THEMA: ACHTUNG: Unsichere Safes in Lodges
23 Feb 2017 10:49 #465292
  • rhh64
  • rhh64s Avatar
  • Immer mit der Ruhe!
  • Beiträge: 975
  • Dank erhalten: 438
  • rhh64 am 23 Feb 2017 10:49
  • rhh64s Avatar
Hallo zusammen,

ich bin mir absolut sicher, dass mir in Namibia in der Fish River Lodge Geld gestohlen wurde!

Wir hatten Geld wie folgt im Lodge-Safe deponiert:

Börse 1: in dieser waren 2 abgezählte Geldbündel in €, die mit Gummis gebunden waren. Es waren 2 fixe Beträge, die zur Barzahlung einer fixen Summe an anderer Stelle der Reise vereinbart waren.

Börse 2: NAD und €, die zur Bezahlung vor Ort bei allen weiteren Gelegenheiten verwendet wurden.

Nach dem Lodge-Besuch fehlten aus Börse 1 aus jedem Geldbündel 1 Schein: 1 Hunderter und 1 Fünfziger. Ich habe mich noch nie verzählt. Ich zähle fixe Summen immer 3 Mal!

Aus Börse 2 fehlte ebenfalls eine Summe, wie viel kann ich nicht genau sagen, da ich diese Scheine nur alle paar Tage gezählt habe (ich schätze ca. 200 €).

Wie ist das Geld verschwunden?

3 Möglichkeiten:

1. Ein Angestellter hat es entwendet nach dem Motto "ich nehme nicht alles, sondern überall nur etwas Geld, dann fällt es nicht auf". Für diese Theorie spricht die Tatsache, dass der Tresor bei Ankunft verschlossen war. Wir baten dann, dass man uns den Tresor mit dem Master-Key öffnen möge. Der nicht-europäisch stämmige Angestellte erklärte, es dauere noch ein paar Stunden bis der Hotel-Manager mit dem Master-Key kommt, da dieser unterwegs sei. Zu unserem Überraschen tauchte der besagte Angestellte 5 Minuten später mit dem Master-Key auf, öffnete den Tresor und forderte uns auf, das neue Safe-Passwort in seinem Beisein einzugeben. Ich forderte ihn auf zu gehen; er bestand aber darauf, dabei zu sein, damit ich es richtig mache. Ich habe dann ein Passwort eingegeben und nach seinem Verschwinden aber wieder geändert. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass ein einfacher Angestellter Zugang zum Master-Key aller Gäste-Safes erhält. Ich kenne es aus ähnlichen Situationen der Vergangenheit immer nur so: Der Hotelmanager gibt niemandem den Master-Key, trägt für diesen die alleinige Verantwortung und kommt immer persönlich, wenn der Safe zu öffnen ist. Möglichkeiten sich im Zimmer, ohne das es bemerkt wird, aufzuhalten, gibt es besonders bei den von der Lodge organisierten Ausflügen. Dann ist man im Canyon für mehrere Stunden und weit weg vom Zimmer.

2. Jemand, der nicht zum Hotel gehört, hat das Geld genommen. Ich frage mich dann aber, wie diese Person den Tresor hat öffnen können.

3. Ein Wunder oder ähnliches ist geschehen :laugh:

Wir haben für uns die Konsequenz gezogen, noch weniger Bargeld als bisher auf Reisen mitzunehmen und in derartigen Safes kein Bargeld mehr zu deponieren.

Die Sicherheit von Hotel-Safes ist wohl unterschiedlich zu beurteilen: Kleine Lodge in Afrika, wie die Fish River Lodge, gegenüber Business-Hotel in deutscher Großstadt. Ich werde mir also vorab sehr gut überlegen, ob ich in den jeweiligen Safe Bargeld reinlege oder nicht.

Mein Beitrag soll euch bei der Nutzung derartiger Safes in Lodges sensibilisieren. Vielleicht hat jemand von euch in der Fish River Lodge oder einer anderen Lodge in Namibia ähnliche Erfahrungen gemacht!?

Die Reaktion des Managements der Fish River Lodge war übrigens wenig Kunden orientiert. Man könnte die Botschaft als "Pech gehabt" grob umschreiben. Ich kann nicht beweisen, dass ein Angestellter der Lodge der Täter war. Somit behaupte ich es auch nicht!
Beste Grüße

rhh64
Letzte Änderung: 23 Feb 2017 11:15 von rhh64.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, peter 08, kk0305, Logi, DoNo, holgiduke, ABach
23 Feb 2017 11:08 #465299
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2161
  • Dank erhalten: 939
  • Jambotessy am 23 Feb 2017 11:08
  • Jambotessys Avatar
Hallo,

zuerst einmal ist das verdammt ärgerlich, wenn so etwas passiert!

