THEMA: Ersttäter sagen Danke
16 Nov 2018 15:31 #539400
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 16 Nov 2018 15:31
  • SebaScs Avatar
So vorm Wochende noch der schönste Tag vom Urlaub

Tag 14
Endlich Etoscha und Timing ist alles


Heute müssen wir durch bis Halali. Leider war es Buchungstechnisch nicht anders möglich um im Park zu übernachten. Wir machen uns also Früh auf zum Galton Gate. Aber irgendwie haben wir Zeit verloren und sind erst gegen 9 am Gate. Wir sind aber die einzigen, welche Einlass begehren und somit geht es sehr schnell. Wer ergattern noch den letzten Parkplan und dann geht es los in den Park.
Unser erster Halt ist das Wasserloch Renostervlei zeitgleich mit uns trifft eine Gruppe Bergzebras ein die ihren Durst löschen möchte.



Wir beobachten Sie ein wenig und fahren dann weiter zum Wasserloch Jakkalswater. Hier sehen wir unsere ersten Steppenzebras zudem noch Oryx, Strauße und Giraffen.







Unterwegs nach Olifantrus begegnen wir noch einigen Straußen. Die beiden scheinen sich ein wenig was zu sagen zu haben.
Eine Gabelracke sehen wir auch.





In Olifantrus ist kurz Toiletten Pause angesagt und es wird ein kleiner Rundgang gemacht. Am Wasserloch ist außer ein paar Schildkröten nix los.



Wir machen uns wieder auf den Weg und finden leider das nächste Wasserloch verweist vor. Wieder auf der Strecke kommt plötzlich vom Beifahrersitz „ich glaub ich sehe Elefanten“, zwei Sekunden später „nein sind wohl nur Felsen“. Ich frage kurz zurück ob sie schonmal sich bewegende Felsen mit Ohren gesehen hat. Die Elefanten traben leider in etwas weiterer Entfernung durch das Gras. Ich schweife kurz mit dem Objektiv nach links und rechts ob ich noch mehr entdecken kann und sehe links den Wasserspeicher vom nächsten Wasserloch. Ich teile meiner Freundin die Vermutung mit das die kleine Herde auf dem Weg zum Wasserloch ist und wir begeben uns schnell dorthin. Ich hatte recht und wir können 15min lang die Gruppe am Wasserloch beobachten. Genauso schnell wie Sie kamen waren Sie dann auch wieder verschwunden. Wir waren die ganze Zeit das einzige Fahrzeug und konnten die Begegnung richtig genießen.







An einem der nächsten Wasserlöcher begegneten uns dann noch zwei Bullen.





Beim nächsten Wasserloch gab es dann Strauße, kuschelnde Zebras und Gnus.







Nachdem wir uns an den Tieren satt gesehen hatten fuhren wir weiter um kurz darauf wieder anzuhalten. Vor uns standen zwei Fahrzeuge am Straßenrand am Charl Marais Dam und hier aus dem Forum wusste ich, dass man ruhig mal fragen sollte was es denn zu sehen gäbe. Die Antwort war Lions. Wir ließen uns kurz erklären wo und reihten uns dann ein. Der hübsche Pascha lag abseits unter einem Baum.



Der Rest der Familie hatte es sich in einem Busch direkt neben der Straße gemütlich gemacht. Man konnte aber leider nicht viel sehen außer ab und an mal eine Tatze. Unsere Geduld sollte sich aber auszahlen. Irgendwann musste eine Löwin mal austreten und verließ das Gebüsch. Ihr folgten zwei süße Löwenkinder.







Auch eine zweite Löwin war nun besser zu sehen da Sie die kleinen nicht aus den Augen lies. Der Papa beobachtete alles aus sicherer Entfernung. Zurück am Busch fielen plötzlich noch zwei weitere Löwenkinder über ihre Mutter her. Ein paar Minuten später räumten wir den Platz um auch anderen einen direkten Blick zu ermöglichen. Wir konnten unser Glück nicht fassen und fuhren weiter Richtung Okaukejo. Unterwegs sahen wir noch Zebras und Springböcke.
Okaukejo ließen wir links liegen und fuhren weiter Richtung Halali. Die restlichen Wasserlöcher auf dem Weg waren leider wenig ergiebig. Kurz vor Halali stand wieder ein Auto am Rand und wir fragten uns, was es hier zu sehen geben könnte. Also langsam angenähert, kurz bevor wir auf gleicher Höhe waren, nahm ich links im Gebüsch eine Bewegung war und konnte meinen Augen nicht trauen, ein Zweihorn. Da es sich entgegen unserer Fahrtrichtung bewegte legte ich den Rückwärtsgang ein und fuhr gut 100m rückwärts. Das Zweihorn enttäuschte uns nicht und querte gut 20m vor unserem Auto die Straße.





