THEMA: Elefantensterben Simbabwe
31 Aug 2020 07:18 #594138
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 2013
  • Dank erhalten: 3338
  • GinaChris am 31 Aug 2020 07:18
  • GinaChriss Avatar
Mehrere Elefantenkadaver im Pandamasue Forest gefunden.

Simbabwe: Zwölf Elefantenkadaver entdeckt
Nach dem Fund von zwölf Elefantenkadavern in Simbabwe gehen Wildschützer dem Verdacht nach, dass der Tod der Dickhäuter durch eine bakterielle Infektion verursacht worden sein könnte. Dass die Elefanten von Wilderern auf der Jagd nach Elfenbein getötet wurden, könne ausgeschlossen werden, da deren Stoßzähne intakt seien, sagte ein Sprecher der Wildschutz- und Naturparkbehörde der Nachrichtenagentur AFP.

Auch seien die Elefanten nicht an Zyanid gestorben – dies könne ausgeschlossen werden, da die Geier, die von deren Aas gefressen hätten, keine Anzeichen einer solchen Vergiftung gezeigt hätten, sagte der Behördensprecher Tinashe Farawo. Zyanid wird von Wilderern in dem südafrikanischen Land häufig zur Tötung von Elefanten eingesetzt.

Übertragung von Pflanzen möglich
Laut Farawo deuteten die ersten Erkenntnisse darauf hin, dass die Elefanten an einer bakteriellen Infektion gestorben sein könnten. Die Bakterien könnten von Pflanzen übertragen worden sein sein, welche die Elefanten normalerweise nicht fressen. Die Überpopulation an Elefanten führt nach Angaben der Wildschützer dazu, dass die Dickhäuter ihre bevorzugte Nahrung oft nicht mehr finden und sich dann von anderen und manchmal giftigen Pflanzen ernähren.

In Simbabwe gibt es mehr als 84.000 Elefanten. Das Land bietet nach Angaben der Behörden aber eigentlich nur Platz für bis zu 50.000 Elefanten. Die zwölf Kadaver wurden in einem Waldgebiet nördlich des Hwange-Nationalparks gefunden. Es handelte sich nach Angaben der Wildschützer bei ihnen um „Jugendliche“ im Alter zwischen fünf und sechs Jahren und noch jüngere Tiere im Alter von etwa eineinhalb Jahren.

Im benachbarten Botsuana waren in diesem Jahr bereits die Kadaver von mehr als 300 mutmaßlich nach einer Vergiftung durch Pflanzen verendeten Elefanten gefunden worden. Botsuana ist mit rund 130.000 Tieren das Land mit der größten Elefantenpopulation der Welt.

red, ORF.at/Agenturen

weitere Quelle: ztn.co.zw/stream/202...e-eleven-jumbos-die/

Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, Logi, Kaeptn Haddock, loser
31 Aug 2020 10:45 #594153
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 23248
  • Dank erhalten: 17123
  • travelNAMIBIA am 31 Aug 2020 10:45
  • travelNAMIBIAs Avatar
"Laut Farawo deuteten die ersten Erkenntnisse darauf hin, dass die Elefanten an einer bakteriellen Infektion gestorben sein könnten. Die Bakterien könnten von Pflanzen übertragen worden sein sein, welche die Elefanten normalerweise nicht fressen. Die Überpopulation an Elefanten führt nach Angaben der Wildschützer dazu, dass die Dickhäuter ihre bevorzugte Nahrung oft nicht mehr finden und sich dann von anderen und manchmal giftigen Pflanzen ernähren."
Und nun darf Mammal1/Gerhard hier wieder eine Diskussion lostreten, dass das ja alles gar nicht sein kann ;-)

Viele Grüße
Christian
COVID19 in Namibia
10.–18. Oktober und 19. Dezember–3. Januar 2020 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maggus, Kaeptn Haddock
04 Sep 2020 06:56 #594273
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 2013
  • Dank erhalten: 3338
  • GinaChris am 31 Aug 2020 07:18
  • GinaChriss Avatar
11 weitere Elefantenkadaver gefunden.
Quelle: www.newzimbabwe.com/...in-hwange-game-park/

Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Kaeptn Haddock, loser