THEMA: Tipps für den Süden / Omo Valley - Bale NP
29 Mai 2016 08:19 #432460
  • heikeheihei
  • heikeheiheis Avatar
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 2
  • heikeheihei am 29 Mai 2016 08:19
  • heikeheiheis Avatar
Hallo,
wir interessieren uns sehr für eine Reise in das Omo Valley, in Verbindung mit dem Bale NP. Da wir noch nie in Äthiopien waren und ganz am Anfang unserer Planungen stehen sind wir für alle Hinweise und Tipps offen. Postet was euch einfällt.

Vielen, lieben Dank und Grüße
Heike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Mai 2016 10:11 #432467
  • buma
  • bumas Avatar
  • Beiträge: 597
  • Dank erhalten: 215
  • buma am 29 Mai 2016 10:11
  • bumas Avatar
Hallo Heike,
wir haben 2011 eine Reise durch Äthiopien gemacht. Sie war für uns durch ein deutsch/ äthiopisches Reisebüro zusammengestellt und hat uns einen umfassenden Einblick in dieses Land vermittelt.
Aus Deiner Anfrage geht nicht hervor, ob Ihr auf eigene Faust reisen wollt. Wir hatten immer einen Fahrer und einen Guide dabei, was wir als sehr nötig empfanden.
Ich schicke Dir mal unseren Reiseverlauf als PM, falls Du Fragen hast, nur zu!
LG
Marga
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Feb 2017 13:02 #464880
  • uganda80
  • uganda80s Avatar
  • Beiträge: 188
  • Dank erhalten: 315
  • uganda80 am 20 Feb 2017 13:02
  • uganda80s Avatar
Hallo Heike,

ich habe den Süden mit einem äthiopischen Guide gemacht. Ich war ca. 12 Tage bei den Stämmen, danach sind wir zum Bale aufgebrochen.
Mir hat der Süden sehr gut gefallen.
Stationen waren
Dorze Lodge (traumhaft schön mit Blick auf den Chamo Lake, werde ich mein Leben nicht vergessen). Sehr einfach aber wunderschön.
Lake Chamo selbst ganz nett, hier kann man Bootstouren machen, Pelikane, Vögel, Krokodile ...
Die Landschaft im Süden ist atemberaubend habe selten so was schönes gesehen. Ich hoffe Ihr bekommt einen Fahrer der immer mal stehen bleibt.
Je nach Wochentag wird Euer Guide eine Tour zusammenstellen - Wochenmärkte gibt es in Turmi
Dimeka und Key Afer dort bieten die unterschiedlichen Volksgruppen ihre Waren an. Dort werdet ihr auch auf viele Touristen treffen. Die Leute lassen sich nicht fotografieren, wechselt diverse Birr in Addis
damit ihr gerüstet seid. Oder ihr müsst auf Fotos verzichten wenn ihr das nicht mögt. Und probiert es erst gar nicht, ansonsten gibt's ein Donnerwetter !
Besuchte Stämme: Hamer, Konso, Mursi, Karo, Ari, Arbore, Dorze, Dasanech. Jeder Stamm hat seine eigenen Rituale, besonders die Hamer fand ich am spannendsten mit der Bullsprungzeremonie (nichts für schwache Nerven wenn die Frauen sich in Extase blutig auspeitschen lassen).
Schade fand ich, dass man doch insgesamt als Tourist relativ wenig Einblick in die Dörfer bekommt, man wird manchmal halt so "durchgeschoben" in der Hoffnung man bezahlt ordentlich für seine Models die man sich rauspicken soll ... das gefiel mir gar nicht. Am nervigsten (aber schönsten) sind die Mursi. Aber wie schon oben geschrieben keine Chance ein Foto auf "natürlichem Weg" zu ergattern ansonsten werden die Leute richtig aggro.
Toll ist auch bei Yabello eine Fahrt zum Kratersee El Sod und weiter zum singenden Brunnen.
Den Bale Mountains fand ich super. Die Landschaft ist schön man kann Trekkingtouren machen und den Äthiopischen Wolf findet man relativ gut. Die Bergnyalas werdet ihr auch viel sehen.
Anschließend ging bei mir die Tour noch in den Osten nach Harar eine tolle Stadt die man so wieder gar nicht erwarten würde.
Insgesamt eine sehr lohnende Tour !
Viel Freude beim Planen !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.