THEMA: Info vom Hupe Verlag
21 Mai 2019 18:22 #556920
  • Werner_Ute
  • Werner_Utes Avatar
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 281
  • Werner_Ute am 21 Mai 2019 18:22
  • Werner_Utes Avatar
Hallo an Alle,

wir haben soeben wieder viele Neuigkeiten vom Hupe Verlag erhalten z.B. zu Botswana und Zimbabwe.

Dateianhang:

Dateiname: HupeVerlag...9-03.pdf
Dateigröße:178 KB


Weitere Infos wie immer unter www.hupeverlag.de

Viel Spass bei der Urlaubsplanung oder beim sundowner wünschen
Ute und Werner
Namibia - Botswana - Zimbabwe - Südafrika - 2004, 2006, 2007, 2008, 2009, 2011, 2014
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66, Logi, fiedlix
21 Mai 2019 18:46 #556922
  • Flori
  • Floris Avatar
  • Beiträge: 430
  • Dank erhalten: 125
  • Flori am 21 Mai 2019 18:46
  • Floris Avatar
Hallo,
wir haben die mail auch heute bekommen.
Die Infos über die Dürrezeit, die wohl ansteht im nördlichen Botswana , die sind schon krass. :(
Die Berge Angolas, wo sich die Fluten des Okavango ansammeln, haben viel zu wenig Niederschlag erhalten. Der
Okavango spült zu wenig Wasser nach Botswana. Der Boteti ist bei Maun nur noch in Tümpeln vorhanden und bei Khumaga so niedrig, dass der Ponton eingestellt wurde.
Keine Bootsfahrten mehr möglich am Linyanti.

Wir sind gerade dabei, unsere geplante Route ein wenig zu ändern.

Gruß Doro
~ Take only pictures leave only footprints ~

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2019 21:17 #556948
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 258
  • Dank erhalten: 112
  • Seyko am 21 Mai 2019 21:17
  • Seykos Avatar
zu Simbabwe:

Wir sind gerade 3800 km durchs Land gefahren.

Roadblocks sind nicht moderat sondern für Touristen nicht existent. Wir haben knapp 30 Roadblocks passiert und haben nur ein einziges Mal ein paar Worte gewechselt ansonsten wurden wir umgehend durchgewunken.

Diesel haben wir sowohl in Städten als auch auf dem Land immer erhalten. Der Maximalpreis der aufgerufen wurde betrug 1.25 USD.
Das war ein einziges Mal. meistens haben wir um, die 1.15 USD/Liter bezahlt.

Die Bonds sind ganz wunderbar geeignet um in hiesigen Supermärkten einzukaufen. USD in cash bei sich zu führen ist allerdings tatsächlich notwendig. Fahrt hin und geniesst die mit Abstand tollsten Menschen des südlichen Afrika. ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi