THEMA: Madagascar Ostküste - Teil 2 der Knäckebrot-Saga
22 Okt 2014 23:58 #358520
  • erdferkel
  • erdferkels Avatar
  • Beiträge: 392
  • Dank erhalten: 1301
  • erdferkel am 22 Okt 2014 23:58
  • erdferkels Avatar
Die Knäckebrote sind heute wohlbehalten nach dreieinhalb Wochen aus Madagaskar zurück gekommen (was es mit diesem Begriff auf sich hat, steht hier). Schwerpunkt dieser Reise war die Ostküste, mit Canal des Pangalanes, Masoala-Regenwald und Ile Sainte Marie.

Vorab möchten wir schon mal ein dickes fettes MISAOTRA an alle loswerden, die dazu beigetragen haben, dass das Projekt ein voller Erfolg geworden ist!

Rückblende:

24.06.2012 - wir stehen am Flughafen Ivato in dieser merkwürdigen Halle, die wie drei aneinandergeschraubte Finnhütten aussieht und sind auf dem Weg zurück nach Europa. Mit einem dicken Kloß im Hals verabschieden wir uns von unserem Reiseleiter und seiner Frau, die uns auf der ersten Tour begleitet hatten. Das einzige, was einen in solchen Momenten aufmuntert, ist die Hoffnung, eines Tages wieder vor diesem seltsamen Gebäude zu stehen und zu sagen Da sind wir wieder!.

Wann das wohl sein würde? Deux mille quatorze – zweitausendvierzehn fassen wir schließlich ins Auge. 2013 ist zu nahe und in diesem Moment waren wir so voll mit Eindrücken, dass wir uns eine sofortige Fortsetzung gar nicht vorstellen konnten. Wir wollten nicht mal nach Afrika fahren. Was übrigens aus diesem Vorsatz geworden ist, könnt ihr hier nachlesen ;)

Im Herbst 2013 beginnen wir dann mit der Planung für Madagaskar 2.0. Wir wollen noch mal mit Andasibe anfangen, danach ein paar schöne Ecken an der Ostküste mit Pangalanes, Masoala und Ile Sainte Marie. Die Planung gestaltet sich als sehr schwierig, weil die Verkehrsverbindungen erschreckend kompliziert sind. Insbesondere ist die Ausgangsbasis für Touren in den Masoala-Regenwald, Maroantsetra, auf dem Landweg von Süden aus praktisch unerreichbar. Damit es dann doch klappt, entsteht ein komplexes Konzept aus Mietwagen mit Fahrer, 5 langen Bootsfahrten und 3 Inlandsflügen. Unser Reiseleiter von damals macht diesmal die Organisation, begleitet uns aber nicht, was in diesem Falle auch nicht wirklich viel Sinn machen würde. Außerdem haben wir ja schon etwas Erfahrung und kommen auch so ganz gut zurecht. Im Masoala-Regenwald werden wir sowieso eine Woche von einem lokalen Guide betreut.

Nicht nur wegen der Planungsschwierigkeiten scheint die Reise unter keinem guten Stern zu stehen: am Ende verschiebt sich unser Umzugstermin so weit nach hinten, dass er fast auf die geplante Reise fällt. Nachdem wir den Umzug dann doch noch über die Bühne gebracht haben, fangen zwei Wochen vor Abflug die Piloten von Air France an, zu streiken.

In der letzten Woche suchen wir fieberhaft nach alternativen Flügen, aber die sind schon alle weg. Am Ende kommen wir mit einem blauen Auge davon: nur der Zubringer nach Paris wurde annulliert, wir kriegen einen Ersatzflug einen Tag vorher und müssen eine Nacht bei Paris verbringen.

Moose hat ein günstig gelegenes Hotel in der Nähe des alten Flughafens Le Bourget gefunden und reserviert. Als wir am 26.09. in CDG landen, nehmen wir uns das nächstbeste Taxi zum Hotel. Wir wundern uns schon, warum der Taxameter bei 25 Euro anfängt. Am Hotel sind es 50 Euro, aber der Fahrer will 60, weil das angeblich der Minimaltarif für Flughafentransfers sei.

Ja nee, ist klar: wenn man als Air France Pilot eine Viertelmillion Euro im Jahr verdient, kann man sich auch für 60 das Taxi leisten – Patt Probläääähm! :angry: .

Die Wirtin unserer schnuckeligen kleinen Pension macht mir trotz meiner bescheidenen Französischkenntnisse klar, dass wir einem Halsabschneider aufgesessen sind.

Auf dem Tisch lieten Zeitungen aus, auf einer steht auf der Titelseite in dicken Lettern La grève kamikaze.

