THEMA: Botswana im Mai 2020 - Fragen zur Routenplanung
30 Dez 2018 12:57 #543728
  • Marco007
  • Marco007s Avatar
  • Beiträge: 2
  • Marco007 am 30 Dez 2018 12:57
  • Marco007s Avatar
Liebe Fomis,

nach 2 Namibia-Touren (einschl. eines Abstechers in den KTP) planen wir (meine Frau und ich) für Mai 2020 unsere erste Botswana-Tour. Leider haben wir insgesamt nur rund 2 1/2 Wochen zur Verfügung. Nach eifrigem Lesen und Recherchieren im Forum haben wir eine Route zusammengestellt, zu der ich gerne eure Einschätzung erfahren würde, bevor wir uns zwecks Buchung mit einem Reisebüro aus der Region (z. B. Botswana Footprints) in Verbindung setzen.

Noch kurz zu uns: Ende 40/Anfang 50; bekennende "Warmduscher, deshalb lieber Lodges als Camping; wenig Tiefsanderfahrung, deshalb von Kasane nach Maun lieber "außen rum".

Tage 1 – 2: Flug Frankfurt – Johannesburg - Kasane; Mietwagenübernahme in Kasane (angedacht: Tawana Self Drive), Einkaufen

Tage 2–4: Senyati Safari Camp; u.a. org. Tagesausflug zu den Viktoria-Fällen, Ausflug in den Chobe-NP

Tage 4 -6: Serondela Lodge

Tage 6– 7: Elephant Sands

Tage 7-8: 1 ÜN in Maun (z.B. Tshima Bush Camp)

Tage 8-11: Oddball´s Camp - Alternative: Scenic Flight über Okavango Delta und dann mit Mietwagen zum Khwai Guesthouse oder zum Sango Safari Camp (welche Alternative würdet ihr empfehlen?)

Tage 11-12: nach Rückkehr von Oddball´s Camp bzw. Khwai Guesthouse (s.o) 1 ÜN in Maun

Tage 12 -14: Mobola Lodge

Tage 14 -16: Chobe River Camp

Tage 16-17: Fahrt nach Kasane, Mietwagenrückgabe, Rückflug über Johannesburg

Wie bereits gesagt, ich wäre sehr daran interessiert, hierzu eure Einschätzung zu erfahren.

Im Voraus herzlichen Dank!

Marco
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Dez 2018 14:00 #543731
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 5819
  • Dank erhalten: 9846
  • Champagner am 30 Dez 2018 14:00
  • Champagners Avatar
Hallo Marco,

also mir wäre das ein bisschen zu viel Chobe, erst 2 ÜN Senyati, dann 2 ÜN Serondela Lodge, dann am Schluss noch 2 ÜN Camp Chobe. Bei so wenig Zeit würde ich am Anfang in Kasane nur 3 Nächte in einer Unterkunft bleiben (und von dort aus Vic Falls wie angedacht machen). Eventuell sogar den Mietwagen erst nach Vic Falls übernehmen und Bootstouren und Game Drives von der Lodge aus machen. Den freigewordenen Tage würde ich wohl zwischen Maun und Mobola Lodge einbauen, denn es ist ein langer Ritt am Panhandle hoch und auch schade, dort nicht eine Nacht zu bleiben (besser wären sogar zwei - zum Beispiel Xaro Lodge oder Drotzky's Cabin - vielleicht gibt es auch südlicher noch etwas, das weiß ich jetzt spontan nicht).

Aber zurück auf Los: Von Kasane würde ich Strecke machen und weiter fahren, bis Gweta am besten - die Meinungen über Elephant Sands gehen sehr auseinander, aber ich war noch nicht dort, ist also nachgeplappert! Bis Nata ist die Strecke echt gut (Stand 8/18), dann wirds etwas rustikal mit vielen Potholes. Von Gweta dann direkt nach Khwai fahren - Maun ist jetzt nicht so der Brüller zum Übernachten, wenn es nicht sein muss. Dann hast du noch eine Nacht eingespart. Da wäre es eine Option, in Khwai 2 Nächte im weniger teuren Khwai Guesthouse zu bleiben, aber deren recht gute Aktivitäten mitzumachen in der Khwai Concession. Danach 2 Nächte in einem Camp, das dann von Khwai aus angeflogen wird (Oddball's kenne ich nicht, ich war mal in meinem früheren Leben :silly: im Pom Pom Camp, das ist sehr schön und nicht eines der teuersten). Du hättest somit auch einen - wenn auch kurzen - Scenic Flight, ich fand den Flug hin und zurück sehr interessant - und man muss nicht wie von Maun aus erstmal über den Buffalo Fence drüber kommen.

