THEMA: Entwurf für Routenplanung Sambia
07 Dez 2018 11:34 #541786
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2539
  • Dank erhalten: 3280
  • freshy am 07 Dez 2018 11:34
  • freshys Avatar
@Eulenmuckel und Ytramix, Inzwischen habe ich die Route im Eröffnungspost an eure Empfehlungen angepasst. Im Anschluss an den South Luangwa NP lassen wir bewusst 2 kürzere Tagesstrecken stehen. Für den Fall, dass wir einen Puffer für Unvorhergesehenes brauchen.
Ytramix schrieb:
Hi freshy
Alles halb so wild ;) wir sind "Genussfahrer" :laugh:
Wir brauchten das Brutto und wirklich gemütlich. ginge wohl auch in 6 - 7 Stunden.
Smaltalk Stop mit 2 Britischen Radfahrerinnen, wovon eine seit 8 Monaten unterwegs ist auf dem Weg von Kairo ans Kap.
Die leuchtenden Augen als es eine Cola aus dem Kühlschrank gab, werde ich wohl nicht mehr vergessen ;) auch noch einen kurzen Lunch und durch die Dörfer mit gemächlichem Tempo da die Staubentwicklung doch beachtlich war :whistle:
Es hat zwei - drei Stellen die etwas steil und ausgewaschen sind aber mit ein bisschen Erfahrung, die habt ihr ja, gut zu meistern.
Nicht unbedingt eine Strecke die ich einem 4x4 Ersttäter empfehlen würde aber mit gutem Gefährt (vor allem Reifen und Leistung) kein Unding, für uns war es sogar spassig, sind entspannt und frühzeitig dann im WildLife eingetroffen.

Liebe Grüsse
René

Guten Morgen René, das passt, wir sind ebenfalls "Genussfahrer" :) und haben schon einige schwierige 4x4-Strecken hinter uns. Es gibt wahrlich mutige RadfahrerInnen. Ich denke an die Reisebeschreibung "Oh, Agala", darin ist eine Radfahrerin allein in den arabischen Staaten unterwegs. Spannend!
Welche Strecke seid ihr konkret gefahren? Es gibt ja zwei:
"Petauke Road" über "Ukwimi Road" Richtung "Sandwe GMA", Malanga School, Mfuwe
oder
"Msoro Mission Road" über Chimtende und Kasamanda parallel zum Lupande Stream am Flughafen vorbei bis Mfuwe
Der Hupe Reiseführer bevorzugt die 2. Strecke.

Nochmals Danke! und
LG freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Dez 2018 13:09 #541923
  • Ytramix
  • Ytramixs Avatar
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 2
  • Ytramix am 08 Dez 2018 13:09
  • Ytramixs Avatar
hi freshy

Wir sind über Sandwe, Ukwimi rauf und der Parkgrenze entlang Richtung Mfuwe.

Lieber Gruss
In der Schweiz daheim, auf der Welt zuhause
Letzte Änderung: 08 Dez 2018 13:09 von Ytramix.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy
10 Jan 2019 16:00 #544726
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 1263
  • Dank erhalten: 799
  • ALM am 10 Jan 2019 16:00
  • ALMs Avatar
Moin Freshy.

So, so... Sambia... Die Route habe Ihr ja von uns abgeguckt... Ihr kleine Spicker, was... :silly:

Wir hatten 2014 fast die gleiche Tour gemacht.