Erst als ich zu Hause die Bilder sortierte fiel mir auf, dass das arme Tier nur noch ein Ohr hatte. Es ist schon sehr merkwürdig, wie sehr die Freude über solche Begegnungen die Wahrnehmung von Details beeinflusst. Nachdem sich das Tier wieder ins Unterholz verzogen hatte fuhren wir weiter nach Halali. Wir erreichen Halali ca. 1h vor Toresschluss und checken ein.
Da es sich nicht lohnte nochmal hinauszufahren gingen wir zu Sundowner ans Camp eigene Wasserloch. Hier gaben sich die Elefanten den die Rüssel in die Hand, es ist ein ständiges kommen und gehen.







Einige der Tiere kommen sehr nah an den Zaun. So dass ein paar Nahaufnahmen gelingen, leider schon bei schlechtem Licht. Nach Sonnenuntergang gehen wir noch essen und dann sehr schnell ins Bett.

Letzte Änderung: 16 Nov 2018 15:55 von SebaSc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, ANNICK, Topobär, fotomatte, Lotusblume, Yawa, speed66, tiggi, Logi, Daxiang und weitere 4
16 Nov 2018 15:37 #539402
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 16 Nov 2018 15:31
  • SebaScs Avatar
Off Topic

Warum sieht man eigentlich einen Beitrag der auf eine neue Seite kommt erst nach einer ganzen weile und nicht sofort?

Sebastian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Nov 2018 07:36 #539602
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 826
  • Dank erhalten: 1603
  • Flash2010 am 19 Nov 2018 07:36
  • Flash2010s Avatar
Hi Sebastian,

ich muss mich nun auch mal äußern, bisher war ich stille Mitleserin. Bis jetzt habt ihr ganz tolle Erlebnisse und Bilder gezeigt! Und ihr hattet so viel Glück, dass alles noch so grün war, einfach schön. Die Begegnung mit den Löwenbabys ist entzückend! Ich bin sehr gespannt, was euch die nächsten Tage im Etosha noch erwartet :)

Liebe Grüße
Laura

PS: Das mit dem neuesten Beitrag ist leider ein technisches Problem, das ich auch nicht so ganz verstehe, was aber wohl mit dem Seitenumbruch zu tun hat. Ich und die meisten anderen machen daraufhin einfach noch einen kleinen Eintrag mit "Seitenumbruch", da man sonst seinen gerade geschriebenen Beitrag nicht ändern kann....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: SebaSc
26 Nov 2018 12:58 #540464
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 16 Nov 2018 15:31
  • SebaScs Avatar
So wieder zurück ...
Flash2010 schrieb:
Hi Sebastian,

ich muss mich nun auch mal äußern, bisher war ich stille Mitleserin. Bis jetzt habt ihr ganz tolle Erlebnisse und Bilder gezeigt! Und ihr hattet so viel Glück, dass alles noch so grün war, einfach schön. Die Begegnung mit den Löwenbabys ist entzückend! Ich bin sehr gespannt, was euch die nächsten Tage im Etosha noch erwartet :)

Liebe Grüße
Laura

Vielen Dank Laura. Wir konnten unser Glück auch garnicht so recht fassen.
Muss auch gestehen, dass ich deinen Reisebericht still mit gelesen habe.
Wenn ich es schaffe kommt heute noch ein neuer Tag.

LG
Sebastian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010
28 Nov 2018 10:51 #540776
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 16 Nov 2018 15:31
  • SebaScs Avatar
Doch etwas länger gedauert.

Tag 15

Etoscha Tag 2


Nach dem wir anscheinend unsere Sichtungsfee am ersten Tag etwas zu sehr in Anspruch genommen haben. Hat sie sich an Tag 2 etwas ausgeruht. Aber auch ohne die Fee war es ein wunderschöner Tag im Park mit vielen Tier Beobachtungen. An diesem Tag sind vor allem viele Vogelbilder entstanden und dank der Etoschakarte konnte sogar ich sie identifizieren.
aber nun der Reihe nach. Der erste Stopp war Rietfontain, hier war außer ein paar Springböcken und einem Schakal nichts los. Jedoch auf der anderen Seite des Parkplatzes konnten wir diesen hübschen Kranich beobachten.


Paradieskranich
Nach Rietfointain machten wir einen Schlenker über Salvadora unterwegs gab es Kuhantilopen und ein ungewaschenes Gnu. Zudem konnte ich bei noch guten Licht ein nettes Landschaftsbild machen.





Weiter ging es via Sueda und Homob, wo es leider nichts bis Garnichts zu sehen gab. Unterwegs sahen wir hingegen noch einige Trappen.


Gackeltrappe


Riesentrappe
Auch die anderen Wasserlöcher auf dem Weg nach Okaukejo waren verweist, war halt eine gute wenn auch späte Regenzeit. Unterwegs begeneten wir noch Herr und Frau ???





Auf dem Weg zu Wolfsnes streikte plötzlich die Speicherkarte beim Versuch einen Doppelband-Rennvogel auf jene welche zu bannen. Da auf der Karte alle Bilder vom Vortag waren wurde sie vorsichtshalber ausgetauscht.


Doppelband-Rennvogel
Das nächste Ziel war dann Okondenga. Unterwegs zeigte sich eine Fuchsmanguste die schnell in ihrem Bau verschwand. Leider war es uns nicht vergönnt dort Löwen zu entdecken.
Daher gibt es von dort auch nur das Bild von einem Gnu Schädel. Ca. 10 min nachdem das Bild entstand wurde der Schädel von einem leichtsinnigen Touri zum Posieren für Fotoaufnahmen benutzt.



Wir fuhren dann die Schleife über Leeubron zurück nach Okaukejo unterwegs gabs noch mal Strauße und die üblichen Zebra und Springbock Roadblocks. Nach einer kurzen Essens und Toiletten Pause machten wir uns auf zum von Lindequist Gate. Unser Weg führte uns zu den Wasserlöchern Gemsbokvlakte, Olifantsbad und Aus. Viele Tiere waren zur Mittagszeit nicht unterwegs. Wir sahen Springbock, Impala, Sekretär und Kudu.









Kurz vor dem Abzweig nach Halali endeckten wir ein paar Giraffen welche am fressen waren. Eine muss sich wohl an was verschluckt haben und es entstand ein recht lustiges Bild.





Unterwegs begegnete wir noch unserem einzigen Elefanten des Tages.



Und kurz vor Namutoni poste noch eine Giraffe für uns am Wegesrand.



Auf dem Weg zum Parkausgang lief vor uns noch eine Hyäne über die Straße, leider ging alles viel zu schnell das kein Bild entstehen konnte. Unser finales Ziel für Heute war die Mushara Lodge wo wir drei Nächte bleiben wollen.
Letzte Änderung: 28 Nov 2018 10:59 von SebaSc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Yawa, speed66, Logi, Daxiang, Martina56, sphinx, Flash2010, earlybird71
07 Dez 2018 10:33 #541778
  • SebaSc
  • SebaScs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 184
  • SebaSc am 16 Nov 2018 15:31
  • SebaScs Avatar
Nachdem ich meinen Thread wiedergefnden habe geht es weiter :)

Tag 16
Entspannung und Chauffeur Service


Am Vorabend haben wir uns spontan dazu entschlossen den Tag ruhig angehen zu lassen. Außerdem gönnen wir unserem Auto einen Ruhetag. Wir schlafen aus und nehmen das Frühstück recht spät ein, außer uns sind schon alle Gäste ausgeflogen. Nach dem Frühstück melden wir uns noch für den nachmittags Gamedrive an. Zurück am Bungalow wird das Reisetagebuch vervollständigt, die Getränke und Snackvorräte katalogisiert und die Koffer ein letztes Mal umgepackt. Vor dem Gamedrive schauen wir uns noch auf dem Gelände um und sehen Warzenschweine, Gelbschnabel Tokos, Trauer Drogos und Glanzstare.



Pünktlich geht’s auf zum Gamedrive, da es nur 3 Pärchen sind hat jedes eine Sitzreihe für sich.



Am Tor ist nichts los und wir fahren erstmal nach Klein Namutoni. Auch dort ist nichts los, auf dem Weg nach Fort Namutoni sehen wir ein Dik Dik.
Bei Klein und Groot Okevi ist auch nichts los. Auf dem Weg nach Tsumcor läuft uns ein Elefant über den Weg.



Bei Tsumcor selbst können wir Giraffen beim Trinken beobachten, was ich ziemlich witzig finde.







Auf dem Rückweg machen wir einen Abstecher an die Pfanne und können weit entfernt ein Zweihorn ausmachen. Gegen 17:30 sind wir wieder zurück an Klein Namutoni und können gerade noch die Elefanten abziehen sehen. Wir müssen aber nicht traurig sein den plötzlich erheben sich 3 Zweihörnen die anscheinend nur gewartet haben, dass die Elefanten sich zurückziehen. Es ist ein Bulle plus Mutter mit älterem Jungtier. Der Bulle trinkt schnell was und verschwindet schnell wieder.
Die beiden anderen bleiben noch etwas und bekommen Gesellschaft von einem anderen Bullen.
Das Muttertier ist erst etwas skeptisch aber das Jungstier geht direkt auf den Neuankömmling zu.
Auch das Muttertier nähert sich dann langsam und es sieht aus als wenn Sie sich begrüßen.













Währenddessen genießen wir die untergehende Sonne und einen GT. Dann wird es auch schon Zeit sich zu verabschieden da es nur noch 10min bis Toresschluss sind. Achja am Wasserloch sind auch noch andere Tiere zu sehen, war haben aber fast nur Augen für die Zweihörner. Giraffen, Impalas und ein paar Warzenschweine stillen auch ihren Durst.

Letzte Änderung: 07 Dez 2018 10:43 von SebaSc. Begründung: Bilder angehängt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Inka, Topobär, Logi, Daxiang, sphinx