• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Kurzbesuch Kafue - welche Campsites?
09 Mär 2016 12:09 #422770
  • Riedfrosch
  • Riedfroschs Avatar
  • Amphibienknutscher
  • Beiträge: 1282
  • Dank erhalten: 322
  • Riedfrosch am 09 Mär 2016 12:09
  • Riedfroschs Avatar
Liebe Leute,

danke für Eure Erfahrungsberichte, die ich hier schon gelesen haben.

Ich brauche eine Einschätzung von Euch.

Wir kommen im August vom South Luangwa und möchten über den Kafue (ca. 3- 4 Nächte) zurück Richtung Namibia.

Geplant war von Lusaka aus nach Kaingu zu fahren. Dort ist leider alles fully booked, was Campsites angeht.

Welche Alternativen würdet Ihr empfehlen? Den Norden des Kafue möchten wir gerne auslassen, weil wir nur zum schnuppern, also zu kurz da sind.

Geplant war im Parkzentrum zu bleiben und dann über Nanzhila raus zu fahren.
Ist das stimmig?

Welchen Rat könnt Ihr uns geben?

Es grüßt
Riedfrosch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Mär 2016 17:00 #422850
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 1276
  • Dank erhalten: 837
  • ALM am 09 Mär 2016 17:00
  • ALMs Avatar
Servus Riedfrosch.

Wenn man hier die Threads zum Kafue NP verfolgt, dann kann man leicht erkennen, daß wir Fans von diesem geworden sind. Dies ist auch der Grund, weshalb ich auch jede Gelegenheit nutze, auf einen solchen Thread zu antworten :P

Natürlich ist es mehr als schade, daß Ihr keinen Platz mehr auf der Kaingu Campsite erhalten konntet.

Wenn ich richtig verstehe, dann wollt Ihr über den südlichen Teil wieder raus aus dem Kafue NP... Richtung Kalomo und dann weiter nach Namibia.

Im Zentralteil des NPs kann ich das Mayukuyuku Camp empfehlen. Direkt an einer Schleife des Kafues gelegen.
Von dort könnt Ihr in die Chunga-Region oder entlang der sogenannten Moshi Road auf Pirsch gehen.

Im südlichen Teil des NPs gibts noch die Konkamoya Lodge mit angeschlossener Hippo Bay Campsite. Wurde vor zwei Jahren von einem Italiener geführt. Sprachen mit diesem anläßlich seines Besuches im Mayukuyuku Camp.

Ferner gibt es noch weitere Campsites am Itezhi-tezhi. Namen fallen mir leider auf die Schnelle nicht ein. Müßte im Bradt nachschauen. Den kann ich im Übrigen neben dem Hupe wärmstens für Sambia empfehlen.

Für weiteren Infoaustausch gerne PN.

Gruß vom Alm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Riedfrosch
09 Mär 2016 17:41 #422858
  • Matia
  • Matias Avatar
  • Beiträge: 48
  • Dank erhalten: 8
  • Matia am 09 Mär 2016 17:41
  • Matias Avatar
Wir waren jeweils nicht als Camper unterwegs, sondern als "Lodge Gäste".

Wir waren in Mu Fungata (ehemals Puku Pan) und der Camping Platz sah gut aus. Die Besitzerin ist sehr speziell, aber eigentlich eine herzensgute Dame.

Das Problem für Camper ist ein wenig, dass viele Lodges ausserhalb des NP auf dern anderen Seite des Flusses sind. Sowohl bei Kaingu wie auch bei Mu Fungata ist das der Fall. Wie das dann mit Gamedrives etc aussehen soll, ist mir nicht ganz klar.

Wir haben auch noch das Kasabushi Camp besucht, das sah auch gut aus, von der Lage her super schön gelegen und liegt auf der NP Seite vom Kafue. Als wir dort waren, war aber noch einiges im Aufbau.

Im Süden fanden wir Nanzhila toll, hier gibt es aber einen sehr neuen Erfahrungsbericht, wo die Besucher nicht begeistert waren.
Letzte Änderung: 09 Mär 2016 17:42 von Matia.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Riedfrosch
10 Mär 2016 09:35 #422930
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 1276
  • Dank erhalten: 837
  • ALM am 09 Mär 2016 17:00
  • ALMs Avatar
@Matia

Was die Game Drives innerhalb des Kafue NPs in der Gegend um Kaingu und Puku anbelangt ist es so, daß man ausschließlich mittels Lodgeausflug diese machen kann. Kaingu zum Beispiel setzt einen mit dem Boot über den Kafue... somit ist man im NP drinne und von der Bootsanlegestelle startet dann der Game Drive. Camper, die sich die Mühe machen und den ca. 45 km Bushtrack auf sich nehmen, um in Kaingu oder Puku anzukommen, bleibt nichts weiter übrig, als ebenfalls an einem organisierten Game Drive teilzunehmen. Auch das individuelle Rumfahren auf der Kaingu/Puku-Seite des Kafues, also im GMA, ist unergiebig, da es sehr wenige Pisten gibt und diese dann auch in einem schlechten Zustand (teils völlig zugewuchtert) sind. Aber dies tut einem phänomenalen Aufenthalt in Kaingu keinen Abbruch, denn erstens ist die Lage traumhaft (traumhafte Flußlandschaft u. a. mit Elefanten vor der Nase im Kafue), zweitens kann man während eines spätnachmittäglichen, von der Kaingu Lodge durchgeführten Walks auf eine Art Monolith die faszinierende Landschaft inklusive eines Sundowners erleben und drittens werden auch Bootsfahrten auf dem Kafue angeboten (wir unternahmen eine ganz früh morgens... es war ein absoluter Traum).

Gruß vom Alm
Letzte Änderung: 10 Mär 2016 09:37 von ALM.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Riedfrosch
10 Mär 2016 10:24 #422938
  • Matia
  • Matias Avatar
  • Beiträge: 48
  • Dank erhalten: 8
  • Matia am 09 Mär 2016 17:41
  • Matias Avatar
Ich wollte mich nicht gegen Kaingu aussprechen. Aber wissen sollte man diesen Punkt.

Wie gesagt, wir haben nicht gecampt. Wir haben das Auto auf der NP Seite gelassen und sind am morgen jeweils mit dem Boot rüber, waren dann aber selber unterwegs. Ging hervorragend, funktioniert aber natürlich nicht für Camper.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mär 2016 10:39 #422943
  • HorseDex
  • HorseDexs Avatar
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 33
  • HorseDex am 10 Mär 2016 10:39
  • HorseDexs Avatar
Kaingu hört sich ja richtig super an, abgesehen von der Zufahrt. Ich hätte aber mal eine Verständnisfrage dazu:

Wenn man bei Kaingu campiert ist man ausserhalb vom NP und müsste somit kein Permit dafür bezahlen. Wenn man einen Ausflug mit Kaingu unternimmt betritt man den NP und der Eintritt wäre fällig. Bezahlt man diesen dann bei bzw. über Kaingu?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2