THEMA: Fragen zum Molema Bush Camp/Tuli Block
12 Aug 2019 12:10 #564469
  • Bergfreunde
  • Bergfreundes Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 18
  • Bergfreunde am 12 Aug 2019 12:10
  • Bergfreundes Avatar
Wir sind kommendes Jahr das 4. mal im Südafrikanischen Raum. Unsere nächste Reise im Mai 2020 soll uns von Joburg, Bela Bela, Rhino Sanctuary, Caprivistreifen, Chobe, Francistown, Tuli Block, Krüger NP, Joburg führen. Im Forum habe ich nach Unterkunftsmöglichkeiten (Camper) im Tuli Block geschaut. Viel gefunden habe ich nicht bzw. nur relativ ältere Beiträge (2016).
Wir wollen dort 2-3 Tage bleiben und die Aktivitätenangebote (Walk u. Drive) vor Ort nutzen. Hat schon jemand Erfahrungen im Molema Bush Camp gemacht? Von Interesse wären Auskünfte über Anfahrt (Streckenqualität), Campausstattung (u.a. ob das Camp umzäunt ist), Abwicklung der Aktivitäten von dort aus. Auf was sollten wir sonst noch achten? Wir fahren mit einem 4x4 Nissan Trax. Gibt es Alternativen zu dem genannten Camp (meine nur Campingplätze).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Aug 2019 12:23 #564473
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2750
  • Dank erhalten: 3559
  • freshy am 12 Aug 2019 12:23
  • freshys Avatar
Wir waren im Molema Bushcamp, das sehr abgelegen ist und einen 4x4 für die Zufahrt erfordert. Es ist nicht umzäunt, hat keinen Strom, liegt schön schattig unter riesigen Nyala-Bäumen oberhalb des Grenzflusses Limpopo. Aktivitäten werden über die Lodge (liegt etwas weiter weg) angeboten, der das Camp angeschlossen ist. Das Camp war vor Jahren die einzige Alternative, aber wir fanden es dort wunderschön. Schau mal hier ab 3. November: www.fydrich.de/herbe...13%282%29/index.html
Letzte Änderung: 12 Aug 2019 12:26 von freshy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
12 Aug 2019 13:57 #564484
  • romeooo
  • romeooos Avatar
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 13
  • romeooo am 12 Aug 2019 13:57
  • romeooos Avatar
Hallo,

wir waren dieses Jahr im Frühjahr für drei Nächte dort. Es gibt dort nichts außer schöne große Plätze, viel Ruhe (wenn kein Overlander da ist) und Feuerholz. Man muss wissen, dass es sich um ein privates Gebiet handelt, d.h. self-drives sind nicht möglich. Auf unserer geführten Tour hatten wir einen super Guide, aber leider wenig Glück. Ob wir nochmal hingehen würden? Ich glaube nicht.

Vielleicht interessant: Auf unserem Game-Drive haben in der Nähe Camp-Sites mitten in der Wildnis gesehen. Scheinbar waren das Außen-Camps von einem anderen Anbieter. Es soll dort regelmäßig Besuch von Elefanten und Katzen geben. Wenn wir diese Option gekannt hätten, hätten wir uns darum sicher bemüht. Leider habe ich keinen Namen dazu und kann dir auch nicht genau sagen wo das war. :dry:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.