Eureka hat uns damals besser gefallen als Pioneer's Camp; aber das ist reine Geschmacksache.
Für das Pioneer spricht, daß es in der Nähe der Manda Hill Shopping Mall liegt. Zum Eindecken bestens geeignet.
Wir sind damals aus Zeitgründen in einem Rutsch vom Pioneer ins Wildlife Camp gefahren. 2014 gab es zwar noch bedeutende Baustellen auf der Great Eastern Road. Abfahrt war gegen 5.30 Uhr, Tankstopp in Katete, ein kurzer Stop im Spar in Chipata und dann Ankunft gegen 16 Uhr im Wildlife. War streßig, aber nicht total streßig. Zwischen Chongwe und Shingela beginnt eine für uns phantastische Landschaft; die war echt klasse. Ebenso das Luangwa-Escarpment nach Chipata. Phantastisch, besonders wenn man am Nachmittag die Strecke fährt. Ein Licht...unbeschreiblich.
Noch ein Tipp auf hinsichtlich der Strecke Lusaka - Chipata…. Nächtigen könnt Ihr auch bei Tinkondane. Hatten wir 2014 auch auf dem Radar, mußten wir aber der unschönen Tripüberraschung aus Zeitgründen streichen. 2014 wurde Tikondane von Elke Kroeger-Radcliffe geleitet. Wir konnten zwar nicht übernachten, hatten aber enorm viel Kinderkleidung und Kinderschuhe für die Tikondane Community im Gepäck. Auf dem Rückweg vom SLNP nach Lusaka machten wir einen einstündigen Stopp dort und überreichten dann alles, bevor wir bis zum The Bridge - Camp zur Übernachtung fuhren. Wenn Ihr auf Great Eastern - Fahrt geht, dann schaut doch mal im Bridge - Camp rein. Vielleicht sitzt die Gatten des damaligen Eigentümers noch immer mit leeren Rotweinflaschen vor dem schmutzigem Swimming Pool und versucht ihr Leid mit Shiraz zu trösten. :lol:

Den Kafue NP betreffend würde ich, Ihr kommt ja eh aus Westen, von der M9 auf die Spinal Road abbiegen und zwei Tage im Kasabushi bleiben. Dort wollten wir eigentlich auf unserer letztjährigen Sambia-Tour auch ein paar Tage verbringen, doch angesichts unserer vollkommenen Umdisponierung steht Kasabushi noch immer auf unserer Must-to-stay-Agenda.
Das Roy's Kafue Camp fiel somit auch 2018 flach. 2014 blieben wir zwei Nächte im Mayukuyuku Camp. Geniale Campsites über dem Kafue River. Wir hatten spätabends sogar Löwinen-Besuch auf unserer Campsite. Was'n Schock und was'ne Angst.

Wegen Eures Aufenthaltes in KaingU werde ich Euch neidisch sein. Einer der geilsten Plätze auf Erden. Freut Euch. Plant dort aber mindestens drei Nächte; schon allein der Anfahrt wegen soll sich Euer Aufenthalt dort lohnen. Nicht vergessen... Eine morgendliche Bootsfahrt auf dem Kafue River ist ein Muß. Nehmt aber ein Boot für Euch alleine. Somit könnt Ihr diese Stimmung bestens genießen. Zweites Muß ist der abendliche Walk auf diesen großen Monolithen und der Sundowner dort. War für uns einer der Top-Höhepunkte unserer bisherigen Afrika-Biographie.

Liebe Grüße vom Alm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Jan 2019 19:46 #544738
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2539
  • Dank erhalten: 3280
  • freshy am 07 Dez 2018 11:34
  • freshys Avatar
Hallo ALM,
wie schön, dass du ins Forum guckst und meinen Thread entdeckst! Einige deiner Tipps können wir nicht verwrklichen, andere kommen in mein "Notizbuch Sambia". Vielen Dank! Leider können wir die Übernachtungen nicht mehr ändern, da ich unsere Tour mit Wunschcampsites an eine Agentur gegeben habe. Insbesondere KaingU würde mich für eine Nacht länger reizen.

Ich habe eure Tour gelesen und muss sagen, so viel Ärger will man auf der Reise nicht haben! Euer Autovermieter war ein übler Betrüger. Ich staune, dass ihr die Reise doch noch genießen konntet. Bewundernswert finde ich den Einsatz der Menschen, als ihr am Straßenrand liegen geblieben seid. Ich schaue mal, ob wir einen Besuch in Tikondane einbauen können. Wir haben so Einiges von unserer Enkelin hier liegen. Voraussetzung wäre allerdings, dass Dinge, die wir mitnehmen würden, tatsächlich gebraucht werden.

Wir sind sehr gespannt auf Sambia, erwarten ein anderes Afrika, als das aktuelle Namibia.

Liebe Grüße sendet
freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jan 2019 14:29 #545083
  • Sven2019
  • Sven2019s Avatar
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 3
  • Sven2019 am 14 Jan 2019 14:29
  • Sven2019s Avatar
Hallo Freshly,

das scheint mir eine schöne Route zu sein die ihr da geplant habt. Meine Liebste und ich haben 11 Monate im South Luangwa Valley gearbeitet und vielleicht kann ich ja noch einen guten Tipp zu eurer Planung hinzufügen. Ich finde 6 Nächte für Mfuwe tatsächlich zu lang und würde mir das Croc Valley Camp und/oder das Wildlife Camp sparen. Wenn ihr Pech habt sind dort (wie so oft) die Overlander Busse und dann ist es laut und voll im Camp.
Wann genau seid ihr denn in Sambia unterwegs, in der Regenzeit (bis ca. März/April) oder später in der Trockenzeit? Falls ihr in der Trockenzeit dort seid würde ich euch definitiv eine Fahrt in den ca. 100 km nördlich von Mfuwe gelegenen Luambe NP empfehlen. Die Dirt Road dorthin ist schon ein spannendes Erlebnis. Man braucht ca. 4 - 6 Stunden (also inkl. Fahrt durch den Nsefu Sektor, kurzer Halt an der heißen Quelle und weitere Foto Stops) für die Strecke. Übernachten könnt ihr dann ein bis zwei Nächte im Community Camp in Chitungulu (ausserhalb des NP) oder wenn ihr ausreichend Budget habt auch im Luambe Camp im NP. Das schöne am Luambe NP ist, dass ihr dort wahrscheinlich fast alleine sein werdet und es nicht so voll und überfüllt sein wird wie in Mfuwe. Man sieht dort voraussichtlich weniger Tiere, aber wenn, dann hat man sie für sich alleine :-)

Viele Grüße
Sven
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fussohle, Mustang05
14 Jan 2019 15:51 #545087
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2539
  • Dank erhalten: 3280
  • freshy am 07 Dez 2018 11:34
  • freshys Avatar
freshy schrieb:
Hallo liebe Fomis,
wer würde einen Blick auf unsere Planung werfen? Uns ist klar, dass wir leider viele 1N-Stopps haben. Aber entweder steuern wir die NPs Kafue, South Luangwa und Livingstone an, oder wir müssen die Anzahl unserer geplanten Destinationen schrumpfen :( . Im Durchschnitt fahren wir ca. 250 km/Tag, zwischen 412km und 70km. Damit ist meistens gewährleistet, dass wir am Tagesziel einige Zeit haben. Die Alternative, mehr längere Fahrtage zu planen, um mehr 2N-Übernachtungen einzubauen, gefällt uns nicht. Auch wenn es nicht dabei steht, bis auf Kasane werden wir ausschließlich campen.

1N Umoya CS Camp, Bela, Bela, SA
1N Marakele NP, SA
2N Serowe, Khama Rhino Reserve, BOT
1N Nata Lodge, BOT
1N Kazungula, SSC
1N Katima, Namwi Island Lodge, NAM
2N Sioma, Whispering Falls, ZAM
2 1N Mongu, Ikithe Reserve, ZAM
56N Kafue NP, (1)Roy’s Camp, (1)KasabushiCS, (2)New Kalala Lodge, (2)KaingU Lodge, ZAM
1N Lusaka, Pioneer‘s Camp, ZAM
1N Petauke, Chimwemwe Lodge, ZAM
5 6N South Luangwa NP, (4)Wildlife Camp und (2)CrocValley Camp, ZAM
1N Chipata, Mama Rula’s B&B, CS, ZAM
1N Petauke, Chimwemwe Lodge, ZAM
1N Lusaka, Eureka Camping Park, ZAM
1N Monze, Moorings CS, ZAM
3N Livingstone, Maramba River Lodge, ZAM
3N Kasane, ggf. Kubu CS + Lodge?, BOT

Die Route s. in der angehängten PDF. Danke im Voraus für Hinweise und Kritik.

Da die Nachricht ziemlich alt ist, kann ich sie nur noch ändern, wenn ich sie zitiere, deshalb Kursiv
Letzte Änderung: 14 Jan 2019 15:52 von freshy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.