Ja genau, jetzt kommt das ABER ;) - ich habe vor Monaten einen Bericht gesehen, da wurden in D und auf Mallorca diese Hotelsafes getestet! Ergebnis - niemals würde ich noch Geld in einen Safe legen. Das ist so easy da Geld heraus zu holen.

Danke, dass du alle hier gewarnt hast!

Grüße
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
23 Feb 2017 11:51 #465311
  • Eintracht
  • Eintrachts Avatar
  • Beiträge: 523
  • Dank erhalten: 204
  • Eintracht am 23 Feb 2017 11:51
  • Eintrachts Avatar
Hallo,
Danke erstmal für die Info!
Ich glaube das was du schilderst relativ häufig vorkommt in Namibia, leider.
Weil eigentlich ist es der perfekte Diebstahl. Man kommt zurück öffnet den Safe, ein Blick alles noch drin, super!
Wenn vemeintlich noch alles drin ist wiso sollte man dann auch Nachzählen.
Man reist ab, räumt den Safe und merkt es tatsächlich nicht wenn ein/zwei Scheine fehlen, bestenfalls wundert man sich wie schnell man doch im Urlaub sein Geld ausgeben kann.
Wenn man es doch irgendwann feststellen kann, weiß man eh nicht mehr wo das Geld einen anderen Besitzer gefunden hat.
Und man würde sicherlich an alles denken nur nicht an einen Verlust aus einem Safe.
Ich halte diesen Hinweis von dir für sehr Wertvoll für alle, aber besonders auch für alle "Neulinge", die in diesem Jahr Namibia zum Boomurlaubsland machen. Denn alle neuen, die noch ziemlich geflasht sind werden gute Beute der kleinen und großen Diebe und Betrüger werden!
Noch einen kleinen Tipp am Rande, ich Zahle immer alles was ich in einen Beherbungsbetrieb konsomiere cash!
Und trotzdem habe ich beim Auschecken Getränke, Essen oder gar Zigaretten auf das Zimmer geschrieben bekommen, nein Fehler passieren immer, aber bei einer Häufigkeit wie es in Condwana Lodges passiert gibt einem immer zu Denken. Natürlich zahle ich diese Beträge nicht, auch wenn es nur ein Bier oder Glas Wein war, aber es ist beim Auschecken immer recht nervig rumzudiskutieren. Hier muß man mal den Einheimischen (egal welcher Hautfarbe!) klar Kante zeigen, das Touris zahlende Gäste und keine Milchkühe sind!
Einträchtliche Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
23 Feb 2017 12:01 #465313
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 21261
  • Dank erhalten: 14442
  • travelNAMIBIA am 23 Feb 2017 12:01
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi rhh64,

Deine Erklärung 1 ist sicher die Richtige. Leider.
Ich weiß schon, warum ich nie etwas in die Hotelsafes, wo auch immer auf der Welt, tue. Und ich weiß, warum ich nie Bargeld dabei habe. Der sicherste Ort erscheint mir, wenn man außerhalb von Ortschaften ein Fahrzeug dabei hat, es auch dortrein zu tun. So handhabe ich es beispielsweise mit meinem Notebook etc., wenn ich mit dem Auto auf Reisen bin.

Viele Grüße & Kopf hoch
Christian
10. Dezember 2019 bis 15. Januar 2020 kaum im Forum aktiv.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2017 12:07 #465315
  • Miss Ellie
  • Miss Ellies Avatar
  • Beiträge: 1722
  • Dank erhalten: 346
  • Miss Ellie am 23 Feb 2017 12:07
  • Miss Ellies Avatar
nie und nimmer benutze ich die safes .. man braucht wirklich keine grossen kriminelle faehigkeiten um die aufzumachen und obendrein, wenn irgentwo ein General Key rumliegt, wird es noch schwammiger ..

ich habe auch selten bargeld dabei .
mir sind mal in Kenya 800 (damals noch ) Deutsch Mark aus dem Safe geklaut worden. ist mir erst am Flughafen aufgefallen, als ich auf das Bargeld zurueck greifen wollte.
[b]"eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz ueberhaupt geschaffen werden musste" theodor heuss [/b]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2017 12:47 #465323
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 6642
  • Dank erhalten: 4822
  • Logi am 23 Feb 2017 12:47
  • Logis Avatar
Für diese Theorie spricht die Tatsache, dass der Tresor bei Ankunft verschlossen war...

Das war bei uns in der Fish River Lodge ganz genau so! Allerdings wurden wir misstrauisch und haben wir dann auf den Safe verzichtet und alles "am Mann" gehabt.

Sieht für mich nach einem gut florierendem Geschäftsmodell aus...

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: peter 08, rhh64