THEMA: Toyota Landcruiser
30 Mär 2015 07:49 #379487
  • Bienenfresser
  • Bienenfressers Avatar
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 1
  • Bienenfresser am 30 Mär 2015 07:49
  • Bienenfressers Avatar
Guten Morgen,

Hätte mal eine Frage an die Toyotaspezialisten - Technische Unterschiede Toyota Landcruiser Serie 80 4,2 D zu Toyota Landcruiser Amazon 4,2 D - Achsen, Sperren usw.
und ist dieses Fahrzeug in Afrika brauchbar? (Amazon)
Wünsche euch allen noch einen schönen Tag.

LG
aus Österreich und jetzt schon schönen Dank für eure Antworten B) :)

Bienenfresser
Hoffe bin in der richtigen Kategorie!!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chrisontour
30 Mär 2015 08:48 #379492
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2084
  • Swakop1952 am 30 Mär 2015 08:48
  • Swakop1952s Avatar
Fahrzeugdaten beider Fahrzeuge kannst Du ergoogeln bevor die Ratestunde einsetzt
oder Andere das gleiche tun.
Beide entsprechen in etwa dem europäischen J12, der Amazon war usprünglich ausgerichtet auf den US Markt.
Durch den Graumarkt sind beide überall erhältlich.
Mir persönlich wäre es eigentlich egal, welcher, denn beide sind hervorragende Fahrzeuge.
Mit 4,2 liter eigentlich übermotorisiert, aber für lange Dünenfahrten gut geeignet, besonders mit Automatikgetriebe.

Die Spezialisten findest Du im Buschtaxi-Forum, die auch ein jährliches Treffen veranstalten.
Alternativ gibt es auch das Landcruiser-Forum in Südafrika. Schicke eine PM an den Forenteilnehmer "Cruiser"
Ich selbst fahre nur den Landcruiser Prado mit 3.0 TD und Automatik und Dauer-4x4, der mir völlig ausreicht, auch für anspruchvollste Strecken, aber damit eine höhere Fahrsicherheit auf Schotterstraßen bietet.

Bei allen Toyota Geländewagen muß man für Wasserfahrten eines unbedingt beachten: Anders als bei MB G-Klasse sind die Achs- und Getriebeentlüftungen nicht hoch geführt, und wenn man mit heißem Fahrzeug ins Wasser fährt, kann die Entlüftung schon mal Wasser ansaugen. Daher sollte man nach jedem Urlaub mit Wasserquerungen alle Achs- und Getriebeöle prüfen und wechseln lassen. Die meisten Werkstätten verschlamperln diesen wichtigen Punkt.
Kaufe lieber ein älteres Modell vor 2000, die Neueren sind zugekleistert mit Plastikschrott, wie alle heutigen Fahrzeuge.
Letzte Änderung: 30 Mär 2015 09:03 von Swakop1952.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chrisontour, Bienenfresser
30 Mär 2015 09:21 #379495
  • fordfahrer
  • fordfahrers Avatar
  • Beiträge: 926
  • Dank erhalten: 489
  • fordfahrer am 30 Mär 2015 09:21
  • fordfahrers Avatar
Entschuldigung Hajo,
zur Richtigstellung,
der Amazon ist bei Toyota auf verschiedenen Märkten die Top Linie.
zwischen 1990 und 98 war das die 80er Serie und zwischen 98 und 2006 die 100er Serie auch bekannt als j8 und j10 - neben dem 4.5 Liter R6 Benziner gab es den 4.2 Liter R6 Saugdiesel (1HZ), der auch in den J7er'n Heavy Duty's verbaut ist. Da das Ding ziemlich lahm ist, wurde der J8 auch mit Turbo Diesel ausgeliefert der 1HD-T 12 Ventiler bis 1994 und der der 1HD-FT 24 Ventiler bis 1998 - jeweils mit ca 170 PS. Dann kam derJ10 - bei uns HDJ100 mit 200 Diesel PS und dem 1HD-FTE 24 V Turbo Diesel, den gab es auch als dritte Welt Variante mit 1 HZ also Saugdiesel als HZJ105, genauso wie den J8 als HZJ80 oder 81 (Japan - Version).
Fazit - Amazon und 80er Serie könnte das gleiche sein, aber der Motor wurde im j8 und j10 eingebaut, ist extrem langlebig und rein mechanisch geregelt.
Das mit den Sperren und der Ausstattung kann man nicht generell beantworten. Die Amazon Modelle in GB hatten alle 3 Sperren Vorn/Hinten/Mitte, die Japan Importe meist nur Zentraldiff.
Brauchbar sind sie alle. Was diese Fahrzeuge aushalten glaubt keiner. Der Vorteil beim Land Cruiser ist, dass der auch bei leichten Defekten noch weiterfährt, da die Dimensionierung aus dem LKW Regal stammt. Außerdem sind die, die Du in Afrika bekommst alle "made in Japan" nicht wie die Hilux in SA.
Gruss
Christian
Letzte Änderung: 30 Mär 2015 09:34 von fordfahrer.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Swakop1952, Chrisontour, Bienenfresser
30 Mär 2015 09:34 #379496
  • RB
  • RBs Avatar
  • Beiträge: 157
  • Dank erhalten: 93
  • RB am 30 Mär 2015 09:34
  • RBs Avatar
Hallo,

