• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Robben Massaker
08 Jul 2019 08:48 #561166
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 409
  • Dank erhalten: 298
  • Seyko am 08 Jul 2019 08:48
  • Seykos Avatar
War mir nicht bekannt :ohmy:
Stimmt der Artikel? Wer weiss etwas darüber?

www.cestassez.fr/201...ence-en-namibie.html

Google Translation:
translate.google.com...ence-en-namibie.html
Letzte Änderung: 08 Jul 2019 08:50 von Seyko.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Jul 2019 09:11 #561169
  • Oshivambo
  • Oshivambos Avatar
  • Ou li tutu nawa?
  • Beiträge: 1145
  • Dank erhalten: 326
  • Oshivambo am 08 Jul 2019 09:11
  • Oshivambos Avatar
Oshivambo
Enda nawa
Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. (Karl Valentin)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
08 Jul 2019 09:53 #561175
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 7723
  • Dank erhalten: 5867
  • Logi am 08 Jul 2019 09:53
  • Logis Avatar
Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts hat man über Jahre Cape Cross durch die Verwertung der dort vorkommenden Robben und den Abbau von Guano wirtschaftlich "erschlossen". Der Boom, aus dem ein über 100 Einwohner zählendes Dorf entstand, von dem noch heute ein kleiner Friedhof zeugt, war damals jedoch nur von kurzer Dauer.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Jul 2019 10:03 #561177
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 409
  • Dank erhalten: 298
  • Seyko am 08 Jul 2019 08:48
  • Seykos Avatar
Oshivambo schrieb:
Danke!
Kannte das Thema nicht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Jul 2019 14:57 #561212
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3103
  • Dank erhalten: 4352
  • freshy am 08 Jul 2019 14:57
  • freshys Avatar
Meine Stichpunkte zum Thema für unseren Vortrag über Namibia:
( ... )
Cape Cross ist weltweit größte Ohrenrobben-Kolonie, Zwergpelzrobben oder auch Seelöwen bezeichnet.
Bullen im Meer - nur zu Paarungszeit an Land,
Im Oktober/November durch die Geburtenanzahl mehr als 100.000 Tiere.
Konflikt mit der Fischereiindustrie, deshalb jährliche Tötung großer Anzahl von Robben.
Proteste von Tierschutzorganisationen.
2006 z.B. wurden an Cape Cross 90.000 Robben getötet. Nach Protesten dürfen jetzt „nur“ noch 6.500 Bullen und 65.000 Jungrobben getötet werden.
An der gesamten Küste Namibias geschätzte Robbenanzahl etwa 700.000 erwachsene Robben und fast 140.000 Jungrobben.

Nachtrag: Inwieweit die Sorge der Fischereiindustrie berechtigt ist, kann ich nicht beurteilen.

LG freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loser
08 Jul 2019 18:17 #561237
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 23375
  • Dank erhalten: 17341
  • travelNAMIBIA am 08 Jul 2019 18:17
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi zusammen,

es wimmelt nur so von Morden und Massakern in Namibia ;-)
Die eher radikale südafrikanische Organisation Sea Alert sprach 2007 rückblickend auf die Entwicklung in Namibia (man bedenke, dass es früher nur Kolonien auf den vorgelagerten wenigen Inseln und Cape Cross gab) von 70.000 Robben 30 Jahre zurück (d.g. 1977) in Namibia. Die letzten belastbaren Zahlen aus 2012 sprechen von 1,3 Millionen an der Küste Namibias, trotz (oder laut Sea Alert wegen) Culling von - seit einigen Jahren - 80.000 pups und 6000 Bullen pro Jahr. Aber ich glaube, wobei wir das ja in den anderen Threads schon diskutiert hatten, dass wir uns alle eine "humanere" Art der Tötung der Jungtiere wünschen würden.

Viele Grüße
Christian

Viele Grüße
Christian
19. Dezember 2020 bis 3. Januar 2021 und 23. April bis 22. Mai 2021 nicht im Forum aktiv!
Reiseplanungen 2021: Südafrika, Deutschland, Mosambik, Sierra Leone
Letzte Änderung: 08 Jul 2019 18:17 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: buma, freshy, Alex_Muc, loser
  • Seite:
  • 1
  • 2