Danach dann tatsächlich eine Nacht in Maun, anders wirds eng. Dann wie gesagt irgendwo noch in Botswana am Panhandle, und ich glaube, ich würde da oben auch ein bisschen schieben: von einer Lodge am Panhandle aus kann man recht gut durch den Mahango fahren als Game Drive, und dann nur eine Nacht zum Beispiel in der Mobola Lodge machen (oder weniger weit nach Westen, also Nunda Lodge oder Mahango Safari Lodge). Danach für 2 Nächte an den Kwando und dann, um in der Nähe von Kasane zu sein wegen Autoabgabe und Rückflug eine Nacht im Camp Chobe.

Aber das ist jetzt meine ganz persönliche Einschätzung und wirklich Geschmacksache. Ihr habt euch bei der Verteilung ja sicher etwas gedacht und eure Vorlieben eingebaut. Bekannte von mir waren - ich meine sogar auch im Mai - dieses Jahr ähnlich unterwegs, haben auch zweimal Maun eingebaut und waren dazwischen in Khwai (im Guesthouse) nur 2 Nächte, und ihr Fazit war: nächstes Mal länger Zeit in Khwai/Moremi verbringen. Ist aber natürlich auch eine Preisfrage.....

Von der Dramaturgie her wäre es übrigens auch noch eine Überlegung wert, das Ganze umzudrehen, und erst durch den Caprivi zu fahren und dann runter nach Maun. Dann wärt Ihr am Schluss sowieso in Kasane, könntet dort (eventuell am Schluss ohne Fahrzeug) euer Programm machen und wärt in der Nähe zum Flughafen. Noch ne Idee bei dieser Variante :laugh: : euch von Vic Falls gar nicht zurückfahren lassen, sondern dort die letzte Nacht verbringen und von da nach Johannesburg fliegen. FFM/Kasane - Vic Falls/FFM ist bei South African Airways in der Regel nicht wesentlich teurer (eventuell 50 Euro oder so) als FFM/Kasane/FFM (oder das auf diese Art an den Anfang eurer Reise hängen, so haben wir es 2014 gemacht, auch wenn der Rest etwas anders/kürzer war).

So, jetzt hab' ich euch hoffentlich nicht verwirrt! Es gibt in der Ecke einfach zu viele Möglichkeiten, um die perfekte Runde in der kurzen Zeit zu machen, aber gut wird es so oder so B)

Liebe Grüße von Bele
Letzte Änderung: 30 Dez 2018 14:05 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Dez 2018 17:12 #543746
  • Marco007
  • Marco007s Avatar
  • Beiträge: 2
  • Marco007 am 30 Dez 2018 12:57
  • Marco007s Avatar
Hallo Bele,

herzlichen Dank für deine schnelle, ausführliche uns sehr hilfreiche Rückmeldung!

Mit der du uns - entgegen deiner Befürchtung - überhaupt nicht verwirrt hast. Im Gegenteil, damit hast du uns Stoff zum Nachdenken und Grund zur kritischen Überprüfung eines Teils unserer Reiseplanung gegeben. Genau deshalb hatten wir ja gefragt.

Nochmals herzlichen Dank!

Marco
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Dez 2018 17:31 #543749
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 5819
  • Dank erhalten: 9846
  • Champagner am 30 Dez 2018 14:00
  • Champagners Avatar
Gern geschehen (über diese Gegend denke ich sehr gerne nach :laugh: ).

Kennt Ihr diesen Reisebericht? Vielleicht gibt es da noch ein paar Anregungen, auch was Streckenlängen betrifft.

www.namibia-forum.ch...mehr-vom-urlaub.html

Aber Achtung, Dombo Farm existiert nicht mehr :( .

Viel Spaß beim Weiterplanen und liebe Grüße von Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Marco007
09 Jun 2019 10:24 #558386
  • yp-travel-photography
  • yp-travel-photographys Avatar
  • Beiträge: 153
  • Dank erhalten: 38
  • yp-travel-photography am 09 Jun 2019 10:24
  • yp-travel-photographys Avatar
Hallo Marco,

darf ich mal fragen, wie ihr nun geplant habt?
Ich plane eine sehr ähnliche Route.
Warum ist Planet Boab nicht dabei?
Wollt ihr die Salzpfannen nicht machen?

LG yvy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.