THEMA: Fotografische Reise durch Namibia
24 Nov 2018 15:19 #540246
  • ahphoto
  • ahphotos Avatar
  • Beiträge: 272
  • Dank erhalten: 120
  • ahphoto am 24 Nov 2018 15:19
  • ahphotos Avatar
Wie auch letztes Jahr hab ich auch dieses Jahr wieder eine kleine Gruppe von deutschen Fotografen durchs Land geführt.
Wenn es euch interessiert was wir so erlebt haben, dann klingt euch hier ein.
Aktuell bin ich noch alleine in Namibia unterwegs, hoffe aber, dass ich die nächsten Tage genug Netz haben werde, um euch hier mit Bildern und Infos zu versorgen.
Wenn ihr Fragen habt, meldet euch einfach...
B)





Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Yawa, Logi, Martina56, Mustang05, Flash2010, Blende18.2
24 Nov 2018 15:53 #540250
  • ahphoto
  • ahphotos Avatar
  • Beiträge: 272
  • Dank erhalten: 120
  • ahphoto am 24 Nov 2018 15:19
  • ahphotos Avatar
Am 7.11. ging es los, alle Teilnehmer haben sich in Frankfurt am Flughafen getroffen und erst mal beschnuppert ich reise immer mit einer kleinen Gruppe von 6 Fotografen.
An der Stelle erst mal ein großes Lob an Air Namibia, weil hier immer so geschimpft wird. Wir sind pünktlich gestartet, das Entertainment System lief und wir waren überpünktlich und sind knapp 30min zu früh in Windhoek gelandet. Auch die Passkontrolle ging super schnell, es waren alle Schalter besetzt und oh Wunder diesmal musste ich nicht durch den Red Channel, trotz knapp 30kg Fotoausrüstung incl. Akku und Porty.
Monika, unser Guide und Fahrer hat trotzdem schon auf uns gewartet und wir sind gleich losgefahren auf der üblichen Route nach Sesriem:
Windhoek - Rehoboth – Namibgrens – Solitaire – Sesriem
B1 – C24 – D1261 - D1275 – C14 – C19 – D826
Unser Ziel war die Sossus Dune Lodge mit Sichdrheit die schönste Lodge des NWR und auch der Service hier ist deutlich besser, als bei den anderen staatlichen Lodges. Der Rest des Nachmittags diente der Erholung und am Abend konnten sich die Teilnehmer schon mal in der Astrofotografie üben, schließlich war Neumond...









Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, Inka, Topobär, Yawa, speed66, tiggi, Logi, Martina56, Fortuna77, Mustang05 und weitere 2
25 Nov 2018 00:57 #540282
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 569
  • Dank erhalten: 794
  • Gabi-Muc am 25 Nov 2018 00:57
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Alex,

das klingt gut. Ich bin dabei und sichere mir schon mal ein schönes Plätzchen unter den Fotografen.

LG

Gabi
04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
08.2017: Okambara, Bagatelle, KTP, Gessert/Keetmanshop, Canyon Lodge/Fish River, Eagle's Nest/Aus, Koiimasis, Sossusvlei, Meike/Swakopmund, Mount Etjo
06.2018: Voigtland, Meike/Swakopmund, Omandumba, Camp Kipwe, Vreugde/Etosha, Mushara, Frans Indongo, Okonjima
04.2019: Voigtland, KTP, Alte Kalköfen Lodge, Kanaan, Tok Tokkie Trail, Le Mirage Resort & Spa, Windhuk
06.2020: In Planung: Caprivi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Nov 2018 21:31 #540552
  • ahphoto
  • ahphotos Avatar
  • Beiträge: 272
  • Dank erhalten: 120
  • ahphoto am 24 Nov 2018 15:19
  • ahphotos Avatar
Der 2. Tag auf unserer Reise und für mich persönlich schon mit eines der absoluten Highlights...
Doch von Anfang an. Morgens klingelte noch vor 5 unser Wecker, denn um 5:20 war Pick-up vom Namib Sky Team. Also vor zum Gate fahren und über das Tor springen. Da stand übrigens der erste schon da und wartete auf die Öffnung des Gates, unglaublich.
Der Transporter brachte uns zum Startpunkt und die großen Ballons in der Dämmerung zu sehen, ist jedes Mal wieder ein unglaublicher Anblick.



Das wird eigentlich nur getoppt von dem Gefühl, wenn du aufsteigst und die Sonne hinter den Dünen hervorbricht. Dadurch dass man mit dem Wind fährt, nimmst du die Bewegung als solche kaum war und hast so die Ruhe und die Zeit die Landschaft von oben zu geniessen. Die Namib ist am Boden schon extrem beeindruckend, aus der Luft für mich mehr. Die Formen der Landschaft in der tief stehenden Sonne, ein Traum zum Anschauen und natürlich auch zum Fotografieren. Der Spaß ist nicht ganz günstig, steht für mich aber auf einer To do Liste für Namibia ganz oben. Ein Erlebnis von dem man noch länger was hat. Wir hatten Glück und der Wind wehte uns parallel zur Strasse ins Vlei mitten in die Wüste und wir konnten nicht nur die Landschaft geniessen, sondern haben auch jede Menge Tiere gesehen, einen Adler, Schakale und viele Oryx-Antilopen. Nebenbei auch eine Kolonne von Autos auf dem Weg ins Vlei. Ein ziemlicher Wahnsinn inzwischen, doch dazu später mehr. Doch jetzt erst noch mal ein paar Bilder aus dem Ballon:











Das obligatorische Frühstück danach mitten in der Wüste ist zwar etwas befremdlich, aber wenigstens nutzen Denis und sein Vater die Gelegenheit um noch ein paar Spenden für ihr Schulprojekt einzusammeln. Eine coole Sache, die man unterstützen sollte.
Danach ging es zurück und Ausruhen war angesagt, denn wir warne noch lange nicht fertig für heute.
Für den Nachmittag hatte ich was ganz Besonderes organisiert und mir dabei gleichzeitig einen lang gehegten Wunsch erfüllt:
Einmal den Sternenhimmel über dem Deadvlei sehen und fotografieren. Das ganze war mit einem ziemlichen Aufwand im Vorfeld verbunden um die Genehmigung der Behörden zu bekommen, aber es hat sich gelohnt.
Wir sind also um16:00 Uhr losgefahren Richtung Vlei, so dass wir um 17:30 Uhr dann mitten im Deadvlei standen. Mutterseelenalleine...
Deshalb mein Tipp an euch, wenn ihr das Deadvlei in Ruhe geniessen wollt fahrt nachmittags rein. Auch ohne Sondergenehmigung, dann etwas früher so gegen 14 Uhr, aber dann seid ihr fast alleine und das Licht ist nachmittags auch sehr schön, die Schatten sind einfach nur auf der anderen Seite, man muss dann nur schauen, dass man um 18 Uhr wieder am Parkplatz ist, um rechtzeitig vor Sonnenuntergang wieder am Gate zu sein. Wenn ihr innerhalb des Parks wohnt natürlich eine Stunde länger. Die Dünen mal ohne andere Leute drauf zu fotografieren, Düne 45 war ohne Fußspuren, das hat schon was..
Ich habe mich auf jeden Fall erst mal hingesetzt und die Ruhe genossen, während dir Gruppe fleißig das Vlei fotografiert hat. Das erste Highlight war dann der Sundowner mit GT mitten im Vlei. Der Fahrer der Lodge hatte extra ne Coolbox mitgebracht. Dekadent, aber ein tolles Erlebnis. Danach haben wir uns dann weitläufig in der Pfanne verteilt, damit jeder ungestört fotografieren konnte und das Üben vom Vortag hatte sich bezahlt gemacht, denn wer noch nie Astro-Aufnahmen gemacht hat, kann diese sehr schnell versauen und die Gelegenheit die Milchstrasse über dem Deadvlei zu fotografieren, bekommt man nicht allzu oft. Ich plane meine Reisen immer nach dem Mondkalender und so war das bisschen Mond (1 Tag nach Neumond) schon untergegangen, bevor die Milchstrasse sichtbar wurde. Ohne Photoshop schon mit bloßen Auge deutlich sichtbar.
Da mir der Timer hier viel Arbeit abnimmt, konnte ich mich neben meine 2 Stative setzen und einfach den Augenblick geniessen...
Trotz all dem was noch kam auf der Reise, ein Moment, den ich nicht vergessen werde.






to be continued...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, Topobär, rofro, Yawa, speed66, Carinha, Fortuna77, Mustang05, Flash2010, Conny + Micha und weitere 2
26 Nov 2018 22:30 #540558
  • lormon
  • lormons Avatar
  • Beiträge: 157
  • Dank erhalten: 50
  • lormon am 26 Nov 2018 22:30
  • lormons Avatar
Großartig!!!!! Wir schafft man es, dafür eine Genehmigung zu bekommen???
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Nov 2018 22:36 #540559
  • ahphoto
  • ahphotos Avatar
  • Beiträge: 272
  • Dank erhalten: 120
  • ahphoto am 24 Nov 2018 15:19
  • ahphotos Avatar
lormon schrieb:
Großartig!!!!! Wir schafft man es, dafür eine Genehmigung zu bekommen???
Ich bin Berufsfotograf und bin mit Businessvisum eingereist, damit musst du dann bei der Filming Comission und dem Umweltministerium den Antrag stellen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lormon, Maike