THEMA: Allein in Namibia unterwegs
09 Jun 2018 12:12 #523212
  • UrionTour
  • UrionTours Avatar
  • Träume nicht dein Leben- lebe deinen Traum
  • Beiträge: 7
  • UrionTour am 09 Jun 2018 12:12
  • UrionTours Avatar
Hallo miteinander,
ich starte am 28.6. zu einer 4 Wochen Selfdrive Tour durch Namibia.
4x4 mit Dachzelt, Kamera und viel Vorfreude. Wer war/ist auch allein unterwegs?
Wie läuft das mit den „Parkplatz Aufsehern“ in z.B. Windhoek?
Geldwechsel am Flughafen oder in der Stadt?
Die gängigen Vorsichtsmassnahmen und eine Portion gesunden Menschenverstand sind bei mir mit im Gepäck. Aber wer noch ein,zwei Tipps zu „do/donˋt „ in Namibia hat....das lese ich gerne!
Danke & Grüsse aus Uri
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jun 2018 19:14 #523222
  • dusky
  • duskys Avatar
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 25
  • dusky am 09 Jun 2018 19:14
  • duskys Avatar
In den verschiedenen Threads über Sicherheit in Namibia (findest du über die Suche) werden die „üblichen“ Sicherheitsvorkehrungen diskutiert...

Geld abheben funktioniert wie bei uns — Kreditkarte in den Automat, PIN eingeben, Geld und Karte entnehmen...

Geld wechseln? Haben wir nie, immer Bargeld am Automaten geholt...wieviel Bargeld in Euro willst du denn mit dir schleppen? Das halte ich für nicht geschickt.

Parkplatzwächter: meist winken die schon, wenn typische Touriautos (z.b. Mit dachzelt) auf den Parkplatz fahren, weisen Dich in einen Parkplatz ein und erwarten nach einem normalen Einkauf 5-10 namibische Dollar. Trotzdem würde ich nichts offen im Auto liegen lassen, kein navi an die Scheibe kleben,...

Und wenn du unter Namibia und nicht Uganda postest, antworten sicher noch mehr...

Gruß
Bernd
Letzte Änderung: 09 Jun 2018 19:15 von dusky.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jun 2018 23:00 #523236
  • gnuhu
  • gnuhus Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 15
  • gnuhu am 09 Jun 2018 23:00
  • gnuhus Avatar
Hallo Urion Tour,

ich (übrigens Frau) finde, es ist überhaupt kein Problem, alleine in Namibia unterwegs zu sein. Wenn Du die gängigen Sicherheits-Maßnahmen triffst, die Du in allen anderen Ländern dieser Erde auch treffen solltest, dann ist das Risiko, einer besonderen (!) Gefahr in Namibia ausgesetzt zu sein, sehr gering!
Wichtig finde ich, die Geschwindigkeit auf den Straßen nicht zu übertreiben: die meisten, auch tödlichen Unfälle ereignen sich, weil die Leute zu schnell auf Gravelroads unterwegs sind. Auf den geteerten Straßen muss man auch nicht zu schnell unterwegs sein: manche Kuppen kann man nicht gut einsehen und vor allem dort sollte man auch auf die anderen Verkehrsteilnehmer achten.
Nachts nicht alleine in Städten rumlaufen.
Bevor ich in Städten einen Supermarkt angesteuert habe, habe ich die Fenster des Autos, die einsehbar sind, mit einem Handtuch von innen verhängt (Klebeband mitnehmen oder gleich am Anfang in Windhoek im Supermarkt kaufen): das verringert die Gefahr, dass die Scheibe eingeschlagen wird, um an sichtbare begehrenswerte Dinge (und das sind viele!) zu kommen.
Ich persönlich nehme Kamera und die wichtigsten Dinge wie Geld und Kreditkarten immer mit - andere verstecken die Sachen im Auto. Ansichtssache!
Vorne im Auto nichts, aber auch gar nichts liegen lassen......
Beim Geld abheben am Automat einfach aufpassen, dass niemand allzu genau zusieht - wie in vielen anderen Länern auch!
Am Flughafen kannst Du gleich am ATM Geld holen, ist ganz einfach und schnell - normalerweise (manchmal hat er leider kein Geld, aber das fällt dann unter "ist halt Afrika" ) Und, wie dusky sagt, Bargeld zum Wechseln mitnehmen ist nicht nötig.
In Supermärkten kannst Du meist mit Kreditkarte zahlen, Unterkünfte in der Regel auch, einzig ein paar Tankstellen verlangen noch Barzahlung! Wenn Du, vor allem auf einsameren Strecken und für Souveniers etc. am Straßenrand etwa umgerechnet 200 - 300 Euro/Franken dabei hast, bist Du definitiv auf der sicheren Seite. Zumindest auf Normal-Touri-Gebiet.
Du kannst am Flughafen Dir auch problemlos bei netten Mitarbeitern eine Simkarte fürs Handy für alle möglichen Optionen kaufen: Gespräche nach Europa, Internet, usw.... die richten Dir sogar alles ein, wenn Du möchtest.

