THEMA: South Luangwa NP im November?
21 Okt 2018 11:32 #536296
  • chrissie
  • chrissies Avatar
  • Beiträge: 2285
  • Dank erhalten: 4664
  • chrissie am 21 Okt 2018 11:32
  • chrissies Avatar
Turi schrieb:
Wir werden ab übernächster Woche für ein paar Wochen wieder am Luangwa sein, werde berichten wie es dieses Jahr aussieht.

Das wäre prima :)
Gruss Chrissie
___________
Namibia 2012DVD
Suedafrika DVD
Botswana DVD
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Nov 2018 18:30 #537614
  • skrewdrivers
  • skrewdriverss Avatar
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 24
  • skrewdrivers am 01 Nov 2018 18:30
  • skrewdriverss Avatar
hallo
war diese woche noch dort.
bin komplett den north quer durch und dann den south in der länge durchgefahren.
zum schluss hat nur einmal kurz gewittert.war aber ohne bedeutung.
gruss matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie, fussohle
07 Dez 2018 14:31 #541822
  • squirrer
  • squirrers Avatar
  • Beiträge: 82
  • Dank erhalten: 4
  • squirrer am 07 Dez 2018 14:31
  • squirrers Avatar
Hallo Chrissie,
der SLNP ist auch zur Regenzeit befahrbar auf dem Hauptwegenetz aus den sogenannten "all weather roads". Je nach Niederschlagsmenge kommt man halt nicht in jeden Winkel des Parks. Nichts spricht gegen einen Besuch des Parks in der Regenzeit, wir waren schon mehrfach im Januar dort, als es jeden Tag ordentliche Gewitter gab.
Anders sieht es bei Nsefu aus, die Straßen dort(hin) werden schnell unpassierbar, dort würde ich nach Regenfällen nicht hinfahren.
Wir waren gerade Anfang November im Valley. Dieses Jahr hatte es bis dahin nur wenige Schauer gegeben, alle Wege auch im Nsefu waren befahrbar. Nächstes Jahr kann das ganz anders aussehen um die Jahreszeit.
Zu bedenken ist auch, daß die Höchsttemperaturen im Luangwatal im Oktober/November erreicht werden. Über 40 Grad Tageshöchstwerte und nächtliche Tiefstwerte von 24 Grad sind nicht jedermanns Sache ...
Gruß,
squirrer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie, peter 08, freshy
07 Dez 2018 15:34 #541833
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2684
  • Dank erhalten: 3476
  • freshy am 07 Dez 2018 15:34
  • freshys Avatar
squirrer schrieb:
Zu bedenken ist auch, daß die Höchsttemperaturen im Luangwatal im Oktober/November erreicht werden. Über 40 Grad Tageshöchstwerte und nächtliche Tiefstwerte von 24 Grad sind nicht jedermanns Sache ...
Gruß,
squirrer

Danke für die Info. Hoffentlich halten sich die Temperaturen Anfang Oktober noch in Grenzen, denn wir verlassen den SLNP am 4. 10. 19 Richtung Lusaka.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Dez 2018 16:22 #541840
  • fussohle
  • fussohles Avatar
  • Beiträge: 316
  • Dank erhalten: 42
  • fussohle am 07 Dez 2018 16:22
  • fussohles Avatar
wird schon ordentlich warm sein. muss man mögen, die tiersichtigungen sind allerdings zu dieser jahreszeit sehr gut, aber ihr werdet auch auf viele andere touris stossen - es ist schliesslich hochsaison....mir hat es z.b. nicht in der mfuwe gegend gefallen, weil zuviele autos....nur ein kleiner hinweis:-). lg petra
spirit-of-zambia.com
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy
13 Dez 2018 14:26 #542518
  • Turi
  • Turis Avatar
  • In der Ruhe liegt die Kraft
  • Beiträge: 337
  • Dank erhalten: 246
  • Turi am 13 Dez 2018 14:26
  • Turis Avatar
Hallo Chrissie
Zambia hat uns entlassen :( waren ab Anfang November gut 3 Wochen in Zambia.
Sind am Zambezi entlang über die Sioma Bridge, Senanga, Kafue , Kasanka NP ( die Bats bestaunen, lohnt sich Millionen dieser Flughunde beim Starten für die Futtersuche zu beobachten), Mpika, North Luangwa, South Luangwa, über Bostwana (Chobe) Maun zurück nach Namibia.
Maun war fast ein Kulturschock nach Zambia, wir sind über Botswana, da wir keinen Bock hatten auf die extrem schlechte Strasse zwischen Katima und Livingstone und unser Visakontingent für Namibia fast aufgebraucht war, so haben wir noch ein paar Tage die Wärme in Botswana genossen. um die 90 Tage nicht zu überziehen.
Apropos Wärme, Zambia war eher ok, in Botswana stand das Thermometer ab und zu über 40 Grad.
North und South Luangwa in der Nähe und im Fluss viele Elefanten, Hippos, Büffel, Krokodile und div. Game, in den Parks selber ansonsten wenig gesehen, North Luangwa ein Grossteil unserer Durchfahrt Wald und Buschbrand mit schwarzen Elefanten ;) .
South Luangwa lohnt sich ein Game Drive mit dem eigenen Auto am Fluss entlang, die Trampelpfade im Park sind, sofern es trocken ist, schlimmer als Wellblech und Tiere eher wenig, lohnt sich also nicht.
Regen hatten wir am Anfang mal kurz 3 Schauer, ansonsten keinen,
Vor 2 Wochen hat es allerdings im Chobe heftig geregnet.
Sicher ist eins, dass das Wetter im November dort oben unsicher, aber eher überwiegend trocken ist, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wir hatten die letzten Jahre um diese Zeit auch immer eher trocken mit vereinzelten Platzregen..
Touristen sind, im Gegensatz zum Okavango Delta oder Namibia, in der Zeit wenige anzutreffen, wir haben jedenfalls immer eher leere Campsites angetroffen, am North Luangwa waren die erstaunt, dass überhaupt jemand kam, Buchungen im voraus sind nicht nötig.
Der Mwanja Ponton im Norgen konnte nicht fahren ( zu wenig Wasser), die sandige Durchfahrt durch den Fluss war einen guten halben Meter tief und ca 15 m breit, , also kein Problem.
Sofern ihr in den Norden fahrt, lohnen sich die Dörfer, durch die man kommt, das ist noch "Real Afrika" und die Bevölkerung ist froh, wenn sie einem mal ein paar Mangos verkaufen können, die sind in der Zeit reif, da kommt das Geld an den richtigen Ort.
Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie, peter 08, freshy, Mustang05