Beide Fahrzeuge sind definitiv buschtauglich. Dazu kommt ein Hauch von Luxus, durch den breiten Innenraum. Der Amazon ist ein landcruiser 100.

Und du bekommst im südlichen afrika auch Ersatzteile für die Kisten.

Was den 4.2l Motor angeht: das Konzept ist über jeden Zweifel erhaben und zuverlässig.
Es gibt ihn aber als 12 Ventiler mit oder ohne Turbo. Oder als 24 Ventiler, dann meistens mit Turbo und Ladeluftkühler.
Also von etwa 130 bis 204 PS.
Alles andere, die Achsen, Differentiale, Getriebe usw. richten sich nach dem Markt, für den das Fahrzeug gebaut wurde.
Dafür benötigt man die VIN.


LG, RB
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chrisontour, Bienenfresser
30 Mär 2015 09:56 #379502
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2084
  • Swakop1952 am 30 Mär 2015 08:48
  • Swakop1952s Avatar
fordfahrer schrieb:
Entschuldigung Hajo,
zur Richtigstellung,
der Amazon ist bei Toyota auf verschiedenen Märkten die Top Linie.
zwischen 1990 und 98 war das die 80er Serie und zwischen 98 und 2006 die 100er Serie auch bekannt als j8 und j10 - neben dem 4.5 Liter R6 Benziner gab es den 4.2 Liter R6 Saugdiesel (1HZ), der auch in den J7er'n Heavy Duty's verbaut ist. Da das Ding ziemlich lahm ist, wurde der J8 auch mit Turbo Diesel ausgeliefert der 1HD-T 12 Ventiler bis 1994 und der der 1HD-FT 24 Ventiler bis 1998 - jeweils mit ca 170 PS. Dann kam derJ10 - bei uns HDJ100 mit 200 Diesel PS und dem 1HD-FTE 24 V Turbo Diesel, den gab es auch als dritte Welt Variante mit 1 HZ also Saugdiesel als HZJ105, genauso wie den J8 als HZJ80 oder 81 (Japan - Version).
Fazit - Amazon und 80er Serie könnte das gleiche sein, aber der Motor wurde im j8 und j10 eingebaut, ist extrem langlebig und rein mechanisch geregelt.
Das mit den Sperren und der Ausstattung kann man nicht generell beantworten. Die Amazon Modelle in GB hatten alle 3 Sperren Vorn/Hinten/Mitte, die Japan Importe meist nur Zentraldiff.
Brauchbar sind sie alle. Was diese Fahrzeuge aushalten glaubt keiner. Der Vorteil beim Land Cruiser ist, dass der auch bei leichten Defekten noch weiterfährt, da die Dimensionierung aus dem LKW Regal stammt. Außerdem sind die, die Du in Afrika bekommst alle "made in Japan" nicht wie die Hilux in SA.
Gruss
Christian

Danke Christian für die Richtigstellung.
So genau habe ich mich damit nicht beschäftigt und deshalb auf die Spezialisten im Buschtaxi-Forum hingewiesen.
Dort sind die Modelle ja auch beschrieben.
In einem sind wir uns einig: Die Modelle sind alle geeignet für den Einsatz in Afrika. Selbst für den japanischen Prado bekomme ich Ersatzteile in Windhoek, sogar Heckklappenscharniere, komplette Scheinwerfer oder seitliche Plastikverkleidungen. Neben Toyota gibt es dort auch freie Händler.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chrisontour, Bienenfresser