Immerhin liegt das Hotel sehr günstig, Wir gehen um die Ecke beim Inder zum Abendessen. Direkt nebenan ist das Luftfahrt- und Raumfahrt-Museum:



Und ein bißchen französisches Flair hätten wir da auch noch:



27.09.2014

Wir finden heraus, dass die RATP Buslinie 350 fast direkt vor dem Hotel losfährt um am Flughafen CDG hält. Kostenpunkt: 4 Euro pro Nase! :woohoo:

Als dann am späten Vormittag unser Schicksalsflug AF934 endlich – mit uns an Bord – abhebt, fällt uns eine FCE-Güterzugladung Last von den Schultern.

Zehn Stunden später setzt die Boeing 777 mit einem satten "Wumms" auf der einzigen Landebahn in Ivato auf und kommt vor einem Gebäude zu stehen, das wie drei aneinandergeschraubte Finnhütten aussieht. Wir steigen aus, schnuppern die ersten Atemzüge madagassischer Luft und sagen:

Da sind wir wieder!!!
Letzte Änderung: 23 Okt 2014 00:02 von erdferkel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: MooseOnTheLoose, Kiboko, moonwalker80, THBiker, Uli.S, Nane42, KarstenB, Susa66, Reiseleiter, Holger_W und weitere 1
23 Okt 2014 05:23 #358527
  • Reiseleiter
  • Reiseleiters Avatar
  • Beiträge: 102
  • Dank erhalten: 59
  • Reiseleiter am 23 Okt 2014 05:23
  • Reiseleiters Avatar
Liebe Knäckebrote,

Diese Reise war viel schwieriger als die Erste und das Unerwartete lauerte an allen Ecken. Erst als die schöne und beruhigenden SMS vom Flughafen ankam war ich völlig beruhigt und jetzt kann ich mit viel Freude den 2. Teil der Knäckebrot Saga lesen und die Bilder davon ansehen.
Ich wünsche euch noch mehr Nachglut als nach der Ersten Reise, ich bin sicher das die Fortsetzung noch spannender wird weil die bereisten Gebiete diesmal viel schwieriger zu erreichen waren und weil die Fotos sicherlich noch beeindruckender sind.
Ich freue mich schon auf diesen neuen Reisebericht.
Project a vivid image of what you seek into the Landscape of your life and what greets you on your way will be the images of your own creation.
urlaub-auf-madagaskar.com
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: erdferkel
23 Okt 2014 06:41 #358529
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 1947
  • Dank erhalten: 5141
  • Daxiang am 23 Okt 2014 06:41
  • Daxiangs Avatar
Hallo ihr Zwei,

nachdem ich beim ersten Teil quasi als blinder Passagier (noch kein Forums-Mitglied) mitgereist war, melde ich mich nun gleich mal als Mitfahrer an.

Freue mich auf die Fortsetzung und bin schon ganz gespannt was ihr so alles gesehen und erlebt habt!

Liebe Grüße
Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html


Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: erdferkel
23 Okt 2014 09:43 #358548
  • BriZA
  • BriZAs Avatar
  • Beiträge: 345
  • Dank erhalten: 614
  • BriZA am 23 Okt 2014 09:43
  • BriZAs Avatar
Hallo Moose und erdferkel,

schön, dass Ihr gesund wieder zu Hause angelangt seid. Seit einiger Zeit schaue ich immer mal nach einem neuen spannenden Reisebericht von Euch, nun ist es endlich soweit. Obwohl ich den genauen Reisetermin nicht wußte, saß ich die letzten Wochen (in Gedanken) auf Eurem Rucksack.
Und jetzt kann es losgehen, ich freue mich auf kurzweilige Erzählung und superschöne Bilder.

LG,
Sonja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: erdferkel
23 Okt 2014 09:45 #358549
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 1897
  • Dank erhalten: 901
  • Sanne am 23 Okt 2014 09:45
  • Sannes Avatar
Hallo Ihr zwei,

nun seid Ihr auch schon wieder zurück - für uns ja eine Freude, weil Ihr dann mit Bildern und Bericht aufwartet ;) Der Beginn ist schon mal wieder wunderbar, ganz lieben Dank!! Freu mich schon riesig auf Madagaskar 2.0 :silly:

Liebe Grüße
Sanne
"Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren."
Oscar Wilde
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: erdferkel
23 Okt 2014 15:58 #358623
  • MooseOnTheLoose
  • MooseOnTheLooses Avatar
  • Beiträge: 1063
  • Dank erhalten: 1643
  • MooseOnTheLoose am 23 Okt 2014 15:58
  • MooseOnTheLooses Avatar
Hallo Ihr,

schön, dass Ihr so schnell schon mit dabei seid.
Ich muss leider noch ein Mitbringsel von unserem letzten Restaurantbesuch kurz vor Abflug auskurieren, der war leider einer dieser afrikanischen Momente... Aber ansonsten sind wir tatsächlich in einem Stück zurückgekommen und vor einer Stunde hat man uns sogar unsere 3 "Gebäckstücke" nachgeliefert. Die Leute von Air France sagen das Wort immer recht niedlich, klingt fast sächsisch...
Liebe Grüße,

Moose.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.