THEMA: Kasane über Mababe/Mogothlo nach Maun
12 Mai 2019 22:59 #556107
  • Heidi60
  • Heidi60s Avatar
  • Beiträge: 6
  • Heidi60 am 12 Mai 2019 22:59
  • Heidi60s Avatar
Vielen herzlichen Dank Sadie ! Unser Problem auf unserer langen Fahrt, beginnend in Johannesburg - Botswana - simbabwe- Botswana - Johannesburg ist die Strecke Kasane - Maun. Für Kwai waren wir zu spät und die Lodges im Moremi sind uns einfach zu teuer. Also haben wir gesucht und bei Mababe Mogothlo etwas einigermassen bezahlbares gefunden. Wir wissen aber nicht ob wir von hier aus in das Moremi Reserve reinfahren können, auch wenn wir so früh wie möglich starten. Denn in der Mittagszeit machts ja wohl keinen Sinn. Ansonsten käme wohl doch nur die Route über Nata in Frage, wie in dem bereits bestehendem Block beschrieben. Nochmals vielen Dank für deine Hilfestellung. Mit ganz lieben Grüssen Heidi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Mai 2019 16:59 #556142
  • Cruiser
  • Cruisers Avatar
  • Namibian! Living in SA and NAM!
  • Beiträge: 1722
  • Dank erhalten: 1234
  • Cruiser am 13 Mai 2019 16:59
  • Cruisers Avatar
Von Mababe nach Maun über Nata?! Ne ne. :woohoo: Ihr könnt von Mogotlho direkt runter nach Maun. Nicht sicher ob Tagesbesucher durch Moremi dürfen, wenn aber möglich dann bietet sich das auch an. Bei Northgate Khwai rein und Southgate raus. Die Hauptstrecke ist in der Regel auch gut.
Best Regards
Adolf
Conservation is our passion!

Trustee, Sponsor & SA Contact for 'Desert Lion Conservation'!
Sponsor of Desert Elephant Conservation.
Hobby: Land Cruiser Touring Vehicles. Member of the LCCSA.
Slogan: Tread lightly, leave nothing but your foot prints!
Letzte Änderung: 13 Mai 2019 17:01 von Cruiser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
13 Mai 2019 23:19 #556162
  • BerndW
  • BerndWs Avatar
  • Beiträge: 460
  • Dank erhalten: 399
  • BerndW am 13 Mai 2019 23:19
  • BerndWs Avatar
Hallo,

die Gegend rund um Mogothlo, Mababe, Dizhara Camp ist fantastisch. Ihr habt dort alles und könnt dort alles sehen, wir haben in den letzten 6 Jahren jedes Mal ein paar Tage dort verbracht. Oft habt Ihr fast den ganzen Tag für Euch und trefft kaum andere Fahrzeuge. Vom Camp aus seit Ihr morgens zum Sonnenaufgang in 5 Minuten an tollen Spots. Im letzten Jahr hatten wir sogar 23 Giraffen an einem Spot beim Trinken. Immer haben wir dort Löwen, Leoparden, mittelgroße Elefantenherden (bis 100 Stück), reichlich Hippos, Vögel und manchmal auch Wildhunde gehabt. Ihr seit dort bestens aufgehoben. Wenn ihr länger dort sein, könnt Ihr auch zur Cutline zwischen den Nationalparks fahren, dort ist es wie in der Khwai Region.

Spart Euch die ca. einstündige Fahrt nach Khwai über die Transitroad, ihr verpasst das gute Sonnenlicht.
Grüße
Bernd
Letzte Änderung: 13 Mai 2019 23:25 von BerndW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Heidi60
14 Mai 2019 23:18 #556245
  • Heidi60
  • Heidi60s Avatar
  • Beiträge: 6
  • Heidi60 am 12 Mai 2019 22:59
  • Heidi60s Avatar
Vielen Dank Bernd, das liest sich wirklich märchenhaft. Hab es mir angesehen es sieht auch so aus. Aber wir haben keine Camping Ausrüstung und unsere diesbezügliche Erfahrung beschränkt sich auf Italien, Kroatien Griechenland und den naja wilden Starnberger See. :( Vielleicht leihen ? Mein Mann tendiert stark dazu. Ich brauch keinen Komfort, aber so total ohne Erfahrung in Botswana, mit den Tierchen so auf du und du, ich weiss nicht. Ganz liebe Grüsse, Heidi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Mai 2019 17:57 #556332
  • Cora
  • Coras Avatar
  • Beiträge: 65
  • Dank erhalten: 74
  • Cora am 15 Mai 2019 17:57
  • Coras Avatar
Hallo Heidi,

ich war 2017 in der Mogothlo Safari Lodge, das sind grosse feststehende Zelte mit Waschbecken/WC/Dusche im Zelt. Ob es Licht im Zelt gab weis ich nicht mehr genau, aber auf jedenfall keine Steckdosen, kein WLAN und sonst kein überflüssiges Zeugs, was einen nur vom Hier und Jetzt ablenkt. Es gibt einen rundum offenen wunderschönen teilweise überdachten Rezeptions-/Ess- und Aufenthaltsbereich mit Blick auf den Fluß (ich denke es ist ein Nebenarm vom Kwai). Hier kann man auch Akkus nachladen. Die komplette Belegschaft war dort so super nett, hilfbereit, im Dunkel wirst du zum Zelt gebracht, da Elefanten auf dem Gelände normal sind. Wir hatte in der Morgendämmerung einen vorm Zelt, der Früchte vom Kameldorn gefressen hat. Wir waren mehrere Tage da und haben Safaris zu Fuß in der Umgebung des Camps und im Auto im Moremi und Chobe gemacht. Die ganze Region ist ein Traum und nicht so überlaufen (Mai 2017). Die Unterkunft war für mich die schönste bisher von allen Afrikareisen. Man hat sich da einfach herzlich willkommen gefühlt. Und die Wege zwischen den Zelten sind sandig und wurden jeden Tag gerecht, so das man früh anhand der frischen Spuren sehen konnte wer nachts ums Zelt gelaufen ist.

Viele Grüße Cora
Reisen: Marokko 2006-2018 14 mal, Jordanien 2015, Namibia 2016, Nam-Bot-Sim 2017, Malawi-Sambia 2018, Tansania 2019
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Heidi60