon dort waren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jul 2018 14:15 #525216
  • namphil
  • namphils Avatar
  • Beiträge: 12
  • namphil am 04 Jul 2018 16:15
  • namphils Avatar
suedbummler schrieb:
Hey Namphil,


Wirkliche Tipps kann ich dir nicht geben, dafür war ich selbst nicht lange genug und oft genug dort. Solltet ihr an Botswana festhalten, was ich trotz allem gut verstehen könnte, würde ich jedoch Swakopmund als Erstes streichen. Dort braucht ihr eigentlich mindestens 2 Nächte und dann noch die Zeit die ihr dorthin braucht. Ich finde es zwar sehr nett dort, aber für mich kein absolutes Muss. Dann genießt lieber Botswana und den wunderschönen Caprivi.

Hast du denn schon genauere Vorstellungen eurer weiteren Route?

Viele Grüße

Naja, so wie's aussieht gibt es bald keine weitere Route mehr, wenn die ganze Zeit für Okavango, Chobe und Caprivi draufgeht :-)

Also, wenn ich dich richtig verstanden habe: Moremi & Chobe > Etosha...
Können andere diesen Eindruck bestätigen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.