• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Durchquerung Limpopo Park, von Zimbabwe zum Krüger
09 Jul 2015 18:19 #391066
  • FSausS
  • FSausSs Avatar
  • Achtung - Afrikavirusinfiziert
  • Beiträge: 442
  • Dank erhalten: 385
  • FSausS am 09 Jul 2015 18:19
  • FSausSs Avatar
Hallo Montango,
ob sich der Süden wirklich lohnt ist so eine Frage - wir hatten im Dezember keine andere Wahl um in den Park zu kommen.
Nachdem wir die Camps im Norden als auch die im Süden gesehen haben, können wir sagen, dass die Camps im Norden auf jeden Fall die schöneren sind ;)
Tiere haben wir im Park leider wenig gesehen - im Süden mehr als im Norden des Parks. Es gibt aber jede Menge Skorpione im Park - die kleinen, halb durchsichtigen! Also bevorzugt hohe Schuhe tragen!
Es ist schwer gegen die Cliffs anzukommen, landschaftlich ist der Süden nicht so reizvoll aber sooo groß ist der Park ja auch nicht. Man kann gemütlich an einem Tag vom Norden in den Süden fahren. Wenn man von den Chijojo Cliffs kommt, gabelt sich der Weg in der Nähe des Flusses. Links geht's auf die Grenzstrasse, weiter geradeaus und dann sich links haltend, kommt man auf die Pad, die in der Nähe des westlichen Zaunes in den Süden des Parks geht. Die Grenzstrasse ist als solche wohl zu erkennen, da aber nicht instandgehalten, ein bissl tricky zu fahren, aber machbar In der Nähe des nicht mehr vorhandenen Zaunes (es stehen noch die verbogenen Pfosten) sieht man die geschredderten Flächen der Minenräumer. Im Herzen des Parks gibt es ein paar Camps, die aber als solche nicht zu erkennen sind - keine Infrastruktur und nicht gekennzeichnet.
T4Afrika und OSM sind ehr nicht zu gebrauchen im Park. Mit der Karte, die ihr am Gate oder beim Ranger kaufen könnt, kommt ihr aber gut durch den Park. Stehen zwar nur GPS-Positionen drauf, aber man findet sich durchs Gestrüpp. Apropos Gestrüpp - eine Axt und/oder eine Säge solltet ihr griffbereit haben... oder eine Kette, mit der ihr die umgerissenen Bäume und Äste aus dem Weg zerren könnt. ;) Elis muss es also im Park geben, aber wir haben nicht wirklich welche gesehen!
Es gibt keine Schranken auf den Camps, ihr könnt also auf Gamedrive gehen wann immer ihr möchtet ;)

Wir werden den Park bestimmt wieder besuchen...

Axso...wieviel Zeit man einplanen muss von Mabalauta bis Beibringe kann ich leider nicht abschätzen. Aber ich denke so 3 bis 4h werden es wohl sein.

Grüßle
Frank
immer wieder gern im südlichen Afrika unterwegs...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Montango
  • Seite:
  • 1
  • 2