THEMA: Updates aus Swakopmund
24 Aug 2018 17:52 #530391
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20314
  • Dank erhalten: 13252
  • travelNAMIBIA am 24 Aug 2018 17:52
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi zusammen,

hier einige touristische Updates aus Swakopmund. Werde sie die Tage noch ergänzen.

1) Das Lifestyle B&B im Stadtzentrum heißt nun Desert Sands B&B & Self Catering
2) Mit del Altstadt Restaurant (29 Hendrik Witbooi St )hat ein neues Restaurant im Zentrum aufgemacht. Sieh wunderbar gemacht aus, toller Innehof mit Biergarten etc. Habe aber es kulinarisch noch nicht ausprobiert: www.facebook.com/altstadtrestaurant/

Viele Grüße aus Swakop
Christian


Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Ghana, Katar, Lesotho, Malediven, Mosambik, Sierra Leone, Südafrika (3x), Swasiland, Tschechien
Letzte Änderung: 25 Aug 2018 12:14 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, buma, freshy, amot41, NOGRILA, Gromi, Beatnick, Selly, Stefan-Hannover, jekabemu und weitere 1
25 Aug 2018 12:04 #530452
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20314
  • Dank erhalten: 13252
  • travelNAMIBIA am 24 Aug 2018 17:52
  • travelNAMIBIAs Avatar
Teil 2:

- Neues Restaurant in der Libertina Amathila Ave (schräg gegenüber von Ocean Basket);: Olupale Restaurant
- Das Chez Wouz ist aus dem Swakopmund Hotel (alter Bahnhof) ins alte, historische Stadtverwaltungsgebäude (Ecke Daniel Tjongarero und Hendrik Witbooi) umgezogen

Viele Grüße
Christian
Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Ghana, Katar, Lesotho, Malediven, Mosambik, Sierra Leone, Südafrika (3x), Swasiland, Tschechien
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Selly
25 Aug 2018 13:20 #530457
  • Stefan-Hannover
  • Stefan-Hannovers Avatar
  • M*A*S*H
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 21
  • Stefan-Hannover am 25 Aug 2018 13:20
  • Stefan-Hannovers Avatar
ich muss hier jetzt mal reingrätschen (kann auch gern nach Beantwortung gelöscht werden):
170 NAD sind gute 10,- Euro
Da wird ein Rumpsteak oder Wildsteak oder fangfrischer Fisch oder AUSTERN!!! für um die 10,- Euro angeboten?

Pro Gabelbissen? Kommt noch Sitzplatzgebühr dazu? Sind das halbe Kinderportionen? Ist die Qualität so schlecht?

Bin gerade etwas ratlos, besser ich packe mir noch ne Jeans eine Nummer größer ein?

Mit bestem Gruß
Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Aug 2018 13:38 #530458
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20314
  • Dank erhalten: 13252
  • travelNAMIBIA am 24 Aug 2018 17:52
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Stefan,

Essengehen ist hier generell preiswert bis sehr preiswert, v.a. für Euro-Verdiener. Der preisliche Unterschied zwischen selber kochen und essen gehen ist insgesamt nicht besonders groß. In einem normalen Restaurant zahlst Du selten mehr als 8-10 Euro für ein Hauptgericht (bei aktuellem Umrechnungskurs, in gehobenen Restaurants aber auch gerne mal bis zu N$ 250 für ein Hauptgericht, d.h. 14 Euro. Austern kannst Du direkt von der Austernfarm für N$ 5/Stück kaufen - im Restaurant eher so 15-20 Dollar pro Stück. Namibische Austern gelten unter Austern-Feinschmeckern als mit die besten den Welt.

Viele Grüße
Christian
Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Ghana, Katar, Lesotho, Malediven, Mosambik, Sierra Leone, Südafrika (3x), Swasiland, Tschechien
Letzte Änderung: 25 Aug 2018 13:39 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, mika1606, Stefan-Hannover
25 Aug 2018 14:35 #530465
  • Ticktack
  • Ticktacks Avatar
  • Beiträge: 288
  • Dank erhalten: 98
  • Ticktack am 25 Aug 2018 14:35
  • Ticktacks Avatar
Denke allein wegen dem Altstadt Restaurant werd ich mal ein WE nach Swakop düsen... B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Aug 2018 17:17 #530475
  • Randfontein
  • Randfonteins Avatar
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 585
  • Randfontein am 25 Aug 2018 17:17
  • Randfonteins Avatar
Lieber Stefan-Hannover,
das Geheimnis heißt Arbeits- und Raumkosten.
Vergleiche einmal D mit CH, dann D mit NAM - oder gar CH mit NAM.

Während du in D mit ca. Materialwert x 4 kalkulieren mußt, sieht das in NAM etwas anders aus.
Du kannst bei einem Essen für umgerechnet 10 Euronen meist von mehr Menge und besserer Qualität ausgehen,
wie beim doppelten Preis in D.

Individuelle Qualitätsunterschiede gibt's natürlich hier wie dort.
Aber selbst das Austernpflücken ist in NAM nun mal billiger als in der Bretagne.
So kumuliert sich der Arbeitskosteneffekt auch noch.
Guten Appetit in Namibia.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: amot41, Logi