THEMA: Tipps für den Süden von Mosambik (+ ev Kosi Bay)
02 Nov 2016 13:37 #450547
  • TanjaH
  • TanjaHs Avatar
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 826
  • TanjaH am 02 Nov 2016 13:37
  • TanjaHs Avatar
Hallo zusammen,

in knapp drei Wochen geht es wieder los in den Süden Afrikas (zum sechsten Mal), diesmal wollen wir auch einen Abstecher nach Mosambik wagen. Wir werden mit einem Hilux mit Dachzelt unterwegs sein, die Einreise nach Mosambik läuft über Giriyondo, wo wir auch die erste Nacht auf mosambikanischen Boden campen werden. Danach haben wir eine gute Woche Zeit für den Süden von Mosambik.
Es soll jedenfalls nach Tofo bzw Inhambane auf Walhai-Suche gehen. Die Frage ist dann, ob wir uns zusätzlich eher nach Norden in Richtung Inhassaro bzw Vilanculos wenden sollten oder lieber einfach weiter nach Süden in Richtung Ponta d'Ouro. Vorbuchen wollen wir nicht, ob campen oder ein nettes B&B oder eine Lodge, das lassen wir ebenfalls offen.
Und jetzt die große Fragen, habt ihr Tipps zu....
Fahrtstrecken?
Netten Unterkünften bzw Campsites in Tofo, Vilanculos, Inhassaro, Xai-Xai, Ponta d'Ouro, usw?
Touranbietern für die Walhaie (schnorcheln oder tauchen) sowie eventuell für Delfin- und Schildkröten-Touren?
Parks oder Städtchen/Dörfchen bzw Sonstiges, wo wir halten bzw Zeit verbringen sollten?
Sonstige Tipps für einen gelungenen Aufenthalt?
Sollten wir nach Ponta fahren, würden wir bei Kosi Bay wieder nach Südafrika einreisen, also wenn ihr da Tipps hättet, wär ich natürlich ebenfalls sehr dankbar...

Alles Liebe, Tanja
Reisebericht Namibia & KTP: "Tausche 50 Oryx gegen..."
www.namibia-forum.ch...e-50-oryx-gegen.html

Im Entstehen: "Welcome to Big Sky Country"
www.namibia-forum.ch...big-sky-country.html

Under construction: Down to the River - Solo durch Südafrika:
www.namibia-forum.ch...mitstart=0&start=108

Reisetipp: Wildlife abseits von Afrika
www.namibia-forum.ch...eits-von-afrika.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Nov 2016 15:44 #450561
  • FSausS
  • FSausSs Avatar
  • Achtung - Afrikavirusinfiziert
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 334
  • FSausS am 02 Nov 2016 15:44
  • FSausSs Avatar
Hallo Tanja,
es gibt also doch noch andere Reisende die sich trauen nach Mosambik zu fahren - wir werden es dieses Jahr auch wieder wagen B)
Allerdings sollte man sich der unruhigen Lage im Land bewußt sein! Je weiter nördlich ihr fahrt, desto wahrscheinlicher ist es überfallen zu werden oder in Kugelhagel zu kommen. Den River Save solltet ihr nicht überschreiten, aber das schafft ihr in einer Woche sowieso nicht ;) Nehmt euch für diese Woche nicht zuviel vor!
Von Giriyondo solltet ihr vielleicht zunächst nach Bilene fahren. Wenn ihr früh! über die Grenze kommt, schafft ihr das so grade (ansonsten Aguias Pesqueiras Camping, direkt am Massingir Dam und am nächsten Tag weiter mit gemütlich einkaufen). Vor Bilene (30km) in Macia einkaufen und Tanken! In Bilene können wir das Camp Palmiras empfehlen - Camping und Chalets und ein gutes Restaurant. Die Lagune dort ist flach und wannenwarm. Kleine Einkäufe an der Strasse. Geld gibt's problemlos an den ATMs. Hier könnt ihr auch günstig Simkarten fürs Smartphone erstehen!
Von Bilene ist es ein langer Ritt die Teerstrasse rauf nach Tofu. Fatimas Net direkt in Tofu bietet Camping und Restaurant. Der Platz ist nicht so dolle, mehr ein sandiger, ummauerter Innenhof mit zumeist schrägen Stellplätzen, wenig Schatten. Wenn ihr was anspruchsvolleres sucht, dann lassen sich über's Netz auch Apartments finden... Es gibt in Tofu glaub ich mind. 2 Anbieter für Waltouren und Schnorchelausflüge. Direkt vor Ort zu buchen, zumeist noch am gleichen Tag möglich!
Frag mich jetzt nicht nach einem Preis, aber war nicht so teuer. Garantie einen Walhai zu sehen gibt's natürlich keine :whistle:
Kurz vor Tofu (10km?)gibt's eine Tankstelle, die auch Kleinigkeiten anbietet und einen ATM! Ihr fahrt direkt daran vorbei! Hier mit zumindest mit Bargeld eindecken - in Tofu gibt's keine Tanken und keine ATMs! Alternative zu Tofu ist etwas nördlicher Bara (15km), White Sands Lodge, fast ganz am Ende der Landzunge, ganz nett ;) Auch hier Camping und Chalets, aber teuer...man nimmt dort gerne südafrikanische Rand! Aber zur Not auch Meticals...
Weiter nördlich in Richtung Vilanculos findet sich auf halber Strecke in einem kleinen Schutzgebiet die Pomene Lodge, direkt am Strand. Ein Traum, eine Seite Lagune, andere Seite der indische Ozean...ein Ort zum Relaxen! Camping, Chalets auf Stelzen im Wasser und ein Restaurant, was braucht man mehr!
Vilanculos. Auch sehr schön dort, buntes "Stadtleben" mit Markt und vielen kleinen Geschäften. Baobab Beach können wir empfehlen - Camping und Chalets zur Auswahl.
Noch ein Stückl weiter nördlich liegt dann Inhassaro - Seta Hotel wäre da als Anlaufstelle zu nennen. Großer Platz mit schattigen Bäumen, wenig Betrieb. Ablutions leider eine Zumutung, Duschen und Toiletten, aber "nutzbar". Kleines Restaurant mit herrlicher Terrasse direkt am Strand. Man kann Bootsausflüge auf das vorgelagerte Bazaruto-Archipel machen. Loht sich - nehmt Brille und Schnorchel mit! Den Tag über kann man Fischern zuschauen, die den halben Tag Taue aus dem Wasser ziehen - abends kommt dann das Netz an Land mit zumeist nur kleinen Fischen - sehenswert.

Generell gilt für MOZ:
HALTET euch immer an die Geschwindigkeitsbegrenzung - die Cops stehen hinter jedem 2. Baum und lasern...
VERMEIDET es unbedingt nachts zu fahren - viel Volk und unbeleuchtete Fahrzeuge auf den Strassen und wahnsinnige Überholmanöver fordern oft ihren Preis...Wenn jemand mit Licht fährt, dann mit Fernlicht! :woohoo:
IMMER freundlich bei den Roadblocks bleiben... aktiv das Gespräch führen, z.B. über die Hitze stöhnen - oft wird dann nach kalten Getränken gefragt - wir haben immer kleine Wasserflasche bereit liegen und reichen die als kleine Geste - schwups dürft ihr weiterfahren!
Tanken wenn geht, Fleisch in uns gewohnter Qualität werdet ihr in MOZ kaum bekommen - in MOZ sollte man Fisch mögen; PiriPiri, Nüsse, Tomaten, Ananas, Mangos, Kokosnüsse gibt's an der Strasse. Lebensmittel des täglichen Bedarfs finden sich in den Supermärkten größerer Städte.
Zum Schluss, ein paar Brocken Portugiesisch söllte man können, man kommt aber mit den Leute die mit Touris umgehen auch mit englisch weiter. Auf dem Land sieht das allerdings ander aus...
Visa gab's die letzten 2 Jahre noch an der Grenze, habt ihr eure schon in D besorgt oder legt ihr's auch drauf an die an der Grenze zu bekommen? Visa in Rand zahlen ist billiger als in US$ oder Euro :whistle:

Zu Maputo und den Süden von MOZ kann ich leider nix zu sagen - Maputo ist mir zu gefährlich und der Süden zu weit weg von unserer "üblichen" Route...

Grüßle
Frank - wohl ab KW 51 in MOZ unterwegs...für mind. 14 Tage
immer wieder gern im südlichen Afrika unterwegs...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: TanjaH, food-safari
02 Nov 2016 16:21 #450570
  • Maputo
  • Maputos Avatar
  • Beiträge: 296
  • Dank erhalten: 390
  • Maputo am 02 Nov 2016 16:21
  • Maputos Avatar
Hallo Tanja....mir persönlich sind Barra und Tofo zu touristisch.




25km vor Inhambane geht es zur Baía dos Cocos...dort ist es viel relaxter. Es gibt einige Resorts mit Bungalows und Camping. Jeder Resort kann Tauchtrips aufs Manta Riff organisieren.




@ Frank. Maputo finde ich persönlich nicht "gefährlicher" als Cape Town "downtown". Ich mag die vielen Bars und Restaurants am Meer, nördlich vom Southern Sun Hotel. Über das Wochenende geht dort richtig die Post ab. Es geht zu wie in Rio :laugh:

lg Andreas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: TanjaH, food-safari
04 Nov 2016 09:52 #450739
  • TanjaH
  • TanjaHs Avatar
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 826
  • TanjaH am 02 Nov 2016 13:37
  • TanjaHs Avatar
Lieber Frank, lieber Andreas,

ganz vielen Dank für eure Tipps! Da sind ein paar tolle Sachen dabei. Die klassischen Afrika Verhaltensregeln (Geschwindigkeitsbegrenzungen, Nachtfahrten, Tanken) sind für uns absolut klar, was genau wir anschauen bzw wo wir übernachten, das wird vor Ort entschieden.
Wir werden uns wohl entscheiden müssen, ob es von der Gegend um Tofo nach Norden bis maximal Vilanculos oder nach Süden zu den Pontas geht - aber das entscheiden wir spontan vor Ort :)
Maputo würde mich tatsächlich reizen, zumindest ein wenig Zeit für einen eigenen Eindruck wäre schon toll. Wie könnten wir das am besten angehen?

Falls es noch Tipps gibt, bitte immer her damit.

Liebe Grüße, Tanja
Reisebericht Namibia & KTP: "Tausche 50 Oryx gegen..."
www.namibia-forum.ch...e-50-oryx-gegen.html

Im Entstehen: "Welcome to Big Sky Country"
www.namibia-forum.ch...big-sky-country.html

Under construction: Down to the River - Solo durch Südafrika:
www.namibia-forum.ch...mitstart=0&start=108

Reisetipp: Wildlife abseits von Afrika
www.namibia-forum.ch...eits-von-afrika.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2016 10:24 #450751
  • food-safari
  • food-safaris Avatar
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 17
  • food-safari am 04 Nov 2016 10:24
  • food-safaris Avatar
hallo Tanja, hallo Frank,
vielen Dank für die Fragen und Antworten,
wir reisen Ende November auch via Giriyndo ein,
somit sind wir genau auf eurer Route und befolgen Franks Hinweise,
die uns perfekt geholfen haben,
mir fehlen nur noch Tips für besondere Kitesurf und Welllenspot,
da habe ich noch nicht viele Hinweise gefunden.
vielen Dank
vielleicht laufen wir uns ja irgendwo über den Weg.
unser aktueller Blog wird ab Flugtag auch wieder weitergeschrieben.
www.foodsafaridotde.wordpress.com
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2016 11:56 #450773
  • Maputo
  • Maputos Avatar
  • Beiträge: 296
  • Dank erhalten: 390
  • Maputo am 02 Nov 2016 16:21
  • Maputos Avatar
TanjaH schrieb:

Maputo würde mich tatsächlich reizen, zumindest ein wenig Zeit für einen eigenen Eindruck wäre schon toll. Wie könnten wir das am besten angehen?

Falls es noch Tipps gibt, bitte immer her damit.

Liebe Grüße, Tanja

...das Southern Sun Hotel ist noch ganz nett...die haben ab und zu "Specials"... sonst ist es relativ teuer, aber es gibt auch nette B+B in Maputo...dort kann man das Auto parkieren und ein Taxi ins Zentrum nehmen und etwas rumbummeln... Abends würde ich dann in eines der Fischrestaurants neben oder nördlich vom Souther Sun gehen...








Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: food-safari