THEMA: Deutscher Tourist im Westen der DR Congo getötet
08 Okt 2018 10:17 #534778
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4138
  • Dank erhalten: 8956
  • picco am 08 Okt 2018 10:17
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Wie auf www.kongo-kinshasa.de heute zu lesen ist gabs am 01.10.2018 in Boma (DRC, nahe an Angola) einen tödlich verlaufenden Überfall auf einen Camper deutscher Reisender.
Zitat von der Website:
'Donnerstag, den 04. Oktober 2018
Ein deutscher Tourist wurde am Montag, den 1. Oktober, spät in der Nacht in der Stadt Boma, etwa 100 km westlich von Matadi, von einem Mann getötet, der einer Bande von vier Angreifern angehört, so die lokale Zivilgesellschaft und Sicherheitsbehörden. Die Frau dieses Touristen, die zur Zeit dieser Tragödie anwesend war, überlebte laut der lokalen Zivilgesellschaft, die die anhaltende Unsicherheit in Boma bedauert. Laut der Zivilgesellschaft von Boma hat die Szene nicht weit vom Kimphungu-Friedhof im Sektor Boma Bungu entfernt stattgefunden. Montag um 22 Uhr (Ortszeit) kamen vier Männer, deren Identität unbekannt bleibt, um auf das parkende Auto mit einem Touristenpaar an Bord zu schlagen. Mit dem Drängen dieser unerwünschten Besucher konfrontiert, kam der Tourist aus dem Fahrzeug mit einem Gas-Selbstverteidigungs-Aerosoldose, um diese Angreifer zu vertreiben. Zwei von ihnen wurden von Gas getroffen, und ein dritter Mann konnte entkommen. Der vierte Mann der Bande kämpfte daraufhin mit dem Touristen, verletzte ihn mit einem scharfen Metall, bevor er seinerseits floh. Der Tourist erlag am Dienstagmorgen seinen Verletzungen, so die Zeugen. Seine Frau ist derzeit in Boma mit dem Fahrzeug. Dieses deutsche Touristenpaar kam aus Angola und wollte nach denselben Quellen in die Stadt Muanda. Die Zivilgesellschaft bestätigt, dass die Stadt Boma bis heute zur Drehscheibe der Kriminalität in Kongo Central geworden ist. Die Polizei sucht nach diesen Angreifern. Laut der Zivilgesellschaft sind Ermittlungen gegen die Banditen jedoch nicht erfolgreich (www.radiookapi.net)
'
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.