Das mit dem Dachzelt finde ich als Frau etwas schwieriger: ich war auch schon mit meinem früheren Mann unterwegs, da lief´s so, dass er auf dem Dachzelt rum gesprungen ist und ich unten den Reisverschluss zugezogen habe, aber ich habe auch schon Allein-reisende gesehen, die es alleine ganz gut hingekriegt haben.
Augen, Ohren und Bauchgefühl offen halten, dann ist Namibia ungefährlicher wie der größte Teil der restlichen Welt!

Freu Dich auf die Reise! Es ist ein herrliches Land, um alleine dort unterwegs zu sein!!

Grüße
gnuhu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: UrionTour
10 Jun 2018 00:57 #523244
  • Markandi
  • Markandis Avatar
  • Beiträge: 43
  • Dank erhalten: 217
  • Markandi am 10 Jun 2018 00:57
  • Markandis Avatar
Hallo Uri,
den Tipps von gnuhu und dusky/Bernd kann ich mich weitgehend anschließend!

Noch ein paar Details zum Thema Geld. Inzwischen gibt es am Airport mehrere ATMs. Der erste Automat steht direkt in der Ankunftshalle, wenn Du nach dem Gepäckband in die Halle kommst an der Wand rechts gegenüber. Falls der leer ist oder sich eine lange Schlage gebildet hat, stehen draußen vor dem Ausgang zwei weitere Automaten. Die Chance auf Geld am Flughafen ist also gut! Und da Du wahrscheinlich von Deiner Mietwagenfirma abgeholt und zu deren Office gebracht wirst, finde ich das auch sehr sicher gleich am Airport Geld zu ziehen, denn dann kann dir niemend so schnell folgen. Die ATMs geben übrigens begrenzte Mengen max. 2.000 - 3.000 N$. Leider "sagen" sie das meistens nicht vorher, so dass man bei Eingabe eines zu hohen Betrages die ganze Prozedur wiederholen muss :( Der ATM direkt in der Halle gibt 3.000N$.

gnuhus Hinweis auf die Sim Karte kann ich auch nur zustimmen. Die Leute im MTC Büro am Airport (Ausgang der Ankunftshalle) sind sehr hilsbereit und mit der lokalen SIM Karte lässt sich preiswert kommunizieren. Datenbundles (z.B. Aweh gig) sind einfach und günstig zunbuchbar.

"Gängige Vorsichtsmassnahmen und eine Portion gesunden Menschenverstand" helfen natürlich, aber trotzdem sind die Diebe mit ihren Ablenkungsmanövern immer wieder erfolgreich. Deshalb immer SOFORT im Auto die Türen "locken" und Fenster schließen. Wir selbst (vor einigen Jahren) und Freunde (vor 2 Wochen) haben es in Windhoek schon erlebt, wie man im parkenden Auto von einer Person abgelenkt wird (Klopfen an der Scheibe, Hinweise auf angeblich kaputte Reifen etc.) und eine zweite Person derweil heimlich, still, leise und umbemerkt auf der anderen Seite des Wagens Taschen aus dem Fußraum nimmt. Insbesondere wenn man alleine im stehenden/parkenden Auto sitzt, ist man da ein beliebtes Opfer.

Mit den Parkplatzaufsehern läuft es in der Regel so, dass eine Person mit Sicherheitsweste kommt und etwas meistens unverständliches murmelt :) Wenn wir sagen:"Yes please watch" wird ein Zettel hinter den Scheibenwischer geklemmt. Der aufmerksame Car Watcher kommt sofort angelaufen, wenn man zurück kommt und bekommt dann seinen Obulus (bei uns je nach Parkort und -dauer 2-10N$). Wenn er nicht von selbst ankommt, schauen wir auch nicht lange rum, sondern fahren einfach weg (selten!), denn dann hat er ja seinen "Watch Job" nicht gemacht. Es wird zwar manchmal vor Car Watchern gewarnt, aber wir haben bislang (in mehr als 20 Jahren) keine negativen Erfahrungen damit gemacht.

Viel Spaß im wunderbaren Namibia,
Markandi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Jun 2018 19:08 #523894
  • UrionTour
  • UrionTours Avatar
  • Träume nicht dein Leben- lebe deinen Traum
  • Beiträge: 7
  • UrionTour am 09 Jun 2018 12:12
  • UrionTours Avatar
Vielen Dank - ich werde diese Hinweise notieren und genau so auch durchführen!
Viele Grüsse
Uri On Tour
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Jun 2018 19:10 #523895
  • UrionTour
  • UrionTours Avatar
  • Träume nicht dein Leben- lebe deinen Traum
  • Beiträge: 7
  • UrionTour am 09 Jun 2018 12:12
  • UrionTours Avatar
Hallo gnuhu!
Danke vielmals für deine Ausführungen! Ich werde diese bestimmt anwenden.
Wie du auch schreibst - in unseren Breitengraden gibts bestimmt mindestens so viele "fiese" Leute, die einem bestehlen wollen. Ich war die letzten 3 Jahre im Sommer in Uganda/Ruanda und hatte NIE ein Problem....

Viele Grüsse
Uri on Tour
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.