THEMA: Argentinien/Chile - Gletscher, Gipfel und Geysire
14 Jul 2019 07:55 #561747
  • Malbec
  • Malbecs Avatar
  • Beiträge: 288
  • Dank erhalten: 210
  • Malbec am 14 Jul 2019 07:55
  • Malbecs Avatar
Clamat schrieb:
Hi Malbec,
Ja, Lauca, Salar de Suriere, Colchane sind absolute Traumziele, aber mit einem in Chile angemieteten Fahrzeug darfst du nicht nach Bolivien ausreisen, da musst du eine geführte Tour buchen
LG
Claudia[/
Hi Claudia
Das mit Bolivien habe ich so geschrieben,dass man nur mit geführten Touren nach Bolivien von Chile reisen kann. Mit dem Mietwagen darf man nur zwischen Chile und Argentinien reisen. Die Miete in Chile ist günstiger,als in Argentinien.
Grüessli
Malbec
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
14 Jul 2019 08:04 #561749
  • Malbec
  • Malbecs Avatar
  • Beiträge: 288
  • Dank erhalten: 210
  • Malbec am 14 Jul 2019 07:55
  • Malbecs Avatar
@Clamat
Die Strecke von Putre nach Colchane liegt in Chile wir fuhren sie mit dem Mietwagen.
Grüessli
Malbec
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
14 Jul 2019 09:19 #561759
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 661
  • Dank erhalten: 2752
  • Beatnick am 14 Jul 2019 09:19
  • Beatnicks Avatar
Guten Morgen!

Malbec schrieb:
Ich habe nachgelesen, weil ich während den letzten Wochen in der wunderschönen Bretagne weilte.

Welcome back, Malbec. Bretagne, auch so schön! Ich hoffe, du bist gut erholt.

Malbec schrieb:
Ab San Pedro über den Jama oder Sica Pass nach Argentien zu reisen lohnt sich ebenfalls. Von San Pedro aus kann man auch einen Kurzabstecher nach Bolivien zur Laguna Colorada oder dem Salar de Uyuni buchen.
Ob man mit der Höhe zurecht kommt, kann man leider erst vor Ort erfahren :dry:

Wie wahr. :( Zumindest streife ich das Thema noch...

Malbec schrieb:
Wir kennen diese Gegenden gut und ich bin gerne bereit darüber zu berichten. Für uns ist der Norden Chiles und Argentiniens das Schönste, davon bekommen wir nie genug.

Da komme ich bestimmt drauf zurück, denn tatsächlich gucke ich mir eine entsprechende Tour gerade mal ein bisschen näher an. Hat aber noch Zeit (leider).

Jetzt geht's erst einmal hier weiter...

Einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
Bettina

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018
Letzte Änderung: 14 Jul 2019 09:19 von Beatnick.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
14 Jul 2019 09:23 #561760
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 661
  • Dank erhalten: 2752
  • Beatnick am 14 Jul 2019 09:19
  • Beatnicks Avatar
Pretty in Pink

Es ist bereits Nachmittag, als wir in der Laguna Chaxa ankommen, dem zweiten großen Stopp auf dieser Tour, das Licht wird schon weicher. Wir sind zurück auf 2.300 m. Nur rund 60 Kilometer sind es von San Pedro zur Lagune, die mit zum Salar de Atacama zählt, der mit 3.000 Quadratkilometern größten Salzebene Chiles. Der letzte Teil der Strecke ist eine Piste aus Salz und als wir aussteigen, muss ich sofort meine Sonnenbrille aufsetzen, so sehr blendet die weiße Weite.





Die Salzkrusten sehen im Sonnenlicht aus wie Schnee, und beim Laufen knirscht es unter den Füßen.



Die Laguna Chaxa ist Teil des Nationalreservat "Los Flamencos", die salzige Lagune wird aus vielen unterirdischen Quellen gespeist und erscheint wie ein unwirkliches Meer aus bunt schimmernden Lachen und rosa-weiß glitzernden Salzkristallen.



Die Flamingos lieben den hohen Salz- und Mineraliengehalt und filtern das Wasser unaufhörlich auf der Suche nach kleinen Krebstieren, die ihrem Gefieder die Farbe geben.







Drei der sieben weltweit vorkommenden Flamingo-Arten gibt es hier.

Chileflamingo




Anden-Flamingo




James-Flamingo, zu erkennen unter anderem an den pinkfarbenen Beinen


Die Vögel lassen sich in aller Ruhe beobachten, die Salzwüste und die hohen Vulkankegeln um uns herum bilden eine einzigartige Kulisse.



Die Umgebung ist wieder eine völlig andere als zuvor an den Zwillingsseen, aber ebenso faszinierend. Weil wir durch die Panne spät dran sind, sind außer uns nur noch einige wenige Selbstfahrer hier. Die Stimmung ist friedlich und ich fühle mich einmal mehr fernab von allem. Kein Wind, kaum andere Geräusche - Stille.







Wir haben ausreichend Zeit für den nur 400 m langen Rundweg, aber wie immer könnten wir noch Stunden bleiben. Durch die Nähe zu San Pedro und die guten Asphalt- und Salzstraßen ist es kein Problem, mit einem Mietwagen selbst herzukommen, und vorsorglich mache ich mir eine entsprechende gedankliche Notiz. Vielleicht kehren wir ja eines Tages zurück ...







Erneut sind wir die Letzten, die in den Bus klettern, und weil die Tour nun schon insgesamt deutlich länger dauert als geplant, schauen viele ungeduldig auf die Uhr. Ich wundere mich darüber. Wofür sind wir denn hergekommen, wenn nicht für die einzigartige Natur?







Am Valle de Jere bei Toconao, einer grünen Oase in einem Tal, legen wir einen letzten kurzen Stopp ein, ...



... dann fahren wir zurück nach San Pedro. Es dämmert schon, und der omnipräsente, fast 6.000 m hohe Licancabur wird von der Abendsonne angestrahlt.



Zurück in unserem Hippie-Dorf lasse ich mich noch ein wenig durch die Gassen treiben, während es Thomas nach dem langen Tag schon zum Hotel zieht. In den staubigen Sträßchen ist richtig was los und ich genieße die lebendige, aber zugleich friedliche Atmosphäre. Allerdings ist an diesem Abend für uns beide früh Zapfenstreich, denn schon um kurz nach Vier und somit mitten in der Nacht werden wir wieder eingesammelt. Das nächste Abenteuer in der Wüste wartet.


Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018
Letzte Änderung: 14 Jul 2019 09:36 von Beatnick.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, ANNICK, speed66, Guggu, Reinhard1951, franzicke, kach, Clamat, Elsi2013 und weitere 9
14 Jul 2019 09:46 #561763
  • Clamat
  • Clamats Avatar
  • Beiträge: 1095
  • Dank erhalten: 1085
  • Clamat am 14 Jul 2019 09:46
  • Clamats Avatar
Malbec schrieb:
@Clamat
Die Strecke von Putre nach Colchane liegt in Chile wir fuhren sie mit dem Mietwagen.
Grüessli
Malbec
Hi Malbec,
Ich weiß ;)
clamat2015.blogspot....salar-surire_26.html
clamat2015.blogspot....03/salar-surire.html
clamat2015.blogspot....ca-nationalpark.html
LG und schönen Sonntag
Claudia
Unsere Reisen findet man unter: clamat.de/
Letzte Änderung: 14 Jul 2019 10:10 von Clamat.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec, Beatnick
14 Jul 2019 10:45 #561771
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6805
  • Dank erhalten: 12328
  • ANNICK am 14 Jul 2019 10:45
  • ANNICKs Avatar
Coucou Bettina,

Mensch sind das wieder für schöne Bilder! :cheer:

Es ist ein Traum mit euch zu reisen. :)

Danke für's teilen. B)

Schönen Sonntag wünscht
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick